JLU Gie�en
Diese Seite drucken   
Sie sind hier: StartGasthörerverzeichnis
Vorlesungsverzeichnis: WiSe 2022/23

Einfache Suche. Wählen Sie erst aus, ob Sie in Veranstaltungen oder Lehrenden suchen wollen.

Änderungen des eVV im Kontext der europäischen Energiesituation:

Wir weisen darauf hin, dass es in einigen Bereichen unvermeidlich sein kann, die Lehrplanungen der JLU und damit das eVV anzupassen. Abhängig von der Lage der Energieversorgung in Deutschland sind auch kurzfristige Maßnahmen im Laufe des Wintersemesters leider nicht auszuschließen. Dies ist notwendig, damit die JLU Gießen die notwendigen Einsparungen zur Sicherung der Energieversorgung in der Region leisten kann.
Aktualisierte Informationen finden Sie jeweils hier: https://www.uni-giessen.de/coronavirus-energie

Gasthörerverzeichnis

Adresse:


Veranstaltungen

 

 
Veranstaltungen filtern
 
Legende

  
[Vl] Allgemeines Völkerrecht (Völkerrecht I), in deutscher Sprache, 2st.  (AfK-Nr. 317)
1. Semesterhälfte (in der 2. Semesterhälfte findet zu diesen Zeiten Völkerrecht II statt);
Anmeldeverfahren für Studierende (inkl. AfK-Studierende) über StudIP:
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 44

Zielgruppen:
Jura, PV, ab 5.  |  Jura, WV, ab 5.  |  Jura, NF, 1.  |  AFK

Kommentar:

Anmeldeverfahren im Nebenfach Völkerrecht zur begleitenden AG über StudIP: https://studip.uni-giessen.de/dispatch.php/course/details?sem_id=ca27037db680b568784d838e7b39b7fa&again=yes


[Vl] Betriebsverfassungsrecht mit Personalvertretungsrecht, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 24b

Zielgruppen:
Jura, PV, ab 5.  |  Jura, NF, 5./4.

[Vl] Deutsches, Europäisches und Internationales Flüchtlingsrecht (Vertiefung im Migrationsrecht), 2st.  (AfK-Nr. 366)
Dozent/-in:
Dr. Stephan Hocks, Bitter, S.
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 21 (HS 2)

Zielgruppen:
Jura, WV  |  AFK

Kommentar:

RA Dr. Stephan Hocks, RiVG Dr. Stephan Bitter
Das Flüchtlingsrecht umfasst alle Regelungen des Völker-, Europa- und des nationalen Rechts, die solchen Menschen zur Seite stehen wollen, die aus rechtlich anerkannten Gründen nicht mehr in ihr Herkunftsland zurückkehren können. Die Verzahnung dieser verschiedenen Ebenen macht die Komplexität der Rechtsmaterie aus, was sich etwa daran zeigt, dass es heute nicht weniger als sieben verschiedene Abschiebeschutztatbestände gibt, die sich in Voraussetzungen und Folgen zum Teil aber auch überschneiden. Die Vorlesung widmet sich diesem materiellen Flüchtlingsrecht, wird aber aus didaktischen Gründen auch Bezüge zum allgemeinen Ausländerrecht (Stichwort: „Einreise“, „Aufenthaltstitel“, „Aufenthaltsbeendigung“) herstellen. Ebenfalls behandelt wird das Verfahrensrecht, also das Recht, das das Anerkennungsverfahren eines Asylbewerbers (so heißt der Schutzsuchende heute noch) vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge regelt. Hier wird auch die EU-Verordnung über die internationale Zuständigkeit für Schutzanträge (sog. Dublin-III-VO) von Bedeutung sein. Die Vorlesung will neben der Vermittlung der dogmatisch-rechtlichen Grundlagen auch die rechtspolitischen und menschenrechtlichen Aspekte einbeziehen, insbesondere wenn es zu der Frage nach der Verwirklichung einer angemessenen europäischen Flüchtlingspolitik kommt.


[Vl] Einführung in das Privatrecht (einschl. Allg. Teil des BGB) verbunden mit der Einführung in die Rechtswissenschaft, 4st.
Mit vorlesungsbegleitenden Tutorien, 4st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Licher Str. 68, 048 (HS 5)

Zielgruppen:
Jura, PF, 1.  |  Jura, NF, 1.

[Vl] Einführung in die Rechts- und Verfassungsgeschichte, 2st.  (AfK-Nr. 124)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 22 (HS 3)

Zielgruppen:
Jura, PF, 1./2.  |  Jura, Gl F, 1./2.

[Vl] General Course in Public International Law (Public International Law I), in englischer Sprache, 2st.  (AfK-Nr. 149 / MK 101 TM)
1. Semesterhälfte (in der 2. Semesterhälfte findet verblockt Public International Law III statt); Anmeldeverfahren für Studierende (inkl. AfK-Studierende) über StudIP

Anmeldeverfahren im Nebenfach Völkerrecht zur begleitenden AG über StudIP:
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 44
2 Einzeltermine:
Di. 14.02.2023,12.00 - 14.00 Uhr   (Klausur) Licher Straße 68, 20 (HS 1)
Di. 28.03.2023,12.00 - 14.00 Uhr   (Klausur) Licher Straße 68, 052

Zielgruppen:
Jura, PV, ab 5.  |  Jura, WV, 3./1.  |  Jura, NF, 1.  |  AFK

[Vl] Grundzüge der Rechtsphilosophie, 2st.  (AfK-Nr. 156)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 22 (HS 3)

Zielgruppen:
Jura, PF, 3./2.  |  Jura, Gl F, 3./2.

[Vl] Introduction to the English Legal System and its Terminology, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 27.10.2022
wöchentlich Do. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 21 (HS 2)
Einzeltermin:
Mi. 21.12.2022,15.00 - 23.00 Uhr   BEreitstellung der Videomitschnitte zu den vergangenen Vorlesungsterminen in Ilias ab 21.12.

Zielgruppe:
Jura, WV, 3./1.

Kommentar:

Fremdsprachige Lehrveranstaltung

Inhalte der Veranstaltung: General Introduction, Legal Profession, Structure and Jurisdiction of the Civil and Criminal Courts, Sources of Law, Doctrine of Precedent, Statutory Interpretation, the law of Contract, the law of Tort, Constitutional law, Criminal Law, Land Law, the law of Equity.

Leistungsnachweise: Am Ende der Veranstaltung wird die Möglichkeit gegeben, einen besonderen Leistungsnachweis i.S.d. § 9 Abs. 1 Nr. 2 lit. e) JAG in Form einer Präsenz- oder take home Klausur zu erbringen. Für die Teilnahme an dieser Leistungskontrolle ist die Anmeldung über Stud.IP zur Veranstaltung notwendig.


[Vl] Kriminologie Vertiefung, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 20 (HS 1)

Zielgruppe:
Jura, PV, ab 5.

[Vl] Medizinstrafrecht, 2st.
zugleich Zertifikatskurs Gesundheitsrecht - Teil 2
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 20 (HS 1)

Zielgruppe:
Jura, PV, ab 5.

[Vl] Ordnungswidrigkeitenrecht, 2st.
digital
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 04.11.2022
wöchentlich Fr. 10:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 09.12.2022, Raum:

Zielgruppe:
Jura, WV, ab 5.

Kommentar:

Teilnahmevoraussetzungen:
Kenntnisse des Pflichtfachstoffes im Strafrecht.

Inhalte der Veranstaltung:
Die Vorlesung beschäftigt sich mit dem außerordentlich praxisrelevanten und breit gefächerten Gebiet des Bußgeldrechts. Anhand ausgewählter Regelungsbereiche (Verkehrsrecht, Wirtschafts- und Wettbewerbsrecht, Abgabenrecht, Europäisches Sanktionsrecht) werden die wesentlichen Grundstrukturen des im OWiG geregelten Ordnungswidrigkeitenrechts anhand zahlreicher Praxisbeispiele vermittelt. Der allgemeine und besondere Teil des materiellen Ordnungswidrigkeitenrechts wird ebenso behandelt wie das behördliche und gerichtliche Bußgeldverfahren (einschließlich Rechtsmittel).

Arbeitsplan:
Dateien mit Vorlesungsmaterial werden vor Semesterbeginn auf Stud.IP bereitgestellt.

Literaturempfehlungen:
Bohnert, Ordnungswidrigkeitenrecht (Grundriss), 5. Aufl. 2016; Göhler/Gürtler/Seitz, Gesetz über Ordnungswidrigkeiten (Kommentar), 17. Aufl. 2017; Karlsruher Kommentar zum Ordnungswidrigkeitengesetz, 4. Aufl., 2014.


[Vl] Strafrecht AT, 4st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Licher Str. 68, 048 (HS 5)

Zielgruppe:
Jura, PF, 1./2.

[Vl] Terminologie du Droit Français (Système du Droit Français) (Das französische Rechtssystem), 2st.
Die Lehrveranstaltung findet in französischer Sprache statt.
Zusätzliche Veranstaltung zum ausländischen Recht.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 28

Zielgruppe:
Jura, WV, 3./1.

[Vl] Verfassungsrecht: Grundrechte, 4st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 14:00 - 16:00 Uhr
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Licher Str. 68, 048 (HS 5)

Zielgruppen:
Jura, PF, 1./2.  |  Jura, NF, ab 1.

 
[Vl+Ü] Corporate Finance  (02-BWL:BSc-B6-1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 18.10.2022
wöchentlich Mo. 18:00 - 20:00 Uhr
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Übung wird komplett digital angeboten

Kommentar:

Struktur: Vorlesung + Übung
Turnus: Wintersemester
Credits: 6 CP

Modulcode: 02-BWL:BSc-B6-1
Sprache: Deutsch
Prüfungsform: Klausur

Beschreibung:
Die Vorlesung betrachtet die Kernaspekte unternehmerischer Finanzierungsstrategien in einem einheitlichen Analyserahmen. Ausgehend von dem grundlegenden Bewertungsprinzip des „Law of One Price“ werden zunächst einzelne Finanztitel bewertet und die optimale Kapitalstruktur von Unternehmen untersucht. Darauf aufbauend werden einfache Bewertungsverfahren von Unternehmen und Unternehmensprojekten dargestellt. Nach Abschluss der Vorlesung sollen die Studierenden in der Lage sein, unternehmerische Finanzierungsentscheidungen nachzuvollziehen und kritisch bewerten zu können.

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt.


[Vl] Management Skills and Methods (Vorlesung)  (02-BWL:BSc-B2-1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 23 (HS 4)

Zielgruppe:
B.Sc. WiWi, WPV, 3. Sem

Kommentar:

Struktur: Vorlesung + Übung

Turnus: Wintersemester

Credits: 6 CP

Sprache: Deutsch

Prüfungsform: Klausur

Die Modulinhalte umfassen z.B. Aspekte aus folgenden Gebieten des Managements:
• Rollen von Führungskräften und Selbstführung
• Identifizieren, Strukturieren und Analysieren von Problemen
• Konzeptionelles und kreatives Denken
• Strategische Analyse und Beurteilung
• Finanzwirtschaftliche Analyse und Beurteilung
• Problemlösung als Projekt

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt.


[Vl] Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler (Vorlesung)  (02-WiWi: BSc-Or-9, 02-WiWi:NF/B-Meth-1 und 02-VWL:BA-St-01)
Die erste Veranstaltung findet in Präsenz statt. Weitere Termine: Mischung aus asynchroner-digitaler Lehre und Veranstaltungen, die in Präsenz angeboten werden. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise in StudIP!
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Mobiler HS, Licher Str. 76B

Zielgruppen:
B.Sc. WiWi, EPV, 1. Sem.  |  WiWi NF, WPV, 1. Sem.  |  Gasth, EPV, 1. Sem.

Kommentar:

Sturktur: Vorlesung und Übungen/Tutorien
Turnus: Wintersemester
Credits: 6 CP
Sprache: Deutsch
Prüfungsform: Klausur

Qualifikationsziele:
• Kenntnis und systematische Wiedergabe von Grundlagen der Mathematik
• Verständnis für mathematische Argumentationslinien und Anwendungen
• Durchführung von ersten eigenständigen Berechnungen und Auswertungen in
theoretischen und anwendungsbezogenen mathematischen Fragestellungen im Kontext der
Wirtschaftswissenschaften

Inhalte:
• Mathematische Grundlagen
• Analysis einer Variablen
• Analysis mehrerer Variablen
• Lineare Algebra


[Vl] Mikroökonomie I (Vorlesung)  (02-Wiwi:BSc-Or-5 / 02-Wiwi:NF/B-VWL-2)
Informationen über die Veranstaltung aus dem Wintersemester WS 12/13 finden Sie unter diesem Link: https://www.uni-giessen.de/fbz/fb02/fb/professuren/vwl/goetz/lehre/lehrveranstaltungen-des-aktuellen-semesters/lehrveranstaltungen-des-aktuellen-semester-ws/mikrooekonomie-i

Die Vorlesung und die zugehörigen Übungen können auch von Nebenfachstudierenden belegt werden.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: HS 5, Licher Str. 68

Zielgruppen:
B.Sc. in Wirtschaftswissenschaften  |  Orientierungsphase (B.Sc. 1.-2. Semester)  |  Nebenfach  |  Bachelor NF

Kommentar:

Struktur: Vorlesung + Übung
Turnus: Wintersemester
Credits: 6 CP
Modulcode: 02-Wiwi:BSc-Or-5
Sprache: Deutsch
Prüfungsform: Klausur (80-90%), Hausaufgaben (20-10%)
Dozent: Univ.-Prof. Dr. Georg Götz

Die im WS 20/21 auf Youtube gestreamten Vorlesungen finden Sie auf unserem Youtube Kanal Econvomics2Go in der Playlist Mikro 1 sowie einen detaillierten Ablaufplan mit den relevanten Youtube Links hier.

Modulinhalte:
Grundlagen und Praxis der Volkswirtschaftslehre
Ökonomische Methoden und ökonomische Fragen
Optimierung
Nachfrage, Angebot und Gleichgewicht
Konsumenten und Anreize (Das Käuferproblem, Nutzenfunktion, Einkommens- und Substitutionseffekt, Konsumentenrente und Elastizitäten)
Verkäufer und Anreize (Produktionsfunktion und Kosten, Gewinnmaximierung und Angebotsfunktion, Marktein- und -austritt sowie langfristige Industrieangebotsfunktion)
Vollkommener Wettbewerb und die unsichtbare Hand
Internationaler Handel
Externalitäten und öffentliche Güter
Staatseingriffe: Besteuerung und Regulierung
Märkte für Produktionsfaktoren
Monopol
Spieltheorie und strategische Interaktionen
Oligopol und monopolistischer Wettbewerb
The Economics of Information
Auktionen und bilaterale Verhandlungen
Sozialökonomie

Literatur:
"Acemoglu/ Laibson/ List : Microeconomics, 2. Auflage; Pearson 2018".

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt.


[Vl] Strategic and International Management (Vorlesung)  (02-BWL:BsC-B2-2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
wöchentlich Di. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 22 (HS 3)

Kommentar:

Struktur: Vorlesung + Übung

Turnus: Wintersemester

Credits: 6 CP

Sprache: Englisch/Deutsch

Prüfungsform: Klausur

Das Modul umfasst z.B. Aspekte aus folgenden Gebieten des strategischen und internationalen Managements:
• Einführung in das strategische und internationale Management
• Strategieprozess und Strategische Analyse
• Geschäfts- und Unternehmensstrategie
• Internationaler Handel und Internationale Direktinvestition
• Internationalisierungstheorien
• Strategie und Organisation in internationalen Unternehmen
• Internationalisierung und Erfolg

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt.


 
[Ü] Blind Dates Filmmusik (Zusatzangebot - nicht als Modulelement anrechenbar)
Donnerstags, 16:00-18:00 Uhr, wöchentlich (ab 20.10.2022), Ort: Phil. II D, 08
Dozent/-in:
N.N.
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr (Blind Dates Filmmusik)
nächster Termin: 08.12.2022, Raum:

Zielgruppen:
MW Ba, MP Ba, AMW Ma,  |  GuK MW B, GK MP Ba  |  GuK MP Ma, GuK MW Ma, L3

Kommentar:

In zwanglosem Austausch liefert das Seminar Blind Dates Filmmusik einen Einblick in die Werke- und Themenvielfalt der Filmmusikgeschichte; dabei spielen sowohl die Betrachtung etablierter Techniken und musikalischer “Klischees” als auch das Kennenlernen unkonventioneller Herangehensweisen eine Rolle.
Bei dieser Form von Repertoirekunde soll es nicht um die Fixierung eines filmmusikalischen Kanons gehen, sondern um die Entwicklung der eigenen Hör- und Urteilsfähigkeit: Am Material selbst sollen individuelle Hörweisen offengelegt und verglichen, ein analytisches Hören sowie die Fähigkeit zum Verbalisieren des Gehörten erprobt und geschult werden.


[KU:Ch,O] Chor des Musikinstituts
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 18:00 - 19:30 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II D, 19 (Konzertsaal)

Zielgruppen:
mL1, L2, L3, L5, WvV, WPV ,oSem  |  MP Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Vorausgesetzt die Corona-Lage lässt es zu:

Der Chor des Musikinstitutes erarbeitet ein Programm mit unterschiedlichen Werken aus verschiedenen Epochen und in verschiedenen Stilen.
Termine für Konzert und Probenwochenende werden je nach Möglichkeiten noch bekannt gegeben.
Der Chor dient gleichzeitig zu einem gewissen Maße als Praxisfeld für teilnehmende Ensembleleitungs-StudentInnen.
Der Chor ist offen für Studierende aller Studienrichtungen, für Gasthörer und Externe.


[Vl] Das Lernen und die Bildung Erwachsener zwischen Lernlust und Lernfrust  (A)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 24.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil2, C028

Zielgruppen:
AB Ba, WPV, oSem  |  Psy BSc, WPV, oSem  |  GuK EW Ba , WPV, oSem  |  SLK EW Ba, WPV, oSem  |  Psy BSc, WPV, oSem

Kommentar:

Die Vorlesung führt in die Erwachsenen- und Weiterbildung als ein wachsendes und vielfältiges Handlungsfeld ein, welches jährlich von rund 35 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner Deutschlands genutzt wird. Der Zusammenhang von regionaler, nationaler und internationaler Entwicklung wird nachgezeichnet. Verschiedene Theorien schärfen als „Brillen” die Wahrnehmung und eröffnen Handlungsperspektiven. Wer partizipiert an Erwachsenen- und Weiterbildung und wo liegen soziale Ungleichheiten bzw. Ungerechtigkeiten vor? Welche Lernergebnisse werden erreicht? Welche Einrichtungen sind Anbieter und mögliche Arbeitgeber für Absolventinnen und Absolventen der Erziehungswissenschaft? Welche Tätigkeitsfelder von betrieblicher, beruflicher, politischer, gesundheitlicher, zivilgesellschaftlicher oder kultureller Erwachsenenbildung sind vorhanden. Lassen Sie sich von der Vielfalt eines Feldes überraschen, was Ihnen bislang vielleicht noch nicht so vertraut ist.
Grundlagentexte:
- https://hds.hebis.de/ubgi/Record/HEB356304183,
- https://hds.hebis.de/ubgi/Record/HEB276788125
- https://hds.hebis.de/ubgi/Record/HEB438984811


[Si] Deutsche und amerikanische Avantgarden der Fünfzigerjahre
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. II D, 09

Zielgruppen:
AMW Ma, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  L2,3,5, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem,  |  MP Ba, WPV, oSem  |  Ba ATW, Ma ATW

[Vl] Einführung in die Didaktik der politischen Bildung
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: HBR 62, H EG 03

Zielgruppe:
L2,3,BBB,5, PV, 1. Sem

Kommentar:

Die Vorlesung gibt einen Überblick über Entwicklung, zentrale Fragestellungen, Konzeptionen, Kontroversen und Perspektiven der Didaktik der politischen Bildung in Deutschland. Darüber hinaus werden aktuelle gesellschaftliche Transformationen und ihre Herausforderungen für die politische Bildung thematisiert.
Die Vorlesung beginnt wegen Examensprüfungen am 27.10.2022

Einführende Literatur:
• Achour, Sabine/Busch, Matthias/Meyer-Heidemann, Christian /Massing, Peter (Hrsg.): Wörterbuch Politikunterricht, Frankfurt/M
• Autorengruppe Fachdidaktik (2016): Was ist gute politische Bildung? Leitfaden für den sozialwissenschaftlichen Unterricht. Schwalbach/Ts.
• Autorengruppe Sozioökonomische Bildung (2019): Was ist gute ökonomische Bildung? Leitfaden für den sozioökonomischen Unterricht. Schwalbach/Ts.
• Pohl, Kerstin (Hrsg.) (2016): Positionen der politischen Bildung 2. Schwalbach/Ts.
• Sander, Wolfgang (Hrsg.) (2014): Handbuch politische Bildung. Bonn.
• Widmaier, Benedikt/Overwien, Bernd (Hrsg.) (2013): Was heißt heute Kritische politische Bildung? Schwalbach/Ts.


[P Si] Einführung in die didaktischen Grundlagen (KD-Proseminar)
Systematik des Seminars – Grundlagen der Fachdidaktik

Das ästhetische Verhalten beschreibt eine komplexe Tätigkeit des Menschen, die er seit Anbeginn seiner Existenz auf der Erde ausübt, um sich bildnerisch auszudrücken. Unser Verständnis dieses menschlichen Verhaltens und Handelns geht einerseits davon aus mit welchen Materialien und Werkzeugen bildnerische Produkte entstehen und andererseits beinhaltet dieses Verhalten auch immer die rezeptive Beschäftigung mit bildhaften Phänomenen. Das Wissen um die Entwicklung des ästhetischen Verhaltens von Kindern und Jugendlichen bildet dabei eine Grundvoraussetzung, um die Beschaffenheit kunstdidaktischer Konzepte erschließen und beurteilen zu können.
Ästhetisches Verhalten beschreibt hier also das Wahrnehmen und Handeln als auch die Erkenntnis mit allen emotionalen und kognitiven Anteilen des Menschen im Umgang mit der gegenständlichen und personellen Umwelt.
In der Wechselwirkung von „Selbst“ und „Welt“ bildet sich der Mensch im Kontext der Kunst.

So kann man eine plausible und sinnvolle These aus der Grunddefinition ästhetischen Verhaltens ableiten.

Welches Menschenbild, welches Kultur- und Kunstverständnis und welche Vermittlungsansprüche und ­dimensionen mit welchen Begriffen und Grundkonzeptionen verbunden werden, spielen ebenso eine wichtige Rolle als auch die Überprüfung deren Qualität und Sicherung.Nachvollziehbar wird dies erst, wenn wir die historischen Hintergründe, Ideen und Konzepte beleuchten, die den jeweiligen Begriffen immanent sind.
Der Aufbau des Seminars greift im ersten Block (Grundlage I) die Aspekte der Kinderzeichnung, ästhetischen Sozialisation und Kreativität auf.
Im zweiten Block (Grundlage II) geht es um das ästhetische Subjekt, welches produziert (Dimension der Bildung), rezipiert (ästhetische Erfahrung) und sich in seiner Kultur selbst erforscht (künstlerische Bildung).
Im dritten Block (Grundlage II) geht es um die Vertiefung der Aspekte „bildnerische Produktion“ und Rezeption und die Fähigkeiten (Kompetenzen), die der Mensch darüber bildet. Im abschließenden Resümee werden wir uns im Plenum gemeinsam über die gegenwärtigen Anforderungen an die Kunstpädagogik austauschen.
Seminarleistung
Lektüre der Textquellen
Präsentation + Handout (ausgedruckt)
In Ihren Präsentationen sollte der jeweilig fachwissenschaftliche Schwerpunkt, die jeweiligen kunstdidaktischen Konzepte als auch die Inhärenz der Begriffe korrekt und anschaulich vermittelt werden. Eine anwendungsbezogene Darbietung der Inhalte ist hier von Vorteil, um die Inhalte für alle mit Leben zu füllen. (Bsp. Miniperformance, kurze Filmimpulse, Bildimpulse, Materialtisch, praktische Aufgabe …. – Ich gebe Ihnen gerne Impulse!). Ich lade Sie herzlich zu einer kritischen Lektüre der dargebotenen Lektüre ein
Plenumsarbeit

Seminarverlauf

„Grundlagen der Fachdidaktik“
Frau Gabriele Hüllstrunk WS/SS-2021/22


Thema / Vorbereitung

Einführung – Übersicht – Systematik

GRUNDLAGE I


ÄSTHETSICHES
VERHALTEN

Kinderzeichnung – Ästhetisches Verhalten

Ästhetische Sozialisation- Heterogenität

Kreativität

Ästhetische Dimension der Bildung

GRUNDLAGE II


KUNST, SUBJEKT +
BILDUNG

Ästhetische Erfahrung

Ästhetische Forschung

Künstlerische Bildung

Kompetenzorientierte Kunstpädagogik


GRUNDLAGE III



BILDER +
KOMPETENZEN

Bildkompetenzen lernen

Bilder der Kommunikation – Gegenstand der Kunstpädagogik

Beispiele kompetenzorientierter Kunstpädagogik

Perzeptbildung – Ein Basisbegriff kunstpädagogischen Handelns

Kunstgeschichte vermitteln

Der erweiterte Kunstbegriff - Resümee – Ausblick – Feedback

Anmelderegeln
Diese Veranstaltung gehört zum Anmeldeset "Beschränkte Teilnehmendenanzahl: Systematische Grundlagen der Fachdidaktik (FD-Proseminar)".
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: H118

Zielgruppen:
L2,3,5, WPV, oSem  |  GuK KP Ba, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem  |  Gasth, WPV, oSem

Kommentar:

Systematik des Seminars – Grundlagen der Fachdidaktik

Das ästhetische Verhalten beschreibt eine komplexe Tätigkeit des Menschen, die er seit Anbeginn seiner Existenz auf der Erde ausübt, um sich bildnerisch auszudrücken. Unser Verständnis dieses menschlichen Verhaltens und Handelns geht einerseits davon aus mit welchen Materialien und Werkzeugen bildnerische Produkte entstehen und andererseits beinhaltet dieses Verhalten auch immer die rezeptive Beschäftigung mit bildhaften Phänomenen. Das Wissen um die Entwicklung des ästhetischen Verhaltens von Kindern und Jugendlichen bildet dabei eine Grundvoraussetzung, um die Beschaffenheit kunstdidaktischer Konzepte erschließen und beurteilen zu können.
Ästhetisches Verhalten beschreibt hier also das Wahrnehmen und Handeln als auch die Erkenntnis mit allen emotionalen und kognitiven Anteilen des Menschen im Umgang mit der gegenständlichen und personellen Umwelt.
In der Wechselwirkung von „Selbst“ und „Welt“ bildet sich der Mensch im Kontext der Kunst.

So kann man eine plausible und sinnvolle These aus der Grunddefinition ästhetischen Verhaltens ableiten.

Welches Menschenbild, welches Kultur- und Kunstverständnis und welche Vermittlungsansprüche und ­dimensionen mit welchen Begriffen und Grundkonzeptionen verbunden werden, spielen ebenso eine wichtige Rolle als auch die Überprüfung deren Qualität und Sicherung.Nachvollziehbar wird dies erst, wenn wir die historischen Hintergründe, Ideen und Konzepte beleuchten, die den jeweiligen Begriffen immanent sind.
Der Aufbau des Seminars greift im ersten Block (Grundlage I) die Aspekte der Kinderzeichnung, ästhetischen Sozialisation und Kreativität auf.
Im zweiten Block (Grundlage II) geht es um das ästhetische Subjekt, welches produziert (Dimension der Bildung), rezipiert (ästhetische Erfahrung) und sich in seiner Kultur selbst erforscht (künstlerische Bildung).
Im dritten Block (Grundlage II) geht es um die Vertiefung der Aspekte „bildnerische Produktion“ und Rezeption und die Fähigkeiten (Kompetenzen), die der Mensch darüber bildet. Im abschließenden Resümee werden wir uns im Plenum gemeinsam über die gegenwärtigen Anforderungen an die Kunstpädagogik austauschen.
Seminarleistung
Lektüre der Textquellen
Präsentation + Handout (ausgedruckt)
In Ihren Präsentationen sollte der jeweilig fachwissenschaftliche Schwerpunkt, die jeweiligen kunstdidaktischen Konzepte als auch die Inhärenz der Begriffe korrekt und anschaulich vermittelt werden. Eine anwendungsbezogene Darbietung der Inhalte ist hier von Vorteil, um die Inhalte für alle mit Leben zu füllen. (Bsp. Miniperformance, kurze Filmimpulse, Bildimpulse, Materialtisch, praktische Aufgabe …. – Ich gebe Ihnen gerne Impulse!). Ich lade Sie herzlich zu einer kritischen Lektüre der dargebotenen Lektüre ein
Plenumsarbeit

Seminarverlauf

„Grundlagen der Fachdidaktik“
Frau Gabriele Hüllstrunk WS/SS-2021/22


Thema / Vorbereitung

Einführung – Übersicht – Systematik

GRUNDLAGE I


ÄSTHETSICHES
VERHALTEN

Kinderzeichnung – Ästhetisches Verhalten

Ästhetische Sozialisation- Heterogenität

Kreativität

Ästhetische Dimension der Bildung

GRUNDLAGE II


KUNST, SUBJEKT +
BILDUNG

Ästhetische Erfahrung

Ästhetische Forschung

Künstlerische Bildung

Kompetenzorientierte Kunstpädagogik


GRUNDLAGE III



BILDER +
KOMPETENZEN

Bildkompetenzen lernen

Bilder der Kommunikation – Gegenstand der Kunstpädagogik

Beispiele kompetenzorientierter Kunstpädagogik

Perzeptbildung – Ein Basisbegriff kunstpädagogischen Handelns

Kunstgeschichte vermitteln

Der erweiterte Kunstbegriff - Resümee – Ausblick – Feedback


[Vl] Einführung in die empirisch-quantitative erziehungswissenschaftliche Forschung (Teil I)  (A)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Licher Str. 76B, Mobiler HS

Zielgruppe:
BA AB, PV, GS

Kommentar:

Die Vorlesung Einführung in die empirisch-quantitative erziehungswissenschaftliche Forschung gibt einen Überblick über Geschichte und Methoden der quantitativen empirischen Sozialforschung. Besonderer Wert wird auf die wissenschaftstheoretischen Grundlagen der Hypothesenformulierung, der Operationalisierung und Messung sowie auf Forschungsplan und Stichprobendesign gelegt.


[Vl] Einführung in die Musiksoziologie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. II D, 07

Zielgruppen:
MW Ba, PV, 1. Sem  |  MP Ba, PV, 1. Sem  |  mL2,3, 5, WPV, 3./5. Sem  |  GuK MW Ba, PV, 1. Sem  |  GuK MP Ba, PV, 1. Sem  |  Psy BSc, WPV, 3./5. Sem

Kommentar:

Zum Thema: Die Vorlesung gibt einen Überblick zu folgenden Themenbereichen: Standortbestimmung d. Fachs ‚Musiksoziologie‘ als wissenschaftliche Disziplin, Methoden, Klassische Konzeptionen u. Forschungspersönlichkeiten, Musikkultur u. Medientechnologie, Musiker in der Gesellschaft, Musik in Ritualen, Liturgien u. Religionen, Musik, Macht u. Zensur, Musik u. Gender, Musikwirtschaft u. öffentliches Musikleben, Kommunikation, Interaktion u. Rollen beim Musizieren, musikalische Sozialisation, Musikgeschmack u. Musikpräferenzen, Populäre Musik u. Jugendkulturen, Empirische Publikumsforschung, Musik im Rahmen v. Kulturkontakt u. Kulturaneignung.
Literatur: Adorno, T.W.: Einleitung in die Musiksoziologie. 12 theoretische Vorlesungen. 9. Aufl. Frankfurt am Main 1996; Blaukopf, K.: Was ist Musiksoziologie? Ausgewählte Texte. Hg. v. M. Parzer. Frankfurt am Main 2010; Blaukopf, K.: Musik im Wandel der Gesellschaft. Grundzüge der Musiksoziologie. 2., erw. Aufl. Darmstadt 2009; Bühl, W.L.: Musiksoziologie. Bern u.a. 2004; DeNora, T.: After Adorno: rethinking music sociology. Cambridge 2003; Dowd, T.J.: This issue is devoted to sociology of music: sounds, songs, and society. Thousand Oaks 2005; Hargreaves, D.J./North, A.C. (Hg.): The social psychology of music. Oxford u.a. 1997; Horsfall, S./Meij, J.-M./Probstfield, M.D. (Hg.): Music sociology: Examining the role of music in social life. Boulder 2013; Inhetveen, K.: Musiksoziologie in der Bundesrepublik Deutschland. Eine kritische Bestandsaufnahme. Opladen 1997; Kaden, C./Mackensen, K. (Hg.): Soziale Horizonte von Musik. Ein kommentiertes Lesebuch zur Musiksoziologie. Kassel u.a. 2006; Kaden, C.: Musiksoziologie. Wilhelmshaven 1985; Kalisch, V.: Musiksoziologie. Laaber 2016; la Motte-Haber, H. de/Neuhoff, H. (Hg.): Musiksoziologie. Laaber 2007; Martin, P.J.: Sounds and society. Themes in the sociology of music. Manchester u.a. 1995; Matras, J.: On Counter-Enlightenment, Existential Irony, and Sanctification. Essays in the Sociology of Western Art Musics. Boston 2021; North, A.C./Hargreaves, D.J.: The social and applied psychology of music. Oxford 2008; Rummenhöller, P.: Einführung in die Musiksoziologie. 4. Aufl. Wilhelmshaven 1999; Scott, D.B.: Music, culture and society: a reader. Oxford 2000; Shepherd, J.: Music as social text. Cambridge 1991; Shepherd, J./Devine, K. (Hg.): The Routledge reader on the sociology of music. New York u.a. 2015; Silbermann, A.: The sociology of music. London 1998; Smudits, A. (Hg.): Roads to Music Sociology. Wiesbaden 2019; Weber, M.: Die rationalen und soziologischen Grundlagen der Musik. Berlin 2021; Zehentreiter, F.: Ästhetische Praxis. Aspekte einer Musiksoziologie nach Adorno. Frankfurt/M. 2017.
Voraussetzungen für den Scheinerwerb: Teilnahmeschein: regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit, Leistungsschein: bestandene Klausur


[Exakoll] Examenskolloquium
Dozent/-in:
Dr. Andreas Domann, Dr. Andreas Domann
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. II D, 29 (Musikunterricht)

Zielgruppen:
AMW Ma, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Zum Thema: Im Mittelpunkt steht die Vorbereitung der mündlichen Examens-/Bachelor-/Masterprüfung und vor allem der schriftlichen Examens-/Bachelor-/Masterarbeit. Im Kolloquium erhalten Studierende dazu Hilfestellungen und tauschen sich untereinander aus.
Voraussetzungen für den Scheinerwerb: Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit
Teilnahmevoraussetzungen: Abgeschlossenes Grundstudium (Abschluss von mehr als der Hälfte aller Module)


[Si] Formenlehre (Analyse I)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II D, 08

Zielgruppen:
L2,5, WPV, 5./6. Sem  |  L3, WPV, 5./6. Sem  |  L3, PV, 7./8.Sem  |  MW Ba, PV, 1. Sj  |  MP Ba, PV, 1. Sj  |  GuK MW Ba, PV, 1. Sj  |  GuK MP Ba, PV, 1. Sj

Kommentar:

Das Seminar vermittelt analytische Grundkompetenzen im Umgang mit westlicher Kunstmusik vom Spätbarock bis ins 20. Jahrhundert. Die Studierenden lernen zentrale Formtypen kennen wie Fuge, Sonate, Konzert, Lied, und erarbeiten sich ein Verständnis ihrer Strukturen und Dramaturgien. Dabei bewegen wir uns von allgemeinen Prinzipien musikalischer Beziehungsbildung zu konkreten, exemplarischen Werkanalysen. Am Ende des Seminars haben die Studierenden ein Referenzsystem, das ihnen erlaubt bei eigenen Analysen gerade das Spezifische, von der Norm abweichende zu erkennen und herauszuarbeiten. Darüber hinaus soll anschauliches und effizientes Schreiben analytischer Texte eingeübt werden.

Teilnahmevoraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss der Lehrveranstaltungen „Satzlehre und Satzanalyse I/II“.


[Si] Geschichte der populären Musik
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. II D, 08

Zielgruppe:
MP Ba, MW Ba, AMW Ma, ATW Ba, AB Ba, AB Ma, GK MP Ba, GuK MP Ma, L1, L2, L3, L5

Kommentar:

Im Seminar sollen sich die Studierenden einen Überblick über die Entwicklung populärer Musik verschaffen. Für diesen Zweck sollen verschiedene Etappen der historischen Entwicklung schlaglichtartig beleuchtet werden. Zeitlich und thematisch kann der Fokus hier vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute, von der Tin Pan Alley-Era über Jazz, Rock’n’Roll, Beat, Rock bis hin zu EDM und Hip Hop gesetzt werden. Die genaue thematische, zeitliche oder geografische Schwerpunktsetzung erfolgt dabei je nach Interessen der Teilnehmenden.


[Vl] Grundlagen der Politikwissenschaft
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 27.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. II C 028
Einzeltermin:
Mi. 01.02.2023,16.00 - 18.00 Uhr   Licher Straße, Mobiler HörsaalKlausur



Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, 2. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, 2./4. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, 2./4. Sem  |  Ggr. BSc, WPV, 2./.4./6. Sem  |  VWL Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  BWL Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  B.SC WiWi, WPV, 2./4./6. Sem  |  AB Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  MW Ba, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  Ggr BSc, WPV, oSem

Kommentar:

Zum Studienbeginn bietet Ihnen diese Vorlesung einen ersten Einblick in die Politikwissenschaft als eigene Forschungsdisziplin. Dabei wird politikwissenschaftliches Grundlagenwissen vermittelt, auf das Sie dann im Laufe des weiteren Studiums zurückgreifen können. Außerdem werden aktuelle Themen erörtert, die in der Forschung und Öffentlichkeit kontrovers diskutiert werden. Anhand dieser Beispiele wird aufgezeigt, welche Themen und Fragestellungen für die Politikwissenschaft von Interesse sind und welche theoretischen und methodischen Zugänge dabei wichtig sind. Die Vorlesung ist einerseits für die Studierenden im Bachelor of Arts Social Sciences konzipiert, andererseits für alle Studierende anderer Fächer geeignet, die Politikwissenschaft als Nebenfach studieren bzw. Interesse an politikwissenschaftlichen Grundlagen haben. Die Vorlesung wird mit Präsentationen illustriert, die den Studierenden zur Verfügung gestellt werden. Außerdem werden ergänzende Texte zur Lektüre empfohlen. Die Klausur findet voraussichtlich am 1. Februar 2023 statt.


[KU:GU] Instrumentaldidaktik_Instrumentenkunde
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. II D, 19 (Konzertsaal)

Zielgruppe:
L3, PV, 7. Sem.

Kommentar:

Die Studierenden erarbeiten sich einen Überblick über die verschiedenen Instrumentengruppen, über Bauweise, Spielart und Spieltechnik der einzelnen Instrumente und haben die Chance einzelne Instrumente auszuprobieren. Dabei wird ein Fokus auf Orchesterinstrumente gelegt, um den Grundstein für die Arbeit mit einer Bläser- oder Streicherklasse zu legen.

Sollte die Coronalage einen Präsenzunterricht in der anvisierten Form nicht zulassen, findet das Seminar
online statt mit einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Studierenden.


[Si] Klassische und innovative Seminarkonzepte kennen, adäquat planen und anwenden können
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil2, B109

Zielgruppen:
AB Ma, WPV, oSem  |  GuK EW Ma, WPV, oSem  |  SLK EW Ma, WPV, oSem  |  Psy MSc, WPV, oSem

Kommentar:

Für das Weiterbildungspersonal ist es in der Planung und Umsetzung vorteilhaft, über ein möglichst vielfältiges Repertoire an verschiedenen Seminarkonzepten zu verfügen. Im Seminar werden einige klassische, oft verwendete Konzepte (Zukunftswerkstatt, Lerntagebuch, Blue Eyed Workshop, Blended Learning, situatives Lehrtraining, Fishbowl, etc.) in den wesentlichen Grundzügen strukturiert vorgestellt, partiell selbst im Seminar ausprobiert und hinsichtlich Vor- und Nachteilen in der Planung sowie passenden Anwendungskontexten mit möglichen empirischen Bezügen kritisch-konstruktiv diskutiert. Den Studierenden bereits bekannte Seminarkonzepte können nach Rücksprache mit dem Dozenten auch eingebracht und zur Diskussion gestellt werden.
Grundlagentext: https://hds.hebis.de/ubgi/Record/HEB438984811


[Pj Si] KuKo - Kunst trifft Schule (KD-Projektseminar)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II H, 008a
Einzeltermin:
Sa. 10.09.2022,10.00 - 16.00 Uhr   Phil. II H, 008a

Zielgruppen:
L1,2,3, WPV, oSem  |  GuK KP Ba, WPV, oSem  |  GuK KP Ma, WPV, oSem  |  KP Ma, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem  |  Gasth, WPV, oSem

Kommentar:

Inhalt – Anliegen des Kunstprojektes KuKo - KunstKooperation
Das Projektseminar ist natürlich auch für L1, L5 und L2 geöffnet (dies wird in den Modulzurodnungen noch ergänzt.)
Die Sitzungen können digital + analog besucht werden!
Wir bieten analoge und digitale Kunstworkshops an!
Bei Rückfragen melden Sie sich bitte bei einer unserer Tutor*innen oder bei mir !

Das Projektseminar KuKo ist eine "Kunterbunte Kunstkooperation", die Ihnen als Studierende des IFK (JLU-Gießen) die Gelegenheit bietet, sowohl schulisch wie auch außerschulisch Erfahrungen zu sammeln und künstlerisch aktiv zu werden. Neben Kunstworkshops für Schüler*innen kooperieren wir ebenfalls mit dem Altenheim Maria Frieden und dem Oberhessischen Museum Gießen.
Dabei erstreckt sich die Zusammenarbeit gerade vorwiegend auf mehrere Schulen in der näheren Umgebung, wie das Landgraf-Ludwigs Gymnasium, die Liebigschule in Gießen oder auch die Georg Büchner Grundschule, in der Sie die künstlerischen Begabungen der Schüler*innen im Nachmittagsbereich fördern und fordern. Seit April diesen Jahres bieten wir eine Digitale Kunstwerkstatt an, in der wie pandemiebedingt digitale Kunstworkshops für SuS aus 20 versch. Schulen anbieten. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei der (Hoch-)Begabtenförderung und der Wettbewerbskultur, die in unserer Bildungslandschaft im Bereich der bildnerischen Künste weitgehend unterrepräsentiert sind.
Den SuS wird demnach Raum zur Verfügung gestellt, in dem ihr künstlerisches Gestalten sowie der gemeinsame Austausch im Vordergrund steht. Das dies auch unter Pandemiebedingungen stattfinden kann, zeigt unser derzeitiges Herzstück. Hierbei handelt es sich um eine digitale Kunstwerkstatt, die sich in vier Kleinprojekte (Fotografie, Malerei, Zeichnung, Manga) gliedert und durch Sie als MentorInnen, betreut werden. Demnach bietet Ihnen dieses Projektseminar die Möglichkeit an, auch digitale Lernformate zu planen und zu erproben und greift damit den aktuellen und notwendigen Trend der Digitalisierung auf.
Neben den schulischen Bereichen können Sie ebenfalls in außerschulischen Institutionen, wie Kindergärten, Museen oder Altenheimen tätig werden.
Sie werden merken, dass sich unser Projekt innovativ, dynamisch und vielseitig gestaltet, wobei Sie als Studierende herzlich eingeladen sind, sich aktiv in einen Bereich dieser „Kunterbunten Kunstkooperation“ einzuarbeiten und Erfahrungen für Ihre spätere Lehrtätigkeit zu sammeln.
Eine direkte Verzahnung von Lehre und Praxis steht hier übergeordnet für Sie im Fokus. Sie erfahren, was künstlerische Begabung und deren Förderung bedeuten und erwerben sich eine wichtige Basisgrundlage für ihre zukünftige Arbeit als KunstpädagogInnen.
Das Seminar greift neben der bildungspolitischen Relevanz auch ihre Ausbildungssituation auf, indem ihre Lehrzeit mit für Sie wertvollen, anwendungsbezogenen Erfahrungen angereichert wird. Ebenso bereichern Sie durch ihre Mitarbeit den schulischen Alltag unserer SchülerInnen und KollegInnen, damit erweitern wir gemeinsam das Wirksamkeitsspektrum unseres Faches Kunst auf schulischer als auch bildungspolitischer Ebene. Wir freuen uns über Ihr Interesse.
Teilnahme am Projektseminar:
- Grundsätzlich können Studierende ausfolgenden Bereichen teilnehmen:
Lehramt L1, L2, L3, L5
Bachelor und Masterstudiengänge
- Studierende können über mehrere Semester hinweg an Kuko teilnehmen (dies ist zudem erwünscht und trägt zur Erweiterung des Erfahrungsschatzes und Lernerfolges bei)
- Die fortlaufende Teilnahme kann ebenfalls in mehreren Modulen eingebracht werden (die Anzahl der Anrechnungsmöglichkeiten erschließt sich aus den jeweiligen Studiengängen).
Workload und Aufbau:
- Theoretischer Teil: Teilnahme an einem Blockseminar pro Durchgang, wo Sie sich in einen Themenschwerpunkt einarbeiten und diesen in Form einer Kurzpräsentation vorstellen.
- Praxis Teil: Ausarbeitung eines kunstdidaktischen Fahrplans für die praktische Projektphase - Umsetzung in Kleingruppen mit SuS - Evaluation (Schwerpunkt Kreativität und Förderung der ästhetischen Bildung -Bericht)
- Sonstiges: Wettbewerbsvorbereitung - KOOP + Mentoren, Planung außerschulischer Projekte, Teilnahme an gemeinsamer Kunstaktionen.
Wichtig!:
Um Überarbeitungen zu vermeiden führen Sie die Projekte in einer Kooperation durch, so dass Sie sich jederzeit gegenseitig entlasten können. Dieses Prinzip funktioniert seit Jahren hervorragend. Zudem finden die Seminarsitzungen begleitend und in größeren Zeiträumen statt.

Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit,
MfG G. Hüllstrunk + KuKo Team

Für Ihren 1. Überblick die Projketphasen für dieses Semester:

Geplante Anmeldung: vom Sep. 2022
Beginn Runde 09 : Sa. 10.09.2022 - IFK - Blockseminar:

1. Teil - Einführung in die Thematik – Präsentationen der Mentoren:
Themen: Kreativität – Begabung – Förderung - Wettbewerbskultur – Qualitätskriterien
September/Oktober (17.10.22 + 31.10.22)

2. Teil - Theoretische Einarbeitung – Eigene Schwerpunkte: Vorstellen der Projekte durch die Altmentoren: Einwählen der übrigen Teilnehmer - „eigener Fahrplan!“
Projektphase: Didaktische Praxis – Erfahrungsgewinn Diagnostik: /Okt./Nov./Dez. 2022 - 14.11., 28.11, 12.12.22

3. Teil – Diagnostik + Verzahnung von Theorie + Praxisinhalten – 3 Sitzungen Vertiefung/Evaluation: Blockseminar fakultativ) : Nov./Dez. 5.12., 19.12.22 - (14.01 oder 21.01.23)

4. Teil: Präsentation - Abschlussfest/Ausstellung/Aktion ab 06.02.2023 -
5. Teil: Ausarbeitung - Abgabe der Berichte bis 30.03.2022


[Si] Methoden der Systematischen Musikwissenschaft
Präsenzveranstaltung
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II D, 07

Zielgruppen:
MP Ba, PV, 1.-2. Sem MW Ba, PV, 1.-2. Sem  |  MW Ba, WPV, 1.-6. Sem GuK MW Ba, PV, 1.-2. Sem  |  GuK MW Ba, WPV, 1.-6. Sem AMW Ma, WPV, 1.-4. Sem

Kommentar:

1. Zum Thema
Um Fragen der Systematischen Musikwissenschaft etwa nach der Wahrnehmung, Wirkung oder Beurteilung von Musik in verschiedenen Situationen zu untersuchen, müssen oft größere Datenmengen mit angemessenen Methoden erhoben und ausgewertet werden. Solche Daten entstehen beispielsweise bei Beobachtungen, Befragungen, Experimenten oder Dokumentanalysen. Das Seminar vermittelt Grundkenntnisse der quantitativen empirischen Forschung und beschäftigt sich unter anderem mit den Fragen:
- Worauf muss ich bei der Planung und Durchführung einer Studie achten?
- Welche Auswertungsmethoden gibt es?
- Wie wähle ich die richtigen Methoden für meine Daten aus?
- Wie präsentiere ich meine Ergebnisse und wie verstehe ich Ergebnisse anderer MusikforscherInnen?
Das Seminar richtet sich somit besonders an alle Studienanfänger sowie diejenigen Studierenden, die planen eine Qualifikations- oder Seminararbeit mit empirischem Forschungsanteil umzusetzen oder solche, die Arbeitsweisen der Systematischen Musikwissenschaft kennenlernen und ergründen möchten.

2. Literatur
Wird im Seminar bekannt gegeben.
3. Voraussetzungen für den Scheinerwerb
Für 03 BA Mus 05 und 03 BA Mus 15: Aktive Teilnahme sowie obligatorischer Besuch der Veranstaltung Audiophile or Audio-Fooled plus Klausur
Für alle anderen Teilnehmenden: Wird im Seminar bekannt gegeben.
4. Teilnahmevoraussetzungen und -beschränkungen
Keine.


[Si] Musik und Politik 1918–1945
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 12:30 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. II D, 07

Zielgruppen:
AMW Ma, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  L2,3,5, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem,  |  MP Ba, WPV, oSem  |  Ba ATW, MA ATW

[H Si] Musikgeschmack und Musikpräferenzen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. II D, 07
2 Einzeltermine:
Do. 17.11.2022,10.00 - 12.00 Uhr   Phil. II, D 07Sind Symmetrie und Mittelmaß grundsätzliche Voraussetzungen für (musikalische) Schönheit? (öffentlicher Vortrag im Rahmen der Reading Week)


Do. 24.11.2022,09.00 - 10.30 Uhr   Beginn s.t., digitalPsycho-biologische Erklärungsansätze für Musikurteilsunterschiede I: Wiederholung, Vertrautheit und Bekanntheit (digital)



Zielgruppen:
MW Ba, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem  |  AMW Ma, WPV, oSem  |  L2, L3, L5, PV/WPV, oSem  |  GuK MP Ba, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  GuK MW Ma, WPV, oSem  |  Psy BSc, WPV, HS  |  Psy MSc, WPV, oSem

Kommentar:

Zum Thema: Menschen fühlen sich zu mancher Musik hingezogen, andere lehnen sie dagegen heftig ab oder sie ist ihnen gleichgültig oder sogar peinlich. Eine Vielzahl von Einflussfaktoren kann solche musikbezogenen Urteile und hieraus resultierende Verhaltensweisen bedingen. Das Seminar bietet Einblicke in forschungsmethodische Herangehensweisen, entwicklungstypische Beobachtungen (›Offenohrigkeit‹, ›Song-specific age‹) sowie psycho-biologische Erklärungsansätze für Musikurteilsunterschiede und Ablehnungen. Ferner werden soziologische Erklärungsansätze diskutiert (Geschmacksdichotomien, ›Allesfresser-Hypothese‹) und Merkmale des Rezipienten (Persönlichkeit, Gender) in Betracht gezogen. Mögliche Manipulationen von Musikurteilen durch spezifische Kontexte und die Wertevermittlung im Musikunterricht bilden den thematischen Abschluss.
Literatur: Ackermann, T.-I. (2019). Disliked Music. Merkmale, Gründe und Funktionen abgelehnter Musik. Kassel; Auhagen, W./Bullerjahn, C./von Georgi, R. (Hg.) (2014). Musikpsychologie – Offenohrigkeit. Ein Postulat im Focus (= Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie Bd. 24). Göttingen u.a.; Bauernfeind, A.: Wandel des Musikgeschmacks in der Gesellschaft: Der neue kulturästhetische Code der Allesfresser. Saarbrücken 2008; Berli, O. (2014). Grenzenlos guter Geschmack. Die feinen Unterschiede des Musikhörens. Bielefeld; Bunte, N. (2017). Die Entwicklung musikalischer Konzepte im Grundschulalter und ihre Bedeutung für kindliche Musikpräferenzen. Diss. Universität Bremen; Cohrdes, C. (2014). Auf der Suche nach optimaler Distinktheit. Musikalische Gefallensurteile Jugendlicher und der Einfluss eines Musiker-Images. Berlin; Ginocchio, J. (2008). Music Style Preference: A Ranking of Musical Styles and Comparison by Age; Gender; Music Training; and Rural, Suburban, or Urban Upbringing. Saarbrücken; Greasley, A./Lamont, A. (2018). Musical preferences. In S. Hallam, I. Cross/M. Thaut (Hg.), The Oxford Handbook of Music Psychology (2nd Edition, pp. 263–281). Oxford; Legrand, R. (2018). Geschmack im Musikunterricht: Das strukturelle Selbstverständnis der Musikpädagogik zwischen Wertevermittlung und Wissenschaftlichkeit. Wiesbaden; Maurer, C./Maurer, D. (2019). Pretty Ugly. Why We Like Some Songs, Faces, Foods, Plays, Pictures, Poems, Etc., and Dislike Others. Newcastle upon Tyne; Meißner, S. (2012). Widersprüchliche Wahrheiten. Warum sich über Musikgeschmack nicht streiten lässt – und wie wir es trotzdem tun. Eine gesprächsanalytische Studie. Shaker; Parzer, M. (2011). Der gute Musikgeschmack: Zur sozialen Praxis ästhetischer Bewertung in der Popularkultur. Frankfurt u.a.; Schäfer, T./Sedlmeier, P. (2018). Musik im Alltag: Wirkungen, Funktionen und Präferenzen. In A. Lehmann/R. Kopiez (Hg.), Handbuch Musikpsychologie (S. 247–272). Bern; Schwarz, M. (Hg.) (2021). Das verdächtig Populäre in der Musik. Warum wir mögen, wofür wir uns schämen. Wiesbaden..
Voraussetzungen für den Scheinerwerb: Anforderungen für Bachelor- und Lehramtsstudierende (L2 u. L5): Teilnahmeschein bei regelmäßiger Teilnahme und aktiver Mitarbeit; Leistungsschein bei zusätzlichem Referat mit schriftlicher Ausarbeitung oder Hausarbeit; Anforderungen für Master- und L3-Lehramtsstudierende: Teilnahmeschein bei regelmäßiger Teilnahme, aktiver Mitarbeit und Kurzreferat mit Thesenpapier, Leistungsschein bei zusätzlicher empirischer Projektarbeit oder Review (Metaanalyse) mit schriftlicher Ausarbeitung bzw. Hausarbeit. Für LV 1 des Master-Moduls 9 muss der Ausgangspunkt für das Kurzreferat bzw. die empirische Projektarbeit eine aktuelle Veröffentlichung (ab 2015) sein.
Teilnahmevoraussetzungen: keine


[H Si] Präexistente Musik im Film
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. II D, 08

Zielgruppen:
MW Ba, WPV, oSem  |  AMW Ma, WPV, oSem  |  L2, L3, L5, PV/WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  GuK MW Ma, WPV, oSem  |  ATW Ba, WPV, oSem  |  ATW Ma, WPV, oSem

Kommentar:

Zum Thema: Gefragt nach seiner Meinung zu präexistenter Musik im Film antwortete der Filmkomponist Bernard Herrmann: »I think it’s stupid. What’s it got to do with the film? Nothing. Cover it with chocolate ice cream, that’s about it!« (Brown 1994, S. 291) Präexistente Musik findet vor allem aus folgenden drei Gründen Eingang in ein Filmwerk: 1. Die Musik wurde vom Regisseur ausgesucht und spiegelt seine subjektive Perspektive und Biografie wider; 2. Spezifische musikalische Assoziationen zu Stil, Genre und Instrumentation helfen einen wichtigen Beitrag zur Zeit- und Milieucharakterisierung zu leisten; 3. Aus Zeitdruck und zur Kostenminimierung wird eine klischeehafte Bild-Musik-Zuordnung von verschlagworteter Archivmusik vorgenommen, die damit kulturelle Invarianten weiter verfestigt. Insbesondere die zuletzt genannte Möglichkeit spielte schon in der Frühzeit des Kinos eine wesentliche Rolle, während die erstgenannte vor allem den (europäischen) Autorenfilm kennzeichnet. Das Seminar stellt vor allem einzelne Regisseure und ihre Musikverwendung in den Mittelpunkt (z.B. Stanley Kubrick, Jean-Luc Godard, David Lynch, Peter Greenaway, Martin Scorsese, Quentin Tarantino, Baz Luhrmann u. Edgar Wright), diskutiert jedoch auch grundsätzlich die Konsequenzen des Einsatzes von präexistenter Musik für Filmnarration und -ästhetik.
Literatur: Ashby, A. (Hg.): Popular Music and the New Auteur. Visionary Filmmakers after MTV. New York 2013; Barton, R./Trezise, S. (Hg.): Music and Sound in Silent Film. From Nickelodeon to The Artist. New York/Abingdon 2019; Beck, J.: Designing Sound. Audiovisual Aesthetics in 1970s American Cinema. New Brunswick u.a. 2016; J. Buhler/H. Lewis (Hg.): Voicing the Cinema: Film Music and the Integrated Soundtrack. Urbana 2020; Cenciarelli, C. (Hg.): The Oxford Handbook of Cinematic Listening. Oxford 2021; Donnelly, K. J.: Magical Musical Tour. Rock and Pop in Film Soundtracks. New York/London 2015; Fuchs, M.: Stummfilmmusik : Theorie und Praxis im »Allgemeinen Handbuch der Film-Musik« (1927). Marburg 2016; Gengaro, Chr. L.: Listening to Stanley Kubrick. The Music in his films. Lanham 2013; Godsall, J.: Reeled In: Pre-existing Music in Narrative Film. London 2018; Greig, D.: Baroque Music in Post-War Cinema. Performance Practice and Musical Style. Cambridge 2021; Heimerdinger, J.: Neue Musik im Spielfilm. Saarbrücken 2007; Howell, A.: Popular Film Music and Masculinity in Action. A Different Tune. New York/London 2015; Joe, J./Theresa, R. (Hg.): Between Opera and Cinema. New York/London 2002; Lannin, S./Caley, M. (Hg.), Pop Fiction. The Song in Cinema. Bristol/Portland 2005; Luko, A.: Sonatas, Screams, and Silence. Music and Sound in the Films of Ingmar Bergman. New York 2015; Magee, G. S.: Robert Altman’s Soundtracks. Film, Music, and Sound from M*A*S*H to A Prairie Home Companion. Oxford/New York 2014; McMahon, O. D.: Listening to the French New Wave. The Film Music and Composers of Postwar French Art Cinema. Bern 2014; McQuiston, K.: We’ll Meet Again. Musical Design in the Films of Stanley Kubrick. Oxford/New York 2013; Neumeyer, D. (Hg.): The Oxford Handbook of Film Music Studies. New York 2015; Powrie, Ph./Stilwell, R. (Hg.): Changing Tunes: The use of pre-existing music in film. Aldershot/Burlington 2006; Sperl, St.: Die Semantisierung der Musik im filmischen Werk Stanley Kubricks. Würzburg 2006; Stenzl, J.: Jean-Luc Godard – musician. Die Musik in den Filmen von Jean-Luc Godard. München 2010; Wierzbicki, J. (Hg.), Music, Sound and Filmmakers. Sonic Style in Cinema. New York 2012; Wissner, R. A./Reed, K. M. (Hg.): Music in Twin Peaks. Listen to the Sounds. New York 2021.
Voraussetzungen für den Scheinerwerb: Anforderungen für Bachelor- und Lehramtsstudierende (L2 u. L5): Teilnahmeschein bei regelmäßiger Teilnahme und aktiver Mitarbeit; Leistungsschein bei zusätzlichem Referat mit schriftlicher Ausarbeitung oder Hausarbeit; Anforderungen für Master- und L3-Lehramtsstudierende: Teilnahmeschein bei regelmäßiger Teilnahme, aktiver Mitarbeit und Kurzreferat mit Thesenpapier, Leistungsschein bei zusätzlicher schriftlich ausgearbeiteter Filmmusik- und -soundanalyse, Hausarbeit oder Forschungsprojekt.
Teilnahmevoraussetzungen: keine


[Vl] Ringvorlesung (Organisation: Gawrich)
Digital
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum:

Zielgruppen:
DuK Ma, PV, o. Sem  |  SoSc Ba, WPV, o. Sem  |  L1, L2, L3, L5, WPV, HS  |  Gasth, WvV, oSem  |  Guk Pol Ba, WPV, o. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV o. Sem  |  Ggr BSc, WPV, o. Sem  |  VWL Ba, WPV o. Sem  |  BWL Ba, WPV o. Sem  |  B.Sc WiWi, WPV, o. Sem  |  AB Ba, WPV, o. Sem

Kommentar:

Die Veranstaltung findet digital statt. Nähere Informationen erhalten Sie zeitnah vor Beginn der Veranstaltung.


[sonst.] Sprechtraining A (Zusatzangebot - nicht als Modulelement anrechenbar)
Die Veranstaltung findet in Präsenz statt!
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 17:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. II D, 19 (Konzertsaal)

Zielgruppe:
alle Studierenden vom FB03

Kommentar:

Um Wissen weitergeben zu können braucht es auch in unserer medial hochentwickelten Zeit die Stimme. Wissenschaftliche Studien konnten nachweisen, dass die Fähigkeit von Lehrenden mit ihrer Stimme umzugehen zu einem hohen Anteil am Grad des Lehrerfolgs beteiligt ist. So soll es auch im „Sprechtraining“ einmal mehr um das „Wie“ gehen als um das „Was“! Stimme ist immer „Klingendes Bewusstsein“, daher sollen mit viel Entdeckerfreude und Spaß Zusammenhänge bewusst werden von Körperhaltung, Atem, Raum und Bewegung einerseits und der Modulations- und Tragfähigkeit der Stimme andererseits.


[sonst.] Sprechtraining B (Zusatzangebot - nicht als Modulelement anrechenbar)
Die Veranstaltung findet in Präsenz statt!
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 13:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. II D, 19 (Konzertsaal)

Zielgruppe:
alle Studierenden vom FB03

Kommentar:

Um Wissen weitergeben zu können braucht es auch in unserer medial hochentwickelten Zeit die Stimme. Wissenschaftliche Studien konnten nachweisen, dass die Fähigkeit von Lehrenden mit ihrer Stimme umzugehen zu einem hohen Anteil am Grad des Lehrerfolgs beteiligt ist. So soll es auch im „Sprechtraining“ einmal mehr um das „Wie“ gehen als um das „Was“! Stimme ist immer „Klingendes Bewusstsein“, daher sollen mit viel Entdeckerfreude und Spaß Zusammenhänge bewusst werden von Körperhaltung, Atem, Raum und Bewegung einerseits und der Modulations- und Tragfähigkeit der Stimme andererseits.


[H Si] Transfereffekte
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. II D, 07

Zielgruppen:
MW Ba, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem  |  AMW Ma, WPV, oSem  |  L2, L3, L5, PV/WPV, oSem  |  GuK MP Ba, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  GuK MW Ma, WPV, oSem  |  Psy BSc, WPV, HS  |  Psy MSc, WPV, oSem

Kommentar:

Zum Thema: Transfereffekte durch Musik werden immer wieder als Legitimation für musikalische Früherziehung, Schulmusikunterricht oder gar den Instrumentalunterricht verwendet. Ausgangspunkt und Grundlage bildet die These, dass durch den Umgang mit Musik über den Erwerb musikalischer Fertigkeiten hinaus auch Kompetenzen in anderen Bereichen der Persönlichkeitsentwicklung (z.B. exekutive Funktionen, Intelligenz, auditorische Wahrnehmung, Sprechen, Lesen, soziale Kompetenz, motorische Fertigkeiten, Inhibitionskontrolle, Resilienz) gefördert werden. Neben den antiken philosophischen (Ethoslehre) und humanbiologischen Grundlagen setzt sich das Seminar insbesondere kritisch mit den Methoden und Ergebnissen ausgewählter empirischer Studien auseinander und diskutiert diese vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen.
Literatur: Bastian, H.G. (2000). Musik(erziehung) und ihre Wirkung. Eine Langzeitstudie an Berliner Grundschulen. Mainz; Everke, J. (2010). Die CoMiK-Studie. Cognition and Motor activity in Kindergarten. Entwicklung und Evaluation eines Bewegungsförderungsprogramms zur Verbesserung motorischer und kognitiver Fähigkeiten bei Kindergartenkindern. Berlin; Gembris, H. (2015). Transfer-Effekte und Wirkungen musikalischer Aktivitäten auf ausgewählte Bereiche der Persönlichkeitsentwicklung. Ein Überblick über den aktuellen Stand der Forschung. Gütersloh; Gembris, H./Kraemer, R.D./Maas, G. (Hg.) (2017). Macht Musik wirklich klüger? Musikalisches Lernen und Transfereffekte. Augsburg; Götz, R. (2022). Musikalische familiäre Lernumwelt. Transfereffekte auf die phonologische Informationsverarbeitung im Kindergartenalter unter Berücksichtigung struktureller Herkunftsmerkmale. Hamburg; Groß, N. (2018). Macht musizieren resilient? Untersuchung von sozialen, familiären und personalen Ressourcen für die psychische Gesundheit von Jugendlichen. Münster/New York: Waxmann; Günther, S. (2011). Musikpädagogisches Konzept für eine Schulband an einer Förderschule. Eine Studie zu Kompetenzentwicklung und Transfereffekten bei jugendlichen Bandmitgliedern. Hamburg; Jäncke, L. (2008). Macht Musik schlau? Neue Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften und der kognitiven Psychologie. Bern; Knigge, J. (2007). Intelligenzsteigerung und gute Schulleistungen durch Musikerziehung. Die Bastian-Studie im öffentlichen Diskurs. Saarbrücken; Rittelmeyer, C. (2012). Warum und wozu ästhetische Bildung? Über Transferwirkungen künstlerischer Tätigkeiten. Ein Forschungsüberblick. Oberhausen; Schumacher, R. (Hg.) (2006). Macht Mozart schlau? Die Förderung kognitiver Kompetenzen durch Musik. Bonn/Berlin; Schumacher, R. (Hg.) (2009). Pauken mit Trompeten. Lassen sich Lernstrategien, Lernmotivation und soziale Kompetenzen durch Musikunterricht fördern? Bonn/Berlin.
Voraussetzungen für den Scheinerwerb: Anforderungen für Bachelor- und Lehramtsstudierende (L2 u. L5): Teilnahmeschein bei regelmäßiger Teilnahme und aktiver Mitarbeit; Leistungsschein bei zusätzlichem Referat mit schriftlicher Ausarbeitung oder Hausarbeit; Anforderungen für Master- und L3-Lehramtsstudierende: Teilnahmeschein bei regelmäßiger Teilnahme, aktiver Mitarbeit und Kurzreferat mit Thesenpapier, Leistungsschein bei zusätzlicher empirischer Projektarbeit oder Review (Metaanalyse) mit schriftlicher Ausarbeitung bzw. Hausarbeit. Für LV 1 des Master-Moduls 9 muss der Ausgangspunkt für das Kurzreferat bzw. die empirische Projektarbeit eine aktuelle Veröffentlichung (ab 2015) sein.
Teilnahmevoraussetzungen: keine


[P Si] Unterrichtsmodelle L2/L5 (KD-Proseminar)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. II H, 008a

Zielgruppen:
L2,5, WPV, oSem  |  Gasth, WPV, oSem

[Si] Vertiefungskurs Musik und Computer: Komposition mit Ableton Live
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum:

Zielgruppe:
MW Ba, MW Ma, MP Ba, GuK MW B, GK MP Ba, GuK MP Ma, L2, L5, L3

Kommentar:

Im Seminar sollen grundlegende Funktionen der DAW Ableton Live vermittelt und erprobt werden. Ziel ist es, eine oder mehrere eigene Kompositionen selbstständig zu realisieren und je nach Interesse der Teilnehmer_innen über ein selbst gewähltes Medium zugänglich zu machen oder zur Aufführung zu bringen. Stilistisch sind hier keine Grenzen gesetzt – von EDM über Hip Hop Beats bis hin zu experimentellen Klanggestaltungen ist alles möglich. Das Ziel ist es, die Kenntnisse im Umgang mit einer digitalen Audioumgebung zu vertiefen und praxisnah anzuwenden.


[KU:Ch,O] Vokalensemble
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. II D, 19 (Konzertsaal)

Zielgruppen:
mL1, L2, L3, L5, WvV, WPV ,oSem  |  MP Ba, WPV, oSem, BA AB

Kommentar:

Vorausgesetzt die Corona-Lage lässt es zu, erarbeitet das Vokalensemble ein gemischtes Programm. Das Vokalensemble ist gedacht für Sängerinnen und Sänger, die in der Lage sind Stücke auch selbstständig zu erarbeiten und über eine gewisse Chorerfahrung verfügen.

Sollte aufgrund der Coronasituation die Veranstaltung nicht in Präsenz stattfinden können, findet sie Online statt!!!!!


[Si] Wagners Antisemitismus
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. II D, 08

Zielgruppen:
MW Ba, PV, 1./2. Sem  |  MW Ba, PV, 3.-6.. Sem  |  GuK MW Ba, PV, 3.-6. Sem  |  GuK MW Ba, PV, 1./2. Sem  |  GuK MW Ba, PV, 2.-6. Sem  |  L3, WPV, 1./2. Sem  |  L3, PV, 7./8. Sem  |  AMW Ma, PV, 1.-3. Sem  |  GuK MW Ma, PV, 1.-3. Sem  |  GuK MW Ma, WPV, 2.-4. Sem  |  AMW Ma, PV, 1.-4. Sem  |  ATW Ba, WPV, 6. Sem

Kommentar:

Während der Musikbetrieb zwar pflichtbewusst an Richard Wagners Antisemitismus erinnert, diesen aber oft relativiert oder als biografische Schrulle dem „autonomen“ Werk gegenüberstellt, hat die Wissenschaft sowohl die diskursive Bedeutung Wagners für den modernen Antisemitismus als auch dessen Spuren im Werk aufgezeigt. Diesen Spuren wollen wir im Seminar nachgehen. Dabei wollen wir erstens die Frage nach der geschichtlichen Signifikanz des Wagnerschen Antisemitismus stellen, zweitens schauen, inwiefern wir antisemitische Kodes in seinen Opern analysieren und sichtbar machen können, drittens eine ästhetische Kritik des Musikdramas als Ideologieträger versuchen.


[Vl] Was ist Musikgeschichte?
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. II D, 09

Zielgruppen:
AMW Ma, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  L2,3,5, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem,  |  MP Ba, WPV, oSem  |  Ba ATW, MA ATW

   
[Vl] Drama on the Fringe  (AfK-Nr.647)
Klausurtermin: 31.03.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, G 025

[Vl] Einführung in die griechische Literaturgeschichte  (AfK-Nr. 222)
Klausurtermin: 14.02.2023. BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung wird online durchgeführt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2022
wöchentlich Fr. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 02.12.2022, Raum: online

[Vl] Einführung in die Klassische Archäologie (Teil 1)  (AfK-Nr. 220)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 011

Kommentar:

Dieses Modul präsentiert Ihnen einen Überblick über die materiellen Hinterlassenschaften und die Bilderwelt der griechischen und römischen Antike. Im ersten Teil lernen Sie die Epochen und archäologischen Zeugnisse der griechischen Antike kennen. In den einzelnen Sitzungen werden die Entwicklungslinien einzelner Themenbereiche und Kunstgattung nachverfolgt; in detaillierten Fallstudien werden einzelne Monumente eingehender analysiert.

Einführende Literatur:
Alcock, Sue – Robin Osborne (Hg.) (2008) Classical Archaeology. Malden/Mass.
Bäbler, Balbina (2012) Archäologie und Chronologie: eine Einführung. Darmstadt.
Borbein, Heinrich A. – Tonio Hölscher – Paul Zanker (Hg.) (2000) Klassische Archäologie: eine Einführung. Berlin.
Hölscher, Tonio (2015) Klassische Archäologie: Grundwissen. Darmstadt.
Schollmeyer, Patrick (2012) Einführung in die antike Ikonographie. Darmstadt.
von den Hoff, Ralf (2019) Einführung in die Klassische Archäologie. München.


[Vl] Erzählte Geschichte  (AfK-Nr. 647)
Klausur: 05.04.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 011

[Vl] Griechische Mythen im römischen Haus  (AfK-Nr. 272)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 011

Kommentar:

Die Vorlesung beschäftigt sich mit der Selbstdarstellung im römischen Haus am Beispiel eines Ausstattungselementes, das sich in der Kaiserzeit großer Beliebtheit erfreut: den Bildern griechischer Mythen, die als Skulpturen, Malereien und Mosaiken die Wände, Böden und Gärten der Römer schmückten. Die Sitzungen sind chronologisch angelegt und konzentrieren sich auf Fallstudien: Formen der Selbstdarstellung in der frühen Kaiserzeit werden am Beispiel der pompejanischen Häuser und ihrer Ausstattung mit Mythenbildern untersucht; für die spätere Kaiserzeit werden primär die Befunde aus den Provinzen der Hispania und Nordafrikas herangezogen.
Lernziele
Mit Abschluß dieses Modulteils sollten Sie sich erarbeitet haben:
• Vertiefte Fähigkeiten, Denkmäler aus den Gattungen der Malerei, des Mosaiks und der Skulptur in ihrer Qualität und Funktionsweise als Träger und Vermittler von Botschaften der Selbstdarstellung im Kontext des römischen Wohnens zu erfassen und sie durch die zentralen klassisch-archäologischen Analyseverfahren in ihrem soziokulturellen Stellenwert innerhalb der römischen Antike umfassend zu erschließen.
• Vertiefte Kenntnisse von kulturwissenschaftlichen Konzepten, die in der Klassischen Archäologie Anwendung finden.
• Solides Wissen über eine Zahl von Befunden und Monumenten der römischen Selbstdarstellung, das Sie in Ihrem weiteren Studium unterstützen kann


 
[Si] Bonhoeffer - Sanctorum communio  (AfK-Nr. 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. II, H 205

Kommentar:

Dietrich Bonhoeffers frühe Arbeit über die soziale Gestalt von Kirche ist innerhalb der protestantischen Theologie insofern ungewöhnlich, weil sonst zumeist die geistliche Gemeinschaft und die damit verbundene Unsichtbarkeit von Kirche im Zentrum steht. Insofern ergeben sich von Bonhoeffers Überlegungen aus interessante Impulse für eine evangelische Ekklesiologie. Darüber hinaus eröffnet seine Definition von "Christus als Gemeinde existierend" über die Problematik einer Kollektivperson hinaus eine spannende Perspektive auf den Gegenstand der Kirchengeschichte und ihren theologischen Anspruch. Diese Aspekte sollen im Seminar untersucht werden und Bonhoeffers Aussagen im Rahmen seiner Biografie sowie dem Kontext seiner Zeit interpretiert werden.

Literatur zur Vorbereitung:
Dietrich Bonhoeffer: Sanctorum Communio. Eine dogmatische Untersuchung zur Soziologie der Kirche, hg. v. Joachim von Soosten (DBW 1) Gütersloh 1986 (auch digital verfügbar).
Sigrid Brandt: "Christus als Gemeinde existierend"?: Überlegungen zur ekklesiologischen Rede von "Kollektivperson" im Anschluß an und in Auseinandersetzung mit Dietrich Bonhoeffer, in: dies. (Hg.): Resonanzen: Theologische Beiträge, Wuppertal 1997, 161-180.
Lukas Ohly: Der dreieinige Gott zwischen Ich und Du: eine Untersuchung von Dietrich Bonhoeffers "Sanctorum Communio", in: Dietrich-Bonhoeffer-Jahrbuch 4 (2009/2010), 55-79.
Ruomin Liu: Kirche: Gegenwart Christi in der Welt. Eine Untersuchung von Dietrich Bonhoeffers Werk Sanctorum Communio (Diss.), Heidelberg 2013 (digital verfügbar).


[Si] Das Dunkle Zeitalter: Frühchristliche Mission in Mitteldeutschland  (AfK-Nr. 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II, H 210

[Vl] Digital Academy 2 Protestantism and Participation
Onlineveranstaltung; Unterrichtssprache: Englisch; Gemeinsame Veranstaltung mit: Evangelischer Bund, GEKE (Wien) und Zentrum für Evangelische Theologie Ost, ZETO (Rumänien)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 03.11.2022
zwei-wöchentlich Do. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 15.12.2022, Raum: Online

Kommentar:

14-tägliche Vorlesung in englischer Sprache
Die protestantischen Kirchen haben und pflegen eine lange Tradition partizipativer Entscheidungsprozesse. Bereits in der
reformatorischen Bewegung und in den damals schon pluralen Strömungen ist ein dynamisiertes
Institutionsverständnis wirksam. Die Gegenwart ist massiv geprägt von einer Erosion der Mitgliederzahlen von Parteien, Kirchen und Verbänden. Gleichzeitig entstehen neue digitale und analoge Partizipationsformate, die zu einer Pluralisierung des öffentlichen Diskurses und einer Entstehung neuer Diskursräume führen. Neben institutionelle Partizipationsformate wie Parlamente und Synoden treten zunehmend nicht-institutionelle aktivistische Bewegungen. Das Internet trägt maßgeblich dazu bei, diesen Prozess zu verstärken. Die Digital Academy verbindet interdisziplinäre Expert*innen, die unterschiedliche protestantische europäische Partizipationskulturen analysieren und Zukunftsperspektiven eröffnen.

Mehr Informationen über folgenden Link:
https://www.uni-giessen.de/fbz/fb04/institute/evtheo/aktuelles/ringvorlesung_digital_academy
oder: https://junge-theologie.de/lectures-two
Literatur zur Vorbereitung:
Michael Nausner: Eine Theologie der Teilhabe (Reutlinger Beiträge zur Theologie 2), Leipzig 2020.


[Vl] Einführung in das Alte Testament  (AfK-Nr. 178)
Klausur: 03.02.2023. BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung wird online durchgeführt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2022
wöchentlich Fr. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 02.12.2022, Raum: online

Kommentar:

Ziel dieser Vorlesung ist es, in die Grundzüge der Literatur der Hebräischen Bibel und ihrer Rede von Gott und den Menschen einzuführen sowie einen Überblick über die wichtigsten Epochen der Geschichte des biblischen Israel zu geben. Darüber hinaus wird eine hermeneutisch und methodisch reflektierte Bibellektüre eingeübt. Es wird erwartet, dass jede und jeder Teilnehmer/in der Vorlesung das Alte Testament im Verlauf des Wintersemesters einmal vollständig liest. Empfohlen ist, dies unter Benutzung der Elektronischen Bibelkunde 3.0 zu tun, die auch zur Anschaffung empfohlen ist.
Die Vorlesung dient der Vermittlung von Grund- und Überblickswissen, wie es für alle Studiengänge im Fach Evangelische Religion zum Examen vorausgesetzt wird. Zur Vor- und Nachbereitung der Vorlesung sowie für die Präsentation bzw. die abschließende Klausur sind insgesamt 30 Stunden vorgesehen.

ZUR ANSCHAFFUNG BZW. ZUM DOWNLOAD DRINGEND EMPFOHLENE LITERATUR:

1. Eine Einleitung in das Alte Testament - entweder Gertz, Jan Christian (Hg.), Grundinformation Altes Testament. Eine Einführung in Literatur, Religion und Geschichte des Alten Testaments, aktuellste Aufl., oder Frevel, Christian/Zenger, Erich, Einleitung in das Alte Testament, aktuellste Auflage.

2. Eine Einführung in das Alte Testament - entweder Albani, Matthias / Rösel, Martin, Theologie kompakt: Altes Testament, aktuellste Aufl., oder Köhlmoos, Melanie, Altes Testament, Tübingen 2011.

3. Eine Bibelkunde (z.B. Elektronischen Bibelkunde 3.0 Altes Testament mit Apokryphen. Neues Testament und Apostolische Väter. Interaktive Lernsoftware von Martin Rösel und Klaus-Michael Bull, aktual. Neuauflage Stuttgart 2011 bzw. aktuellste Version).


[Vl] Einführung in die Religionspädagogik  (AfK-Nr. 179)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II, H 205

[Vl] Evangelische Sozialethik  (AfK-Nr. 182)
Klausur: 08.02.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. I, A 5 (Hörsaal)

Kommentar:

Die Hauptvorlesung bietet einen Überblick über Grundlagen und Themen evangelisch-theologischer Sozialethik. Das geschieht in drei Teilen: 1. Der Begriff der Ethik und das Problem der Verhältnisbestimmung von allgemeiner (philosophischer) und theologischer Ethik; 2. Grundzüge der Geschichte der evangelischen Ethik und Grundlinien der evangelischen Sozialethik; 3. Themen materialer Sozialethik. Weitere Informationen und Modalitäten werden zu Beginn der Vorlesung bekanntgegeben. Materialien werden über Stud.IP bereitgestellt.

Verpflichtende Begleitlektüre: Ulrich H. J. Körtner, Evangelische Sozialethik. Grundlagen und Themenfelder. Vierte, überarbeitete und erweiterte Auflage Göttingen 2019 oder: Wilfried Härle, Ethik, Berlin/Boston (2010) 2. Aufl. 2018. (Bitte anschaffen; auch als E-Books in der UB). Weiterer Literaturhinweise: insbes. der Einleitungsartikel von Hans-Richard Reuter in: Handbuch der Evangelischen Ethik. Hg. v. Wolfgang Huber, Torsten Meireis, Hans-Richard Reuter, München 2015; Jan Rohls, Geschiche der Ethik, Tübingen (1991) 2. Aufl. 1998; Stefan Grotefeld u.a. (Hg.), Quellentexte theologischer Ethik. Von der Alten Kirche bis zur Gegenwart, Stuttgart 2006. Weitere Literaturangaben erfolgen im Rahmen der Vorlesung.


[Si] Glauben Frauen anders?  (AfK-Nr. 181)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung wird online durchgeführt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
zwei-wöchentlich Di. 16:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 13.12.2022, Raum: online

[Si] Häresien in der Alten Kirche  (AfK-Nr. 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II, H 210

[Vl] Kirchengeschichte  (AfK-Nr. 181)
Klausur: 06.02.2022
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 19.12.2022, Raum: Phil. II, H 205

[Si] Kulturkampf  (AfK-Nr. 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II, H 210

 
[Vl] Die Medien und ihr Publikum
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, A 3 (Hörsaal)

Kommentar:

Diese Vorlesung richtet sich an die Erstsemester im BA- und MA-Studienfach Fachjournalistik Geschichte. Sie führt ein in die Geschichte der verschiedenen Massenmedien – Presse, Film, Radio, Fernsehen und Internet – und verfolgt deren Entwicklung vom Beginn der Neuzeit bis in die Gegenwart. Anhand aussagekräftiger historischer Fallstudien soll danach gefragt werden, wie und mit welchem Selbstverständnis Journalist:innen für die verschiedenen Medien gearbeitet haben, wie das Publikum diese genutzt und ihre Botschaften aufgenommen hat, welche medialen Eigenlogiken sich im Vergleich feststellen lassen und welcher Kritik sowohl die Medien als auch ihr Publikum immer wieder ausgesetzt waren und sind.
Die Vorlesung ist abgestimmt auf das Proseminar gleichen Titels und das Tutorium, dessen Besuch wir nachdrücklich empfehlen. Unter der Anleitung von fortgeschrittenen Studierenden können Sie hier in Kleingruppen Aspekte aus Vorlesung und Proseminar weiter vertiefen, Sie analysieren gemeinsam aktuelle Medienprodukte und üben sich in den Grundtechniken wissenschaftlichen Arbeitens. Die Termine dafür werden in der ersten Woche verabredet.


[Si] Katastrophenbilder - Auslandsjournalismus in den Illustrierten der Bundesrepublik Deutschland
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, C 214

Kommentar:

Die Auslandsberichterstattung konzentriert sich seit jeher auf Kriege, Krisen und Unglücke. Das gilt umso mehr für den Bildjournalismus. Spektakuläre Fotografien von Katastrophen lassen ganze Regionen der Welt als Krisengebiete erscheinen. So vermitteln diese Berichte das Bild einer „Dritten Welt“, die sich im Ausnahmezustand befindet. Einige Autoren sprechen deshalb sogar von einer „Katastrophisierung“ unserer Wahrnehmung seit den 1960er Jahren. Im Seminar wollen wir mit den illustrierten Magazinen und Zeitungen ein zentrales Medium der Bildproduktion im 20. Jahrhundert erschließen. Wir fragen, warum hier Katastrophen dominieren, wie Katastrophen bildlich hergestellt werden und was diese Art der Berichterstattung ausblendet. Wir diskutieren dazu unterschiedliche methodische Ansätze der Bildanalyse, von der „historischen Bildforschung“ über die „visual history“ bis hin zur „visuellen Kommunikation“.


[Si] Kolonialismus auf der Leinwand
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, C 030

Kommentar:

Seit es das Medium Film gibt, war der Kolonialismus ein beliebtes Thema und die Kolonien waren begehrte Schauplätze für Filmproduktionen. Spiel- und Dokumentarfilme dienten seiner Legitimation, wurden aber auch bald von dessen Gegner*innen angeeignet. Im Seminar wollen wir anhand ausgewählter Beispiele fragen, welche Aspekte des Kolonialismus auftauchten und wie sie gedeutet wurden. Zudem wollen wir uns auch mit der Rezeption der Filme beschäftigen.


[P Si] Nürnberger Prozesse
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. I, C 214

Kommentar:

Der Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher 1945/46 vor dem Internationalen Militärgerichtshof war völkerrechtlich eine unerhörte Neuerung und ein internationales Medienspektakel. Erstmals in der Geschichte der Menschheit mussten sich Staatsmänner, Generäle, Wirtschaftsführer und andere Mitglieder von Funktionseliten persönlich für ihre Verantwortung an einem Angriffskrieg, an Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschheit verantworten. Mit der juristischen Beweisführung gegen sie sollte zugleich die Weltöffentlichkeit historisch darüber aufgeklärt werden, wie es zu dem ungehemmten deutschen Expansionsdrang, dem nationalsozialistischen Vernichtungskrieg und Völkermord gekommen war. Der Prozess in Nürnberg zog Hunderte von Journalist:innen an, unter ihnen zahlreiche berühmte Autor:innen. Sie berichteten und kommentierten für Zeitungen, Zeitschriften und Radiosender ihrer Heimatländer; die deutsche, von den Alliierten lizensierte Presse erhielt zusätzliche Papierzuteilungen, damit die Deutschen umfassend über die Verbrechen ihrer ehemaligen Regierung und die rechtsstaatliche Prozessführung der Sieger informiert würden. Zudem wurde im Gerichtssaal häufig gefilmt, woraus später zahlreiche Dokumentarfilme entstanden, daneben etliche fiktionalisierte Spielfilme. Aus diesen Materialien lassen sich sehr anschauliche Einblicke in das Prozessgeschehen und die Wirkungen der Ankläger und Richter, vor allem aber natürlich der 21 Angeklagten auf die versammelten Prozessbeobachter:innen gewinnen. Wir werden untersuchen, welche Geschichten sie von diesem völlig neuartigen internationalen Strafprozess erzählt haben.

Wer sich schon einlesen mag, besorge sich: Der Nürnberger Lernprozeß. Von Kriegsverbrechern und Starreportern, zusammengestellt von Steffen Radlmaier, Frankfurt a.M. 2001


 
[Ü] "Discovering" and Charting the (New) World - Knowledge, Expedition and Exploration in Early Modernity  (AfK-Nr. 11)
Unterrichtssprache ist englisch
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.10.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Online

Kommentar:

Today maps seem to be the primary way of understanding and imagining the world, their construction of space and borders shape the way we approach our surroundings and what we ‘know’ about them. This concept of space and the medial element of maps, as well as written descriptions of the space ‘discovered’ and ‘explored’, played an important role in European colonialism all over the World, especially when it comes to the Americas and Oceania.

This course will look at the role of media and knowledge in the ‘explorations’ and expedition by Europeans from Columbus to Cook in Early Modernity (1500-1800), as well as the influences of these trips on what and how something can be ‘known’, and its effects on the way we think and act today.

To pass the writing of an essay or the holding of a presentation will be required, as well as regular participation in the discussions of the reading every week.
Due to the tie-in with the Virtual International Programme (VIP) this course will be held in english and online (via BBB on StudIP). This course will therefore allow international discussions on and insights in international historiography and academics.

Diese Übung ist in der neuen Prüfungs- und Modulordnung im Sprachmodul anrechenenbar!


[Vl] „Muff von 1000 Jahren“. 1968 und die bundesdeutsche Gesellschaft
Klausurtermin: 06.02.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, A 3 (Hörsaal)

Kommentar:

Am 9. November 1967 trugen Studierende bei der feierlichen Rektoratsübergabe ein Transparent ins Audimax der Universität Hamburg: „Unter den Talaren, Muff von 1000 Jahren“, mit diesem berühmt gewordenen Slogan brachten sie ihre Kritik am autoritären Universitätssystem zu Ausdruck und machten auf die Tatsache aufmerksam, dass die Universitäten sich einer Aufarbeitung ihrer nationalsozialistischen Vergangenheit verweigerten. Die Szene gehört heute fast unvermeidlich zur Erzählung der Geschichte der Studentenbewegung, der „68er“.
„1968“ ist zu einem viel verwendeten Schlagwort geworden, das ganz unterschiedliche Assoziationen hervorruft. Die einen schreiben den „68er“ern im Nachhinein kaum eine Bedeutung zu, beschreiben ihre politischen Ideen als radikalisierende Utopien oder beklagen die Folgen einer „antiautoritären“ Erziehung. Die anderen sehen in den 1960er Jahren eine Zäsur, nach der „fast nichts mehr so wie vorher“ war (Frei). Denn die „Studentenbewegung“ blieb nicht auf die Universität beschränkt, sondern beeinflusste die Bildungslandschaft, die Erziehungsideale und die Konsumkultur, die politischen Diskussionen und privaten Lebensstil.
Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Ereignisse und Entwicklungen rund um „68“, diskutiert ausgewählte Quellen und geht stellt ältere und aktuelle Forschungsdiskussionen vor. Sie fragt, wer und wie viele die „68er“ eigentlich waren, wie sie sich organisierten, was sie taten, wie sie agierten, welche Ideen sie in Konflikt auf die Straße brachten und welche Folgen die (unter anderem) von Studierenden organisierten Aktionen hatten. Im Mittelpunkt steht die Geschichte der Bundesrepublik, wir werden aber auch einen Blick auf die „68er“ in anderen Ländern werfen.

Literatur: Ingrid Gilcher-Holtey: Die 68er Bewegung. Deutschland – Westeuropa – USA, 5. Auflage, München 2017; Wolfgang Kraushaar: 1968. Eine Bilanz, Berlin 2008; Oskar Negt: Achtundsechzig. Politische Intellektuelle und die Macht, Göttingen 1995; Detlef Siegfried: 1968. Protest, Revolte, Gegenkultur, Ditzingen 2018.


[Vl] Achsenzeit – Epochenwende – Revolution? Reform und Investiturstreit im 11./12. Jahrhundert
Klausurtermin: 07.02.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, A 5 (Hörsaal)

Kommentar:

Die Zeit des 11. und 12. Jahrhunderts wird zu Recht als epochaler Umbruch in der europäischen Geschichte beschrieben. Technische und intellektuelle Innovationen, wirtschaftlicher und demographischer Aufschwung sowie die Neuorientierungen in Kirche und Gesellschaft markieren die Entwicklungssprünge in dieser Ära. Die politischen und kirchlichen Krisen und Neuanfänge sind ein integraler Bestandteil dieses Aufbruchs. Die Vorlesung führt in diese Zeit ein, erläutert ihre Ursprünge und Rahmenbedingungen und versucht, die wichtigsten Entwicklungsschritte in Kirche, Politik und Gesellschaft des 11./12. Jahrhunderts zu beschreiben.

Literatur:
Johrendt, Jochen: Der Investiturstreit, Darmstadt 2018; Kohl, Thomas (Hg.): Konflikt und Wandel um 1100: Europa im Zeitalter von Feudalgesellschaft und Investiturstreit (Europa im Mittelalter 36), Berlin 2020; Kohl, Thomas: Die Erfindung des Investiturstreits, in: HZ 312 (2021), S. 34–61; Laudage, Johannes: Gregorianische Reform und Investiturstreit (Erträge der Forschung 282), Darmstadt 1993; Zey, Claudia: Der Investiturstreit, München 2017.


[Vl] Einführung in die griechische Geschichte  (AfK-Nr. 221)
Klausurtermin: 07.02.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, A 2 (Hörsaal)

[Vl] Globalgeschichte der Frühen Neuzeit
Die Frühe Neuzeit ist die erste Epoche, die eine globalgeschichtliche Dimension erfahren hat. Mit der europäischen Entdeckung Amerikas und der Ermöglichung weltweiten Handels eröffnete sich eine Verflechtungsdynamik, die vielfachen Austausch ermöglichte, aber auch neue Konfliktfelder schuf. Kolonialismus und Rassismus sind Erben jener Entwicklung, die bis heute nachwirken.
Literatur: W. Reinhard, Die Unterwerfung der Welt. Globalgeschichte der europäischen Expansion 1415-2015, 2016; J. Osterhammel, Kolonialimus. Geschichte - Formen - Folgen, 6. Aufl. 2009.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 26.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. I, A 3 (Hörsaal)
Einzeltermin:
Mi. 25.01.2023,10.00 - 11.00 Uhr   Phil. I, A 3 (Hörsaal)

Kommentar:

Die Frühe Neuzeit ist die erste Epoche, die eine globalgeschichtliche Dimension erfahren hat. Mit der europäischen Entdeckung Amerikas und der Ermöglichung weltweiten Handels eröffnete sich eine Verflechtungsdynamik, die vielfachen Austausch ermöglichte, aber auch neue Konfliktfelder schuf. Kolonialismus und Rassismus sind Erben jener Entwicklung, die bis heute nachwirken.
Literatur: W. Reinhard, Die Unterwerfung der Welt. Globalgeschichte der europäischen Expansion 1415-2015, 2016; J. Osterhammel, Kolonialismus. Geschichte - Formen - Folgen, 6. Aufl. 2009; J. Darwin, Der imperiale Traum. Die Globalgeschichte großer Reiche 1400-2000, 2017.


[Vl] Heilige und Heiligenverehrung im Mittelalter
Klausurtermin: 06.02.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, A 5 (Hörsaal)

Kommentar:

In der Vorlesung soll die Geschichte der mittelalterlichen Religiosität anhand ausgewählter Heiligengestalten thematisiert werden. Jede Person steht für eine bestimmte Epoche und auch für einen bestimmten Heiligentyp: Martin von Tours, mit dem wir die Reihe beginnen werden, repräsentiert den Typus des Asketen, Wundertäters und "unmilitärischen" miles Christi, Benedikt von Nursia wird als maßgebliche Figur des zönobitischen Mönchtums vorgestellt, Bonifatius als Missionar, Bischof Ulrich von Augsburg als beispielhafter Repräsentant der sogenannten "Reichskirche", Hildegard von Bingen als Visionärin / "Prophetin", Bernhard von Clairvaux als Vertreter der Kreuzzugsbewegung, aber auch der Mystik. Am Beispiel von Franz und Klara von Assisi , aber auch von Elisabeth von Ungarn-Thüringen lassen sich die Spielarten der Armutsbewegung erkennen. Diskutiert werden die Quellenlage, das Wirken der Personen im jeweiligen politischen und sozialen Umfeld sowie ihre Rezeptionsgeschichte. Die einschlägige LIteratur wird vorlesungsbegleitend bekanntgegeben. Zur Einführung: P. Gemeinhardt, Die Heiligen. Von den frühchristlichen Märtyrern bis zur Gegenwart, München 2010; A. Angenendt, Geschichte der Religiosität im Mittelalter, 4. Aufl. (korr. Nachdr. d. 3. Aufl. 2005), Darmstadt 2009.


[Vl] Kulturgeschichte der Vampire. Eine Einführung in die historische Osteuropaforschung
Klausur: 30.01.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, A 5 (Hörsaal)

Kommentar:

Osteuropaforschung; Mo. 14-16, Phil I HS A 3
Der Glaube an den „lebenden Leichnam“ ist ein universales Phänomen. Während in der mitteleuropäischen Variante sogenannte Nachzehrer ihre Angehörigen durch Sympathie ins Grab locken, werden in der südosteuropäischen Version Verwandte vermeintlicher Blutsauger der ewigen Verdammnis ausgesetzt.
Die Vampire verdanken ihre Popularität der Aufklärung. Sie wurden zum Ausdruck einer barbarischen Welt stilisiert, von der sich das zivilisierte Europa abgrenzen konnte. Gleichzeitig fungierte das Schlagwort „Vampirismus“ als imperiale Kategorie. Es wurde bevorzugt auf die Grenzgebiete der Vielvölkerreiche bezogen, die sich in der Mitte Europas gegenüberstanden.
Ausgehend von den Wiedergängererscheinungen des Mittelalters werden in der Vorlesung Vampirberichte aus unterschiedlichen Regionen des östlichen Europa von bis zum Erscheinen des Dracula-Romans von 1897 behandelt. Über die Kontextualisierung erfolgt zugleich eine Einführung in die Grundprobleme der osteuropäischen Geschichte.

Quellen: Hamberger, Klaus (Hrsg.): Mortuus non mordet. Dokumente zum Vampirismus, 1689-1791. Wien 1992; Sturm, Dieter/Klaus Völker (Hrsg.): Von denen Vampiren und Menschensaugern. Dichtungen und Dokumente. Hrsg. von Dieter Sturm und Klaus Völker 4. Aufl. Frankfurt am Main 2003.
Darstellungen: Lecouteux, Claude: Die Geschichte der Vampire. Metamorphose eines Mythos. Düsseldorf/Zürich 2001; Bohn, Thomas M.: Der Vampir. Ein europäischer Mythos. Köln/Weimar/Wien 2016; Unterholzner, Bernhard: Die Erfindung des Vampirs. Mythenbildung zwischen populären Erzählungen vom Bösen und wissenschaftlicher Forschung. Wiesbaden 2019.


[Vl] Medien im Geschichtsunterricht
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, A 4 (Hörsaal)

Kommentar:

Da das Fach Geschichte durch die Abwesenheit ihres Gegenstands prinzipiell nur in seinen Medien repräsentiert ist, bildet der richtige Umgang mit Quellen und Darstellungen eine der zentralen Aspekte der Ausbildung von Geschichtslehrerinnen und -lehrer. In der Vorlesung werden die wichtigsten Mediengattungen vorgestellt und ihre methodischen Verwendungsmöglichkeiten zur Veranschaulichung und Vergegenwärtigung historischer Inhalte im Geschichtsunterricht behandelt. Einen Schwerpunkt des Seminars bilden Quellen im Geschichtsunterricht anhand des an der Professur für Didaktik der Geschichte entwickelten Quellenportfolios.

Die Studierenden erhalten zu Beginn des Semesters genauere Angaben zu Ablauf und Gestaltung der Veranstaltung.

Literatur: Pandel, Hans-Jürgen/ Schneider, Gerhard (Hrsg.), Handbuch Medien im Geschichtsunterricht (Forum Historisches Lernen), 7. Aufl. Schwalbach/ Ts. 2017. Eine ausführliche Literaturliste wird zu Beginn bekannt gemacht.


[Vl] Nationalistische und faschistische Theorien im östlichen Europa
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, A 3 (Hörsaal)

Kommentar:

Die Vorlesung möchte aus Anlass des russisch-ukrainischen Krieges Nationskonzepte und Nationalismustheorien mit Schwerpunkt östliches Europa bis hin zu faschistoiden und faschistischen Ansätzen diskutieren. Dabei sollen die Inhalte solcher Gruppen- und Theoriebildungen vergleichend diskutiert, Akteure analysiert und mediale Verbreitungswege sowie Radikalisierungsphänomene (Minderheitensituation, Krieg) benannt werden.
Nach einer Einführung in ältere Gruppenbildungen bis zum 19. Jahrhundert (Adelsnation, städtische Vaterlandskonzepte, Patriotismus, romantische Nationskonzepte, Imperien) geht es um Nationalisierungsprozesse des 19. Jahrhunderts mit Schwerpunkt Polen, Russland, baltische Staaten, Ukraine – wobei Frankreich und Deutschland und der Zionismus als Folien und Vergleichsfälle herangezogen werden.
Im zweiten Schritt werden Radikalisierungstendenzen nach 1918 (Ukraine, russischer Nationalismus im Exil, Polen) und die Bedeutung des Vorbilds italienischer Faschismus im Ostmitteleuropa der 1930er Jahre angesprochen. Welche Rolle spielten die Weltkriege?
Schließlich geht es drittens um aktuelle Wiederaufnahmen im östlichen Europa seit den 1980er Jahren – auf welche Modelle berufen sich aktuell der russische, ukrainische baltische und polnische Nationalismus? Gibt es Unterschiede zu westeuropäischen Nationalismen?
Die Vorlesung eignet sich zur Einführung in die Nationalismustheorien und in moderne Nationalismusdebatten.


[O Si] Neueste Forschungen zur Geschichte der Frühen Neuzeit
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 24.10.2022
wöchentlich Mo. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, C 113

[Vl] Von der Klassischen Zeit zum Hellenismus: Griechenland im 4. Jh. v.Chr.
Klausurtermin: 09.0.2.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, A 4 (Hörsaal)

 
[Vl] Muslimische Glaubenspraxis
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, E 105

 
[Si] Abendmahl- Nachtmahl-Kommunion- Reformation und Konfession im rheinischen und hessischen Raum
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. II, H 210

Kommentar:

Kaum ein Raum Europas ist so kleinteilig konfessionell strukturiert wie das rheinisch- hessische Gebiet. Die alten geistlichen Kurfürstentümer Köln, Mainz, Trier und die Pfalz sowie die Landgrafschaft Hessen und die nassauischen Grafschaften sind mit ihren Unterherrschaften ideale Beispiele für die lutherische und calvinisch-zwinglianische Reformation und die katholische Reform. Die verschiedenen kleinen Herrschaften geben ein Schulbeispiel für die Entwicklung der Konfessionen bis zum westfälischen Frieden. Mit der reformierten Hohen Schule in Herborn, den Universitäten von Gießen und Marburg und den Jesuitenniederlassungen von Köln, Koblenz, Mainz und Hadamar ist der Raum auch ein Zentrum theologischer Auseinandersetzung. Außerdem ist der Raum auch von der „vierten Konfession“, dem Judentum geprägt. Das Miteinander, Nebeneinander und Gegeneinander der verschiedenen Kirchen und Konfessionen in Kirchenpolitik und Liturgie soll Gegenstand des Seminars im Jahr des „Reformationsjubiläums“ sein.
Eine Exkursion in die Bibliothek des evgl.-theol. Seminars in Herborn mit Luther- und Calvin-Autographen ist geplant
Literatur: Heiko A. Oberman, Zwei Reformationen – Luther und Calvin – Alte und Neue Welt. Berlin: Siedler 2003.
Georg Schmidt, Der Wetterauer Grafenverein – Organisation und Politik einer Reichskorporation zwischen Reformation und Westfälischem Frieden (Veröff. Hist. Komm. Hessen 52). Marburg: Elwert 1989.
Heide Wunder ua.(hrsg), Reformation -Konfession – Konversion – Adel und Religion zwischen Rheingau und Siegerland im 16. und 17. Jahhrhundert (=Veröff. Hist. Komm. Nassau 88), Wiesbaden 2017.


[Si] Auf dem Weg zum Sakrament: Passageriten und Gemeinschaftsvollzüge in der Bibel [Biblische Theologie])
Prüfung: Mündliche Kolloquien: 14.-16.2.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 24.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II, H 209
Einzeltermin:
Mo. 07.11.2022,18.00 - 20.00 Uhr   Phil. II, H 209

Kommentar:

Die katholische Kirche kennt sieben Sakramente. Diese Sakramente haben in unterschiedlichem Maße Anknüpfungspunkte in Hinweisen der neutestamentlichen Texte auf Glaubensvollzüge der frühchristlichen Gemeinden. Aber auch das Alte Israel kannte Passageriten, die sich in den biblischen Büchern niedergeschlagen haben. Das Seminar befasst sich mit diesen Texten, die als Ausgangspunkt oder Grundlage des Weges hin zur Sakramententheologie verstanden werden können, und befragt sie hinsichtlich der jeweils vorgestellten Praxis und der ihnen zugrundeliegenden Deutungen.

Literatur: Hans-Josef Klauck, Die Sakramente und der historische Jesus, in: Ders., Gemeinde, Amt Sakrament. Neutestamentliche Perspektiven, Würzburg 1989, 273–285. Wolfgang Müller, Was ist ein Sakrament? Eine exegetisch-systematische Annäherung, in: Ruth Scoralick (Ed.), Damit sie das Leben haben (Joh 10,10) (FS Walter Kirchschläger), Zürich 2007, 209–220. Gunther Wenz/Henning Schröer, Art.: Sakramente, in: TRE 29 (1998) 663–703.


[Vl] Biblische Grundlagen einer christlichen Ethik
Klausurtermin: mdl. Kolloquien: 14.-16.2.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. II, H 215

Kommentar:

Für Glaubende innerhalb christlicher Gemeinschaften ist die Bibel kein beliebiges, unverbindlich bleibendes Buch. Da der Kanon ihnen als Medium der Offenbarung Gottes gilt, dient er auch als Orientierung bei der Verwirklichung eines gelungenen Lebens. Als Kulturgut ist die Bibel zugleich ein Dokument der abendländischen Geistes- und Moralgeschichte, dessen Kenntnis auch für Menschen außerhalb der christlichen Glaubensgemeinschaften dienlich sein kann, wenn sie ethische Diskurse verstehen wollen. Die Vorlesung stellt Themen der biblischen Theologie vor, die für eine christliche Ethik von Bedeutung sind, etwa die biblische Anthropologie, Konzepte von Offenbarung oder den Stellenwert von Normen und Tugenden in biblischen Texten.

Literatur:
Ferdinand Hahn, Theologie des Neuen Testaments. 2 Vol. (UTB 3500), Tübingen 3. Aufl. 2011 (2002); Eckart Otto, Theologische Ethik des Alten Testaments (ThW 3/2), Stuttgart, Berlin, Köln 1994; Udo Schnelle, Theologie des Neuen Testaments (UTB 2917), Göttingen 2. Aufl. 2014 (2007); Jan G. van der Watt (Ed.), Identity, Ethics, and Ethos in the New Testament (BZNW 141), Berlin 2006.


[Si] Credo- Eine Einführung in das Christentum mit Hans Küng [Systematische Theologie]
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, H 209

Kommentar:

In der heutigen Zeit, die geprägt ist von Säkularität und Pluralität, ist es zentral, das eigene Glaubensbekenntnis für sich reflektieren und anderen kommunizieren zu können. Ein Meister darin war der katholische Theologe Hans Küng (1928-2021).

Küng gehört zu den bekanntesten und zugleich umstrittensten Theologen des 20. und 21. Jahrhunderts. Nicht nur, dass er als Professor und Konzilstheologe großen Einfluss auf Theologie und Kirche ausübte, tatsächlich gelang es ihm darüber hinaus, eine breite Öffentlichkeit mit Kernthemen des Glaubens zu erreichen sowie einen großen Beitrag zum ökumenischen und zum interreligiösen Dialog zu leisten.

Das Seminar wird Küngs „Credo“, seine Einführung in das apostolische Glaubensbekenntnis und den christlichen Glauben, behandeln und darüber hinaus auf seine anderen theologischen Werke verweisen. Zugleich wird dadurch das Kernanliegen Küngs verfolgt: moderne, kritische und zeitgemäße Zugänge zum christlichen Glauben zu finden. Wie die Einbindung von Küngs Texten in Schulbücher zeigt, ist dieses Unterfangen auch von großer Bedeutung für den schulischen Religionsunterricht.



Das Seminar beginnt in der zweiten Vorlesungswoche (am 25.10.22).



Basislektüre:

Hans Küng, Einführung in den Christlichen Glauben. Das Apostolische Glaubensbekenntnis – Zeitgenossen erklärt, München 2008.


[P Si] Das Buch Rut
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II, H 215

Kommentar:

Das Proseminar nimmt inhaltlich Bezug auf die im Sommersemester angebotene Übung im Basismodul Biblische Theologie.
Das Buch Ruth gehört zu den wenigen biblischen Büchern, in denen Frauen als Hauptfigur auftreten, und es ist das einzige, von dem angenommen wird, dass es von einer Frau verfasst sein könnte. Die Moabiterin Rut wird zur Urgroßmutter Davids (Rut 4,17). Die jüdische Tradition sieht sie daher als Ahnfrau des Messias und hat dem Büchlein eine besondere Rolle im Festkalender zugedacht. Es wird im Synagogengottesdienst des Pfingstfestes verlesen. Nach christlicher Tradition ist Rut eine Vorfahrin Jesu (Mt 1,5) und Urbild Marias. Wegen seiner literarischen Qualität gilt das Buch Ruth als Meisterwerk der hebräischen Prosa und gehört zur Weltliteratur. Es hat bis in die Gegenwart eine Wirkungsgeschichte in der Literatur, bildenden Kunst und Musik erfahren.

Literatur:
Fischer, Irmtraud: Rut (Herders Theologischer Kommentar zum Alten Testament), Freiburg im Breisgau, 2. Aufl. 2005.
Hausmann, Jutta: Rut. Miteinander auf dem Weg (Biblische Gestalten 11), Leipzig 2005.
Köhlmoos, Melanie: Rut (Das Alte Testament Deutsch 9,3) Göttingen 2010.
Zakovitch, Yair: Das Buch Rut. Ein jüdischer Kommentar (Stuttgarter Bibelstudien 177), Stuttgart 1999.


[Vl] Einführung in die Religionspädagogik
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2022
wöchentlich Fr. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 02.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 101

Kommentar:

Die Vorlesung versucht das Fach Religionspädagogik in seinen innertheologischen und interdisziplinären Bezügen zugänglich zu machen. Im Vordergrund stehen anthropologische, pädagogische und bildungstheoretische Überlegungen. Die Frage nach einem zukunftsfähigen katholischen Religionsunterricht ist dabei leitend.
Prüfungsform: Essay


[Vl] Glaube heute denken. Einführung in die Systematische Theologie
Klausur: 10.02.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2022
wöchentlich Fr. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 02.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 101

Kommentar:

Die Einführungsvorlesung zur Systematischen Theologie nimmt Formen zeitgenössischer Religiosität und Religionskritik zum Ausgangspunkt, um über sie von einem christlichen Standpunkt aus nachzudenken. Dazu wird das Projekt der Systematischen Theologie insgesamt vorgestellt: Dieser theologischen Disziplin geht es im Wesentlichen darum, die Grundlagen des christlichen Glaubens in Vergangenheit und Gegenwart zu verstehen und ihre Bedeutung für die Menschen von heute aufzuweisen.

Literaturhinweise zum Einstieg
(Weitere Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben.)
C. Dockter/M. Dürnberger/A. Langenfeld, Theologische Grundbegriffe. Ein Handbuch, Paderborn 2021
M. Dürnberger, Basics systematischer Theologie. Eine Anleitung zum Nachdenken über den Glauben, Regensburg 2020
E. Dirscherl/M. Weißer, Dogmatik für das Lehramt. 12 Kernfragen des Glaubens, Regensburg 2019
M. Knapp, Die Vernunft des Glaubens. Eine Einführung in die Fundamentaltheologie, Freiburg 2009
H. Küng, Credo. Das apostolische Glaubensbekenntnis Zeitgenossen erklärt, München 10. Auflage 2015
M. Seewald, Einführung in die Systematische Theologie, Darmstadt 2018
K. v. Stosch, Einführung in die Systematische Theologie, Paderborn 4. Auflage 2019


[Si] Hitverdächtig? Biblische Texte und ihre Rezeption in Pop- & Rockmusik [Biblische Theologie]
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. II, H 209

Kommentar:

Haben Sie schon einmal einen Refrain mitgesungen und gar nicht gemerkt, dass Sie die Bibel im Munde führen? Populäre Songs rezipieren mitunter biblische Motive und Stoffe. Das Seminar widmet sich schwerpunktmäßig einschlägigen alttestamentlichen und neutestamentlichen Texten und fragt ausgehend von der Textanalyse danach, wie bekannte Songs aus der Musikgeschichte des 20. und 21. Jh. das Material aufgreifen, um es mit Themen wie ‚Liebe‘, ‚Schuld‘, ‚Hoffnung‘ oder ‚Rettung‘ in Verbindung zu bringen.

Literatur zum Einstieg: Gerd Buschmann, Bibel und Popkultur, in: Mirjam Zimmermann/Ruben Zimmermann (Ed.), Handbuch Bibeldidaktik (UTB 3996), Tübingen 2013, 572–577; Matthias Günther, Rock ’n’ Religion. Populäre Musik und biblische Texte im Religionsunterricht, Göttingen 2015; Richard Janus/Florian Fuchs/Harald Schroeter-Wittke (Ed.), Massen und Masken. Kulturwissenschaftliche und theologische Annäherungen (pop.religion: Lebensstil — Kultur — Theologie), Wiesbaden 2017.


[Vl] Konziliengeschichte als Brennpunkt der Kirchengeschichte
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II, H 215

Kommentar:

Seit der konstantinischen Wende des 4. Jahrhunderts sind Konzilien die wesentlichen Wendepunkte der Kirchengeschichte. Die großen Konzilien des Ostens - beginnend mit Nicäa 325 - markieren die sich entwickelnde Glaubensgeschichte. Die Konzilien des Westens seit Frankfurt 794 begleiten die Auseinandersetzung zwischen Königtum und Papsttum. Mit den Reformkonzilien seit Konstanz und Florenz – Ferrara zeigen sich die Bruchlinien der sich entwickelnden lateinischen Kirchen. Trient und die beiden Vatikanischen Konzilien wiederum definieren die römisch – katholische Weltkirche. Die Vorlesung bietet so neben einer Darstellung wichtiger kirchengeschichtlicher Ereignisse auch eine Einführung in die allgemeine Kirchengeschichte.

Literatur:
Klaus Schatz, Allgemeine Konzilien – Brennpunkte der Kirchengeschichte (UTB), Paderborn, Schöningh ²2008, (Grundlegend – zur Anschaffung empfohlen).


[Vl] Literatur und Umwelt des Neuen Testaments
Prüfung: Mündliche Kolloquien: 14.-16.2.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 24.10.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II, H 209
Einzeltermin:
Mo. 24.10.2022,18.00 - 20.00 Uhr   Phil. II, H 215

Kommentar:

Die Vorlesung gibt einen ersten Überblick über die Bücher des Neuen Testaments, wobei der Schwerpunkt auf den Evangelien liegt. Seitenblicke auf die Umwelt des Neuen Testaments helfen, die Texte in ihrem historischen Kontext zu verankern. Die Vorlesung ist somit grundlegend für die Analyse neutestamentlicher Texte in den Veranstaltungen der Vertiefungsmodule.

Literatur:
Ingo Broer, Einleitung in das Neue Testament. In Verbindung mit Hans-Ulrich Weidemann, Würzburg 4. Aufl. 2016 (1998–2001, 2006); Martin Ebner/Stefan Schreiber (Hg.), Einleitung in das Neue Testament (KStTh 6), Stuttgart 3. Aufl. 2020 (2008); Udo Schnelle, Einleitung in das Neue Testament (UTB 1830), Göttingen 9. Aufl. 2017 (1994).


[Si] Revolution der Liebe- Liebeskonzeptionen in ihrer Korrelation zur Vernunft in der christlichen Theologie- und Spiritualitätsgeschichte des Mittelalters
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. II, H 215

Kommentar:

Warum ist uns die Liebe so wichtig? Kann man Liebe erklären? Ist sie nicht dunkel und unendlich kompliziert? Trotz all dieser Fragen haben wir unsere Erfahrungen mit der Liebe und ihrem Glück und Schmerz. Wir alle haben unsere persönlichen und subjektiven Vorstellungen von dem, was wir unter Liebe verstehen. Dabei erscheinen uns Liebe und Vernunft nicht selten als unversöhnliche Gegensätze.
Es mag erstaunen, dass gerade die Theologie und besonders die Mystik des Mittelalters dem Phänomen Liebe gründlich und mit Umsicht nachgegangen sind und die Liebe keineswegs als einen „trockenen Stoff“ behandelt haben. Frauen und Männer haben die Liebe in ihrem Wechselspiel mit der Vernunft im Mittelalter neu entdeckt und die Liebe in ihren vielen Facetten und Intensitäten teils mit großer sprachlicher Wucht entfaltet. Zurecht sprechen wir im 12. Jh. von einer „Revolution“ oder „Wendezeit“.
Die Meinung, dass im Mittelalter Gefühle keine Rolle spielen (durften) ist genauso falsch wie die Vorstellung, dass in der Geschichte des Diskurses über Liebe im Christentum nur eine einzige (absolute) Deutung von Liebe ihren Raum hätte. Dass diese Sichtweise stark verkürzend ist und die Wahrnehmung der Vielfalt christlicher Liebesdeutungen und -Erfahrungen verhindert, soll dieser Blick in die Geschichte der christlichen Theologie und Spiritualität des lateinischen Mittelalters zeigen. Dabei sollen auch Zeugnisse leidenschaftlicher Liebe mit ihrer Ausdruckskraft einer frühmodern anmutenden Innerlichkeit, der Suche nach der wahren Menschlichkeit des Menschen und der personalen Beziehung bearbeitet werden.
Das Seminar fragt nach den Konzepten von Liebe und ihrer Zuordnung zur Erkenntnis bei ausgewählten AutorInnen des Mittelalters. Ausgangspunkt ist die Darstellung des Zusammenhangs bei Augustinus und Pseudo-Dionysius Areopagita als denkerische Kontexte. Im Mittelpunkt steht dann aber die Auseinandersetzung mit ausgewählten Texten von Anselm von Canterbury, Bernhard von Clairvaux, Gertrud von Helfta, Mechthild von Magdeburg, Margareta Porete, Theresa von Avila u.a.

Einführende Literatur:
Maxsein, Anton: Philosophia cordis. Das Wesen der Personalität bei Augustinus (Salzburg o. J. [1966].
Köpf, Ulrich: Religiöse Erfahrung in der Theologie Bernhards von Clairvaux (Tübingen 1980).
Leppin, Volker: Die christliche Mystik (München 2007).
Rorem, Paul: Hugh of Saint Victor (Oxford 2009).


[Vl] Wie lerne ich Toleranz?Anfragen an interreligiöses und interkulturelles Lernen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. II, H 215

Kommentar:

Ein scheinbar wesentliches Lernziel interreligiöser, interkonfessioneller und interkultureller Lehr-Lernprozesse ist die Fähigkeit zur Toleranz. So eindeutig, wie im Ergebnis unbestimmt, verdient der Toleranzbegriff gerade in Kontext des Lernens und Lehrens eine vertiefte Auseinandersetzung. Die Vorlesung versucht daher zunächst die historische Entwicklung des Phänomens Toleranz in der abendländischen Geschichte nachzuzeichen. Die Gegenwart wird vor allem unter der Maßgabe religiöser und philosophischer Impulse für die Toleranzdebatte beleuchtet. Ein dritter Teil der Vorlesung versucht dann die speziellen Herausforderungen etwa interreligiöser Lernsettings in Bezug auf das Toleranzthema in den Blick zu nehmen und Ausschau nach einer geeigneten Didaktik zu halten.
Die Vorlesung ist der zweite Teil einer Vorlesungsreihe, die sich mit den Themen Freiheit (SS 22) / Toleranz (WS 22_23) / Dialog (SS 23) jeweils im religionspädagogischen Kontext beschäftigt.


 
[Vl] Global, national, regional: Die Kunst der Moderne  (AfK-Nr. 122)
Klausurtermin: 16.02.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 012
Einzeltermin:
Do. 16.02.2023,10.00 - 12.00 Uhr   (Klausur) Alter Steinbacher Weg 44, 012

Kommentar:

Die Vorlesung geht der Frage nach, welche Bedeutung kunstgeographische Aspekte, also die Herkunft, Verortung und räumliche Bezugnahme von Kunstwerken und Künstler*innen, für die Moderne und unseren heutigen Umgang damit haben. Dies geschieht vor dem Hintergrund aktueller Debatten über die Globalisierung und eine Dezentrierung des Westens im internationalen Kunst- und Ausstellungsbetrieb (Bsp. documenta 2022), über Provenienzen und Restitutionsansprüche (Bsp. Benin Bronzen), über das Eigene und das Andere, Fremde ... In der Epoche Moderne (ca. 1850-1950), so wird zu zeigen sein, spielten global, national, regional immer wieder eine wichtige Rolle - sowohl für die künstlerische Praxis (z. B. der deutschen Expressionisten, von Pablo Picasso u.a. ) als auch für das historische Verständnis der bildenden Künste (Fachgeschichte), ihre Zurschaustellung und Rezeption.


[Vl] Goldschmiedekunst des Mittelalters  (AfK-Nr. 122)
Klausurtermin: 15.02.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 011
Einzeltermin:
Mi. 15.02.2023,12.00 - 14.00 Uhr   Alter Steinbacher Weg 44, 012

Kommentar:

Die Vorlesung bietet einen Überblick über die Goldschmiedekunst des Mittelalters
in Europa und im Mittelmeerraum. Goldschmiedearbeiten gehören zu den technisch
wie semantisch anspruchsvollsten Objekten dieser Epoche, die essentieller
Bestandteil weltlicher wie kirchlicher Repräsentation waren. Dazu gehören
Insignien, wie Kronen, Zepter und Reichsäpfel, und Vasa Sacra für den
kirchlichen Gebrauch. Aus Edelmetall wurden z. B. Reliquiare,
Altarverkleidungen, Tragaltäre, Monstranzen und Kreuze gefertigt. Profane
Gegenstände wie Schmuck, Schmuckkästen und Edelmetallgefäße sind in der Regel
seltener erhalten geblieben, zeugen jedoch von der Bedeutung der
Goldschmiedekunst auch im privaten Bereich.
In der Vorlesung werden einige der wichtigsten Objekte bzw. Objekt-/Fundgruppen
genauer betrachtet, weiterhin die Techniken der Edelmetallverarbeitung im
Mittelalter, die Rolle der Feinschmiede und Emailleure sowie schriftliche
Quellen zum Handwerk erörtert. Fallbeispiele aus aktuellen Forschungsprojekten
zeigen, mit welchen Fragestellungen und interdisziplinären (z. B.
materialwissenschaftlichen) Methoden Goldschmiedearbeiten des Mittelalters
erforscht werden können und welche Informationen daraus zu gewinnen sind, z. B.
zu Herstellungs-, Gebrauchs- und Funktionskontexten, Rezeptions- und
Wahrnehmungsfragen. Überdies wird der museale Kontext, in dem sich die meisten
Objekte heute befinden, und Konzepte der Thesaurierung in den Blick genommen.
Insbesondere hier zeigt sich die Relevanz des Themas für Studierende im Hinblick
auf zukünftige Arbeitsfelder, z. B. in Domschatzkammern oder Diözesanmuseen.
Die Vorlesung bietet auch Anknüpfungspunkte zum Seminar zur Ausstellung „Islam
in Europa 1000-1250“ (Dr. Antje Bosselmann-Ruickbie).


 
[Vl] Einführung in das philosophische Argumentieren  (AfK-Nr. 398)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, A 3 (Hörsaal)

Kommentar:

Die Tätigkeit des Philosophierens besteht im Kern darin zu argumentieren. Was genau sind jedoch überhaupt Argumente? Vor allem: Was sind gute und was sind schlechte Argumente? Und wie lassen sich Argumente rekonstruieren, selbst entwickeln und auch kritisieren?
Die Vorlesung dient als Einführung in das philosophische Argumentieren. Wir werden einflussreiche Argumentformen diskutieren, aber auch Fehlschlüsse und ‚Werkzeuge‘ rund um das Argumentieren - wie etwa die Unterscheidung zwischen Ursachen und Gründen, verschiedene Arten von Widersprüchen oder die Rolle von Gedankenexperimenten.


[Vl] Einführung in die praktische Philosophie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 011

Kommentar:

Mit der Kenntnis und Analyse von klassischen und zeitgenössischen Positionen der praktischen Philosophie werden nicht nur ideengeschichtliche und systematische Grundkenntnisse erworben, die für das weitere Studium unerlässlich sind, sondern auch das Verständnis von und der Umgang mit philosophischen Argumenten geschult. Die Vorlesung führt in grundlegende Fragen, Probleme und Methoden der praktischen Philosophie ein und ist in drei Teile gegliedert:
i) Grundlegende Fragen: Was ist praktische Philosophie (nicht)?
ii) Paradigmatische Theorien: Tugendethik, Deontologie, Utilitarismus und Kontraktualismus
iii) Ausgewählte Anwendungsbereiche: Amoralismus als Problem der Moral(philosophie), Moralität und gutes Leben, Ethik am Anfang und Ende des Lebens, Ethik nichtmenschlicher Entitäten, Politische Ethik

Zur Vorbereitung geeignet:
Dieter Birnbacher: Analytische Einführung in die Ethik, Kap. 1, Berlin 2007


[Vl] Einführung in die Theoretische Philosophie  (AfK-Nr. 401/402)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, A 3 (Hörsaal)

Kommentar:

Die Vorlesung soll in einige zentrale Themenkomplexe der Theoretischen Philosophie einführen. Fünf Fragen werden dabei im Mittelpunkt stehen: (a) Was ist (Theoretische) Philosophie (b) Was ist Wahrheit? (c) Was zeichnet Wissen und Wissenschaft aus? (d) Was charakterisiert Sprache, und was heisst es, dass (sprachliche) Äußerungen etwas bedeuten? Sowie (e) die ontologische Frage: Was gibt es eigentlich und was gibt es nicht?

Literatur:
Wolfgang Detel (2007): Grundkurs Philosophie, 5 Bde. Stuttgart: Reclam, insbesondere Bde. 3, 4 (Anschaffung empfohlen).


[Si] Konzeptionen des guten Lebens  (AfK-Nr. 409/410)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Rathenaustraße 8, 309

Kommentar:

Gegenstand des Seminars ist die philosophische Diskussion über die Frage, was das Leben einer Person zu einem für diese Person guten Leben macht. Wir werden uns zunächst damit auseinandersetzen, inwiefern auf diese Frage überhaupt eine Antwort gegeben werden kann, die sich nicht darin erschöpft, dass das Leben für eine Person dann gut ist, wenn sie es selbst eben für gut hält. Nachdem wir uns so zentrale Ansätze und Argumente in der Debatte erarbeitet haben, werden wir diese weiter ausloten, indem wir den folgenden Fragen genauer nachgehen: In welchem Zusammenhang steht das gute Leben für eine Person mit der Moral? Welche Rolle spielt unser Verständnis von einem guten Leben überhaupt im praktischen Nachdenken? In welchem Verhältnis steht ein gutes Leben zu einem sinnerfüllten?
Das Seminar richtet sich an Studierende, die das Einführungsmodul in die Praktische Philosophie absolviert haben.


[Si] Menschenwürde  (AfK-Nr. 413/414)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Rathenaustraße 8, 214

Kommentar:

Der Begriff der Menschenwürde ist allgegenwärtig und umkämpft, insbesondere im deutschsprachigen Diskurs. Er findet Verwendung in den unterschiedlichsten Debatten und von Seiten verschiedener Disziplinen. Auffällig ist dabei, dass sich auf den ersten Blick kein einheitlicher Begriffskern festmachen lässt. Viel mehr noch, häufig widersprechen sich Würdeexplikationen radikal. Es stellt sich daher die Frage, ob wir die Anwendung des Menschenwürdebegriffs nicht fallen lassen sollten, da es sich bei der Menschenwürde letztlich um eine unbrauchbare Leerformel handeln könnte. Im Seminar wollen wir dem zu trotz der Suche nach einem Begriffskern systematisch nachgehen. Dazu werden wir im ersten kürzeren Teil die ideengeschichtliche Entwicklung des Begriffs untersuchen, indem wir verschiedene klassische Positionen (Antike, Mittelalter, Neuzeit) kriteriengeleitet gegenüberstellen. Anschließend widmen wir uns ausführlich dem zeitgenössischen Würdediskurs aus verschiedenen Blickwinkeln, darunter der Angewandten Ethik (z.B. Abtreibungsdebatte), Rechtsphilosophie (z.B. Auslegung des Artikel 1.1 GG), Moralphilosophie (z.B. Würde und gutes Leben) und politischen Philosophie (z.B. Menschenwürde und Menschenrechte). Abschließend unternehmen wir einen Exkurs in den breiten Corpus der Kritik am Menschenwürdebegriff. Kritiker:innen beschäftigten sich beispielsweise mit dem Vorwurf, dass die Menschenwürde inhaltlich überdeterminiert sei. Ziel des Seminars ist somit, dass die Seminarteilnehmer:innen verschiedene Menschenwürdebegriffe erläutern, kritisieren und in Beziehung zueinander setzen können.


[Si] Moralischer Relativismus  (AfK-Nr. 409/410)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Rathenaustraße 8, 102

Kommentar:

Der moralische Relativismus genießt unter Studierenden der Philosophie oftmals ein hohes Ansehen. Nicht wenigen erscheint es als eine Trivialität, dass die Moral (in irgendeinem Sinne) relativ ist. Die philosophische Tradition hingegen begegnet dem Relativismus oftmals eher ablehnend; zuweilen nicht nur aus theoretischen Gründen, sondern auch, weil der Relativismus als Bedrohung der Moral wahrgenommen wird.
Im Seminar wollen wir versuchen zu klären, was der moralische Relativismus eigentlich behauptet, was für oder gegen den Relativismus spricht und ob der moralische Relativismus (wenn er denn wahr sein sollte) für die Moral in irgendeinem Sinne bedrohlich ist.

Neben der regelmäßigen Teilnahme und der Vorbereitung der (überwiegend englischsprachigen) Texte wird von den Studierenden ein kurzes Impulsreferat zum Sitzungsbeginn erwartet. Prüfungsleistung ist ein Essay (3 CP) oder eine Hausarbeit (6 CP).

Ein Reader wird zur Verfügung gestellt.


[Si] Rationalität und Überzeugung  (AfK-Nr. 403/404)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Rathenaustraße 8, 214

Kommentar:

Immer wieder kommt es vor, dass Laien Überzeugungen haben, die wissenschaftlich nicht haltbar sind. Es liegt zum Beispiel überzeugende wissenschaftliche Evidenz vor, dass es einen erheblichen, von Menschen verursachten Klimawandel gibt. Trotzdem glauben manche nicht an dessen Existenz. Angesichts der klaren Haltung der Klimaforschung könnte man nun meinen, dass es auf jeden Fall irrational und ungerechtfertigt ist, zu glauben, dass es keinen bedrohlichen, menschengemachten Klimawandel gibt. Doch stimmt das? Oder können Überzeugungen auch dann rational sein, wenn die wissenschaftliche Evidenz klar gegen sie spricht? Unter anderem damit werden wir uns in diesem Seminar befassen. Allgemeiner werden wir uns fragen, was eine Überzeugung rational oder irrational macht.

Die Bereitschaft, englischsprachige Texte zu lesen, wird vorausgesetzt. Vorkenntnisse aus der Erkenntnistheorie sind für die Teilnahme hilfreich.


[Si] Tierethik  (AfK-Nr. 411/412)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Rathenaustraße 8, 309

Kommentar:

Die meisten von uns teilen wohl die Intuition, dass wir auch im Umgang mit Tieren moralisch richtig und falsch handeln können. Aufgabe der Tierethik ist es, sowohl den Inhalt als auch die Grundlagen dieser Intuition genauer zu fassen. Dabei wird in unterschiedlichen Varianten die Überzeugung vertreten, eine individuelle mentale Eigenschaft wie beispielsweise die Empfindungsfähigkeit führe dazu, dass einem Individuum, sei es Mensch oder Tier, moralischer Status zukommt. Im Seminar werden wir uns zunächst mit Konzeptionen auseinandersetzen, die mit dieser Strategie die spezifische Bedeutung unterlaufen sehen, die dem Menschsein im moralischen Denken zukommt. Vor diesem Hintergrund werden wir uns dann in einem zweiten Teil dem Ansatz zuwenden, den Christine Korsgaard im Anschluss an Kant ausgearbeitet hat, wobei sie anders als Kant davon ausgeht, dass sich aus seinem Ansatz nicht nur indirekte, sondern direkte Pflichten gegenüber Tieren ergeben. Im dritten Teil werden wir uns schließlich mit dem sogenannten „political turn“ in der Tierethik beschäftigen, in dem genauer danach gefragt wird, wie Tiere im Bereich des politischen Handelns Berücksichtigung finden können und sollen.
Das Seminar richtet sich an Studierende, die das Einführungsmodul in die Praktische Philosophie absolviert haben.


 
[Vl] Die Turksprachen der Russländischen Föderation
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. I, E 005

[Ü] Türkisches aus der deutsch-türkischen Literatur
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, E 005

   

Angebote aus dem Bereich Seminare (siehe eVV FB 05: Sprache, Literatur, Kultur - Veranstaltungen Germanistik) auf Anfrage und nach Absprache mit der betreffenden Dozentin/dem betreffenden Dozenten.

[Si] Das graphische Werk Barbara Yelins
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, B 230 (Didaktische Werkstatt Sprachen)

Kommentar:

„Ihr Kind sollte zu Hause mehr interessante Bücher lesen, aber natürlich keine Comics!“ – Nach wie vor erteilen Lehrkräfte diesen Ratschlag, wenn sie von besorgten Eltern gefragt werden, wie sie die Leselust der Kinder fördern könnten. Comics und Graphic Novels verfolgt nach wie vor ein schlechter Ruf, die Bildergeschichten werden in die Ecke der Trivialliteratur gestellt und als Literatur nicht ernst genommen.
Dieser Befund verwundert, da sich sowohl im Bereich der Produktion von Graphic Novels als auch im Bereich der Forschung zu dieser besonderen Gattung in den letzten Jahren eine beeindruckende Dynamik beobachten lässt: Nicht nur die Zahl der publizierten Graphic Novels steigt beachtenswert, immer mehr Wissenschaftler entdecken diese „Bildergeschichten“ als Forschungsgegenstand und erschließen auf diese Weise auch der Literaturwissenschaft und einer fächerverbindenden Literaturdidaktik neue Perspektiven.
In dem Seminar soll es in erster Linie um das Werk der Comickünstlerin Barbara Yelin gehen, die sich in den letzten Jahren einen ausgezeichneten Ruf vor allem als Illustratorin erarbeitet hat. Im Seminar befassen wir uns mit einer Werkauswahl, die von der kriminalliterarischen Graphic Novel bis zum Bilderbuch reicht.
Voraussetzung für den Erwerb eines Teilnahmescheins ist die Lektüre der behandelten Texte sowie die Plakat-Präsentation einer ausgewählten Graphic Novel von Barbara Yelin. Ein benoteter Schein kann durch eine Hausarbeit erworben werden.
Zur vorbereitenden Lektüre sei empfohlen: Abel, Julia; Klein, Christian (Hrsg.): Comics und Graphic Novels. Eine Einführung. Stuttgart: Metzler 2016.


[Vl] Einführung in das Studiengebiet Literatur
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: mobiler Hörsaal, Licher Str. 76B, Campusbereich: Recht und Wirtschaft

Kommentar:

Die Vorlesung führt in Abstimmung mit dem Einführungsseminar und dem Tutorium in den Gegenstandsbereich der Literaturwissenschaft/-didaktik ein. Was ist Literatur? Wie lassen sich literarische Gattungen bestimmen? Zur Erhellung dieser und anderer Fragen, die die Literaturwissenschaft nicht immer lösen, aber beschreiben kann, will die Vorlesung beitragen. Weitere Themen werden die Problematik von Epochenbegriffen, der Nutzen der Rhetorik und die Bedeutung literarischer Kanonbildung und literarischer Wertung sein. Grundlagen der Analyse von epischen, lyrischen und dramatischen Texten bilden einen Schwerpunkt der Vorlesung.
Als Leistungsnachweis gilt die erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussklausur.
Literaturhinweis: Drügh, Heinz et al. (Hrsg.): Germanistik: Sprachwissenschaft – Literaturwissenschaft – Schlüsselkompetenzen. Stuttgart, Weimar: Metzler 2012.


[Vl] Grundlagen der Vermittlung sprachlicher Kompetenzen in der Grundschule
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 09:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, A 1 (Hörsaal)

[Vl] Holocaust- und Lagerliteratur: Theorie - Geschichte - schulische Praxis
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. I, A 4 (Hörsaal)

Kommentar:

Die Vorlesung widmet sich mit der Holocaust- und Lagerliteratur einem Gegenstand, der hochrelevant für die schulische Praxis ist. Zunächst soll entwickelt werden, was Holocaust- und Lagerliteratur überhaupt ist und warum es sinnvoll ist, sie (auch) als eigenständige Gattung wahrzunehmen. Danach soll an herausragenden Beispielen die Gattungsgeschichte nachgezeichnet werden, ehe beschrieben wird, in welchen Kontexten Holocaust- und Lagerliteratur vor allem im Deutsch-Unterricht eine Rolle spielen kann.


[Vl] Literale Kompetenz - Schriftsprachenerwerb
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 23 (HS 4)

[Vl] Mittelhochdeutsche "Klassik"
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. I, A 5 (Hörsaal)

Kommentar:

Die deutsche Literatur des 12./13. Jahrhunderts wird traditionell der Mittelhochdeutschen Klassik zugewiesen. Heute sieht man den Begriff der Klassik eher kritisch, und doch wurden viele Texte dieser Zeit nicht erst im 19. Jahrhundert, sondern bereits im 13./14. Jahrhundert und erneut im 17. Jahrhundert als vorbildlich, ja, klassisch angesehen. Die Vorlesung stellt die wichtigsten Gattungen und Texte dieser Literaturepoche vor und wirft immer wieder einen Blick auf ihre spätere Bewertung.

Für Studierende des Moduls Epochen und institutionelle Kontexte schließt die Vorlesung mit einer Klausur.

Für Studierende der MA-Module Germanistische Mediävistik und Höfische Zeit wird ein einstündiger Lektürekurs zur Vorlesung angeboten (Termin nach Vereinbarung, Vorbesprechung Mo 17.10., 10 Uhr, B135) - mit der Möglichkeit, eine Hausarbeit zu schreiben.


[Vl] Schrift - Text - Kompetenz  (05-GER-L-LingSprdid-A1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Licher Straße 68, 22 (HS 3)

Zielgruppe:
L3, PV, Sj 4

[Vl] Sprache und Literatur
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Licher Straße 76B, Mobiler Hörsaal

[Vl] Sprachtheorie und Sprachphilosophie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, A 3 (Hörsaal)

[Vl] Text und Gespräch  (05-GER-LB-TuG-A1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, A 1 (Hörsaal)

[Vl] Wort und Satz  (05-GER-LB-WuS-A1, 05-BA-G-005-A1)
Die Vorlesung findet in Präsenz statt, eine Aufzeichnung wird zusätzlich über Stud.IP/ILIAS bereitgestellt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. I, A 2 (Hörsaal)
Einzeltermin:
Do. 02.03.2023,14.00 - 16.00 Uhr   (Klausur) Phil. I, A 3 (Hörsaal)Nachschreibetermin



Kommentar:

Die Vorlesung führt in theoretische und methodische Konzepte der Erforschung von Wort und Satz ein. Als intermediäre Ebene findet auch die Wortgruppe Beachtung. In der Vorlesung werden zentrale Konzepte zur vollständigen kategorialen und relationalen Analyse von Wort, Wortgruppe und Satz vermittelt. Im Mittelpunkt steht dabei eine schulgrammatische Perspektive auf das grammatische Funktionieren von Sätzen. Es erfolgt aber auch ein Rückgriff auf praxisrelevante Syntaxtheorien (Valenztheorie, Felderstrukturmodell). Der Vorlesung liegt die neue schulgrammatische Terminologie zugrunde: https://grammis.ids-mannheim.de/vggf


 
[Vl] 'Woman'/Feminisms/Queer/Trans and Nonbinary/Race/Nation/Ability - Decolonizing Knowledge, Introducing Diversity Studies and Inclusion (NOT FOR ICB STUDENTS)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: online

Kommentar:

This interactive series of lectures seeks to introduce you to the concepts of and issues in gender, sexuality, and diversity studies. The aim is to make clear how gender, sexuality, LGBTQIA+ rights, race, class, nationhood, migration status, and ableism have to be thought in conjunction with each other in order to understand and to trouble existing social hierarchies. In each session, we will relate an issue such as racial politics or trans rights to the U.S. American and/or the German cultural political context, paying particular attention to contentious issues in this American election year. The goal is to heighten our sensibilities for how we think and talk about and react to social hierarchies based on categories of identity.

The lecture series can be taken as part of your Anglophone Studies coursework and/or as the introduction to the Certificate in Gender, Sexuality, and Diversity. This certificate aims to give students the tools for understanding how gender and sexuality intersect with other areas of identity and social experience so as to combat continued forms of inequality in work and in their private lives. The certificate also adds a valuable extra qualification for those who wish to work in organizations and businesses committed to diversity (https://www.uni-giessen.de/faculties/f05/certificates/certificate-in-gender-sexuality-and-diversity).


[H Si] Corpus Linguistics: Analysing New Englishes
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, B 005

Kommentar:

Final exam on 14 July 2022 or term paper, to be specified at the beginning of the semester.


[Vl] History of the English Language (Group A)
einstündige Veranstaltung;
mit zugehörigem Tutorium ab der 2. Woche der Vorlesungszeit (Zeiten werden im Kurs bekanntgegeben)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 15:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, A 4 (Hörsaal)

Kommentar:

The study of the history of the English language offers highly relevant insights into how the language has changed over the course of the centuries and into how the English language is structured and functions all around the world today. Therefore, we will pay particular attention to the different periods in the history of the English language, i.e. Old English, Middle English, Early Modern English, Late Modern English and Present-day English, in order to follow the structural changes on the levels of phonology, lexis, syntax and semantics that have led to the English language as we use it today.

Exam Date
Feb. 7, 2023


[Vl] History of the English Language (Group B)
einstündige Veranstaltung;
mit zugehörigem Tutorium ab der 2. Woche der Vorlesungszeit (Zeiten werden im Kurs bekanntgegeben)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 15:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, A 3 (Hörsaal)

Kommentar:

The study of the history of the English language offers highly relevant insights into how the language has changed over the course of the centuries and into how the English language is structured and functions all around the world today. Therefore, we will pay particular attention to the different periods in the history of the English language, i.e. Old English, Middle English, Early Modern English, Late Modern English and Present-day English, in order to follow the structural changes on the levels of phonology, lexis, syntax and semantics that have led to the English language as we use it today.

Exam Date: Feb. 9, 2023


[Vl] Introduction to English Language Teaching
mit zugehörigem Tutorium
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, A 4 (Hörsaal)

Kommentar:

Einführungsveranstaltung

In this class students will be introduced to some basic concepts of Teaching English as a Foreign Language (standards, syllabuses, listening/speaking and reading/writing skills, teaching literature, grammar and vocabulary at different levels, organising your classroom, and evaluation) starting out with a close look at the teacher, the learner, learning theory and classroom designs. At the same time students will take their first steps towards becoming “reflective practitioners” (Schoen). Therefore, this lecture is designed to be interactive, i.e. it demands students’ oral participation. They will learn how to assess their own progress in language learning with the help of the European Language Portfolio.

Reading: A digital reader will be available at the beginning of the semester.

Credit:
For the Lehramt students and students of Anglophone Studies (BA) this course is accompanied by the obligatory Tutorium TEFL I A2.
Graded for Lehramt students and students of BA Anglophone Studies: Klausur.
Ungraded for students of MA Anglophone studies.

Exam period: for all others: 13. – 16. 02.2023

Registration: Flex-Now


[Vl] Introduction to English Language Teaching
mit zugehörigem Tutorium
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, A 4 (Hörsaal)
Einzeltermin:
Do. 26.01.2023,10.00 - 11.00 Uhr   Phil. I, A 4 (Hörsaal)

Kommentar:

(Einführungsveranstaltung,)

Description:
In this class students will be introduced to some basic concepts of Teaching English as a Foreign Language (standards, syllabuses, listening/speaking and reading/writing skills, teaching literature, grammar and vocabulary at different levels, organising your classroom, and evaluation) starting out with a close look at the teacher, the learner, learning theory and classroom designs. At the same time students will take their first steps towards becoming “reflective practitioners” (Schoen). Therefore this lecture is designed to be interactive, i.e. it demands students’ oral participation. They will learn how to assess their own progress in language learning with the help of the European Language Portfolio.

Reading:
A digital reader will beavailable at the beginning of the semester.
This course is accompanied by the obligatory Tutorium TEFL I A2.

Credit:
Graded: Regular attendance, active participation in class, homework assignments and Klausur (all L) and reflexion (all Anglophone Studies students).

Exam period:
Lehramt: Written exam - E-Klausur -
Nachschreibetermin

BA-Anglophone Studies: Reflexion on TEFL teaching principles has to be handed in by

Registration: Flex-Now


[H Si] Learning to work with spoken data
digital
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
5 Einzeltermine:
Mo. 20.02.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Online-Seminar
Di. 21.02.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Online-Seminar
Mi. 22.02.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Online-Seminar
Do. 23.02.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Online-Seminar
Fr. 24.02.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Online-Seminar

Kommentar:

This course is an introduction to the principles of data transcription & analysis. We will look at the difference between different kinds of transcription (orthographic vs phonological vs phonetic) and learn how to annotate data. It is designed as a hands-on course which involves practicing on different kinds of tools for different kinds of fine-grained transcriptions and annotations. The course aims to show what transcription and annotation of spoken data actually entails, which means that it will involve a theoretical aspect, but will focus on the practical aspect of actually working with different kinds of transcriptions, annotations and analyses.

Reading: all in-course material.

Prerequisite:
Registration: by FlexNow.
Credit: ungraded: regular attendance, active participation in discussions and in-class tasks; graded: as above plus a final exam.


[Vl] My Soul began to Expand: The Victorian Novel (NOT FOR ICB STUDENTS)
Dr. habil. Heidi Lucja Liedke (Universität Koblenz-Landau)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, A 5 (Hörsaal)

Kommentar:

This lecture will provide an overview of the general characteristics of literary production in the Victorian age with a focus on the most popular genre of the period, the novel. The sessions will combine an introduction to the key debates of the time which will be exemplified by in-depth case studies of selected novels, ranging from Jane Austen (as marking the transition from Romanticism to the Victorian age), to the Brontë sisters, Charles Dickens, George Eliot and others. We will also look at present-day adaptations (such as Austen’s Persuasion on Netflix and the National Theatre’s adaptation of Charlotte Brontë’s Jane Eyre) in order to understand how the Victorian legacy has stayed with us until today.

Prerequisites: ---

Reading: A digital reader will be made available at the beginning of term.

Credit: n/a

Exam period: if required: Take home exam to be handed in by noon, 8 February 2023.

Please register via FlexNow.


[H Si] The development of English in a typological perspective
digital
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
5 Einzeltermine:
Mo. 13.02.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Online-Seminar
Di. 14.02.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Online-Seminar
Mi. 15.02.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Online-Seminar
Do. 16.02.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Online-Seminar
Fr. 17.02.2023,10.00 - 16.00 Uhr   Online-Seminar

Kommentar:

Old English is the earliest form of the English language. It developed from the languages of the North Sea Germanic tribes that settled and spread in Roman Britain from the mid-5th century on and consisted of four main dialects, Kentish, West Saxon, Mercian and Northumbrian. Modern English descends from the Mercian dialect of Old English, but the development of the language involved a significant amount of contact, particularly with Old Norse and Norman French. The linguistic structure of these two historical stages of English thus differ considerably.
This course will compare the Old English linguistic structure with that of Modern English from a typological point of view. We will look at individual linguistic features of Old English and place them in a typological context, and compare that with the Modern English equivalents in a typological context in order to determine whether development of English has made the language profile typologically more common or more rare. The course is designed as a hands-on exploration using typological databases and will therefore serve not only as an introduction to Old English, but also as an introduction to linguistic typology and how to use large-scale cross-linguistic databases.

Reading: to be announced at the beginning of the course.

Prerequisite:
Registration: by FlexNow.
Credit: ungraded: regular attendance, active participation in discussions and in-class presentation; graded: as above plus a final exam.


[Vl] The Novel in the Nineteenth Century: A Transatlantic History (NOT FOR ICB STUDENTS)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, A 5 (Hörsaal)

[Vl] Varieties of English around the World: Synchronic and Diachronic Dimensions
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, A 4 (Hörsaal)

Kommentar:

No final exam


[Si] Worlds on Fire: Tracing Abolitionist Theory from Frederick Douglass to Dean Spade
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 202

Kommentar:

This course will introduce the concept of abolitionism and some of its manifestations. We will look at the history of abolition from the American Revolution to today, get to know W.E.B. Du Bois’ concept of “abolition democracy,” and talk about current abolitionist movements in the U.S. We will also discuss how the concept of abolitionism is imagined as the foundation of new sociocultural orders, and analyze its potential for political activism. Please make sure to enroll on Stud.IP and FlexNow.


 
[Si] „La priorité des priorités, c’est l’oral.“ Zur Förderung von Mündlichkeit im Französischunterricht.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil II, G119

Kommentar:

Die mündliche Kompetenz wurde im Fremdsprachenunterricht nicht immer ausreichend berücksichtigt und erst mit dem Aufkommen des kommunikativen Ansatzes in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts gezielt gefördert. Nach dem handlungsorientierten Ansatz, wie er im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GeR) und im Begleitband dazu definiert ist, besteht eines der Hauptziele des Fremdsprachenunterrichts darin, die Lernenden so gut wie möglich auf authentische (häufig mündlich realisierte) Alltagssituationen vorzubereiten. In diesem Seminar rückt daher die Mündlichkeit in den Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit. Nach einem theoretischen Forschungsüberblick sollen Ansätze zur Förderung und Überprüfung von Mündlichkeit reflektiert, praktische Beispiele analysiert und eigene Aufgaben erstellt werden.


[Si] Digitale Aufgabenorientierung im Französisch- und Spanischunterricht
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil II, G119

Kommentar:

Digitalisierung „steht [...] für eine komplette Veränderung der Art und Weise, wie wir in Zukunft leben werden: Wie wir unseren Alltag gestalten, wie wir miteinander kommunizieren, wie wir arbeiten, lernen, unterwegs sind [und damit auch wie Fremdsprachen gelehrt und gelernt werden: HM].“ (Schmitt 2016: o.S. zitiert nach Wampfler 2017: 16).
Alle Ebenen des Fremdsprachenunterrichts sind von dieser Transformation betroffen: Gegenstand, Lernumgebungen, Lehr- und Lernprozesse, Medien und nicht zuletzt Aufgaben als Kern des Unterrichts. Das mediendidaktische Seminar fokussiert daher auf die Konstruktion digitaler Aufgaben im Französisch- und Spanischunterricht. Die Seminarkonzeption betont die enge Zusammenarbeit von Theorie und schulischer Praxis und fördert einen aktiven Austausch zwischen Studierenden, Schüler*innen und Lehrenden.
Im Seminar geht es also einerseits um theoretische Grundlagen und andererseits um die Konstruktion digitaler Aufgaben sowie deren Erprobung und Evaluation in der Schule.


[Vl] Einführung in die Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen (Vorlesung)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil II, G119

Kommentar:

Die Veranstaltung liefert einen Überblick über grundlegende Gegenstandsbereiche und Fragestellungen der Fremdsprachendidaktik. Die Studierenden lernen die Didaktik der romanischen Sprachen in ihren theoretischen und praktischen Bezügen kennen und werden mit den wesentlichen Zielen, Inhalten sowie didaktisch-methodischen Prinzipien modernen Fremdsprachenunterrichts vertraut gemacht. Themen sind u.a.: Fachdidaktische und psycholinguistische Begrifflichkeiten und Modelle; Theorien des Spracherwerbs (Erst-, Zweit-, Drittsprachenerwerb); Lernervariablen; Methoden des fremdsprachlichen Unterrichts (Schwerpunkt: romanische Sprachen); Schulung von Kompetenzen und sprachlichen Mitteln; Analoge und digitale Medien sowie Evaluation und Leistungsvermittlung.


[EV] Einführung in die französische Kulturwissenschaft
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil II, G104

Kommentar:

Diese Veranstaltung ist auch für den Studiengang GuK geeignet.


[EV] Einführung in die französische Literaturwissenschaft
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil II, G104

Kommentar:

Diese Veranstaltung ist auch für den Studiengang GuK geeignet.


 
[Ü] Geschichte Böhmens und Mährens: Das 20. und 21. Jahrhundert  (AfK-Nr. 671)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. I, D 209

[Si] Philosophy and Rhetorics. Skovoroda and the Migration of Cultural Concepts (digital)
Dozent/-in:
Prof. Dr. Thomas Daiber M.A., Dr. Rostislav Semkiv, NaUKMA, Kiev
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum:

Kommentar:

1. Das Seminar zur Geistes- und Kulturgeschichte wird ausgehend vom Beispiel des ukrainischen Philosophen Gregorius Skovoroda (1722-1794) die Verflechtungen von sprachlicher Begrifflichkeit, metaphorische Anschaulichkeit und rhetorischer Performanz behandeln. Das historische und areale Wandern von Konzepten gibt Einblick in den Aufbau der Kultur als Transformationsphänomen. Die Lektüre Skovorodas (im Original bzw. auch in Übersetzung) kann auf Wunsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer um verwandte Themen aus Sprach-, Sozial- und Kulturgeschichte erweitert werden. Ziel ist, die Theorie und Methode der kulturwissenschaftlichen Lektüre - close reading und interdisziplinäre Kontextualisierung - am konkreten Material zu entwickeln und theoretische Kompetenz mit praktischer Anwendbarkeit zu vermitteln.

1. The seminar is concerned with the interconnections of concepts, speech and performance in intellectual and cultural history. As a starting point selected works of Ukrainian philosopher Gregory Skovoroda (1722-1794) will be analyzed to examine the migration of concepts in time and space as building blocks of culture as a phenomenon of transformation. We will read Skovoroda in original language and all available translations; we are not so much interested in lingustics, but in the migration of concepts, which may be found in other media (painting, sculpture, architecture, dramatic plays), as well. Participiants are welcome to broaden the thematic range of the seminar according to their academic interests. The seminar aims at a close reading of Skovoroda's work together with its interdisciplinary contextualization to introduce theoretical and methodological approaches to cultural science.


[Vl] Slavische Sprachen und Kulturen (digital)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: online

Kommentar:

Digitale Vorlesung: Die Vorlesung vermittelt einen Überblick über die Geschichte und aktuelle Situation der ost-, west- und südslavischen Sprachen. Nach einem einführenden Überblick über die Sprachenvielfalt der Slavia und einem Überblick über die erste Schriftsprache der Slaven, das Altkirchenslavische, werden die drei Sprachengruppen der Slavia systematisch nach Sprachsituation, Sprachgeschichte und aktuellen Entwicklungen behandelt. Im Mittelpunkt der Vorlesung steht dabei die äußere Sprachgeschichte, die die Entwicklungen slavischer Sprachen im Zusammenhang mit gesellschaftlichen, politischen und staatlichen Entwicklungen untersucht.


[P Si] Sprache und Stil der russischen Klassiker
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, D 209

   
[Vl] Differentielle Psychologie I  (PSY-BA-PM-06)
keine Anmeldung in FlexNow nötig und möglich
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, A 1 (Hörsaal)

[Vl] Einführung in die Psychologie I  (03-BA-REF-Psy 01; AfK-Nr. 531)
Dozent/-in:
Dipl.-Psych. Ingrid Staiger, Dozenten des Fachbereichs 06
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, A 2 (Hörsaal)

Zielgruppen:
BuG BSc, WPV, Sj2  |  BWL BA, WPV, Sj2  |  MW Ba, WPV, Sj2  |  MP Ba, WPV, Sj2  |  AB Ba, WPV, Sj2  |  BFK Ba, WPV, Sj2  |  BP, WPV, Sj2  |  Gasth, WPV, oSem

[Vl] Entwicklungspsychologie I  (PSY-BA-PM-05)
keine Anmeldung in FlexNow nötig und möglich
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. I, A 1 (Hörsaal)

Zielgruppen:
Psych D, PV, GS  |  Päd D:NF Psych, WPV, GS  |  Sowi D, WPV, GS  |  MA, WPV, GS  |  Gasth, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, Sj1  |  MW Ba, WPV, Sj1  |  Psy BSc, PV, Sj1  |  BuG BSc, WPV, Sj1

[Koll] Gießener Abendgespräche: Kognition und Gehirn  (PSYCH-MA-GM-01/PSY-MA-WPM-5)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: online

[Vl] Klinische Psychologie I  (PSY-BA-PM-11)
keine Anmeldung in FlexNow nötig und möglich
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, A 1 (Hörsaal)

Zielgruppe:
Psy BSc, PV, Sj2

[Vl] Pädagogische Psychologie I und II  (PSY-BA-PM 12)
Keine Anmeldung in FlexNow nötig und möglich
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, A 1 (Hörsaal)

Zielgruppen:
Psy BSc, PV, Sj2  |  MP Ba, WPV, Sj2  |  MW Ba, WPV, Sj2  |  Psych D, WPV, HS

[Vl] Sozialpsychologie  (PSY-BA-PM-08)
keine Anmeldung in flexnow nötig oder möglich
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. I, A 1 (Hörsaal)

Zielgruppe:
Psy BSc, PV, Sj2

[Vl] Statistik I  (PSY-BA-PM-01a)
Bitte tragen Sie sich zu Semesterbeginn selbstständig in STUD.IP ein. Die Anmeldung in Flexnow wird erst für die MAP im Laufe des Semesters möglich sein.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, A 1 (Hörsaal)

Zielgruppen:
Psy BSc, PV, Sj1  |  Psych D, PV, GS  |  MA, PV, GS  |  Gasth, WPV, oSem

[Vl] Testtheorie  (PSY-BA-PM-08)
keine Anmeldung in FlexNow nötig und möglich
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 26.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. I, A 4 (Hörsaal)

Zielgruppen:
Psy BSc, PV, Sj2  |  Psych D, PV, GS  |  Gasth, WPV, oSem

[Vl] Vorlesung Biologische Psychologie  (PSY-BA-PM-07)
keine Anmeldung in FlexNow nötig und möglich
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Phil. I, A 1 (Hörsaal)

[Vl] Wahrnehmungspsychologie und Sinnesphysiologie  (PSY-BA-PM-03)
keine Anmeldung in FlexNow nötig und möglich
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Phil. I, A 2 (Hörsaal)

Zielgruppen:
Psy BSc, PV, Sj1  |  Psych D, PV, GS  |  Gasth, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, Sj1  |  MW Ba, WPV, Sj1  |  BuG BSc, WPV, Sj1

 
[Vl] Anatomische und physiologische Grundlagen der Sportmedizin (Bewegung und Gesundheit)  (BA-BuG-02, BG-BA-02)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Großer chemischer Hörsaal (HS 504)

Zielgruppen:
BuG BSc, PV, 1. Sem.  |  Gasthörer

Kommentar:

Mögliche Inhalte u.a.: Einführung. Anatomie und Physiologie der Zelle. Gewebelehre. Allgemeine Knochen- und Gelenklehre. Aufbau und Funktion des Bewegungsapparates. Aufbau und Funktionsweise der Muskulatur. Energiestoffwechsel: Energiebereitstellung bei unterschiedlichen Belastungen. Herz-Kreislauf-System: Aufbau und Funktion. Lymphatisches System. Herzkreislaufreaktionen in Ruhe und bei Belastung. Bestandteile und Funktionen des Blutes. Atmung: Aufbau und Funktion. Zentrales Nervensystem. Peripheres Nervensystem. Endokrines System. Gastrointestinaltrakt. Niere: Aufbau und Funktion. Immunsystem.


[Vl] Anatomische und physiologische Grundlagen der Sportmedizin (Lehramt)  (L3-P-FW2 / L3-P-SM / L2/L5-P-FW1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Großer Chemischer Hörsaal

Zielgruppen:
L2/L5, PV, 1./5. Sem.  |  L3, PV, 3. Sem.  |  BBB, WPV, 3. Sem.  |  Gasthörer

Kommentar:

Mögliche Inhalte u.a.: Einführung. Anatomie und Physiologie der Zelle. Gewebelehre. Allgemeine Knochen- und Gelenklehre. Aufbau und Funktion des Bewegungsapparates. Aufbau und Funktionsweise der Muskulatur. Energiestoffwechsel: Energiebereitstellung bei unterschiedlichen Belastungen. Herz-Kreislauf-System: Aufbau und Funktion. Lymphatisches System. Herzkreislaufreaktionen in Ruhe und bei Belastung. Bestandteile und Funktionen des Blutes. Atmung: Aufbau und Funktion. Zentrales Nervensystem. Peripheres Nervensystem. Endokrines System. Gastrointestinaltrakt. Niere: Aufbau und Funktion. Immunsystem.


[Vl] Bewegungsapparat II: Orthopädie und Traumatologie  (BA-BuG-13; BG-BA-03))
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2022
wöchentlich Fr. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 09.12.2022, Raum: Kugelberg 62, Institutsgebäude, 15 (Hörsaal)

Zielgruppen:
BSc. BuG, PV, 3. Sem. (StO. ab WS 21/22)  |  Gasthörer

Kommentar:

Inhalte zur Lehrveranstaltung sind unter dem folgenden Link zu finden:
https://www.uni-giessen.de/fbz/fb06/sport/arbe/spomed/team/torfre/lehre/
Stud.IP aktuell geschlossen.


[Vl] Bewegungsstörungen  (BA-BuG-11; BG-BA-15)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 24.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Hörsaal B 030, Phil II

Zielgruppen:
BuG BSc, PV, 5. Sem (StO. ab 16/17)  |  B.Sc. BuG, PV, 3. Sem (StO. ab 21/22)  |  Gasthörer

[Vl] Current topicy in Exercise Physiology  (MA-KSS-10; KSS-MS-11)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 15:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Kugelberg 62, Multifunktionsgebäude, 1 (Seminarraum)

Zielgruppen:
M.Sc. KSS, PV, 3. Sem. (neue StO.)  |  M.Sc. KSS, PV, 3. Sem. (alte StO.)  |  Gasthörer

Kommentar:

The lecture addresses advanced and current topics in exercise physiology, resulting in varying content. However, specific aspects of carbohydrate, protein and fat metabolism, differentiated aspects of fatigue and recovery, the interaction of different organ systems in sports such as exercise and brain as well as exercise and microbiota are regularly addressed. In individual sessions there will be interactive discourses in special topics of physiology.


[Vl] Einführung in die Bewegungswissenschaft  (L3/BBB-P-BWSP, L2/L5-P-FW2, L3-WP-FW-3a/b)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Kugelberg 62, Institutsgebäude, 15 (Hörsaal)

Zielgruppen:
L3, PV, 1. Sem  |  L2,5, PV, 1./5. Sem  |  Gasthörer

Kommentar:

Die Einführungsvorlesung gibt einen grundlegenden und systematischen Überblick über Themenfelder und methodische Zugangsweisen der Bewegungswissenschaft. Sie lernen zentrale Begriffe und Konzepte der motorischen Kontrolle und des motorischen Lernens kennen, erwerben Wissen über grundlegende Bewegungsfertigkeiten und kennen biomechanische Randbedingungen und neurophysiologische Voraussetzungen von Bewegungsleistungen.


[Vl] Gesundheitsförderung  (MA-KSS-13)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
2 Einzeltermine:
Di. 21.02.2023,10.00 - 15.00 Uhr   Kugelberg 62, Institutsgebäude, 15 (Hörsaal)
Di. 28.02.2023,10.00 - 15.00 Uhr   Kugelberg 62, Institutsgebäude, 15 (Hörsaal)

Zielgruppe:
M.Sc. KSS, PV, 3. Sem. (neue StO.)

Kommentar:

Die vorliegende Veranstaltung greift den Settingansatz in der öffentlichen Gesundheitsförderung mit dem Schwerpunkt "gesunde Kommune/Stadt" auf. Dabei wechseln sich Phasen mit Impulsvorträgen der Lehrenden mit Phasen der praktischen Projektarbeit ab, in welchen sich die Studierenden in Kleingruppen entlang der Projektphasen mit folgenden Themengebieten beschäftigen:

Eigene Erhebungen sowie Recherche nach Informationen zum Ist-Zustand (Beispiel: Rahmenbedingungen Fahrradfahren Schulkinder/Erwerbstätige etc.),
Erkennen und Formulierung von Bedarfen/Problemfeldern sowie Chancen und Ressourcen
Erarbeitung von Zielen unter Einbeziehung von Best-Practice-Beispielen
ggfs. Durchführung von Interventionsmaßnahmen sowie deren Evaluation

Während der Projektphase sind neben der praktischen Feldarbeit ebenso Präsenzzeiten bzw. regelmäßige digitale Meetings vorgesehen.


[Vl] Grundlagen der Sozialwissenschaften des Sports (Bewegung und Gesundheit)  (BG-BA-05, NF-BA-SPW-5)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Hörsaal B 030, Phil II

Zielgruppen:
BuG BSc, PV, 5. Sem  |  NF-BA-SPW-5

Kommentar:

Die Vorlesung gibt einen Überblick über wesentliche Inhalte und Fragen der Sportsoziologie. Die einzelnen Veranstaltungen lassen sich dabei vier grundlegenden Themenbereichen zuordnen: 1) Zuerst geht es um die Entstehung des modernen Sports im Rahmen von gesellschaftlichen Modernisierungsprozessen und um die Ausdifferenzierung des Sports zu einem gesellschaftlichen Teilsystem mit eigenen Organisationsstrukturen. 2) Anschließend wird die Sportbeteiligung verschiedener Bevölkerungsgruppen analysiert. Hierfür liefern soziale Ungleichheitstheorien wie Klassen- und Schichtmodelle, Lebensstilkonzepte, aber auch Theorien aus der Geschlechterforschung den theoretischen Hintergrund. 3) Das dritte Thema der Vorlesung behandelt aktuelle Aspekte des sozialen Wandels und die Folgen für den Breiten- und Spitzensport. In diesem Zusammenhang werden z. B. Prozesse der Ökonomisierung und Globalisierung, aber auch des demografischen Wandels besprochen und auf ihre Implikationen für den Sport und das Sporttreiben beleuchtet. 4) Schließlich werden Effekte des Sports für die Gesellschaft in den Blick genommen: Welche Bedeutung besitzt der Sport z.B. für die Gesundheit, die kollektive Identität einer Gruppe oder für soziale Integration?


[Vl] Grundlagen der Sozialwissenschaften des Sports (Lehramt)  (L1-P-2, L3-P-SHG, L2/L5-P-FW3)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Hörsaal B 030, Phil II

Zielgruppen:
L1, PV, 3. Sem.  |  L2/L5, PV, 3. Sem.  |  L3, PV, 5. Sem.

Kommentar:

Die Vorlesung gibt einen Überblick über wesentliche Inhalte und Fragen der Sportsoziologie. Die einzelnen Veranstaltungen lassen sich dabei vier grundlegenden Themenbereichen zuordnen: 1) Zuerst geht es um die Entstehung des modernen Sports im Rahmen von gesellschaftlichen Modernisierungsprozessen und um die Ausdifferenzierung des Sports zu einem gesellschaftlichen Teilsystem mit eigenen Organisationsstrukturen. 2) Anschließend wird die Sportbeteiligung verschiedener Bevölkerungsgruppen analysiert. Hierfür liefern soziale Ungleichheitstheorien wie Klassen- und Schichtmodelle, Lebensstilkonzepte, aber auch Theorien aus der Geschlechterforschung den theoretischen Hintergrund. 3) Das dritte Thema der Vorlesung behandelt aktuelle Aspekte des sozialen Wandels und die Folgen für den Breiten- und Spitzensport. In diesem Zusammenhang werden z. B. Prozesse der Ökonomisierung und Globalisierung, aber auch des demografischen Wandels besprochen und auf ihre Implikationen für den Sport und das Sporttreiben beleuchtet. 4) Schließlich werden Effekte des Sports für die Gesellschaft in den Blick genommen: Welche Bedeutung besitzt der Sport z.B. für die Gesundheit, die kollektive Identität einer Gruppe oder für soziale Integration?


[Vl] Grundlagen der Sportdidaktik (Vorlesung)  (L1-P-1, L2/L3/L5-P-SD1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: HBR (Heinrich-Buff-Ring) 62, H EG 05

Zielgruppen:
L1, L2, L3, L5, BBB, PV, 1. Sem  |  Gasthörer

Kommentar:

Von sportpädagogischen Grundgedanken ausgehend, befasst sich die Vorlesung mit zentralen Aspekten der Sportdidaktik als normativer und empirischer Disziplin (u.a. Grundbegriffe, sportdidaktische Konzeptionen, Gegenstandsbestimmung, methodische und organisatorische Aspekte der Vermittlung, unterrichtliche Kommunikation und Interaktion). Ziel der Lehrveranstaltung ist der Erwerb von Kenntnissen zu relevanten Bezügen sportdidaktischen Denkens und Handelns. Zudem sollen Studierende beim Aufbau eines theoriebezogenen, strukturierten didaktischen Denkens unterstützt werden. Die Vorlesung steht in enger Verbindung mit dem Seminar „Grundlagen der Sportdidaktik“, in dem die Vorlesungsthemen begleitend vertieft werden.
Prüfungsanforderungen: Klausur


[Si] Projekt Gesundheitsförderung A  (MA-KSS-13; KSS-MS-12)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Kugelberg 62, Seminarcontainer, 2

Zielgruppen:
KSS MSc, PV, 3. Sem (neue StO.)  |  M.Sc. KSS, PV, 3. Sem. (alte StO.)

[Si] Projekt Gesundheitsförderung B  (MA-KSS-13; KSS-MS-12)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Kugelberg 62, Multifunktionsgebäude, 1 (Seminarraum)

Zielgruppen:
KSS MSc, PV, 3. Sem (neue StO.)  |  M.Sc. KSS, PV, 3. Sem. (alte StO.)

[Vl] Psychische Störungen  (BA-BuG-12)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Kugelberg 62, Institutsgebäude, 15 (Hörsaal)

Kommentar:

Die Vorlesung soll Kenntnis von Störungsmodellen (Diathese-Stress, Biopsychosoziales Modell), neurobiologische Grundlagen psychischer Störungen sowie Einblicke in die Methodik der klinischen Forschung vermitteln. Weiterhin sollen die Studierenden Kenntnis zu Ätiologie, Epidemiologie, Diagnostik und Pathologie unterschiedlicher Störungsbilder erlangen. Beispiel hierfür sind:
Depression, Angst, Zwang, Somatoforme Störungen, Essstörungen etc..


[Vl] Vorlesung: Wissenschaftliches Arbeiten  (BG-BA-01, BA-BuG-01)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Hörsaal Kugelberg

Zielgruppen:
BuG BSc, PV, 1. Sem  |  Gasthörer

Kommentar:

In der Vorlesung werden Grundbegriffe und -konzepte des wissenschaftlichen Arbeitens an Beispielen behandelt. Einführend wird der Frage nachgegangen, welche Informationsquellen für wissenschaftliche Zwecke geeignet sind, wie diese recherchiert, bearbeitet und bewertet werden können. Aufbauend darauf werden Empfehlungen für das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten gegeben. Anschließend wird auf Grundlagen des empirischen Arbeitens eingegangen. Hierbei werden die einzelnen Schritte – vom Finden einer Fragestellung über die Auswahl eines angemessenen Untersuchungsdesigns, Grundlagen des Messens bis hin zur Datenanalyse und Entscheidungsfindung – behandelt.
Die Veranstaltung ist eng gekoppelt mit der Übung zur Vorlesung (EDV-Skills).


 
[Vl] Analysis 1  (07-M/BA-Ana1, 07-Mathe-L3-P-04)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: H 19, Heinrich-Buff-Ring 62

Zielgruppen:
M BSc, PV, 1. Sem  |  L3, PV, 3. Sem  |  Gasth

[Vl] Experimentalphysik I: Mechanik, Wärmelehre und Transportprozesse  (07-BP-01 / 07-BAP-01 / BRF-J-01 / BP 01 / Phy-L3-P-01)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:15 - 11:45 Uhr
wöchentlich Fr. 12:15 - 13:45 Uhr
nächster Termin: 02.12.2022, Raum: Physik, Hörsaalgebäude, 19 (Wilhelm-Hanle-Hörsaal (Hörsaal I))

Zielgruppen:
Phy BSc, PV, 1. Sem  |  AnPhy BSc, PV, 1. Sem  |  PTRA BSc, PV, 1. Sem  |  MatW BSc, PV, 1. Sem  |  M BSc, WPV, 1. Sem  |  L3, PV, 1. Sem

[Vl] Experimentalphysik III für BSc Physik, PTRA  (BP-09 / BRF-J-07)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 08:15 - 09:45 Uhr
wöchentlich Mi. 10:15 - 11:45 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Physik, Hörsaalgebäude, 19 (Wilhelm-Hanle-Hörsaal (Hörsaal I))

Zielgruppen:
Phy BSc, PV, 3. Sem  |  PTRA BSc, PV, 5. Sem

[Vl] Lineare Algebra 1 (BSc)  (07-M/BA-LA1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 08:00 - 10:00 Uhr
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Arndtstraße 2, 111

Zielgruppen:
L3  |  M BSc, PV, 1. Sem

[Vl] Statistik und Simulationen mit R (R2)  (07-M/MA-R2, 07-M/BA-R2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: PC-Labor

Zielgruppen:
M MSc, WPV, 1. Sem  |  M BSc, WPV, 5. Sem

Kommentar:

Dieser Modul setzt den Modul 'Grundlagen der Datenanalyse mit R (R1)' des vorherigen Semesters nahtlos fort und hat ebenso als Hauptanliegen die Anwendung statistischer Verfahren und den praktischen Umgang mit der (open source) Statistik- und Grafik-Software R anhand von realen Datensätzen. Um die rechtzeitige Installation der aktuellsten Version von R (4.2.1 seit Juni 2022) muss sich - wie zuvor in R1 - vor Beginn des Kurses selbst gekümmert werden. Quelle der Software: https://cran.r-project.org (im Bereich 'Download and Install R', wohinter sich auch Installationshinweise sowie Links auf die 'R FAQ' und die 'R for Windows FAQ' finden, deren - zumindest partielle - Lektüre empfehlenswert und hilfreich ist). Achtung: Beim Upgrade auf die Version 4 oder höher von einer Version unter 4 kommend, ist es nötig *sämtliche*, bereits installierten Pakete zu aktualisieren, was wegen gewissen Abhängigkeiten unter divesen Paketen evtl. sogar wiederholt erfolgen muss und einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Kompetenzziele: Sie erlernen anhand realer Daten die Nutzung weiterer statistischer Verfahren sowie die Realisierung von Monte-Carlo-Simulationen in R und sollen
• Inferenzstatistik für univariate Ein- und Mehrstichprobenprobleme sowie für die einfache lineare Regression beherrschen,
• Wahrscheinlichkeitsverteilungen und die Generierung von Pseudo-Zufallszahlen in R nutzen können,
• Prinzipien, Probleme sowie R-spezifische Vor- und Nachteile verschiedener Simulationskonzepte kennen,
• mit Beispielen für Simulationsstudien vertraut sein,
• Simulationsstudien und -ergebnisse präsentieren können.

Als Master-Modul: Die Studierenden sollen lernen, selbstständig Simulationsszenarien zu konzipieren, zu implementieren und die Resultate der Simulation zu präsentieren.

Modulinhalte:
• R-Funktionen für die Inferenzstatistik univariater Ein- und Mehrstichprobenprobleme
• Einführung in die einfache lineare Regression
• Wahrscheinlichkeitsverteilungen und Pseudo-Zufallszahlen
• Simulation des Starken Gesetzes der Großen Zahlen in diversen Beispielen
• eventuell Simulationen auf der Basis von 'random walks', z. B. für Ruinprobleme, Geburtsprozesse, Bäume, Markovketten.

Als Master-Modul: Selbstständige Konzeption und Implementation eines ausgewählten Simulationsszenarios samt Präsentation der Simulationsergebnisse.

Formales ist im jeweiligen Modulhandbuch zu finden (für BSc siehe z. B. unter https://www.uni-giessen.de/mug/7/findex35.html/7_35_07_03_Ma in der Anlage 2 und für MSc siehe z. B. unter https://www.uni-giessen.de/mug/7/findex36.html/7_36_07_3_M in der Anlage 2).

Der Kurs richtet sich an Studierende der Mathematik (Bachelor oder Master oder Lehramt an Gymnasien) mit Interesse an angewandter Stochastik und an Studierende aus anderen Fachgebieten mit einem belastbaren statistischen Basiswissen.
Gründliche Kenntnisse aus dem Modul 'Grundlagen der Datenanalyse mit R (R1)' sowie Kenntnisse aus den Modulen 'Stochastik 1' und 'Stochastik 2' (oder gleichwertigen, höheren Vorlesungen über Statistische Methoden) sind notwendig (bzw. zumindest äußerst empfehlenswert).


[Ü] Statistik und Simulationen mit R (R2)  (07-M/MA-R2, 07-M/BA-R2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: PC-Labor

Zielgruppen:
M MSc, WPV, 1. Sem  |  M BSc, WPV, 5. Sem

Kommentar:

Siehe bitte die zugehörige Vorlesung.


[Vl] Statistische Methoden/Biometrie für Hörer aller Fachbereiche und Ergänzungsstudium  (ES, HAF)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Arndtstraße 2, 032

Zielgruppen:
MA:SE Math, PV, GS/HS  |  Erg S, WPV, 1. Sem

Kommentar:

ACHTUNG: Aus Kapazitätsgründen wird dieser Kurs in diesem Semester zusammengelegt mit dem Modul 07-BDS-05 'Grundlagen der Statistik' des Bachelor-Studienganges Data Science. Bitte tragen Sie sich bei Bedarf dort (und auch in die zugehörigen Übungen) als TeilnehmerIn ein und kontaktieren Sie den durchführenden Dozenten.

TeilnehmerInnen: Studierende des Ergänzungsstudiums 'Grundlagen der Praktischen Informatik und Angewandter Mathematik' sowie aus anderen Fachgebieten mit Interesse an angewandter Statistik.

Leistungsnachweis: Klausur

ACHTUNG: Diese Veranstaltung ist _kein_ Modul im Bachelor-Studiengang Mathematik.


[Ü] Übungen Statistische Methoden/Biometrie für Hörer aller Fachbereiche und Ergänzungsstudium  (ES, HAF)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 18:00 - 19:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Arndtstraße 2, 032

Zielgruppen:
MA:SE Math, PV, GS/HS  |  Erg S, WPV, 1. Sem

Kommentar:

Beachten Sie den Hinweis zur zugehörigen Vorlesung 'Statistische Methoden/Biometrie für Hörer aller Fachbereiche und Ergänzungsstudium'!


   
[M] Biologie  (BKA / BKE / BKU / BKÖ 002, BLC-05)
Mo + Fr
8.15 - 10.00 Uhr
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppen:
Ag BSc, PV, Ba/Sj 1  |  Ök BSc, PV, Ba/Sj 1  |  Er BSc, PV, Ba/Sj 1  |  Um BSc, PV, Ba/Sj 1  |  LmCh BSc, PV, 1. Sem  |  Gasth

Kommentar:

Die digitalen Vorlesungen werden in Ilias bereitgestellt und bleiben verfügbar. Die Videos können also z.B. bei Überschneidungen mit Parallelveranstaltungen auch zu einer anderen Zeit angeschaut werden.


[Vl] Einführung in die Zoologie für Studierende der Veterinärmedizin
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 19.10.2022
wöchentlich Mo. 08:15 - 09:45 Uhr (Vorlesung)
wöchentlich Mi. 16:15 - 17:45 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Stephanstrasse 24 - Raum 204
2 Einzeltermine:
Mo. 17.10.2022,08.15 - 09.45 Uhr   Hörsaal AnatomieEinführung, Zellbiologie - Aufbau und Funktion der Zellmembran


Mi. 08.02.2023,12.00 - 13.30 Uhr   Stephanstrasse 24 - Raum 204

Zielgruppen:
VM, PV, GS  |  VM, PV, S1  |  Gasth

 
[Vl+Ü] Allgemeine und Anorganische Chemie  (Chemie-BK20, BLC-31, MatWiss-BC 09, 08-ChemF-L3/BBB-P-11, 08-ChemF-L3/BBB-P-11, 08-ChemF-L2/L5-P-01)
Nach der Immatrikulation sollte sich umgehend im Stud.IP angemeldet werden da dort weiterführende Informationen veröffentlicht werden.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 18.10.2022
wöchentlich Mo. 12:15 - 14:00 Uhr
wöchentlich Di. 10:15 - 12:00 Uhr
wöchentlich Mi. 08:15 - 10:00 Uhr
wöchentlich Do. 10:15 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: C 5b
3 Einzeltermine:
Mi. 15.02.2023,10.00 - 13.00 Uhr   (Klausur) Physik: HS I und HS II
Mi. 15.03.2023,08.00 - 11.00 Uhr   (Klausur) Physik: HS I und HS II
Do. 06.04.2023,08.00 - 11.00 Uhr   (Klausur) Physik: HS III und HS IV

Zielgruppen:
L3, PV, 1. Sem  |  MatW BSc, PV, 1. Sem  |  Ch BSc, PV, 1. Sem  |  Phy BSc, WPV, 1. Sem  |  LmCh BSc, PV, 1. Sem  |  M BSc, WPV, 1. Sem  |  Gasth

[sonst.] Analytische Chemie I  (Chemie-BK13 / BLC-12)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:15 - 09:45 Uhr (Vorlesung oder Seminar)
wöchentlich Fr. 08:15 - 09:45 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Hörsaal Chemie, C 5b
2 Einzeltermine:
Fr. 24.03.2023,13.30 - 15.30 Uhr   (Regulärer Termin d. modulabschl. Prüfung) C 112
Mo. 03.04.2023,08.30 - 10.30 Uhr   (1. Wdhl.-Termin d. modulabschl. Prüfung) C 112

Zielgruppen:
Ch BSc, PV, 3. Sem  |  LmCh BSc, PV, 3. Sem  |  Gasth

[Vl+Ü] Anorganische Chemie für Fortgeschrittene (AC 2)  (Chemie-BK11/BLC-17)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:15 - 11:00 Uhr
wöchentlich Mi. 12:15 - 13:00 Uhr
wöchentlich Do. 10:15 - 11:45 Uhr (Vorlesung)
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: C 1
2 Einzeltermine:
Do. 02.02.2023,08.00 - 11.00 Uhr   (Klausur) C 112
Mi. 05.04.2023,11.00 - 14.00 Uhr   (Klausur) C 5b

Zielgruppen:
Ch BSc, PV, 3. Sem  |  LmCh BSc, PV, 3. Sem  |  Gasth

Kommentar:

Die Vorlesung und Übungen finden ab Do, 21.10.2021 in Präsenz im Hörsaal C 5b statt.


[Vl] Lebensmittelchemie 2 - Vorlesung  (BLC-22)
Dozent/-in:
Prof. Dr. Holger Zorn, Dr. Marco Fraatz, Stahl, Thorsten, PD Dr.
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:15 - 11:45 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: HS C 2
Einzeltermin:
Mo. 23.01.2023,12.30 - 14.00 Uhr   SR C 105PD Thorsten Stahl



Zielgruppen:
LmCh BSc, PV, 5. Sem  |  Gasth

 
[M] Biotechnology for Pest Control  (MP-090-EN)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:15 - 11:45 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Senckenbergstraße 03, 220 (Ze-S1)

Zielgruppe:
MP, Sj 2

[M] Bodenkunde und Ökologie  (BK-039 (A, N, U))
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 24.10.2022
wöchentlich Mo. 14:15 - 17:45 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: Chemie, C 112
Einzeltermin:
Mo. 17.10.2022,15.30 - 18.00 Uhr   Chemie, C 112

Zielgruppen:
BK A, Sj 1  |  BK N, Sj 1  |  BK U, Sj 1  |  BBB Ba, Sj 1

[M] Business Administration for Scientists  (MP-186)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 08:15 - 11:45 Uhr
nächster Termin: 05.12.2022, Raum: HBR 62, H 03

Zielgruppe:
MP, Sj 1/2

[M] Leistungs- und Stressphysiologie  (MK-033 (NT))
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:15 - 11:45 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Leihgesterner Weg 052, 48

Zielgruppe:
MK NT, Sj 1

[M] Nutztierhaltung: Tiergerechtheit, Tierschutz und Tierwohl  (MK-029 (NT))
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 13:00 - 17:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum: Leihgesterner Weg 052, 48

Zielgruppe:
MK NT, Sj 1

[M] Pflanzenernährung  (BK-024 (A, N))
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 08:15 - 11:45 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Physik, HS II

Zielgruppen:
BK A, Sj 2  |  BK N, Sj 2  |  BBB Ba, Sj 2

[M] Renaturierungsökologie und Landschaftsentwicklung  (MP-059)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 08:15 - 11:45 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: HBR 62, H 18

Zielgruppe:
MP, Sj 1/2

   
[Pra] Integriertes Neurologisches Seminar (Klopfkurs)
Dozent/-in:
PD Dr. Patrick Schramm M.S., Tschernatsch-Gerriets, Marlene Allendörfer, Jens Oschmann, Patrick Nedelmann, Max Stolz, Erwin Gerriets, Tibo, Stein, Marco Kolodziej, Malgorzata Bender, Michael Braun, Tobias Jünemann, Martin Gerner, Stefan
Zeit und Ort:
k.A.

[Kurs] Interdisziplinäre Schädelbasischirurgie
1 st. , täglich möglich, Zeit nach Vereinbarung unter
ulricke.bockmuehl@klinikum-kassel.de oder
wolfgang.deinsberger@klinikum-kassel.de
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
HM, WV, Klin

[Si] Molecular Cell Biology - Recombinant proteins expression into mammalian cells
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppen:
HM, WV, FG  |  ZM, WV, FG  |  Gasth, WV, FG  |  Postgrads, WPV, Postgrad

[Pra] Praktikum Narkosesimulation
Mo, 13.00-15.30 Uhr (Gruppe A)
Mo, 16.00-18.30 Uhr (Gruppe B)
Einteilung der Studierende in Kleingruppen durch das Sekretariat der Anästhesie
wöchentlich
GiSim, MLZ, Klinikstraße
Anmeldung unter 0641-985-44402 (Studentensekretariat der Anästhesie)
Dozent/-in:
Prof. Dr. Michael Sander, Prof. Dr. Dr. Reginald Matejec, Prof. Dr. M. Wolff Prof. Dr. M. Müller Prof. Dr. S. Little PD Dr. V. Mann PD Dr. C. Koch PD Dr. H. Maxeiner Dr. C. Watermann, Dr. K. Weismüller, Dr. U. Vigelius-Rauch, Dr. A. Jost, Dr. H. Uhlich, Dr. M. Habicher, Dr. E. Schneck, Dr. F. Edinger, Dr. D. Kuhn, Dr. D. Leicht, Dr. C. Hahn, Dr. R. Limburg, Dr. F. Brenck, Dr. T. Zajonz
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppen:
HM, P2, KS  |  Curriculare Lehre

[Si] Themenabende Global Health  (Modul 5 im SPC Global Health; flexible Elemente in Modul 5)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
HM, KS

[Vl] Vorlesung: Medizinische Soziologie
für Studierende der Humanmedizin und andere Interessierte 1 st.
Asynchron, digital
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:15 - 11:00 Uhr
nächster Termin: 06.12.2022, Raum:

Zielgruppe:
HM, F, VK

nach oben | Kontakt: evv@uni-giessen.de