JLU Gie�en
Diese Seite drucken   
Sie sind hier: StartZentrum für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK)Außerfachliche Kompetenzen (AfK) inklusive SchlüsselkompetenzenAfK-Angebote der FachbereicheGeschichts- und Kulturwissenschaften (Fachbereich 04)Altertumswissenschaften
Vorlesungsverzeichnis: WiSe 2022/23

Einfache Suche. Wählen Sie erst aus, ob Sie in Veranstaltungen oder Lehrenden suchen wollen.

Änderungen des eVV im Kontext der europäischen Energiesituation:

Wir weisen darauf hin, dass es in einigen Bereichen unvermeidlich sein kann, die Lehrplanungen der JLU und damit das eVV anzupassen. Abhängig von der Lage der Energieversorgung in Deutschland sind auch kurzfristige Maßnahmen im Laufe des Wintersemesters leider nicht auszuschließen. Dies ist notwendig, damit die JLU Gießen die notwendigen Einsparungen zur Sicherung der Energieversorgung in der Region leisten kann.
Aktualisierte Informationen finden Sie jeweils hier: https://www.uni-giessen.de/coronavirus-energie

Zentrum für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK) - Außerfachliche Kompetenzen (AfK) inklusive Schlüsselkompetenzen - AfK-Angebote der Fachbereiche - Geschichts- und Kulturwissenschaften (Fachbereich 04) - Altertumswissenschaften

Veranstaltungen

Informationen zu den Modulinhalten finden Sie hier: http://www.uni-giessen.de/cms/afk-altertum , Informationen zur Anmeldung finden Sie bei der jeweiligen Veranstaltung auf Stud.IP.

 

 
Veranstaltungen filtern
 
Legende

 

Modulabschluss: nicht benotet: bestanden & nicht bestanden.
Lehrveranstaltungen siehe FB 04, Klassische Archäologie, Bachelorstudiengang Kultur der Antike, Basismodule.

[Vl] Einführung in die Klassische Archäologie (Teil 1)  (AfK-Nr. 220)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 011

Kommentar:

Dieses Modul präsentiert Ihnen einen Überblick über die materiellen Hinterlassenschaften und die Bilderwelt der griechischen und römischen Antike. Im ersten Teil lernen Sie die Epochen und archäologischen Zeugnisse der griechischen Antike kennen. In den einzelnen Sitzungen werden die Entwicklungslinien einzelner Themenbereiche und Kunstgattung nachverfolgt; in detaillierten Fallstudien werden einzelne Monumente eingehender analysiert.

Einführende Literatur:
Alcock, Sue – Robin Osborne (Hg.) (2008) Classical Archaeology. Malden/Mass.
Bäbler, Balbina (2012) Archäologie und Chronologie: eine Einführung. Darmstadt.
Borbein, Heinrich A. – Tonio Hölscher – Paul Zanker (Hg.) (2000) Klassische Archäologie: eine Einführung. Berlin.
Hölscher, Tonio (2015) Klassische Archäologie: Grundwissen. Darmstadt.
Schollmeyer, Patrick (2012) Einführung in die antike Ikonographie. Darmstadt.
von den Hoff, Ralf (2019) Einführung in die Klassische Archäologie. München.


Modulabschluss: nicht benotet: bestanden & nicht bestanden.
Lehrveranstaltungen siehe FB 04, Griechische Philologie, Bachelorstudiengang Kultur der Antike, Basismodule.

[Vl] Einführung in die griechische Literaturgeschichte  (AfK-Nr. 222)
Klausurtermin: 14.02.2023. BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung wird online durchgeführt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2022
wöchentlich Fr. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 02.12.2022, Raum: online

Modulabschluss: nicht benotet: bestanden & nicht bestanden.

[Vl] Griechische Mythen im römischen Haus  (AfK-Nr. 272)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 011

Kommentar:

Die Vorlesung beschäftigt sich mit der Selbstdarstellung im römischen Haus am Beispiel eines Ausstattungselementes, das sich in der Kaiserzeit großer Beliebtheit erfreut: den Bildern griechischer Mythen, die als Skulpturen, Malereien und Mosaiken die Wände, Böden und Gärten der Römer schmückten. Die Sitzungen sind chronologisch angelegt und konzentrieren sich auf Fallstudien: Formen der Selbstdarstellung in der frühen Kaiserzeit werden am Beispiel der pompejanischen Häuser und ihrer Ausstattung mit Mythenbildern untersucht; für die spätere Kaiserzeit werden primär die Befunde aus den Provinzen der Hispania und Nordafrikas herangezogen.
Lernziele
Mit Abschluß dieses Modulteils sollten Sie sich erarbeitet haben:
• Vertiefte Fähigkeiten, Denkmäler aus den Gattungen der Malerei, des Mosaiks und der Skulptur in ihrer Qualität und Funktionsweise als Träger und Vermittler von Botschaften der Selbstdarstellung im Kontext des römischen Wohnens zu erfassen und sie durch die zentralen klassisch-archäologischen Analyseverfahren in ihrem soziokulturellen Stellenwert innerhalb der römischen Antike umfassend zu erschließen.
• Vertiefte Kenntnisse von kulturwissenschaftlichen Konzepten, die in der Klassischen Archäologie Anwendung finden.
• Solides Wissen über eine Zahl von Befunden und Monumenten der römischen Selbstdarstellung, das Sie in Ihrem weiteren Studium unterstützen kann


Modulabschluss: nicht benotet: bestanden & nicht bestanden.

[Ü] Of Beasts and Men - Menschen und Tiere in der antiken Bildsprache. Vorbereitung einer studentischen Sonderausstellung  (AfK-Nr. 271)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. I, B 025

Modulabschluss bewertet: bestanden/nicht bestanden

[Ü] Geisteswissenschaften digital gedacht  (AfK-Nr. 625)
Interdisziplinäre Veranstaltung in Kooperation mit der THM. Mit einem Blocktermin ab dem 20.2.2023; der Termin wird in den ersten Sitzungen geklärt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, G 026

Kommentar:

Diese Übung ist hochschulübergreifend und erweitert die Denkweise von ingenieur- bzw. geisteswissenschaftlichen Studierenden in Richtung der jeweils anderen Disziplin. Dafür werden die wissenschaftlichen Methoden und Techniken der Disziplinen gegenübergestellt und exemplarisch angewandt.


Modulabschluss: nicht benotet: bestanden & nicht bestanden.

[Vl] Drama on the Fringe  (AfK-Nr.647)
Klausurtermin: 31.03.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, G 025

[Si] Dramentheorie  (AfK-Nr. 647)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum:

[Vl] Erzählte Geschichte  (AfK-Nr. 647)
Klausur: 05.04.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 011

[Si] lector, intende! – Narratologische Zugänge zu Apuleius  (AfK-Nr. 647)
Klausur: 05.04.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, G 025

Kommentar:

In diesem Seminar wollen wir uns einerseits mit Apuleius‘ Roman "Metamorphosen" (auch bekannt als: "Der goldene Esel") beschäftigen und uns andererseits mit den literaturtheoretischen Grundlagen der Narratologie, der (strukturalistischen) Erzählforschung, vertraut machen. Die "Metamorphosen" sind der einzige vollständig erhaltene antike Roman in lateinischer Sprache und ein außergewöhnlicher und reicher Text.
Der Roman schildert das wechselvolle Schicksal seines Protagonisten (und Erzählers) Lucius, der es auf einer Geschäftsreise mit Magie, Räubern, schwierigen Liebschaften und juristischen Schwierigkeiten zutun bekommt; dabei wird er schließlich durch einen missglückten magischen Akt in einen Esel verwandelt und ein großer Teil des Romans besteht daraufhin aus Lucius’ Abenteuern als Esel und seinem Streben nach Rückverwandlung.
Einer narratologischen Betrachtung bietet sich der Text nicht nur aufgrund seines Genres an – Gérard Genette entwickelt in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts die Narratologie am modernen Roman –, sondern auch aufrgrund seiner komplexen Struktur und seines bemerkenswerten Erzählers, s. dazu J. J. Winkler’s wegweisende Studie von 1985, "Auctor & Actor: A Narratological Reading of Apuleius‘ Golden Ass". Dabei wollen wir auch erkunden, wo die moderen Literaturtheorie an ihre Grenzen stößt und wie antike Texte ihre eigenen Reflexionen über die Kunst des Erzählens anstoßen. Diese Selbstreflexivität zeichnet sich schon in den Sätzen des Romans ab, in denen der Erzähler uns eine klare Leseanweisung gibt:
lector intende: laetaberis.
Leser:in, paß auf: Du wirst Spaß haben.

Da der Roman im Laufe des Semesters ganz auf Deutsch gelesen werden soll, können Sie gern bereits frühzeitig mit der unterhaltsamen Lektüre anfangen, eine deutsche Übersetzung ist zum Beispiel bei Tusculum erschienen und auch online verfügbar: https://hds.hebis.de/ubgi/Record/HEB353493112

Sollten Sie auch schon einen ersten Kontakt mit der Narratologie haben wollen, können Sie beispielsweise die "Einführung die Erzähltheorie" von Matias Martinez und Michael Scheffel konsultieren (München 2019, 11. Auflage; auch online verfügbar oder in mehrfachen Exemplaren in den Bibliotheken).


Modulabschluss: nicht benotet: bestanden & nicht bestanden.

[Ü] Wissenstransfer: Citizen Science und andere partizipative Formate in Wissenschaft und Kultur  (AfK-Nr. 648)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
Vorbesprechung: Fr. 28.10.2022, 14.00 - 16.00 Uhr, Urzeitwerkstatt in der Hermann-Hoffmann-Akademie, Senkenbergstraße 17-21, 35390 Gießen
7 Einzeltermine:
Fr. 28.10.2022,14.00 - 16.00 Uhr   (Vorbesprechung) Urzeitwerkstatt in der Hermann-Hoffmann-Akademie, Senkenbergstraße 17-21, 35390 Gießen
Fr. 11.11.2022,10.00 - 16.00 Uhr   Urzeitwerkstatt in der Hermann-Hoffmann-Akademie, Senkenbergstraße 17-21, 35390 Gießen
Sa. 12.11.2022,10.00 - 16.00 Uhr   Urzeitwerkstatt in der Hermann-Hoffmann-Akademie, Senkenbergstraße 17-21, 35390 Gießen
Fr. 09.12.2022,10.00 - 16.00 Uhr   Urzeitwerkstatt in der Hermann-Hoffmann-Akademie, Senkenbergstraße 17-21, 35390 Gießen
Sa. 10.12.2022,10.00 - 16.00 Uhr   Urzeitwerkstatt in der Hermann-Hoffmann-Akademie, Senkenbergstraße 17-21, 35390 Gießen
Fr. 13.01.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Urzeitwerkstatt in der Hermann-Hoffmann-Akademie, Senkenbergstraße 17-21, 35390 Gießen
Sa. 14.01.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Urzeitwerkstatt in der Hermann-Hoffmann-Akademie, Senkenbergstraße 17-21, 35390 Gießen

Kommentar:

Bürgerinnen und Bürger sammeln Mücken, beobachten Igel, klassifizieren Sterne, schreiben Beiträge für Wikipedia und gestalten Ausstellungen in Museen. Parallel zur gestiegenen gesellschaftlichen Bedeutung von Mitsprache und Beteiligung nehmen partizipative Ansätze in Wissenschaft und Kultur zunehmend eine wichtige Rolle ein.
Im Seminar möchten wir uns zunächst ganz allgemein mit partizipativen Formaten auseinandersetzen und deren Bedeutung für die Gesellschaft hinterfragen. In einem zweiten Teil nehmen wir anhand von ausgewählten Projekten Einblick in die Praxis. Zum Abschluss werden wir in Teams selbst Konzepte für partizipative Projekte erarbeiten.


nach oben | Kontakt: evv@uni-giessen.de