JLU Gie�en
Diese Seite drucken   
Sie sind hier: StartGasthörerverzeichnis
Vorlesungsverzeichnis: SoSe 2022

Einfache Suche. Wählen Sie erst aus, ob Sie in Veranstaltungen oder Lehrenden suchen wollen.

Gasthörerverzeichnis

Adresse:


Veranstaltungen

 

 
Veranstaltungen filtern
 
Legende

  
[Vl] Basics: Tort and Contract Law, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
Jura, WV, 3.

[Vl] Einführung in das Privatrecht (einschl. Allg. Teil des BGB) verbunden mit der Einführung in die Rechtswissenschaft, 4st.
Mit vorlesungsbegleitenden Tutorien, 4st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Jura, PF, 1.  |  Jura, NF, 1.

[Vl] Grundzüge des Umweltrechts, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Jura, WV, ab 5.  |  Jura, NF, PF  |  Jura, NF, WV

[Vl] Individualarbeitsrecht, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Jura, PF, 4./5.  |  Jura, NF, 4./3.

[Vl] International and European Human Rights (Internationaler und europäischer Menschenrechtsschutz), 2st.
Online class (no videocast)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Jura, WV, ab 5.  |  Virtual International Programme (VIP)

Kommentar:

We start with a short discussion of the nature and function of human rights and an overview over the main historical landmarks in the history of human rights, including the drafting of the Universal Declaration and the development of the three major regional human systems in Latin America, Europe and Africa. We then focus our attention on key themes of human rights, ranging from civil and political (freedom of speech, right to life), including women's rights, to socio-economic rights (right to health) and groups rights (indigenous rights, rights to environment).
Format: Online lecture, possibly with hybrid elements, taught in English


[Vl] International Humanitarian Law (Public International Law V), in englischer Sprache, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.04.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:
Einzeltermin:
Mi. 20.04.2022,10.00 - 12.00 Uhr   keine Raumangabe

Zielgruppe:
Jura, WV, ab 5.

[Vl] International Migration Law (Public International Law IV), in englischer Sprache, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
Jura, WV, ab 5.

Kommentar:

The lecture International Migration Law gives a comprehensive overview of the most important elements of International Migration Law and also provides basic knowledge over aspects of Public International Law related to migration issues. Participants will inter alia master the technical terminology from the field of international migration and related legal principles, understand the connection between migration, sovereignty and human rights and become familiar with the different dimensions of international migration. We will discuss current global problems and perspectives concerning migration.
In particular, the lecture will cover the following topics:
- Empirical foundations
- Legal foundations (Sources of International Migration Law, Nationality, Human rights of migrants)
- Legal regimes (Refugees and Asylum, Human trafficking and Smuggling, Migrant workers)
- Governance (Global migration governance, Common European Asylum System)

Participants have the possibility to take part in a written exam at the end of the course in order to receive CP. Mere participation certificates will not be issued.


[Vl] Kriminologie, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
Jura, PV, ab 5.

[Vl] Rechtsgeschichte seit der Vormoderne, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
Jura, PF, ab 5.

Kommentar:

In der Vorlesung wird die Frage nach den zentralen Voraussetzungen für das Recht der Moderne gestellt. Dabei wird einerseits das Paradigma der Modernisierung von Recht kritisch diskutiert, andererseits werden auf verschiedenen Ebenen Entwicklungslinien analysiert, die für das Verständnis der Grundlagen unseres heutigen Rechts unverzichtbar sind. Historisch beobachtet werden dabei unter anderem Attribute wie Wissenschaftlichkeit, Rationalität, Pluralität oder Abstraktion des Rechts, seine spezifische Legitimation im Verhältnis zu Politik und Religion, sowie die inhaltliche Grundausrichtung an Vorstellungen individueller Freiheit, Gleichheit oder sozialer Sicherheit. Für jede Vorlesung werden Quellenmaterial und gemeinsam zu bearbeitende Leitfragen zur Verfügung gestellt.


[Vl] Staatsorganisationsrecht, 4st.
Mit vorlesungsbegleitenden Arbeitsgemeinschaften, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Jura, PF, 2./1.  |  Jura, NF, 2./1.

[Vl] Terminologie du Droit Français (Système du Droit Français) (Das französische Rechtssystem), 2st.
Die Lehrveranstaltung findet in französischer Sprache statt.
Zusätzliche Veranstaltung zum ausländischen Recht.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
Jura, WV, 3./1.

 
[Vl] Business Development  (02-BWL:MSc-B1-2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
M.Sc. BWL (2 Semester), WPV,  |  M.Sc. BWL (4 Semester) , WPV,  |  M.A. BWL, WPV,

Kommentar:

Ein erheblicher Teil der Wertschöpfung der Unternehmen findet durch den Vertrieb statt. Als Bindeglied zwischen Unternehmen und Kunden gilt es die Kundenbedürfnisse zum Vorteil von Kunden und Unternehmen zu bedienen. Als Vertriebsmanager steht man in der Verantwortung den langfristig bestmöglichen Nutzen für alle Parteien zu generieren, indem man zur richtigen Zeit, dem richtigen Kunden das richtige Angebot geben kann. Der Vertrieb kann zu Recht als „Moment der Wahrheit“ des Marketings bezeichnet werden. Die Veranstaltung gibt dazu einen aktuellen und umfassenden Einblick über Theorie, Methoden und Forschungsstand sowie deren Anwendung in Vertriebsorganisationen. Es wird die Fähigkeit gelehrt, effektiv mit den Herausforderungen des Vertriebsmanagement umzugehen und deren potentielle Lösungen situationsbedingt zu hinterfragen.


[Ü] Einführung in die Volkswirtschaftslehre/Mikroökonomie für Nebenfachstudierende (Übung)  (02-Wiwi:NF/B-VWL-1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 20.04.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
wöchentlich Fr. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
WiWi NF,  |  AFK, 177

[Vl] Einführung in die Volkswirtschaftslehre/Mikroökonomie für Nebenfachstudierende (Vorlesung)  (02-Wiwi:NF/B-VWL-1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.04.2022
wöchentlich Di. 08:15 - 09:45 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
WiWi NF,  |  AFK, 177

[Vl+Ü] Finanzinstitutionen  (02-BWL:BSc-B5-1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 08:00 - 10:00 Uhr
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
B.Sc. WiWi | 3.-8. Sem. | BWL-SWPKT | FM-B |  |  B.Sc. WiWi | 3.-8. Sem. | BWL-SWPKT | FMI-B |  |  B.Sc. WiWi | 3.-8. Sem. | BWL-SWPKT | IG-B |

[Vl] Formale Grundlagen der Statistik (BSc) / Statistik I (BA)  (02-Wiwi:BSc-Or-10 und 02-Wiwi:NF/B-Meth-2, 02-VWL:BA-St-02)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 27.09.2022, Raum: Licher Straße 68, 21 (HS 2)
Einzeltermin:
Di. 27.09.2022,11.00 - 12.00 Uhr   Licher Straße 68, 21 (HS 2)

Zielgruppen:
BWL BA, PV, 2. Sem  |  VWL BA, PV, 2. Sem  |  B.Sc. WiWi, EPV, 2. Sem  |  WiWi NF, WPV, 2. Sem  |  Gasthörerverzeichnis

Kommentar:

Bitte beachten Sie das aktuelle Semesterprogramm und die Ankündigungen in StudIP!
Weitere Infos zur Veranstaltung unter https://www.uni-giessen.de/fbz/fb02/fb/professuren/vwl/winker/lehre/bcs-veranstaltungen/statistik/formale-statistik


[Vl] Management II  (02-Wiwi:BSc-Or-2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
B.Sc. WiWi, PV, 2. Sem  |  WiWi NF, , 2. Sem

[Ü] Managing the Innovation Process (Übung)  (02-BWL:MSc-B10-1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Managing the Innovation Process (Vorlesung)  (02-BWL:MSc-B10-1)
Struktur: Vorlesung + Übung
Turnus: Sommersemester
Credits: 6 CP
Sprache: Englisch
Prüfungsform: Klausur (80-100%) und schriftliche / mündliche Leistung (0-20%)

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Marketingforschung  (02-BWL:BSc-B1-2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
B.Sc. WiWi, WPV, 4. Sem  |  B.A. BWL, WPV, 4. Sem

[Vl] Organizational Behavior & Human Resource Management  (02-BWL:BSc-B8-1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

[Ü] Technology and Innovation Management (Übung)  (02-BWL:BSc-B10-2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 28.04.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Technology and Innovation Management (Vorlesung)  (02-BWL:BSc-B10-2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
B.Sc. WiWi, WV,

 
[Ü] Blind Dates Pop
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
MW Ba, MP Ba, AMW Ma, GuK MW Ba  |  GK MP Ba, GuK MP Ma, GuK MW Ma, L3

Kommentar:

1. Zum Thema
In musikalischen Blind Dates lernen wir in einer zwanglosen Atmosphäre Stile, Genres und Eigenheiten der Populären Musik des 20. und 21. Jahrhunderts kennen. Im Mittelpunkt steht dabei nicht die Fixierung eines Kanons der bedeutendsten Song, sondern die Entwicklung der eigenen Hör- und Urteilsfähigkeit.
Am Material selbst sollen individuelle Hörweisen offengelegt und verglichen, ein analytisches Hören sowie die Fähigkeit zur Verbalisieren des Gehörten erprobt und geschult werden.
2. Voraussetzungen für den Scheinerwerb
Freiwilliges Zusatzangebot. Kein Scheinerwerb möglich.
3. Teilnahmevoraussetzungen
Keine.
4. Stellung im Studienplan
Zusatzangebot für alle Studierenden im Bachelor, Master und Lehramt Musik, auch im Nebenfach.
Auch für Gasthörende geöffnet.

03 BA Mus 06 (Zusatzangebot)
03 BA Mus 11 (Zusatzangebot)
03 BA Mus 24 (Zusatzangebot)
03 MA Mus 01 (Zusatzangebot)
03 MA Mus 10 (Zusatzangebot)
03 MA Mus 11 (Zusatzangebot)
03 MA Mus 14 (Zusatzangebot)
03-Mus-L1/L2/L3/L5-P-01 (Zusatzangebot)
03-Mus-L1/L2/L3/L5-P-01 (Zusatzangebot)
03-Mus-L2/L3/L5-WP-03b (Zusatzangebot)
03-Mus-L1/L2/L3/L5-P-01 (Zusatzangebot)
03-Mus-L2/L3/L5-WP-03b (Zusatzangebot)
03-Mus-L1/L2/L3/L5-P-01 (Zusatzangebot)
03-Mus-L2/L3/L5-WP-03b (Zusatzangebot)


[KU:Ch,O] Chor des Musikinstituts
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 18:00 - 19:30 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
mL1, L2, L3, L5, WvV, WPV ,oSem  |  MP Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Vorausgesetzt die Corona-Lage lässt es zu:

Der Chor des Musikinstitutes erarbeitet ein Programm mit unterschiedlichen Werken aus verschiedenen Epochen und in verschiedenen Stilen.
Termine für Konzert und Probenwochenende werden je nach Möglichkeiten noch bekannt gegeben.
Der Chor dient gleichzeitig zu einem gewissen Maße als Praxisfeld für teilnehmende Ensembleleitungs-StudentInnen.
Der Chor ist offen für Studierende aller Studienrichtungen, für Gasthörer und Externe.


[Si] Einführung in den Musikjournalismus
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
L3, WPV, 1./2. Sem  |  GuK MW Ba, PV, 3.-6. Sem  |  MW Ba, PV, 3.-6. Sem  |  MW Ba, PV, 1.-6. Sem  |  AMW Ma, WPV, 2.-4. Sem  |  ATW Ba, WPV, 6. Sem

Kommentar:

Das Seminar gibt einen Überblick über die Einsatzfelder von Musikwissenschaftler*innen in journalistischen Kontexten, wichtige Institutionen und medienspezifischen Anforderungen, die heute an Musikjournalist*innen gestellt werden. Es handelt sich um ein dezidiert praxisorientiertes Seminar, wo sich die Studierenden in einem möglichen Berufsfeld erproben und gegenseitig Feedback geben können. Wir üben Recherche- und Arbeitstechniken für gängige musikjournalistische Aufgaben wie das Verfassen von Rezensionen, Reportagen und Werkeinführungen sowie das Führen von Künstler*innengesprächen und Interviews. Verständliches, plastisches und kompetentes Schreiben über Musik steht dabei im Fokus. Darüber hinaus wollen wir den Beruf aber auch in seiner Historizität begreifen und, mit Blick in die Zukunft, kritisch reflektieren.


[Vl] Einführung in die empirisch-quantitative erziehungswissenschaftliche Forschung, Teil 2  (B)
Für Hörer aller Fachbereiche
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
AB Ba, EW II.5, oSem, PV  |  BFK Ba, PV, oSem, PV  |  GuK EW Ba, WPV, oSem  |  SLK EW Ba, WPV, oSem  |  GuK EW Ma, WPV, oSem  |  SLK EW Ma, WPV, oSem

[Si] Einführung in die Musikanalyse (Analyse I)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
L2,5, WPV, 5./6. Sem  |  L3, WPV, 5./6. Sem  |  L3, PV, 7./8.Sem  |  MW Ba, PV, 1. Sj  |  MP Ba, PV, 1. Sj  |  GuK MW Ba, PV, 1. Sj  |  GuK MP Ba, PV, 1. Sj

Kommentar:

Das Seminar vermittelt analytische Grundkompetenzen im Umgang mit westlicher Kunstmusik vom Spätbarock bis ins 20. Jahrhundert. Die Studierenden lernen zentrale Formtypen kennen wie Fuge, Sonate, Konzert, Lied, und erarbeiten sich ein Verständnis ihrer Strukturen und Dramaturgien. Dabei bewegen wir uns von allgemeinen Prinzipien musikalischer Beziehungsbildung zu konkreten, exemplarischen Werkanalysen. Am Ende des Seminars haben die Studierenden ein Referenzsystem, das ihnen erlaubt bei eigenen Analysen gerade das Spezifische, von der Norm abweichende zu erkennen und herauszuarbeiten. Darüber hinaus soll anschauliches und effizientes Schreiben analytischer Texte eingeübt werden.


[Si] Einführung in die Musiktheorie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
MW Ba, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem  |  AMW Ma, WPV, oSem  |  L2, L3, L5, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  GuK MW Ma, WPV, oSem  |  GuK MW Ma, WPV, oSem  |  ATW Ma, WPV, oSem

Kommentar:

In dieser Veranstaltung wird eine schlaglichtartige Einführung in die Musiktheorie als Teildisziplin der Musikwissenschaft gegeben. Wir werden uns mit folgenden Themen beschäftigen:
• Was ist „Musiktheorie“?
• Verhältnis von Musiktheorie, -pädagogik & -praxis
• Musiktheorien von der Antike bis in die Gegenwart (klassische Musik und Populäre Musik)
• Musiktheorie und Musikpsychologie
• Musiktheorie und Ideologie
2. Literatur
Christensen, T. S. (Hrsg.). (2010). The Cambridge history of Western music theory (7. Ausg.). Cambridge u.a.: Cambridge University Press.
La Motte-Haber, H. d.m., u. Schwab-Felisch, O. (Hrsg.). (2005). Handbuch der systematischen Musikwissenschaft (Bd. 2 Musiktheorie). Laaber: Laaber Verlag.
Zaminer, F. (Hrsg.). (1985-). Geschichte der Musiktheorie. Darmstadt: Wissenschafltiche Buchgesellschaft.
3. Voraussetzungen für den Scheinerwerb
Wird im Seminar bekannt gegeben.
4. Teilnahmevoraussetzungen und -beschränkungen
Keine.


[Vl] Einführung in die Politische Theorie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
SoSc Ba, PV, 2. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, o. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, o. Sem  |  Ggr BSc, WPV, o. Sem  |  VWL Ba, WPV, o. Sem  |  BWL Ba, WPV, o. Sem  |  B.Sc WiWi, WPV, o. Sem  |  AB Ba, WPV, o. Sem  |  Gasth, WPV, oSem

[P Si] Einführung in die Politische Theorie/What is political theory?
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, 2. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, 2./4. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, 2./4. Sem  |  Ggr. BSc, WPV, 2./.4./6. Sem  |  VWL Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  BWL Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  B.SC WiWi, WPV, 2./4./6. Sem  |  AB Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  ATW Ba, WPV, alle Sem

[Exakoll] Examenskolloquium
Dozent/-in:
Domann, A. Dr. Andreas Domann
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
AMW Ma, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Zum Thema: Im Mittelpunkt steht die Vorbereitung der mündlichen Examens-/Bachelor-/Masterprüfung und vor allem der schriftlichen Examens-/Bachelor-/Masterarbeit. Im Kolloquium erhalten Studierende dazu Hilfestellungen und tauschen sich untereinander aus.
Voraussetzungen für den Scheinerwerb: Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit
Teilnahmevoraussetzungen: Abgeschlossenes Grundstudium (Abschluss von mehr als der Hälfte aller Module)


[Si] Formen und Gattungen der Musik Lateinamerikas
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
L2/L3/L5  |  Ba MW/MP   |  MA AMW

Kommentar:

In den zahlreichen musikalischen Formen und Gattungen des lateinamerikanischen Kontinents spiegelt sich die facettenreiche Geschichte dieses aus europäischen, afrikanischen und Indioelementen bestehenden kulturellen Raumes.
Gegenstand des Seminars ist die Untersuchung der musikalischen Produkte wie Tango, Samba, Choro, Forró, Axé, u.a. aus Argentinien, Chile, Brasilien, Bolivien, Peru, Kolumbien sowie deren Einbettung in den historischen und soziokulturellen Kontext. Auch politische Lieder sowie neuere Entwicklungen wie der Rap werden unter diesen Gesichtspunkten einbezogen.


[KU:GU] Instrumentaldidaktik_Instrumentenkunde
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
L3, PV, 7. Sem.

Kommentar:

Die Studierenden erarbeiten sich einen Überblick über die verschiedenen Instrumentengruppen, über Bauweise, Spielart und Spieltechnik der einzelnen Instrumente und haben die Chance einzelne Instrumente auszuprobieren. Dabei wird ein Fokus auf Orchesterinstrumente gelegt, um den Grundstein für die Arbeit mit einer Bläser- oder Streicherklasse zu legen.

Sollte die Coronalage einen Präsenzunterricht in der anvisierten Form nicht zulassen, findet das Seminar
online statt mit einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Studierenden.


[Si] Klassizismus und Neoromantik im 20. Jahrhundert
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
AMW Ma, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  L2,3,5, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Die Geschichte der Musik des 20. Jahrhunderts ist auch die Geschichte musikalischer Werke, die direkte Bezüge zu scheinbar längst vergangenen Zeiten herstellen: Sei es durch die Übernahme älterer formaler Muster, musikalischer Idiome oder direkter Zitate. In ihnen verschmelzen oftmals die Errungenschaften der neuen Musik des 20. Jahrhunderts mit dem bewussten Festhalten an älteren Konventionen. In dem Seminar werden schlaglichtartig ‚klassizistische‘ und ‚neoromantische‘ Werke behandelt, und zwar beginnend mit den Zwanzigerjahren bis hin zu den Komponisten der sogenannten ‚Neuen Einfachheit‘ oder ‚Postmoderne‘.


[Pj Si] KuKo - Kunst trifft Schule (KD-Projektseminar)
Quereinstieg seit 5.03.2022
Blockseminar - Einstieg Neumentor*innen: 23.04.22 - 10.00-16.00 Uhr
Inhalt – Anliegen des dualen Kunstprojektes KuKo - KunstKooperation
Das Projektseminar ist natürlich auch für L1, L5 und L2 geöffnet (dies wird in den Modulzuordnungen noch ergänzt.)
Die Sitzungen können digital + analog besucht werden, also hybrid!
Wir bieten analoge und digitale Kunstworkshops an (Info: kuko.name)!
Bei Rückfragen melden Sie sich bitte bei einer unseren Tutor*innen oder bei mir !

Das duale Projektseminar KuKo ist eine "Kunterbunte KunstKooperation", die Ihnen als Studierende des IfK (JLU-Gießen) die Gelegenheit bietet, sowohl schulisch wie auch außerschulisch Erfahrungen zu sammeln und künstlerisch aktiv zu werden und im Seminar institutionsübergeifend ind Austausch zu kommen. Neben Kunstworkshops für Schüler*innen an 16 Schulen bundesweit kooperieren wir ebenfalls mit der "Digitalen Drehtür - Bremen" mit dem Altenheim Maria Frieden, Gießen und dem Oberhessischen Museum Gießen. Zudem sind wir seit 2021 im Förderprogramm Löwenstark eingebunden.
Dabei erstreckt sich unsere Zusammenarbeit gerade vorwiegend auf mehrere Schulen in der näheren Umgebung, wie die Liebigschule in Gießen, dem Landgraf-Ludwigs Gymnasium oder auch die Georg Büchner Grundschule, in der Sie die künstlerischen Begabungen der Schüler*innen im Nachmittagsbereich fördern und fordern. Seit April 2021 bieten wir eine Digitale Kunstwerkstatt an, in der wir pandemiebedingt digitale Kunstworkshops für SuS aus 16 versch. Schulen bundesweit anbieten. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei der (Hoch-)Begabtenförderung und der Wettbewerbskultur, die in unserer Bildungslandschaft im Bereich der bildnerischen Künste weitgehend unterrepräsentiert sind.
Den SuS wird demnach Raum zur Verfügung gestellt, in dem ihr künstlerisches Gestalten sowie der gemeinsame Austausch im Vordergrund steht. Dass dies auch unter Pandemiebedingungen stattfinden kann, zeigt unser derzeitiges Herzstück. Hierbei handelt es sich um die Digitale Kunstwerkstatt, die sich in vier Kleinprojekte (Fotografie, Malerei, Zeichnung, Manga) gliedert und durch Sie als Mentor*innen, betreut werden. Demnach bietet Ihnen dieses Projektseminar die Möglichkeit an, auch digitale Lernformate zu planen und zu erproben und greift damit den aktuellen und notwendigen Trend der digitalisierten Bildung auf.
Neben den schulischen Bereichen können Sie ebenfalls in außerschulischen Institutionen, wie Kindergarten, Museum oder Altenheim tätig werden.
Sie werden merken, dass sich unser Projekt innovativ, dynamisch und vielseitig gestaltet, wobei Sie als Studierende herzlich eingeladen sind, sich aktiv in einen Bereich dieser „Kunterbunten Kunstkooperation“ einzuarbeiten und Erfahrungen für Ihre spätere Lehrtätigkeit zu sammeln.
Eine direkte Verzahnung von Lehre und Praxis steht hier übergeordnet für Sie im Fokus. Sie erfahren, was künstlerische Begabung und deren Förderung bedeuten und erwerben sich eine wichtige Basisgrundlage für ihre zukünftige Arbeit als KunstpädagogInnen.
Das Seminar greift neben der bildungspolitischen Relevanz auch ihre Ausbildungssituation auf, indem ihre Lehrzeit mit für Sie wertvollen, anwendungsbezogenen Erfahrungen im dualen Prinzip angereichert wird. Ebenso bereichern Sie durch ihre Mitarbeit den schulischen Alltag unserer SchülerInnen und KollegInnen, damit erweitern wir gemeinsam das Wirksamkeitsspektrum unseres Faches Kunst auf schulischer als auch bildungspolitischer Ebene. Wir freuen uns über Ihr Interesse.
Teilnahme am Projektseminar:
- Grundsätzlich können Studierende ausfolgenden Bereichen teilnehmen:
Lehramt L1, L2, L3, L5, Bachelor und Masterstudiengänge
- Studierende können über mehrere Semester hinweg an Kuko teilnehmen (dies ist zudem erwünscht und trägt zur Erweiterung des Erfahrungsschatzes und Lernerfolges bei)
- Die fortlaufende Teilnahme kann ebenfalls in mehreren Modulen eingebracht werden (die Anzahl der Anrechnungsmöglichkeiten erschließt sich aus den jeweiligen Studiengängen).
Workload und Aufbau:
- Theoretischer Teil: Teilnahme an einem Blockseminar pro Durchgang, wo Sie sich in einen Themenschwerpunkt einarbeiten und diesen in Form einer Kurzpräsentation vorstellen.
- Praxis Teil: Ausarbeitung eines kunstdidaktischen Fahrplans für die praktische Projektphase - Umsetzung in Kleingruppen mit SuS - Evaluation (Schwerpunkt Kreativität und Förderung der ästhetischen Bildung -Bericht)
- Sonstiges: Wettbewerbsvorbereitung - KOOP + Mentoren, Planung außerschulischer Projekte, Teilnahme an gemeinsamer Kunstaktionen.
Wichtig!:
Um Überarbeitungen zu vermeiden führen Sie die Projekte in einer Kooperation durch, so dass Sie sich jederzeit gegenseitig entlasten können. Dieses Prinzip funktioniert seit Jahren hervorragend. Zudem finden die Seminarsitzungen begleitend und in größeren Zeiträumen statt.

Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit,
MfG G. Hüllstrunk + KuKo Team

Für Ihren 1. Überblick die Projketphasen für dieses Semester:

Geplante Anmeldung bis April 2022
Beginn Runde 10 : Sa. 10.04.2022 - IFK - Blockseminar:

1. Teil - Einführung in die Thematik – Präsentationen der Mentoren:
Themen: Kreativität – Begabung – Förderung - Wettbewerbskultur – Qualitätskriterien
April/Mai

2. Teil - Theoretische Einarbeitung – Eigene Schwerpunkte: Vorstellen der Projekte durch die Altmentoren: Einwählen der übrigen Teilnehmer - „eigener Fahrplan!“
Projektphase: Didaktische Praxis – Erfahrungsgewinn Diagnostik: Mai/Juni

3. Teil – Diagnostik + Verzahnung von Theorie + Praxisinhalten – 3 Sitzungen Vertiefung/Evaluation: Blockseminar : Juni/Juli, 18.06.22

4. Teil: Präsentation - Abschlussfest/Ausstellung/Aktion 16.07.2022 - Ausstellung im Öffentlichen Raum

5. Teil: Ausarbeitung - Abgabe der Berichte bis 30.082022
Quereinstieg seit 5.03.2022
Blockseminar - Einstieg Neumentor*innen: 23.04.22 - 10.00-16.00 Uhr
Inhalt – Anliegen des dualen Kunstprojektes KuKo - KunstKooperation
Das Projektseminar ist natürlich auch für L1, L5 und L2 geöffnet (dies wird in den Modulzuordnungen noch ergänzt.)
Die Sitzungen können digital + analog besucht werden, also hybrid!
Wir bieten analoge und digitale Kunstworkshops an (Info: kuko.name)!
Bei Rückfragen melden Sie sich bitte bei einer unseren Tutor*innen oder bei mir !

Das duale Projektseminar KuKo ist eine "Kunterbunte KunstKooperation", die Ihnen als Studierende des IfK (JLU-Gießen) die Gelegenheit bietet, sowohl schulisch wie auch außerschulisch Erfahrungen zu sammeln und künstlerisch aktiv zu werden und im Seminar institutionsübergeifend ind Austausch zu kommen. Neben Kunstworkshops für Schüler*innen an 16 Schulen bundesweit kooperieren wir ebenfalls mit der "Digitalen Drehtür - Bremen" mit dem Altenheim Maria Frieden, Gießen und dem Oberhessischen Museum Gießen. Zudem sind wir seit 2021 im Förderprogramm Löwenstark eingebunden.
Dabei erstreckt sich unsere Zusammenarbeit gerade vorwiegend auf mehrere Schulen in der näheren Umgebung, wie die Liebigschule in Gießen, dem Landgraf-Ludwigs Gymnasium oder auch die Georg Büchner Grundschule, in der Sie die künstlerischen Begabungen der Schüler*innen im Nachmittagsbereich fördern und fordern. Seit April 2021 bieten wir eine Digitale Kunstwerkstatt an, in der wir pandemiebedingt digitale Kunstworkshops für SuS aus 16 versch. Schulen bundesweit anbieten. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei der (Hoch-)Begabtenförderung und der Wettbewerbskultur, die in unserer Bildungslandschaft im Bereich der bildnerischen Künste weitgehend unterrepräsentiert sind.
Den SuS wird demnach Raum zur Verfügung gestellt, in dem ihr künstlerisches Gestalten sowie der gemeinsame Austausch im Vordergrund steht. Dass dies auch unter Pandemiebedingungen stattfinden kann, zeigt unser derzeitiges Herzstück. Hierbei handelt es sich um die Digitale Kunstwerkstatt, die sich in vier Kleinprojekte (Fotografie, Malerei, Zeichnung, Manga) gliedert und durch Sie als Mentor*innen, betreut werden. Demnach bietet Ihnen dieses Projektseminar die Möglichkeit an, auch digitale Lernformate zu planen und zu erproben und greift damit den aktuellen und notwendigen Trend der digitalisierten Bildung auf.
Neben den schulischen Bereichen können Sie ebenfalls in außerschulischen Institutionen, wie Kindergarten, Museum oder Altenheim tätig werden.
Sie werden merken, dass sich unser Projekt innovativ, dynamisch und vielseitig gestaltet, wobei Sie als Studierende herzlich eingeladen sind, sich aktiv in einen Bereich dieser „Kunterbunten Kunstkooperation“ einzuarbeiten und Erfahrungen für Ihre spätere Lehrtätigkeit zu sammeln.
Eine direkte Verzahnung von Lehre und Praxis steht hier übergeordnet für Sie im Fokus. Sie erfahren, was künstlerische Begabung und deren Förderung bedeuten und erwerben sich eine wichtige Basisgrundlage für ihre zukünftige Arbeit als KunstpädagogInnen.
Das Seminar greift neben der bildungspolitischen Relevanz auch ihre Ausbildungssituation auf, indem ihre Lehrzeit mit für Sie wertvollen, anwendungsbezogenen Erfahrungen im dualen Prinzip angereichert wird. Ebenso bereichern Sie durch ihre Mitarbeit den schulischen Alltag unserer SchülerInnen und KollegInnen, damit erweitern wir gemeinsam das Wirksamkeitsspektrum unseres Faches Kunst auf schulischer als auch bildungspolitischer Ebene. Wir freuen uns über Ihr Interesse.
Teilnahme am Projektseminar:
- Grundsätzlich können Studierende ausfolgenden Bereichen teilnehmen:
Lehramt L1, L2, L3, L5, Bachelor und Masterstudiengänge
- Studierende können über mehrere Semester hinweg an Kuko teilnehmen (dies ist zudem erwünscht und trägt zur Erweiterung des Erfahrungsschatzes und Lernerfolges bei)
- Die fortlaufende Teilnahme kann ebenfalls in mehreren Modulen eingebracht werden (die Anzahl der Anrechnungsmöglichkeiten erschließt sich aus den jeweiligen Studiengängen).
Workload und Aufbau:
- Theoretischer Teil: Teilnahme an einem Blockseminar pro Durchgang, wo Sie sich in einen Themenschwerpunkt einarbeiten und diesen in Form einer Kurzpräsentation vorstellen.
- Praxis Teil: Ausarbeitung eines kunstdidaktischen Fahrplans für die praktische Projektphase - Umsetzung in Kleingruppen mit SuS - Evaluation (Schwerpunkt Kreativität und Förderung der ästhetischen Bildung -Bericht)
- Sonstiges: Wettbewerbsvorbereitung - KOOP + Mentoren, Planung außerschulischer Projekte, Teilnahme an gemeinsamer Kunstaktionen.
Wichtig!:
Um Überarbeitungen zu vermeiden führen Sie die Projekte in einer Kooperation durch, so dass Sie sich jederzeit gegenseitig entlasten können. Dieses Prinzip funktioniert seit Jahren hervorragend. Zudem finden die Seminarsitzungen begleitend und in größeren Zeiträumen statt.

Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit,
MfG G. Hüllstrunk + KuKo Team

Für Ihren 1. Überblick die Projketphasen für dieses Semester:

Geplante Anmeldung bis April 2022
Beginn Runde 10 : Sa. 10.04.2022 - IFK - Blockseminar:

1. Teil - Einführung in die Thematik – Präsentationen der Mentoren:
Themen: Kreativität – Begabung – Förderung - Wettbewerbskultur – Qualitätskriterien
April/Mai

2. Teil - Theoretische Einarbeitung – Eigene Schwerpunkte: Vorstellen der Projekte durch die Altmentoren: Einwählen der übrigen Teilnehmer - „eigener Fahrplan!“
Projektphase: Didaktische Praxis – Erfahrungsgewinn Diagnostik: Mai/Juni

3. Teil – Diagnostik + Verzahnung von Theorie + Praxisinhalten – 3 Sitzungen Vertiefung/Evaluation: Blockseminar : Juni/Juli, 18.06.22

4. Teil: Präsentation - Abschlussfest/Ausstellung/Aktion 16.07.2022 - Ausstellung im Öffentlichen Raum

5. Teil: Ausarbeitung - Abgabe der Berichte bis 30.082022
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
L1,2,3,5 WPV, oSem  |  GuK KP Ba, WPV, oSem  |  GuK KP Ma, WPV, oSem  |  KP Ma, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Quereinstieg seit 5.03.2022
Blockseminar - Einstieg Neumentor*innen: 23.04.22 - 10.00-16.00 Uhr
Inhalt – Anliegen des dualen Kunstprojektes KuKo - KunstKooperation
Das Projektseminar ist natürlich auch für L1, L5 und L2 geöffnet (dies wird in den Modulzuordnungen noch ergänzt.)
Die Sitzungen können digital + analog besucht werden, also hybrid!
Wir bieten analoge und digitale Kunstworkshops an (Info: kuko.name)!
Bei Rückfragen melden Sie sich bitte bei einer unseren Tutor*innen oder bei mir !

Das duale Projektseminar KuKo ist eine "Kunterbunte KunstKooperation", die Ihnen als Studierende des IfK (JLU-Gießen) die Gelegenheit bietet, sowohl schulisch wie auch außerschulisch Erfahrungen zu sammeln und künstlerisch aktiv zu werden und im Seminar institutionsübergeifend ind Austausch zu kommen. Neben Kunstworkshops für Schüler*innen an 16 Schulen bundesweit kooperieren wir ebenfalls mit der "Digitalen Drehtür - Bremen" mit dem Altenheim Maria Frieden, Gießen und dem Oberhessischen Museum Gießen. Zudem sind wir seit 2021 im Förderprogramm Löwenstark eingebunden.
Dabei erstreckt sich unsere Zusammenarbeit gerade vorwiegend auf mehrere Schulen in der näheren Umgebung, wie die Liebigschule in Gießen, dem Landgraf-Ludwigs Gymnasium oder auch die Georg Büchner Grundschule, in der Sie die künstlerischen Begabungen der Schüler*innen im Nachmittagsbereich fördern und fordern. Seit April 2021 bieten wir eine Digitale Kunstwerkstatt an, in der wir pandemiebedingt digitale Kunstworkshops für SuS aus 16 versch. Schulen bundesweit anbieten. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei der (Hoch-)Begabtenförderung und der Wettbewerbskultur, die in unserer Bildungslandschaft im Bereich der bildnerischen Künste weitgehend unterrepräsentiert sind.
Den SuS wird demnach Raum zur Verfügung gestellt, in dem ihr künstlerisches Gestalten sowie der gemeinsame Austausch im Vordergrund steht. Dass dies auch unter Pandemiebedingungen stattfinden kann, zeigt unser derzeitiges Herzstück. Hierbei handelt es sich um die Digitale Kunstwerkstatt, die sich in vier Kleinprojekte (Fotografie, Malerei, Zeichnung, Manga) gliedert und durch Sie als Mentor*innen, betreut werden. Demnach bietet Ihnen dieses Projektseminar die Möglichkeit an, auch digitale Lernformate zu planen und zu erproben und greift damit den aktuellen und notwendigen Trend der digitalisierten Bildung auf.
Neben den schulischen Bereichen können Sie ebenfalls in außerschulischen Institutionen, wie Kindergarten, Museum oder Altenheim tätig werden.
Sie werden merken, dass sich unser Projekt innovativ, dynamisch und vielseitig gestaltet, wobei Sie als Studierende herzlich eingeladen sind, sich aktiv in einen Bereich dieser „Kunterbunten Kunstkooperation“ einzuarbeiten und Erfahrungen für Ihre spätere Lehrtätigkeit zu sammeln.
Eine direkte Verzahnung von Lehre und Praxis steht hier übergeordnet für Sie im Fokus. Sie erfahren, was künstlerische Begabung und deren Förderung bedeuten und erwerben sich eine wichtige Basisgrundlage für ihre zukünftige Arbeit als KunstpädagogInnen.
Das Seminar greift neben der bildungspolitischen Relevanz auch ihre Ausbildungssituation auf, indem ihre Lehrzeit mit für Sie wertvollen, anwendungsbezogenen Erfahrungen im dualen Prinzip angereichert wird. Ebenso bereichern Sie durch ihre Mitarbeit den schulischen Alltag unserer SchülerInnen und KollegInnen, damit erweitern wir gemeinsam das Wirksamkeitsspektrum unseres Faches Kunst auf schulischer als auch bildungspolitischer Ebene. Wir freuen uns über Ihr Interesse.
Teilnahme am Projektseminar:
- Grundsätzlich können Studierende ausfolgenden Bereichen teilnehmen:
Lehramt L1, L2, L3, L5, Bachelor und Masterstudiengänge
- Studierende können über mehrere Semester hinweg an Kuko teilnehmen (dies ist zudem erwünscht und trägt zur Erweiterung des Erfahrungsschatzes und Lernerfolges bei)
- Die fortlaufende Teilnahme kann ebenfalls in mehreren Modulen eingebracht werden (die Anzahl der Anrechnungsmöglichkeiten erschließt sich aus den jeweiligen Studiengängen).
Workload und Aufbau:
- Theoretischer Teil: Teilnahme an einem Blockseminar pro Durchgang, wo Sie sich in einen Themenschwerpunkt einarbeiten und diesen in Form einer Kurzpräsentation vorstellen.
- Praxis Teil: Ausarbeitung eines kunstdidaktischen Fahrplans für die praktische Projektphase - Umsetzung in Kleingruppen mit SuS - Evaluation (Schwerpunkt Kreativität und Förderung der ästhetischen Bildung -Bericht)
- Sonstiges: Wettbewerbsvorbereitung - KOOP + Mentoren, Planung außerschulischer Projekte, Teilnahme an gemeinsamer Kunstaktionen.
Wichtig!:
Um Überarbeitungen zu vermeiden führen Sie die Projekte in einer Kooperation durch, so dass Sie sich jederzeit gegenseitig entlasten können. Dieses Prinzip funktioniert seit Jahren hervorragend. Zudem finden die Seminarsitzungen begleitend und in größeren Zeiträumen statt.

Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit,
MfG G. Hüllstrunk + KuKo Team

Für Ihren 1. Überblick die Projketphasen für dieses Semester:

Geplante Anmeldung bis April 2022
Beginn Runde 10 : Sa. 10.04.2022 - IFK - Blockseminar:

1. Teil - Einführung in die Thematik – Präsentationen der Mentoren:
Themen: Kreativität – Begabung – Förderung - Wettbewerbskultur – Qualitätskriterien
April/Mai

2. Teil - Theoretische Einarbeitung – Eigene Schwerpunkte: Vorstellen der Projekte durch die Altmentoren: Einwählen der übrigen Teilnehmer - „eigener Fahrplan!“
Projektphase: Didaktische Praxis – Erfahrungsgewinn Diagnostik: Mai/Juni

3. Teil – Diagnostik + Verzahnung von Theorie + Praxisinhalten – 3 Sitzungen Vertiefung/Evaluation: Blockseminar : Juni/Juli, 18.06.22

4. Teil: Präsentation - Abschlussfest/Ausstellung/Aktion 16.07.2022 - Ausstellung im Öffentlichen Raum

5. Teil: Ausarbeitung - Abgabe der Berichte bis 30.082022


[Pj Si] Lebensmittel (KP-Projektseminar)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 09:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
L2,3,5, WPV, oSem  |  GuK KP Ba, WPV, oSem  |  GuK KP Ma, WPV, oSem  |  KP Ma, WPV, oSem  |  Gasth, WPV, oSem

Kommentar:

Das Seminar nimmt Lebensmittel zum Ausgangspunkt für künstlerisches Arbeiten.
Dabei wird der Gegenstand mit performativen und fotografischen Mitteln eingekreist.
Eigenschaften von Lebensmitteln und deren Kontexte werden erforscht. Insbesondere die alltäglichen Praxen des Kochens, Backens und Einmachens oder das Schnippeln, Vermengen und Anrichten von Speisen sollen künstlerisch in den Blick genommen werden.

Es wird gekocht!

Zeitgenössische künstlerische Positionen werden Grundlage der Auseinandersetzung sein.
Auf dem Weg zum eigenen Projekt werden zudem technische Grundkenntnisse der Fotografie und Bildbearbeitung vermittelt. Es kann sowohl analog als auch digital fotografiert werden. Darüber hinaus wird der Erwerb des „Werkstattscheins Fotografie“ empfohlen.


[Si] Lernorte und Lernzeiten in der Weiterbildung  (C)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.04.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Unterricht dauert 45 Minuten und findet in einem Klassenzimmer statt. Dies gilt zumeist für schulisches Lernen. In der außerschulischen Bildung und Weiterbildung besteht dagegen die große und zu nutzende Chance, aber auch Herausforderung, dies anders und bunter zu gestalten. Bildungsurlaub, Event, Barcamp, Blockseminar, Outdoorpädagogik, tiergestützte Dienstleistungen, Lernen am Arbeitsplatz, Konferenzen/Tagungen, etc. Stichworte, die aufzeigen, wie immens die Vielfalt an Lernorten und Lernzeiten sind. Manche Lernorte schaffen Muße zum Lernen, wenn man es geschickt als Planende, Lehrende und Lernende nutzt. Andere Lernorten sind gekennzeichnet von Beschleunigung. Im Seminar wird sich damit anhand einiger Beispiele und Studien vertiefend befasst. Leitfrage wird dabei sein, was sind förderliche oder hinderliche Faktoren für Lernorte und Lernzeiten?


[P Si] Metal
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
MW Ba, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem  |  AMW Ma, WPV, oSem  |  L2, L3, L5, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  GuK MW Ma, WPV, oSem  |  ATW Ba, WPV, oSem  |  ATW Ma, WPV, oSem

Kommentar:

1. Zum Thema
In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit dem musikalischen Phänomen des „Metal“ aus der Perspektive der Musikwissenschaft. Folgende Themen und Fragen könnten z.B. im Seminar behandelt werden:
• Was ist „Metal“?
• Methoden und Probleme der wissenschaftlichen Erforschung von Metal
• Wichtige (musik)wissenschaftliche Publikationen zu Metal
• Bedeutsame Strömungen im Metal (z.B. Black, Death, Heavy, Thrash etc.), zentrale musikalische Veröffentlichungen (Songs u. Alben) und deren musikalische Charakteristika
• Metal und Performanz
• Metal (-Präferenz) und deviantes Verhalten („Der Metalfan „krank, asozial und gewalttätig?“)
• Metal und andere Musikpraxen (z.B. Klassik, Rap etc.)
2. Literatur
Wird im Seminar bekannt gegeben.
3. Voraussetzungen für den Scheinerwerb
Wird im Seminar bekannt gegeben.
4. Teilnahmevoraussetzungen und -beschränkungen
Für Neben,- und Referenzfachstudierende: Sinnvoll sind Grundkenntnisse der Allgemeinen Musiklehre (z.B. Notenlesen, Harmonielehre usw.) und Gehörbildung sowie zu Singen oder ein Instrument zu spielen


[Si] Methodik und Theorie der Musikgeschichte
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
AMW Ma, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  L2,3,5, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Das Seminar führt in die Methodik und Theorie der Musikgeschichtsschreibung ein. Es werden vor allem Fragen der Begründbarkeit und der empirischen Prüfbarkeit geschichtswissenschaftlicher Aussagen diskutiert sowie Kenntnisse und Fähigkeiten zu einem methodisch reflektierten Umgang mit den Gegenständen der Musikgeschichte vermittelt.


[Si] Musik und Alltag in der Frühen Neuzeit
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
AMW Ma, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  L2,3,5, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Die Frühe Neuzeit war durch innere Spannungen, soziale und kulturelle Umbrüche sowie durch zahlreiche, von Zeitgenossen als bedrohlich empfundene Krisensymptome bestimmt. Die Musik dieser Epoche – von Liedern auf Flugschriften bis zur frommen Hausmusikpraxis – spiegelt all diese Verwerfungen und Entwicklungen zwischen Reformation und Dreißigjährigem Krieg wider. In dem Seminar sollen musikalische Quellen unterschiedlicher Provenienzen und Gattungen analysiert und im Kontext ihrer jeweiligen Entstehungsbedingungen interpretiert werden.


[Si] Soulmusik und Black Culture
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
MW Ba, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem  |  AMW Ma, WPV, oSem  |  L2, L3, L5, PV/WPV, oSem  |  GuK MP Ba, WPV, oSem  |  GuK MW Ba, WPV, oSem  |  GuK MW Ma, WPV, oSem  |  ATW Ba, WPV, oSem  |  ATW Ma, WPV, oSem

Kommentar:

Zum Thema: Während die musikalischen Wurzeln der Soulmusik im Spiritual, Gospel und Blues liegen und damit die starke afroamerikanische Prägung deutlich wird, sind die musikindustriellen Kontexte keineswegs überwiegend durch schwarze Akteure bedingt. Dies wird vor allem bei der Betrachtung der für die Soulmusik dominanten Musiklabels Atlantic Records, Motown, Stax und Philadelphia International Records ersichtlich, was zugleich mit einer unterschiedlichen Ausdeutung der musikästhetischen Stilistik und der Ansprache unterschiedlicher Käuferschichten einhergeht. Das Seminar legt seinen Schwerpunkt neben der Analyse von repräsentativen Songs einzelner Künstler und Gruppen auch auf das Aufzeigen von Verbindungen zur amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, die ihren Ausgangspunkt in der Ungleichbehandlung von Menschen unterschiedlicher Hautfarbe hat und deren Vorfahren unfreiwillig über den transatlantischen Sklavenhandel in die USA verschleppt wurden. Ein besonderes Augenmerk gilt der expressiven Stimmbehandlung im Soul sowie den typischen performativen Gesten und Tanzbewegungen bei Bühnenauftritten. Darüber hinaus wird ein Seitenblick auf den britischen Blue-Eyed Retro-Soul gewagt, der Fragen nach Authentizität und ggf. unberechtigter Kulturaneignung aufwirft.
Literatur: Awkward, M.: Soul Covers. Rhythm and Blues Remakes and the Struggle for Artistic Identity. Aretha Franklin, Al Green, Phoebe Snow. Durham 2007; Bowman, R.M.J.: Soulville, U.S.A.: The Story of STAX Records. New York 1997; Capouya, J.: Florida Soul. From Ray Charles to KC and the Sunshine Band. Gainesville 2017; Cohen, A.: Move On Up: Chicago Soul Music and Black Cultural Power. Chicago 2019; Cogdell DjeDje, J./Meadows, E.S. (Hg.): California Soul. Music of African Americans in the West. Berkeley 1998; Early, G.: One nation Under a Groove. Motown and American culture. Ann Arbor 2009; Feldstein, R.: How It Feels to Be Free: Black Women Entertainers and the Civil Rights Movement. Oxford 2013; Ford, T.: Liberated Threads: Black Women, Style, and the Global Politics of Soul. Chapel Hill 2015; Guralnick, P.: Sweet Soul Music. Rhythm and Blues and the Southern Dream of Freedom. Boston 1999; Haralambos, M: Soul Music. The Birth of a Sound in Black America. New York 2007; Hughes, C.L.: Country Soul. Making Music and Making Race in the American South. Chapel Hill 2015; Jackson, J.: A House on Fire: The Rise and Fall of Philadelphia Soul. New York 2004; Jones, F./Jones, A.C. (Hg.): The triumph of the soul. Cultural and psychological aspects of African-American music. Westport 2001; Lordi, E.J.: The Meaning of Soul. Black Music and Resilience since the 1960s. Durham und London 2020; Neal, M.A.: Soul Babies: Black Popular Culture and the Post-soul Aesthetic. New York 2002; Rabaka, R.: Civil Rights Music. The Soundtracks of the Civil Rights Movement. Lanham 2016; Rudinow, J.: Soul Music. Tracking the Spiritual Roots of Pop from Plato to Motown. Ann Arbor 2010; Shonekan, S.: Soul, Country, and the USA. Race and Identity in American Music Culture. Basingstoke 2015; Smith, S.E.: Dancing in the Street: Motown and the Cultural Politics of Detroit. Cambridge 1999; Thomas, P.: Listen, Whitey! The Sights and Sounds of Black Power 1965–1975. Seattle 2012; Vincent, R.: Party Music. The Inside Story of the Black Panthers’ Band and How Black Power Transformed Soul Music. Chicago 2013; Werner, C.: Higher Ground: Stevie Wonder, Aretha Franklin, Curtis Mayfield and the Rise and Fall of American Soul. New York 2004; Whiteis, D.G.: Southern Soul-Blues. Urbana 2013.
Voraussetzungen für den Scheinerwerb: Anforderungen für Bachelor- sowie L2- und L3-Lehramtsstudierende: Teilnahmeschein bei regelmäßiger Teilnahme und aktiver Mitarbeit; Leistungsschein bei zusätzlichem Referat mit schriftlicher Ausarbeitung oder Hausarbeit; Anforderungen für Master- und L3-Lehramtsstudierende: Teilnahmeschein bei regelmäßiger Teilnahme, aktiver Mitarbeit und Kurzreferat mit Thesenpapier, Leistungsschein bei zusätzlicher schriftlich ausgearbeiteter Song- bzw. Filmanalyse, Hausarbeit oder Forschungsprojekt.
Teilnahmevoraussetzungen: keine


[Vl] Sprach-, Sprech-, Stimm- und Kommunikationsstörungen  (SHP II.1 / BA BFK Pro 8.2 / BA BUG /MA IPE 2.1.1/2.1.2/2.2.1/2.2.2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
IPE Ma, WPV, oSem  |  L5, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Die Vorlesung gibt einen Überblick über verschiedene Formen der Sprach-, Sprech- Stimm- und Kommunikationsstörungen, indem die Erscheinungsbilder, Ursachen, Therapie- und Beschulungsmöglichkeiten aus inter- und transdisziplinärem Blickwinkel dargestellt werden.
Für Studierende eines Master- oder Bachelorstudienganges schließt die Vorlesung mit einer Klausur als Leistungsnachweis ab. Studierende des L5-Studienganges bringen diese Inhalte in die mündliche Modulabschlussprüfung MAP SHP II ein.

Die Vorlesung findet vorbehaltlich in Vollpräsenz statt. Die zugrundeliegenden Folien werden wie üblich in der auf studip zugeordneten Veranstaltung eingestellt. Eine online-Zuschaltung ist nicht möglich.
Weitere Informationen werden zu gegebener Zeit in studip als grundsätzliche Informationsplattform finden.


[sonst.] Sprechtraining A (Zusatzangebot - nicht als Modulelement anrechenbar)
Die Veranstaltung findet in Präsenz statt!
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 17:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
alle Studierenden vom FB03

Kommentar:

Um Wissen weitergeben zu können braucht es auch in unserer medial hochentwickelten Zeit die Stimme. Wissenschaftliche Studien konnten nachweisen, dass die Fähigkeit von Lehrenden mit ihrer Stimme umzugehen zu einem hohen Anteil am Grad des Lehrerfolgs beteiligt ist. So soll es auch im „Sprechtraining“ einmal mehr um das „Wie“ gehen als um das „Was“! Stimme ist immer „Klingendes Bewusstsein“, daher sollen mit viel Entdeckerfreude und Spaß Zusammenhänge bewusst werden von Körperhaltung, Atem, Raum und Bewegung einerseits und der Modulations- und Tragfähigkeit der Stimme andererseits.


[sonst.] Sprechtraining B (Zusatzangebot - nicht als Modulelement anrechenbar)
Die Veranstaltung findet in Präsenz statt!
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 13:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
alle Studierenden vom FB03

Kommentar:

Um Wissen weitergeben zu können braucht es auch in unserer medial hochentwickelten Zeit die Stimme. Wissenschaftliche Studien konnten nachweisen, dass die Fähigkeit von Lehrenden mit ihrer Stimme umzugehen zu einem hohen Anteil am Grad des Lehrerfolgs beteiligt ist. So soll es auch im „Sprechtraining“ einmal mehr um das „Wie“ gehen als um das „Was“! Stimme ist immer „Klingendes Bewusstsein“, daher sollen mit viel Entdeckerfreude und Spaß Zusammenhänge bewusst werden von Körperhaltung, Atem, Raum und Bewegung einerseits und der Modulations- und Tragfähigkeit der Stimme andererseits.


[sonst.] Sprechtraining C (Zusatzangebot - nicht als Modulelement anrechenbar)
Die Veranstaltung findet in Präsenz statt!
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 13:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
alle Studierenden vom FB03

Kommentar:

Um Wissen weitergeben zu können braucht es auch in unserer medial hochentwickelten Zeit die Stimme. Wissenschaftliche Studien konnten nachweisen, dass die Fähigkeit von Lehrenden mit ihrer Stimme umzugehen zu einem hohen Anteil am Grad des Lehrerfolgs beteiligt ist. So soll es auch im „Sprechtraining“ einmal mehr um das „Wie“ gehen als um das „Was“! Stimme ist immer „Klingendes Bewusstsein“, daher sollen mit viel Entdeckerfreude und Spaß Zusammenhänge bewusst werden von Körperhaltung, Atem, Raum und Bewegung einerseits und der Modulations- und Tragfähigkeit der Stimme andererseits.


[Si] TECHNI&COLOR (KP-Seminar)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 17:00 Uhr
wöchentlich Do. 14:00 - 17:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
L1,2,3,5, WPV, oSem  |  GuK KP Ba, WPV, oSem  |  GuK KP Ma, WPV, oSem  |  KP Ma, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem

Kommentar:

TECHNIundCOLOR

Farbflächen türmen sich aufeinander, verdrängen einander und kulminieren zu leuchtendem Weiß oder düsterem Grau. Das Seminar wird sich mit dem Spektrum von der Farblehre eines Johannes Itten bis hin zu Tendenzen intermedialer Ausläufer der Malerei beschäftigen.
Die Konsolidierung fluider Emulsionen und deren Auflösung werden thematisiert.

Ausgangspunkt wird zunächst der Film sein, der einen engen Zusammenhang von Inhalt und Farbgebung vorsieht. Wir schauen uns Maler:innen und Filmemacher:innen an, die die intermedialen Bezüge ausloten.

Ihre eigene Seminararbeit kann sich sowohl im Bereich der Malerei bewegen als auch Erweiterungen maltechnologischer Fragen in verschiede (filmische) Medien transformieren.
Hierbei wird ein erweiterter Malereibegriff (expanded painting) in Anschlag gebracht, deren Spektrum Sie mitgestalten.

In dem Seminar werden Sie mit verschiedenen Maltechniken (Kasein, Aquarell und Tempera) konfrontiert sowie den Zusammenhang von der Technologie und Farben kennenlernen.

Literatur zum Seminar (Ausschnitte bekommen Sie von mir)
James Elkins: What Painting is
Heinrich Dilly: Ging Cézanne ins Kino?

Begleitend zum Seminar sind bisher drei Veranstaltungen der "Tropischen Rosen" geplant.


[Si] Testung von Musikalität, Musikpräferenz und Co.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
MW Ba, WPV, 1.-6. Sem  |  GuK MW Ba, PV, 1.-2. Sem  |  GuK MW Ba, WPV, 1.-6. Sem AMW Ma, WPV, 1.-4. Sem  |  AMW Ma, WPV, 1.-4. Sem  |  L3, WPV, 7./8. Sem

Kommentar:

1. Zum Thema
Wie misst man eigentlich Musikalität? Wie kann man Emotionen erfassen? Wie viele Fragen reichen, um etwas über die Persönlichkeit eines Menschen auszusagen? In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit standardisierten Tests für musikalische Konstrukte und solchen, die häufig im Zusammenhang musikwissenschaftlicher Forschung verwendet werden. Wir werden die Tests gemeinsam besprechen, ausprobieren und diskutieren und uns auch mit der Entwicklung solcher Tests auseinandersetzen.

2. Literatur
Wird im Seminar bekannt gegeben.
3. Voraussetzungen für den Scheinerwerb
Wird im Seminar bekannt gegeben.
4. Teilnahmevoraussetzungen und -beschränkungen
Keine.


[Si] The Uncanny Valley: Musik und KI
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
a L2,5, WPV, 5./6. Sem  |  L3, WPV, 5./6. Sem  |  L3, WPV, 1./2. Sem  |  L3, PV, 7./8.Sem  |  GuK MW Ba, PV, 2.-6. Sem  |  MW Ba, PV, 1.-6. Sem  |  AMW Ma, PV, 1.-3. Sem  |  GuK MW Ma, PV, 1.-3. Sem  |  ATW Ba, WPV, 6. Sem

Kommentar:

Das Seminar widmet sich dem Thema künstliche Intelligenz aus geisteswissenschaftlicher Perspektive – Informatik-Vorkenntnisse oder Kenntnisse in Programmiersprachen sind für die Teilnahme nicht erforderlich. In der ersten Seminarhälfte erarbeiten wir uns einen Überblick über geschichtliche Entwicklungen algorithmischen Komponierens und die parallel verlaufende KI-Forschung. Dabei interessieren uns auch theoretische Debatten etwa um Begriffe der Intelligenz, der Kreativität oder des Bewusstseins sowie deren massenmediale Rezeption. In der zweiten Hälfte wollen wir uns musikbezogene Einsatzgebiete wie Empfehlungsalgorithmen, Komposition oder Performance vornehmen und anhand konkreter Fallbeispiele kritisch reflektieren


[Vl] Vereinte Nationen und Global Governance
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
SoSc Ba,WPV, 4./6. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, 4./6. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, 4./6. Sem  |  Ggr BSc, WPV, 4./6. Sem  |  VWL Ba, WPV, 4./6. Sem  |  BWL Ba, WPV, 4./6. Sem  |  B.Sc WiWi, WPV, 4./6. Sem  |  AB Ba, WPV, 4./6. Sem  |  L2,3,BBB,5, WPV, 4./6. Sem

Kommentar:

Die Vorlesung richtet sich an fortgeschrittene Studierende in BA- und Lehramtsstudiengängen. Ein erster theoretisch-konzeptioneller Abschnit der Vorlesung beschäftigt sich mit Theorien Internationaler Organisationen (IOs) und Governance-Theorien. Im Zentrum der Vorlesung stehen folgende Fragen: Welchen Beitrag können die Vereinten Nationen (VN) zum Regieren in der Weltpolitik leisten? Welche Auswirkungen hat der Wandel der globalen Machtstruktur für die Bedeutung der VN? Wie stark beeinflussen Entwicklungen wie der Populismus oder die Tendenz zur Autokratisierung die Funktionsfähigkeit und Spielräume der VN? In der Vorlesung werden einzelne Politikbereiche, in denen der VN-Sicherheitsrat, VN-Sonderorganisationen bzw. sonstige VN-Organisationen von besonderer Bedeutung im globalen Regieren sind: der Friedenssicherung, dem Schutz von Menschenrechten, dem Schutz der Umwelt bzw. des Klimas, der globalen Gesundheitspolitik, oder der Entwicklungspolitik. Die Vorlesung findet überwiegend synchron statt.


[Si] Vertiefungskurs Musik und Computer: Komposition mit Ableton Live
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
MW Ba, MW Ma  |  MP Ba, GuK MW Ba  |  GK MP Ba, GuK MP Ma  |  L2, L5, L3

Kommentar:

Im Seminar sollen grundlegende Funktionen der DAW Ableton Live vermittelt und erprobt werden. Ziel ist es, eine oder mehrere eigene Kompositionen selbstständig zu realisieren und je nach Interesse der Teilnehmer_innen über ein selbst gewähltes Medium zugänglich zu machen oder zur Aufführung zu bringen. Stilistisch sind hier keine Grenzen gesetzt – von EDM über Hip Hop Beats bis hin zu experimentellen Klanggestaltungen ist alles möglich. Das Ziel ist es, die Kenntnisse im Umgang mit einer digitalen Audioumgebung zu vertiefen und praxisnah anzuwenden.


[KU:Ch,O] Vokalensemble
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
mL1, L2, L3, L5, WvV, WPV ,oSem  |  MP Ba, WPV, oSem, BA AB

Kommentar:

Vorausgesetzt die Corona-Lage lässt es zu, erarbeitet das Vokalensemble ein gemischtes Programm. Das Vokalensemble ist gedacht für Sängerinnen und Sänger, die in der Lage sind Stücke auch selbstständig zu erarbeiten und über eine gewisse Chorerfahrung verfügen.

Sollte aufgrund der Coronasituation die Veranstaltung nicht in Präsenz stattfinden können, findet sie Online statt!!!!!


[Vl] Von der Anfangs- bis zur Schlusssituation - Grundlagen des Arrangierens von Lehr-/Lernprozessen  (A)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.04.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Der Umgang mit Heterogenität ist schon lange gelebter und faszinierender Alltag in der Erwachsenen- und Weiterbildung, um u.a. Binnendifferenzierungen bei Seminaren, Workshops, Einzelveranstaltungen, Tagungen, Exkursionen, etc. zu ermöglichen. Es liegen erwachsenenpädagogische Didaktiken wie die Ermöglichungsdidaktik oder Prinzipien wie die Teilnehmerorientierung vor. In der Vorlesung werden Überblicke zu verschiedenen Didaktiken sowie ihre lerntheoretische Begründung gegeben. Typische Ereignisse in Lehr- und Lernprozessen werden fallbasiert exemplarisch analysiert und diskutiert hinsichtlich alternativer Handlungsstrategien. Die Studierenden sind ausdrücklich eingeladen, eigene Fälle und Lehrerfahrungen einzubringen.


[Si] Wer ist Subjekt? Genie und Geschlecht im 19. Jahrhundert
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
L2,5, WPV, 5./6. Sem  |  L3, WPV, 5./6. Sem  |  L3, WPV, 1./2. Sem  |  L3, PV, 7./8.Sem  |  GuK MW Ba, PV, 2.-6. Sem  |  MW Ba, PV, 3.-6. Sem  |  ATW Ba, WPV, 6. Sem

Kommentar:

„Genie“ ist ein Konstrukt, das in den ästhetischen Diskursen des 19. Jahrhunderts eine Schlüsselrolle einnimmt und auch heute noch eine starke Anziehungskraft ausübt. Denn die Vorstellung einer starken Autor*inneninstanz ist eng verwoben mit den politischen und geistesgeschichtlichen Kontexten der Moderne. Im Seminar wollen wir diesen Zusammenhängen nachgehen und einerseits fragen, wie sich der Geniebegriff herausgebildet und gewandelt hat, andererseits auch, was er marginalisiert oder ausschließt. Anhand zentraler Quellentexte diskutieren wir, inwiefern der Geniebegriff geschlechtlich markiert ist und welche Konsequenzen diese Frage nach sich zieht. Dabei wollen wir nach einem Zugang suchen, der die kunstphilosophische Tradition ideologiekritisch begleitet ohne sie für obsolet zu erklären.


   
[Vl] Einführung in die römische Archäologie  (AfK-Nr.: 223)
Klausurtermin: 19.07.2022
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Dieser Modulteil präsentiert Ihnen einen Überblick über die materiellen Hinterlassenschaften und die Bilderwelt der antiken römischen Welt. In den einzelnen Sitzungen werden die Entwicklungslinien einzelner Themenbereiche und Kunstgattung nachverfolgt; in detaillierten Fallstudien werden einzelne Monumente eingehender analysiert.


[Vl] Einführung in die römische Literaturgeschichte  (AfK-Nr. 225)
Termin für mündlichen Teil der MAP: 13.10.2022.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Elegische Dichtung von Archilochos bis Ovid  (AfK-Nr.: 647)
Termin für mündlichen Teil der MAP: 13.10.2022.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Individuum und Gruppe: Gruppenporträts in der römischen Kaiserzeit  (AfK-Nr.: 272)
Bei studentischer Zustimmung: semesterbegleitende Prüfungsaufgaben (ansonsten Klausurtermin: 11.07.2022)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Diese Veranstaltung konzentriert sich auf die historische Evidenz der dynastischen Gruppenporträts der römischen Kaiserzeit und untersucht, aus welchen Bildtraditionen sich diese Form der öffentlichen Repräsentation entwickelte. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt zunächst auf den Gruppenporträts der julisch-claudischen Dynastie, deren Bildstrategien dann im zweiten Teil mit jenen der Flavier, Antoninen, Severer und Tetrarchen verglichen werden soll.

Lernziele
Das Analysieren und Interpretieren von römischen Porträts im öffentlichen Raum sowie die kritische Reflexion auf die Methoden der römischen Porträtanalyse.
Kernfragen
1) Welche Rolle spielten Gruppenporträts in der Präsentation der kaiserlichen Familie und wie entwickelte sich dieses Medium durch die Kaiserzeit?
2) Wie drückte sich Herrschaftslegitimation und Herrscherwechsel in der Kaiserzeit im Medium des Gruppenporträts aus und was können wir von den Bildern über die einzelnen Dynastien lernen?
3) Welche Methoden zur Kategorisierung sowie zur Analyse und historischen Interpretation von römischen Gruppenporträts stehen uns zur Verfügung und wie setzen wir sie erfolgreich ein?


 
[Si] Albert Schweitzer - Ehrfurcht vor dem Leben  (AfK-Nr.: 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Albert Schweitzer war ein Tausendsassa: Theologe, Urwaldarzt – und er konnte auch treff-lich Orgel spielen (seine Bach-Interpretationen sind immer noch hörenswert!). Und er hat einen neuen Gedanken in der Theologie etabliert: die Ehrfurcht vor dem Leben. Es ist nicht verwunderlich, dass etwa viele Tierheime nach ihm benannt sind, denn er hat von diesem Grundgedanken aus unter anderem viel dafür getan, dass auch das Tier als ein schützenswer-tes Geschöpf angesehen wird. Ihm, seinem wechselvollen Leben und seiner Idee der Ehr-furcht vor dem Leben wollen wir in diesem Seminar intensiv anhand zentraler Texte nach-denken. Die Lektüre und Diskussion dieser Texte steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.
Gehen Sie bitte zunächst davon aus, dass wir uns in Präsenz treffen können wie zu den Zei-ten, als das Wort „Corona“ noch ausschließlich ein Bier bezeichnete. Für den Fall, dass wir wieder auf die digitale Schiene kommen müssen, ist vorgesorgt.


[Si] Alea iacta est - Pen-and-Paper und die (Didaktik der) Kirchengeschichte  (AfK-Nr.: 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Pen-and-Paper hat den 'Nerdkeller' glücklicherweise allmählich verlassen und ist in der Popkultur angekommen. Von Kindertherapie über Erwachsenenbildung bis hin zur Ausbildung in Polizei und Justiz findet dieses Medium Anwendung und so stellt sich die Frage: Wann ist es in Schule und Hochschule so weit?
Dieser Frage stellte sich ein vorangegangenes Seminar im SoSe 2021 und so wird dieses Seminar hier ansetzen: Wir werden uns in gekürzter Form mit den bildungspsychologischen und spieltheoretischen Grundlagen befassen und den Fokus eher auf das Spiel selbst und die kirchenhistorische Umsetzung legen. Die kirchengeschichtlichen Inhalte werden wir gemeinsam heraussuchen und uns der Umsetzung in ein Pen-and-Paper-Rollenspiel widmen.
Es liegt in der Natur der Sache, dass dieses Seminar sehr interaktiv gestaltet werden muss. Wir werden auch Texte lesen und Theorien diskutieren, aber eben auch das Medium aktiv 'begreifen'. Am Ende sollten Sie also drei Fragen klären können:
1. Was ist Pen-and-Paper?
2. Was hat Kirchengeschichte mit Pen-and-Paper zu tun?
3. Wie lässt sich Pen-and-Paper als Medium im Unterricht anwenden?
Das Seminar wird, so es die pandemische Lage zulässt, in Präsenz stattfinden. Andernfalls wird die Veranstaltung via BigBlueButton unter folgenden Meeting-Informationen zu erreichen sein:
Meeting-Link:
https://webconf.hrz.uni-giessen.de/b/jon-7vb-xvh-h7e
Passwort:
416912


[Vl] Basisvorlesung: Einführung in die Systematische Theologie  (AfK-Nr.: 182)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 27.04.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Vorlesung führt anhand von ausgewählten theologischen Positionen in Grundfragen der Systematischen Theologie und dogmatische Problemkonstellationen der neueren Theologiegeschichte ein.

Literatur (Theologiegeschichte): Axt-Piscalar, Christine, Was ist Theologie? Klassische Entwürfe von Paulus bis zur Gegenwart, Tübingen 2013; Fischer, Hermann, Protestantische Theologie im 20. Jahrhundert, Stuttgart 2002; Grundtexte der neueren evangelischen Theologie. Herausgegeben und eingeleitet von Wilfried Härle. Zweite, verbesserte und erweiterte Auflage, Leipzig (2007) 2012;

Literatur (Dogmatik): Barth, Ulrich, Symbole des Christentums. Berliner Dogmatikvorlesung. Hg. v. F. Steck, Tübingen 2021; Härle, Wilfried, Dogmatik, Berlin/Boston (1. Aufl. 1995; 4. Aufl. 2012) 5. Aufl. 2018; Leonhardt, Rochus, Grundinformation Dogmatik. Ein Lehr- und Arbeitsbuch für das Studium der Theologie, Göttingen 5. Aufl. 2022.


[Si] Bewahrung der Schöpfung - Ein theologiegeschichtlicher Streifzug  (AfK-Nr.: 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Mit dem durch die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen 1983 angestoße-nen konziliaren Prozess „Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung“ ist das, was durch die „langen 60er Jahre“ an gesellschaftlichen Veränderungsprozessen angestoßen und durch die 68er-Bewegung einem Höhepunkt zugeführt worden ist, als große Aufgabe der Kirchen formuliert worden. Von dort sind namentlich die evangelischen Kirchen engagiert in der Friedensbewegung und vor allem auch im Umwelt- und Klimaschutz. Aber es ist da-von auszugehen, dass ein Bewusstsein für die Bewahrung der Schöpfung nicht erst in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden ist. Der Auftrag, die Schöpfung zu bewah-ren, besteht schließlich, seitdem in der Schöpfungserzählung der Herrschaftsauftrag über die Welt (dominium terrae) an den Menschen formuliert worden ist. Wie ist der seitdem ver-standen worden? Welche Auslegungen finden sich in der Geschichte der Theologie dazu? Was bedeuten die Aufklärung und das genauere und forschende Schauen in die Natur in die-sem Zusammenhang? Das sind Fragen, die das Seminar stellen und beantworten will – und es betritt damit Neuland in der theologischen Forschung! Seien Sie dabei!
Gehen Sie bitte zunächst davon aus, dass wir uns in Präsenz treffen können wie zu den Zei-ten, als das Wort „Corona“ noch ausschließlich ein Bier bezeichnete. Für den Fall, dass wir wieder auf die digitale Schiene kommen müssen, ist vorgesorgt.


[Si] Die Seele  (AfK-Nr.: 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Alle reden davon. Dichter, Literaten, Komponisten, Boulevardblätter – Theologen. Aber wissen die alle, wovon sie reden? Wissen sie, was das ist – die Seele? Wir wollen’s heraus-kriegen. Wir suchen nach der Seele und fragen danach, wie sie im Lauf der Theologiege-schichte definiert und wofür sie so alles gebraucht wurde (z.B. für die Bestimmung, wann ein Mensch Mensch wurde - und dass Mädchen daher später Mensch wurden und also länger abgetrieben werden durften). Dass dieses Seminar also seelenvoll wird, kann ich garantieren. Und auch, dass es aus protestantischer Sicht zumindest in bestimmter Hinsicht ziemlich see-lenlos werden muss. Wenn Sie wissen w ollen, wie das zu verstehen ist – lassen Sie sich in diesem Seminar auf spannende Textlektüre und angeregte Diskussionen ein!
Gehen Sie bitte zunächst davon aus, dass wir uns in Präsenz treffen können wie zu den Zei-ten, als das Wort „Corona“ noch ausschließlich ein Bier bezeichnete. Für den Fall, dass wir wieder auf die digitale Schiene kommen müssen, ist vorgesorgt.


[Vl] Einführung in das Neue Testament  (AfK-Nr.: 180)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Ziel dieser Einführungsvorlesung ist es, in die Literatur und Theologie des Neuen Testaments einzuführen und einen Überblick über die Geschichte des frühen Christentums zu geben. Die Vorlesung dient der Vermittlung von Grund- und Überblickswissen, wie es für alle Studiengänge im Fach Evangelische Theologie zum Examen vorausgesetzt wird.

LITERATUR:

Als Vorbereitung und begleitend zur Vorlesung ist die Lektüre des Neuen Testaments empfohlen unter Hinzuziehung der Bibelkunde: Elektronische Bibelkunde 3.0. Altes Testament mit Apokryphen. Neues Testament und Apostolische Väter. Interaktive Lernsoftware, Martin Rösel / Klaus-Michael Bull, aktualisierte Neuaufl. Stuttgart 2011.

Empfohlene Standardwerke zur Arbeit am Neuen Testament:
Martin Ebner / Stefan Schreiber (Hg.), Einleitung in das Neue Testament (Kohlhammer-Studienbücher Theologie 6), 3. aktualisierte Ausgabe Stuttgart 2015 (auch als online-Ressource).
Angelika Strotmann, Der historische Jesus. Eine Einführung (UTB 3553), 2., aktualisierte Ausgabe Paderborn 2015 (auch als online-Ressource).
Paulus Handbuch, hg. v. Friedrich W. Horn, Tübingen 2013


[Vl] Einführung in die Praktische Theologie  (AfK-Nr.: 179)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.04.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

[Si] Mit Foucault die Bibel lesen - Diskursanalytische Ansätze für eine poststrukturalistische Bibelhermeneutik
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Kämpfe um Wahrheit und Macht in Form von Diskursen sind in Geschichte, Religion, Wissenschaft und Politik zeitlos. Mit seinen Arbeiten zur Diskurstheorie beeinflusste der französische Soziologe und Philosoph Michel Foucault die Geistes- und Kulturwissenschaften maßgeblich. Foucaults Überlegungen zu Diskurs, Wissen und Macht erfahren in unterschiedlichen Disziplinen eine breite Rezeption und bieten neue Ansätze für das Verständnis von biblischen Schriften, Intertextualität und Wissensstrukturen. Daher werden ausgewählte Texte von Foucault und zentrale Literatur zur Diskurstheorie diskutiert sowie daraus resultierende Erkenntnisse mit der kritischen Analyse biblischer Texte verknüpft.


Literatur zum Einstieg:
Foucault, Michel, Die Ordnung des Diskurses. Mit einem Essay von Ralf Konersmann, Frankfurt am Main 2021.
Sich, Peter, Foucault. Eine Einführung, Stuttgart 2018.


[Si] Queere Theologie - LGBTQ* und Kirche  (AfK-Nr.: 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.04.2022
zwei-wöchentlich Di. 16:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Seit 1977 thematisieren Frauen und Männer ihre Anliegen bzgl. „Homosexualität und Kirche“
– zunächst auf dem Kirchentag und schließlich ganz regulär in unterschiedlichen Gemeinden
und Gremien. Viel hat sich seit diesen 44 Jahren getan, daher ist es Zeit, sich einmal
ausführlich mit dieser jüngsten Geschichte der Kirche wissenschaftlich auseinanderzusetzen.
Es gibt viel zu entdecken! Die LGBTQ* Bewegung ist in den vergangenen Jahrzehnten
sichtbarer geworden, queere Trauung sind endlich nichts Besonderes mehr,
gleichgeschlechtliche Paare wohnen im Pfarrhaus und auch die theologische Wissenschaft
untersucht unterschiedliche Aspekte dieser aktuellen Fragestellung. Zu all diesen Inhalten
werden wir im Seminar arbeiten und auch konträre Argumente untersuchen. Insgesamt wird
es neben den praktischen Themen der kirchlichen Arbeit aber immer auch um theologische
Ansätze und Forschungen gehen. Wer sich gern vorher umsehen möchte: auf
www.evangelisch.de sind vielfältige Artikel erschienen.


[O Si] Was ist Religion? Diskursformationen vom Zeitalter der Aufklärung bis zur Gegenwart I  (AfK-Nr.: 179)
Anmeldung bei den Dozenten erforderlich
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 26.04.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 19:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Einzelsitzungen Di, 16 Uhr s.t.-19 Uhr (ab 26.4.2022); gemeinsames Oberseminar mit der Praktischen Theologie/Religionspädagogik (Prof. Dr. F. Th. Brinkmann)

Das gemeinsame Oberseminar von Systematischer und Praktischer Theologie geht der Frage „Was ist Religion?“ insbesondere aus theologischer, kulturwissenschaftlicher und soziologischer Perspektive nach. Der besondere Reiz dieser Lehrveranstaltung liegt darin, dass hier nicht nur Positionen erarbeitet werden, sondern die Ergebnisse in die Konzeption eines Studienbuchs einfließen sollen, an dem alle am Oberseminar Beteiligten mitwirken. Eine Fortsetzung im Wintersemester ist geplant.

Bitte beachten Sie, dass das Oberseminar dreistündig stattfindet, dass eine Voranmeldungspflicht bei Prof. Brinkmann oder Prof. David besteht, und dass die Teilnahme an Seminar I nur mit der gleichzeitigen Teilnahme an Seminar II und umgekehrt möglich ist. Anrechnungsmodalitäten sind mit dem Dozenten zu klären.

Zur Einführung: Martin Laube, Die Unterscheidung von Theologie und Religion. Überlegungen zu einer umstrittenen Grundfigur in der protestantischen Theologie des 20. Jahrhunderts, in: ZThK 112 (2015), S. 449–467. Weitere Literatur wird im Oberseminar genannt.


[O Si] Was ist Religion? Diskursformationen vom Zeitalter der Aufklärung bis zur Gegenwart II  (AfK-Nr.: 182)
Anmeldung bei den Dozenten erforderlich
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 26.04.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 19:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Einzelsitzungen Di, 16 Uhr s.t.-19 Uhr (ab 26.4.2022); gemeinsames Oberseminar mit der Praktischen Theologie/Religionspädagogik (Prof. Dr. F. Th. Brinkmann)

Das gemeinsame Oberseminar von Systematischer und Praktischer Theologie geht der Frage „Was ist Religion?“ insbesondere aus theologischer, kulturwissenschaftlicher und soziologischer Perspektive nach. Der besondere Reiz dieser Lehrveranstaltung liegt darin, dass hier nicht nur Positionen erarbeitet werden, sondern die Ergebnisse in die Konzeption eines Studienbuchs einfließen sollen, an dem alle am Oberseminar Beteiligten mitwirken. Eine Fortsetzung im Wintersemester ist geplant.

Bitte beachten Sie, dass das Oberseminar dreistündig stattfindet, dass eine Voranmeldungspflicht bei Prof. Brinkmann oder Prof. David besteht, und dass die Teilnahme an Seminar I nur mit der gleichzeitigen Teilnahme an Seminar II und umgekehrt möglich ist. Anrechnungsmodalitäten sind mit dem Dozenten zu klären.

Zur Einführung: Martin Laube, Die Unterscheidung von Theologie und Religion. Überlegungen zu einer umstrittenen Grundfigur in der protestantischen Theologie des 20. Jahrhunderts, in: ZThK 112 (2015), S. 449–467. Weitere Literatur wird im Oberseminar genannt.


 
[Si] „Off the grid” – mediale Faszination am Aussteigertum
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Als Henry David Thoreau 1854 sein Buch Walden; or, Life in the Woods veröffentlichte, wurde das als Provokation verstanden. Thoreau hatte fast zwei Jahre mehr oder weniger allein in einer selbstgebauten Holzhütte im Wald gelebt. In einer zeitgenössischen Rezension wurde ihm daraufhin Selbstsucht vorgeworfen und vor seinem Buch gewarnt, da der darin vertretene „Kommunismus“ viel Unheil anrichten werde. Gleichzeit waren und sind Menschen aber auch begeistert von Thoreaus Selbstversuch und Text, der mittlerweile als Klassiker der amerikanischen Literatur gilt. Ausgehend von Thoreaus Walden wollen wir fragen, wie amerikanische Medien auf radikale Aussteiger reagierten: Was faszinierte sie daran und was stieß sie ab? Was sagen diese Reaktionen über die Kultur der USA aus? Wir werden dafür den Zeitraum von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart betrachten und uns mit Filmen wie Into the Wild oder Nomadland ebenso auseinandersetzen wie mit Ratgebern darüber, wie man am besten ohne Spuren zu verlassen, verschwindet.


[Si] Adolf Eichmann in den Medien
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Mediale Geschichtsbilder lassen sich besonders gut vergleichend analysieren, wenn sie eine historische Einzelperson betreffen. Adolf Eichmann bietet hier sehr reichhaltiges Material: Bei Kriegsende tauchte der SS-Obersturmbannführer und Leiter des sogenannten Judenreferats im Reichssicherheitshauptamt ab. Im Nürnberger Prozess wurde er, quasi als Fachmann, zitiert mit der Angabe, dass man sechs Millionen Juden umgebracht habe. Aber niemand schien in den folgenden Jahren zu wissen, wo Eichmann sich aufhielt und wie er mittlerweile aussah. 1960 dann spürte ihn der israelische Geheimdienst in Argentinien auf und entführte ihn nach Israel, wo ihm 1961 in Jerusalem der Prozess gemacht wurde. Die Erwartungen waren hochgespannt, als man nun endlich einmal einen der Hauptverantwortlichen für den Massenmord an den europäischen Juden auf einer Anklagebank besichtigen konnte und hören, wie er sich äußern würde. Viele erwarteten, Einblicke zu bekommen, wie man sich das personifizierte Böse vorzustellen habe. Stattdessen erblickten sie einen glatzköpfigen Mann mit Brille und Schnupfen, der sich in langen, verschachtelten Sätzen und bürokratischen Details verlor. Seitdem werden Eichmann, seine Motivation und sein (mangelndes) Unrechtsbewusstsein kontrovers diskutiert, und diverse Dokumentar- und Spielfilme, Theaterstücke, Hörspiele und Essays, Illustrierten-Serien und Zeitungsartikel, Graphic Novels und Animationen versuchen sich an seiner Darstellung und Deutung. Da darin immer wieder Eichmanns Rolle auf der berüchtigten Wannsee-Konferenz im Januar 1942 eine Rolle spielt, werden wir in diesem Seminar eine vermutlich zweitägige Exkursion nach Berlin zur neuen Dauerausstellung in der Wannseevilla unternehmen.


[Ü] Foto-Journalismus
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
5 Einzeltermine:
Sa. 30.04.2022,10.00 - 15.00 Uhr   Phil. I, C 214
Sa. 28.05.2022,10.00 - 15.00 Uhr   Phil. I, C 214
Fr. 03.06.2022,14.00 - 17.00 Uhr   online / Prof. Bauernschmitt / https://us02web.zoom.us/j/84517794430?pwd=NWdkTHlqR05EZnpxSjVmQmw3RmlKQT09 Meeting-ID: 845 1779 4430 Kenncode: 003934
Fr. 17.06.2022,14.00 - 17.00 Uhr   online / Prof. Bauernschmitt / https://us02web.zoom.us/j/84517794430?pwd=NWdkTHlqR05EZnpxSjVmQmw3RmlKQT09 Meeting-ID: 845 1779 4430 Kenncode: 003934
Sa. 02.07.2022,10.00 - 15.00 Uhr   Phil. I, C 214

Kommentar:

In der Übung Fotojournalismus werden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, um mittels Fotos eine visuelle Geschichte zu konzipieren und zu realisieren. Vor Beginn der praktischen Arbeit wird ein Überblick über die verschiedenen Erzählformen und ihrer Funkion vermittelt. Wir schauen uns gemeinsam an, was es bedeutet, auf erzählerischen Elemente wie Spannungsbogen, Distanzwechsel und Chronologie zu achten.
Zudem erarbeiten wir uns grundlegende Einstellungen einer Kamera, so dass ihr in der Lage sein werdet, die technischen Möglichkeiten zur Erstellung von Fotografien ausschöpfen zu können. Das Ziel wird sein, euch die grundlegenden Technikkenntnisse so zu vermitteln, dass ihr mittels eurer gewählter Einstellungen an der Kamera, die gewünschten Motive entstehen lassen könnt.
Die Seminarleistung wird erbracht, indem ihr eine eigene Fotoreportage oder -serie erstellt, die aus mind. acht bis zwölf Fotos besteht.


[P Si] Historische Erklärvideos
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 10:00 - 13:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Moderne ist mittlerweile so alt, dass sie unterschiedliche topografische Schichten aufweist. Wir wollen uns in der Veranstaltung mit Orten in Gießen beschäftigen, die zurzeit der Klassischen Moderne (ca. 1880-1930) entstanden. Vor allem soll es um Orte gehen, die entweder ganz verschwunden sind (wie z.B. die Straßenbahn), deren Funktion sich gewandelt hat (z.B. die Fabrikgebäude der Heyligenstaedt Werkzeugmaschinen GmbH) oder die kaum noch benutzt werden (etwa die Spitzbunker). Wir wollen danach fragen, welche Funktion die Orte ursprünglich hatten und warum sowie wann sie diese verloren haben. Zu einzelnen Orten sollen dann ca. fünfminütige Erklärvideos entstehen. Deshalb werden wir uns auch mit der Frage beschäftigen, was ein gutes Erklärvideo ausmacht. Vorerfahrungen mit Film sind nicht notwendig, aber hilfreich.

Die Veranstaltung ist als Kombination aus Proseminar und Praxisübung konzipiert. Als Leistungsnachweise dienen ein Erklärvideo und eine schriftliche Reflexion. Die Veranstaltung kann aber auch allein als Praxisübung besucht werden, dann entfällt der schriftliche Teil.

Literatur:
Alexa Geisthövel/Habbo Knoch (Hg.): Orte der Moderne. Erfahrungswelten des 19. und 20. Jahrhunderts, Frankfurt/Main 2005. Ludwig Brake/Heinrich Brinkmann (Hg.): 800 Jahre Gießener Geschichte 1197-1997, Gießen 1997. Christian Bunnenberg/Nils Steffen (Hg.): Geschichte auf YouTube: Neue Herausforderungen für Geschichtsvermittlung und historische Bildung, Berlin/Boston 2019.


[Ü] Podcasts, Streaming, lineares Radio - Audio-Journalismus heute
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Mündliches Erzählen hat wieder Konjunktur - auch im Journalismus. In dieser Übung wollen wir uns mit verschiedenen Formen des Audiobeitrags befassen - auf Plattformen, im Internet und im Radio. Im Laufe des Semesters werden alle Teilnehmenden auch einen eigenen Audiobeitrag erstellen.


[Vl] Populäre Geschichte
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Geschichtswissenschaft hat nie ein Monopol auf die Darstellung und Interpretation historischen Geschehens gehabt. Interesse an Vergangenheit resultiert aus diversen Bedürfnissen, und etliche davon können historische Romane, illustrierte Geschichtsjournale, Spiel- und Dokumentarfilme, Fernsehserien, Comics, Ausstellungen oder Online-Projekte besser befriedigen als wissenschaftliche Werke. Das sollte professionellen Historiker:innen nicht Anlass zu Klagen oder zur Besserwisserei sein. So zielt auch diese Vorlesung nicht etwa darauf, Defizite in nicht-wissenschaftlicher Geschichtspräsentation aufzuzeigen. Vielmehr soll es darum gehen, anhand von ausgewählten Beispielen zu untersuchen, welche Geschichtsbilder hier jeweils wie vermittelt werden. Auf welchen Wegen entsteht ein Unterhaltswert, was lässt uns mitfühlen, wie wird Schaulust befriedigt, eine Faszination für Exotisches und Fremdes bedient oder umgekehrt ein Wiedererkennungseffekt selbst für unvertraute Epochen und soziale Milieus angeboten? Fiktionalisierte Geschichten über die Vergangenheit können und müssen uns gewissermaßen auch Dinge erzählen, für die Historiker:innen keine Quellen haben, über die sie bestenfalls spekulieren könnten. Natürlich passiert es nicht selten, dass in solche Leerstellen der Überlieferung bewährte Narrative oder gar Klischees eingesetzt werden. Gleichzeitig lässt sich an den Stellen, an denen in der populären Geschichte (hinzu-)erfunden wird, am deutlichsten erkennen, worum es den Macher:innen gegangen ist. Und mitunter können solche Erfindungen womöglich die Vorstellungskraft von Historiker:innen beflügeln und ein Nachdenken über historische Alternativen befördern.


[Ü] populäre Geschichtsvermittlung
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit ausgewählten Beispielen populärer Geschichtsvermittlung zu ganz unterschiedlichen historischen Themen. Sie richtet sich vornehmlich (wenn auch nicht ausschließlich) an die Masterstudierenden der Fachjournalistik Geschichte. Neben der Vertiefung der eigenen medienanalytischen Kompetenzen geht es darum, Sehgewohnheiten und Medienerfahrungen zu erweitern und sich für eigene geschichtsjournalistische Praxisprojekte anregen zu lassen, auf welch unterschiedliche Weisen einem Laienpublikum Historisches vermittelt werden kann. Neben Dokumentarfilmen werden wir uns auch Podcasts und anderen digitalen Formaten zuwenden. Im Zentrum stehen in jedem Fall Fragen danach, wie hier jeweils eine Geschichte gefunden und erzählt wird, was sich über den Umgang mit historischen Quellen feststellen lässt, wie (fehlende) Bilder inszeniert oder in unseren Köpfen evoziert werden, ob eine Darstellung multiperspektivisch angelegt ist, die Deutung dem Einzelnen überlassen bleibt und die Standortgebundenheit historischer Erfahrungen und Erinnerungen reflektiert wird.

Die Übung ergänzt sich gut mit meiner Vorlesung „Populäre Geschichte“ (montags 12-14 Uhr).


[Si] Private Bildmedien im Nationalsozialismus
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Von privaten Bildmedien aus der NS-Zeit verspricht sich das deutsche Geschichtsfernsehen bis heute tiefe, gar unverstellte Einblicke in das (Alltags-)Leben im Nationalsozialismus – jenseits von Propaganda. Es ist die Aufgabe von Historiker_innen solche zweifelhaften Annahmen zu hinterfragen und den historischen Erkenntnisgewinn dieser Bildquellen auszuloten. Doch während Privataufnahmen aus der NS-Zeit in populärwissenschaftlichen TV-Formaten bereits seit Ende der 1970er-Jahre zum Einsatz kommen, wurden sie von der historischen Forschung bis in die späten 1990er-Jahre vernachlässigt. Ihre umfassende Aufarbeitung durch die Geschichtswissenschaft steht bislang noch aus. Im Laufe des Seminars wollen wir uns beiden Perspektiven auf das Material widmen. Wir beschäftigen uns sowohl mit historischen Arbeiten zu Privatfotos und Privatfilmen aus der NS-Zeit als auch mit ihrer Verwendung im Rahmen der Geschichtsvermittlung, insbesondere in Geschichtsdokus. Das Seminar bietet Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit Privataufnahmen unterschiedlicher Provenienz. Gegenstand der Diskussion sind neben bekannten Bildmedien wie etwa den Home Movies von Eva Braun und dem berüchtigten Höcker-Album, das Fotos von SS-Personal aus Auschwitz in der Freizeit enthält, auch bisher weitgehend unbekannte Privatfotos und Privatfilme, produziert von Nationalsozialist_innen und Mitläufer_innen ebenso wie von Juden und Jüdinnen.


[P Si] Todesstrafe und Medien
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Todesstrafe ist ein Ritual der Vergeltung, exekutiert durch den Souverän, der zugleich das Recht zur Begnadigung hat. In der Vormoderne galten die öffentlichen Hinrichtungen vor Publikum als religiöser Übergangsritus: Der sündige Mensch erhielt die Chance zur Erlösung. Seit dem späten 18. Jahrhundert regte sich mehr und mehr Kritik an der Todesstrafe. Rechnet man nicht länger auf ein Jenseits, ist diese Strafe endgültig und widerspricht einem Strafzweck der Besserung. Offiziell gerechtfertigt wurde solch staatliches Töten von Individuen fortan primär mit vermeintlich abschreckender Wirkung und dem Schutz der Gesellschaft. Man schloss das große Publikum aus und verlegte Hinrichtungen hinter Gefängnismauern. Auch sahen sich Verteidiger der Todesstrafe genötigt, nach „humaneren“ Tötungsmethoden zu suchen und das Leiden der Delinquenten nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Im Laufe des 20. Jahrhunderts schafften mehr und mehr Staaten die Todesstrafe ab, Norwegen zum Beispiel 1905, Dänemark 1933, die Bundesrepublik 1949, Großbritannien 1973, Frankreich 1981, die DDR 1987; in etlichen Staaten der USA wird sie bekanntlich noch immer verhängt und auch exekutiert.

Die Todesstrafe ist kein Geheimnis und soll keines sein. Sie ist gesetzlich geregelt, und selbst wenn zu Hinrichtungen nur wenige Zeugen zugelassen sind, wird öffentlich über sie berichtet und folglich auch gestritten. Die Geschichte der Todesstrafe lässt sich also auch mediengeschichtlich studieren. Das wollen wir in diesem Proseminar tun. Wir beschäftigen uns mit ihrer Thematisierung in Flugschriften, Volksliedern, Parteiprogrammen, Zeitungsartikeln, Erzählungen, Film und Fernsehen. Der Schwerpunkt liegt auf dem 20. Jahrhundert, aber wir beginnen mit Beispielen aus der Frühneuzeit, als der Gedanke (göttlicher) Vergeltung noch unbestritten war. Das wird uns ermöglichen, kritischer nachzufragen, ob nicht bei aller Umdeutung der Todesstrafe als Maßnahme zur Abschreckung und zu größerer innerer Sicherheit noch immer menschliche Vergeltungsbedürfnisse eine gewichtige Rolle spielen. Das Seminar führt ein in die Lektüre und Erschließung wissenschaftlicher Texte und die Analyse von Medienprodukten.


 
[Ü] Beggers, Vagrants and Monks - Nomadism in Early Modernity
Onlineunterricht (BBB), Unterrichtssprache: Englisch
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Sedentary life has become seen as the norm in today’s global northern society, this was not always the case. Especially in Early Modernity people on the move, if temporarily or permanently, were a lot more common and accepted. This goes for many societies and areas of the world, including Europe.

This course will look at nomadism and nomadic life globally in Early Modernity, using it as the lens through which to approach society and humanity of the past, as well as looking at the foundation of our norms and ideals. Questions of state, media, gender, effects on society, colonialism and power all will be addressed. From the passport to state required registration, from borders to barbed wire, methods of enforcing or creating sedentary life in practice will also be taken into account.

This course will demand the writing of an essay or the holding of a presentation, as well as regular participation in the discussions of the reading every week.


[Vl] Das Reich im 14. Jahrhundert
Klausurtermin: 11.07.2022
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

In der Vorlesung wird das "lange 14. Jahrhundert" behandelt. Wir setzen uns mit der Neustrukturierung der Königsmacht unter Rudolf von Habsburg (1273-1291) auseinander, analysieren die Veränderungen der Reichsverfassung und den Ausbau der Position der Kurfürsten, diskutieren die Streitigkeiten zwischen Kaiser und Papsttum insbesondere in der Regierungszeit Ludwigs IV. "des Bayern" und enden mit der Regierungszeit Karls IV. (1346-1378), der noch einmal ein sogenanntes "hegemoniales Königtum" etablierte. Die Vorlesung hat einen Schwerpunkt auf der inneren und äußeren Politik sowie auf der Verfassungsgeschichte, doch werden auch sozialgeschichtliche Entwicklungen angesprochen. Einführende Literatur: Prietzel, Malte, Das Heilige Römische Reich im Spätmittelalter (Geschichte kompakt), Darmstadt 2004 ; Menzel, Michael, Die Zeit der Entwürfe (1273-1347) (Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte. Zehnte, völlig neu bearb. Auflage Bd. 7a), Stuttgart 2012; Hesse, Christian, Synthese und Aufbruch (1346-1410) Gebhardt; Handbuch der Deutschen Geschichte Band 7b), Stuttgart 2017; Krieger, Karl-Friedrich, Die Habsburger im Mittelalter. Von Rudolf I. bis Friedrich III., Stuttgart 1994; Hoensch, Jörg, Die Luxemburger. Eine spätmittelalterliche Dynastie 1308-1437, Stuttgart 2000.


[Vl] Einführung in die römische Geschichte  (AfK-Nr. 224)
Klausurtermin: 12.07.2022
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Europäische Expansion im Hochimperialismus
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die „Kongo-Konferenz“ oder „Afrika- Konferenz“ von 1884/85 gilt als Symbol für die Aufteilung der Welt unter den Europäern. Sie steht für den scramble for Africa, der die Phase des Hochimperialismus, d.h. die Zeit vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zum Ersten Weltkrieg, prägte. Diese Phase – mit Ausblicken in ihre Vor- und Nachgeschichte – steht im Mittelpunkt der Vorlesung: Welche Vorstellungen und Formen von Kolonialherrschaft gab es? Wie (re)agierten lokale Bevölkerungen in den Kolonien, welche Rolle spielten unterschiedliche Akteur:innen, beispielsweise Kaufleute, Angehörige der Missionen, Forschungsreisende, sog. Intermediaries, Militärs und Kolonialbeamte, in der Konzeption und auch Ausführung kolonialer Herrschaft? Wir befassen uns in der Vorlesung mit der „kolonialen Situation“ (Georges Balandier) in ihren verschiedenen Dimensionen: als Minderheitenherrschaft, als Begegnung, als Geschichte von Widerständen, Kriegen, Gewalt und als Geschichte von Erinnerungen und Deutungen.

Literatur zur Einführung
Jürgen Osterhammel, Jan C. Jansen, Kolonialismus. Geschichte, Formen, Folgen, München 2017
Frederick Cooper, Ann Laura Stoler (Hg.), Tensions of Empire. Colonial Cultures in a Bourgeois World, Berkeley, Los Angeles 1997


[Vl] Geschichte der Ukraine: Ereignisgeschichte - Verflechtungen - Kontroversen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Vorlesung wurde anlässlich des Überfalls auf die Ukraine am 24. Februar 2022 neu konzipiert. Sie möchte in einer Überblicksvorlesung analytisches und reflexives Wissen über die Geschichte der Ukraine vermitteln und diskutieren.
Schwerpunkte liegen auf der Geschichte der Kiever Rus‘, der Entstehung einer frühmodernen ukrainischen Nation und Sprache im Kontext Polen-Litauens und des Kosakentums, der Kolonisierung der Ukraine im späten 18. („Neurussland“) und 19. Jh., deutschen Ukrainevorstellungen im Ersten Weltkrieg, der Entstehung der Ukrainischen Sowjetrepublik und deren „Korenizacja“, einer Reflexion über Stalinismus, Holodomor und Terror sowie der ukrainischen Zeitgeschichte.
Besonderer Wert wird auf Fragen der jeweiligen Konstruktion und Argumentation zur Geschichte der Ukraine aus einer innerukrainischen, russischen, polnischen und gesamteuropäischen Perspektive gelegt, einzelne Phasen deutscher Einflüsse auf die Ukraine werden ebenfalls behandelt.


[Vl] Griechenland in der Archaik
Klausurtermin: 14.07.2022
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Herrschaftspraxis und Herrschaftstheorie in der Frühen Neuzeit  (AfK-Nr.: 11)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Frühe Neuzeit stellt sich als Epoche beschleunigten Wandels zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert dar, in der sich in allen Lebensbereichen gravierende Veränderungen vollzogen, die für unsere moderne Welt prägenden Charakter besaßen, selbst wenn sie sich über mehrere Jahrhunderte erstreckten und nicht sofort revolutionäre Effekte entfalteten. Dies betraf unter anderem auch das Werden des modernen Staates. In der Vorlesung werden nicht einfach die verschiedenen Herrschaftsentwicklungen in Alteuropa untersucht, sondern vielmehr deren intellektuelle Erfassung, Analyse und Modellierung durch die Zeitgenossen. Zur Disposition steht also nicht nur die Frage nach der konkreten Herrschaftspraxis, sondern auch die Frage, wie sich die Zeitgenossen vom Spätmittelalter bis in das Aufklärungszeitalter hinein Herrschaft vorgestellt haben, welche Kategorien guter Herrschaft sie entwickelten und was ihre Maßstäbe waren. Daher müssen auch die Vorbilder solcher Herrschaftskonzeptionen und Herrschaftsvorstellungen interessieren. Ein Blick in das politische Denken der Antike ist daher – schon allein angesichts der Antikenbezugs des Renaissancezeitalters – ebenso notwendig wie der Blick auf die hochmittelalterlichen Vorstellungen. Zudem sollen die unterschiedlichen Textgattungen und zeitgenössischen Kontexte des politischen Denkens problematisiert werden.

Literatur:
Henning Ottmann, Geschichte des politischen Denkens, Stuttgart – Weimar 2001.
Luise Schorn-Schütte, Geschichte Europas in der Frühen Neuzeit. Studienhandbuch 1500–1789, Paderborn-München-Wien-Zürich 2009.


[Vl] History of Modern Belarus: from a national project to a postcolonial revolution
Onlineunterricht, Unterrichtssprache: Englisch
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

The lecture locates the development of Belarusian national consciousness in the context of the emancipation of the East-Central European states from the Tsarist Empire on the one hand and the Soviet Union on the other. What specifics need to be taken into account in order to understand Belarus and Belarusian in the context of the European history of ideas? The thematic focus is on the history of European national movements and the formation of nation states in the 19th and 20th centuries. At the same time, attention must be paid to the phenomenon of totalitarianism and its influence on 20th century European history. We will speak about events in Belarus in 2020.


[Vl] Krieg und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit
Die jüngste Entwicklung - der Krieg in der Ukraine - hat noch einmal deutlich gemacht, dass Krieg weiterhin ein Bestandteil der Geschichte bleibt. Schon deshalb müssen sich Historiker auch weiterhin mit diesem Thema beschäftigen. Gerade ein Überblick über die Entwicklungen einer solch kriegsgeprägten Epoche wie der Frühen Neuzeit kann dazu dienen, ein differenzierteres Verständnis für die Realitäten des Krieges, die gesellschaftlichen Voraussetzungen und Auswirkungen zu vermitteln. Die Vorlesung wird einen Überblick über die europäischen Entwicklungen von Krieg und Militär zwischen 1500 und 1800 bieten und dabei auch die beginnenden globalgeschichtlichen Dimensionen dieser europäischen Entwicklung in den Blick nehmen.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die jüngste Entwicklung - der Krieg in der Ukraine - hat noch einmal deutlich gemacht, dass Krieg weiterhin ein Bestandteil der Geschichte bleibt. Schon deshalb müssen sich Historiker auch weiterhin mit diesem Thema beschäftigen. Gerade ein Überblick über die Entwicklungen einer solch kriegsgeprägten Epoche wie der Frühen Neuzeit kann dazu dienen, ein differenzierteres Verständnis für die Realitäten des Krieges, die gesellschaftlichen Voraussetzungen und Auswirkungen zu vermitteln. Die Vorlesung wird einen Überblick über die europäischen Entwicklungen von Krieg und Militär zwischen 1500 und 1800 bieten und dabei auch die beginnenden globalgeschichtlichen Dimensionen dieser europäischen Entwicklung in den Blick nehmen.


[sonst.] Mediendidaktische Sprechstunde
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 13:00 - 15:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die mediendidaktische Sprechstunde ist ein modulunabhängiges Beratungsangebot, das für fachwissenschaftliche vor allem aber für fachdidaktische und schulpraktische Fragen offen ist.
Sie können sich hier zu zum Medieneinsatz für Referate, Hausarbeiten und Praktika beraten lassen.

Bitte melden Sie sich in Stud.IP für ein Zeitfenster innerhalb der Sprechstundenzeiten an. Die Sprechstunde kann auf Wunsch auch telefonisch oder per Video-Meeting stattfinden.


[O Si] Neue Forschungen zur Osteuropäischen Geschichte
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Im Oberseminar/Kolloquium werden Arbeiten und Projekte aus dem breiteren Umfeld der Osteuropäischen Geschichte vorgestellt und diskutiert. Die Teilnahme steht jeder Interessierten / jedem Interessierten am östlichen Europa frei. Erwünscht sind Mitdenken und Diskussionsfreude!


[O Si] Neueste Forschungen zur Geschichte der Frühen Neuzeit
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Wie man Geschichte (an)ordnen kann - Geschichtstheorie und Geschichtsunterricht
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Stärker noch als in anderen Fächern stellt sich beim historischen Lernen die Frage der Stoffreduktion und der Auswahlproblematik. Manchmal erscheint es so, als müsse bis hin zu den einzelnen Unterrichtsstunden jedes Thema neu erfunden werden. Einen wesentlichen Ausgangspunkt bilden hierbei die wesentlichen Eigenschaften und Merkmale der historischen Wissenschaft als Disziplin (Kategorien). Warum erhalten demnach die Im Unterricht angewandten Operationen erst durch Geschichtstheorie ihre fachspezifische Bedeutung? Wie lassen sich Schülerinnen und Schülern die Grundbegriffe und die Logik historischen Denkens vermitteln? Ausgehend von diesen Fragen widmet sich die Vorlesung den methodischen Möglichkeiten zur Gruppierung und Gliederung von Geschichte. Die theoretischen Aspekte werden dabei auf konkrete Unterrichtsstunden und Lehrplaneinheiten bezogen, so dass Geschichtstheorie im konkreten Anwendungsbezug thematisiert wird.

Literatur:
Bergmann, Klaus u. a. (Hrsg.), Handbuch der Geschichtsdidaktik, 5. überarb. Aufl. Seelze 1997.
Oswalt, Vadim, Planung von Unterrichtseinheiten. Wie man Geschichte (an)ordnen kann, Schwalbach/Ts. 2016.
Pandel, Hans-Jürgen, Geschichtstheorie. Eine Historik für Schülerinnen und Schüler - aber auch für ihre Lehrer, Schwalbach/Ts. 2017.
(Weitere Literatur wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben)


[Vl] Zwischen Antike und Mittelalter: Das Frankenreich (5.-8. Jahrhundert)
Klausurtermin: 12.07.2022
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Mit großer Selbstverständlichkeit galt der älteren Forschung das frühmittelalterliche Frankenreich als Vorgeschichte des mittelalterlichen Frankreich und Deutschlands. Doch hat die neuere Forschung herausgearbeitet, dass dieses frühmittelalterliche Frankenreich in vielen Aspekten der „Antike“ näherstand als dem „Mittelalter“. Die beiden Königsdynastien der Franken – die Merowinger (6.-8. Jh.) und die Karolinger (8.-10. Jh.) – entwickelten eine hegemoniale Steigerung ihrer Königsherrschaft, die sich auf ihrem Höhepunkt von Mittelitalien bis an die Nordsee, von der Bretagne bis an den Harz erstreckte. Seit der Kaiserkrönung Karls des Großen am Weihnachtstag des Jahres 800 beanspruchten die fränkischen Herrscher, in die Nachfolge der römischen Imperatoren eingetreten zu sein. Auch wenn das Frankenreich im 9./10. Jh. zerbrach, entfaltete es eine strukturelle Wirkmächtigkeit in seinen Nachfolgereichen in West- und Mitteleuropa. Die Vorlesung wird die unterschiedlichen Entwicklungslinien des merowingischen und frühkarolingischen Reiches vom 5. bis zum 8. Jh. diskutieren und dabei sozial- und kulturgeschichtliche Aspekte mit einschließen.
Die Vorlesung wird in Präsenz durchgeführt (falls pandemiebedingte Ausnahmebestimmungen seitens der JLU erlassen werden müssen, ergeht rechtzeitig eine entsprechende Information).

Literatur:
Angenendt, Arnold: Das Frühmittelalter. Die abendländische Christenheit von 400-900, 3. Aufl. Stuttgart 2001; Becher, Matthias: Chlodwig I. Der Aufstieg der Merowinger und das Ende der antiken Welt, München 2011; Ders.: Merowinger und Karolinger (Geschichte Kompakt), Darmstadt 2009; Geary, Patrick: Europäische Völker im frühen Mittelalter. Zur Legende vom Werden der Nationen, Frankfurt/Main 2001; Jussen, Bernd: Die Franken. Geschichte – Gesellschaft – Kultur, München 2014; Goetz, Hans-Werner: Europa im frühen Mittelalter 500-1050 (Handbuch der Geschichte Europas 2), Stuttgart 2003; Pohl, Walter: Die Völkerwanderung. Eroberung und Integration, 2. Aufl. Stuttgart 2005; Meier, Mischa: Geschichte der Völkerwanderung. Europa, Asien und Afrika vom 3. bis zum 8. Jahrhundert n. Chr., München 2019.


 
[Vl] Grundlagen und Hauptfragen einer zeitgemäßen islamischen Religionspädagogik
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Diese Vorlesung führt in die Grundlagen, Quellen und Hauptfragen der islamischen Religionspädagogik im deutschsprachigen Raum ein. Vor dem Hintergrund der Entstehung und Entwicklung der islamischen Bildung wird zuerst die Genese der islamischen Religionspädagogik als wissenschaftliche Disziplin skizziert. Grundlagen und Prinzipien der Koran- und Hadithdidaktik stellen dabei einen thematischen Schwerpunkt der Veranstaltung dar. Zum Schluss wird gezeigt, wie problematische Themen (wie z. B. Bilderverbot) didaktisch bearbeitet werden können.

Literatur
Sarikaya/Bäumer (Hg.): Aufbruch zu neuen Ufern: Aufgaben, Problemlagen und Profile einer Islamischen Religionspädagogik im europäischen Kontext (mit Franz-Josef Bäumer). Waxmann 2017.
Sarıkaya/ Ermert / Öger-Tunc: Islamische Religionspädagogik: didaktische Ansätze für die Praxis. Münster: Waxmann 2019.
Schröter, I. (Hrsg..): Islam-Didaktik. Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II. Cornelsen 2020.
Sarıkaya, Yaşar: Hadith und Hadithdidaktik. Eine Einführung. Schöningh: Paderborn UTB 2021.


[Vl] Grundlagen und Hauptthemen der islamischen Theologie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die theologische Struktur des Islam basiert auf der Beziehung zwischen Gott und Mensch. Das System des islamischen Glaubens und religiöse Rituale können auf der Grundlage dieser Relation interpretiert werden. Was sind die Hauptelemente dieser Wechselbeziehung und wie kann sie charakterisiert werden? Welches Verständnis von Gott und dem Menschen wird im Koran präsentiert? Was ist die Position des Menschen gegenüber Gott? In dieser Vorlesung wird diesen Fragen nachgegangen.

Literatur:

• Asad, Muhammad, Die Botschaft des Koran, übersetzt und kommentiert, Ostfildern 2009 (Originalausgabe in Englisch: 1980).
• Bobzin, Hartmut, Der Koran, aus dem Arabischen neu übertragen, München 2015 (online Ressource der UB Gießen).
• Rahman, Fazlur: Major Themes of the Qur’an. Chicago [u.a.]: The University of Chicago Press, 2009.
• Sarıkaya, Yaşar: Hadith und Hadithdidaktik. Eine Einführung. Schöning: Paderborn UTB 2021.
• Izutsu, Toshihiko: God and man in the Qur'an: semantics of the Qurʾanic Weltanschaung. 2. repr. Kuala Lumpur : Islamic Book Trust, 2008.


 
[Si] Der Lehrer. Portraits und Konzepte aus der Kultur- und Bildungsgeschichte des Christentums
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Hat der "Lehrer" bzw. die "Lehrerin" einen über die fächerbezogene Stoffvermittlung hinausgehenden Auftrag zur Erziehung? Gehören zum Aufgabenfeld eines Lehrers nur die Vermittlung von Wissen, Fertigkeiten, Kompetenzen und Einsichten, oder auch die Vermittlung von Verhaltensweisen und Wertestrukturen? Was bedeuten die Forderungen nach Verantwortungsnahme, ganzheitlicher Menschenbildung, Lebenshilfe und Persönlichkeitserziehung für das Selbstbild des Lehrers?

Der Blick in die Geschichte des "christlichen Lehrers" macht deutlich, dass Erziehung, die vornehmlich auf den Erwachsenenunterricht zugeschnitten war, nicht auf eine Entwicklung intellektueller oder praktischer Fähigkeiten allein beruhte, sondern darauf, die Persönlichkeit zu entwickeln und den Schüler für die christliche Botschaft und ihre Werte empfänglich zu machen. Das Ideal des berufsmäßigen christlichen Lehrers und der christlichen Erziehung waren von der Entstehung des Christentums bis ins 19./ 20. Jahrhundert hinein das vorherrschende Leitbild der Erziehung.

Das christliche Lehrer-Konzept war dabei eingebettet in kulturelle Kontexte, soziale Konstellationen und auch biografische Schicksale. Dabei sind literarisch ganz unterschiedliche Ausdrucksformen entstanden. Die Schlüsselwerke der christlichen Pädagogik gaben dem Lehren einen hohen Stellenwert, das nicht selten geradezu eine ideale Lebensform darstellte, weil es Denken und Handeln ideal zusammenführte.

Die Veranstaltung verfolgt einen biographisch-mentalitätsgeschichtlichen Ansatz. Es geht darum, exemplarisch und punktuell im Durchgang ausgewählter Repräsentanten und ihrer Schlüsselwerke wahrzunehmen, wie bei den Kirchenvätern, in der Klostererziehung des 5./ 6. Jahrhunderts, in der Karolingischen Renaissance und schließlich im Hoch- und Spätmittelalter der christliche Lehrer und das Lehren gesehen wurden.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, den Teilnehmern/Innen in einer historisch-theologischen Zugangsweise ausgewählte Personen und zentrale Positionen aus der christlichen Kultur- und Bildungsgeschichte des lateinischen Mittelalters vorzustellen; die christliche Erziehung zugleich aber auch in ihren problem- und geistesgeschichtlichen Bewegungen wahrzunehmen und so einen Überblick über die wichtigen christlichen Lehrer des Mittelalters und ihrer theologisch-pädagogischen Konzepte zu vermitteln.

Einführende Literatur:
Ax, Wolfram (Hrsg.): Lateinische Lehrer Europas. Fünfzehn Portraits von Varro bis Erasmus von Rotterdam (Köln/ Weimar/ Wien 2005)
Paul, Eugen: Geschichte der christlichen Erziehung. Bd. 1: Antike und Mittelalter (Freiburg i. Br. [u.a.] 1993).
Prange, Klaus: Schlüsselwerke der Pädagogik. Bd. 1: Von Plato bis Hegel (Stuttgart 2008).


[Vl] Dialog der Religionen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

„Kampf der Kulturen” heißt ein einflussreiches Buch des amerikanischen Politologen S. Huntington, in dem er das gewaltsame Aufeinandertreffen unvereinbarer religiöser Systeme beschreibt. Wer religiöse Konflikte indes näher betrachtet, sieht schnell, dass für religiös motivierte Auseinandersetzungen zumeist historische, soziale und kulturelle Ursachen verantwortlich sind. Eine christliche Theologie des interreligiösen Dialogs hat damit eine dreifache Aufgabe: Sie muss erstens – auch mit sozialwissenschaftlichen Mitteln – die soziale Tiefenstruktur religiöser Konflikte entschlüsseln. Sie muss zweitens selbstkritisch das Konfliktpotenzial ihrer eigenen religiösen Tradition beleuchten und zugleich das Toleranzpotenzial der eigenen Religion zu heben suchen. Sie muss drittens auf grundlegende Überschneidungen und wechselseitige Bereicherungen der eigenen Weltsicht mit anderen religiösen Überzeugungen hinweisen, ohne die realen Differenzen in Glaubensinhalten und -praxen einzuebnen. Diesen drei Aufgabenfeldern einer Theologie des interreligiösen Dialogs widmet sich die Vorlesung. Sie zeigt damit zugleich, wie zentral eine interreligiöse Dialogkompetenz für die Theologie, für die Religionsgemeinschaften, für den Religionsunterricht, ja für unsere plurale Gesellschaft insgesamt ist.

Literatur (in Auswahl):

H. Bürkle, Möglichkeiten und Grenzen eines Dialoges zwischen dem Christentum und anderen Religionen, in: C. Böttigheimer/H. Filser (Hg.), Kircheneinheit und Weltverantwortung. FS P. Neuner, Regensburg 2006, 421-435.
N. Cakir-Mattner/Ph. David/A. Kreutzer (Hg.), Theologie(n) und Modernisierung. Interdisziplinäre Perspektiven aus Judentum, Christentum und Islam, Darmstadt 2022 (Theologie in pluraler Gesellschaft 1).
H. Döring, Globales Denken als interreligiöse Hermeneutik. Überlegungen zur Methodologie des Dialogs zwischen den Religionen, in: C. Böttigheimer/H. Filser (Hg.), Kircheneinheit und Weltverantwortung. FS P. Neuner, Regensburg 2006, 437-452.
F. Gmainer-Pranzl, „Wahrheit” und „Heil” im Polylog, in: Theologisch-praktische Quartalschrift 155 (2007) 70-78. 181-189.
K. Hock, Einführung in die Interkulturelle Theologie, Darmstadt 2011.
H.-J. Höhn, Gott – Offenbarung – Heilswege. Fundamentaltheologie, Würzburg 2011, 285-357 (Kap. IV. Streitsache „Heilswege”).
A. Kreutzer, Anerkennungsverhältnisse. Politisch-theologische Dimensionen des interreligiösen Dialogs, in: Ders., Politische Theologie für heute. Aktualisierungen und Konkretionen eines theologischen Programms, Freiburg 2017, 225-240.
K.-J. Kuschel (Hg.), Christentum und nichtchristliche Religionen. Theologische Modelle im 20. Jahrhundert, Darmstadt 1994.
K.-J. Kuschel, Leben ist Brückenschlagen. Vordenker des interreligiösen Dialogs, Düsseldorf 2011.
U. Tworuschka, Die Weltreligionen und wie sie sich gegenseitig sehen, Darmstadt 2008.


[Vl] Freiheit – theologische und religionspädagogische Annäherungen an einen schwierigen Zustand
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Vorlesung geht der Frage nach, ob und inwieweit Religionen und Konfession Garanten menschlicher Freiheit sein können, stehen sie doch in der Regel im Verdacht genau diese einzuschränken. Dazu gilt es den Freiheitbegriff philosophisch und politisch zu konturieren, ihn auf seine ethischen Dimensionen abzuklopfen und ihn darauf aufbauend theologisch zu reflektieren. Leitend bei diesen Überlegungen ist nicht zuletzt die Frage nach dem bildungstheoretischen Gehalt: Lässt sich auch in einem religionspädagogischen Kontext auf Freiheit hin erziehen und bilden?
Lit.:
Eilenberger, Wolfram, Feuer der Freiheit: Die Rettung der Philosophie in finsteren Zeiten, Klett-Cotta Stuttgart.
Heidegger, Martin (1927), Sein und Zeit, Tübingen.
Marx, Reinhard (2020), Freiheit, Kösel München.


[Vl] Geschichte Israels in alttestamentlicher Zeit
Klausurtermin: 11.07.2022
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Bibel spricht oft von der Geschichte des Volkes Israel, angefangen von den Erlebnissen legendärer Vorfahren wie Abraham, über die Regierung berühmter Könige wie David, bis in die Zeit Jesu. Die Frage nach den dahinterstehenden historischen Fakten, ist schwer zu beantworten. Die biblischen Texte sind oft erst Jahrhunderte nach den beschriebenen Ereignissen verfasst worden. Außerdem haben ihre Autoren ein anderes Geschichts- und Wahrheitsverständnis als wir heute.
Bei unserem Gang durch die Geschichte Israels werden wir gerade den außerbiblischen Zeugnissen große Beachtung schenken. Die wichtigsten relevanten Inschriften sollen vorgestellt und mit der biblischen Darstellung verglichen werden.

Ausgewählte Literatur:
Berlejung, Angelika, Quellen und Methoden, Geschichte und Religionsgeschichte des antiken Israel, in: Gertz, Jan Christian (Hg.), Grundinformation Altes Testament. Eine Einführung in Literatur, Religion und Geschichte des Alten Testaments (UTB 2745), Göttingen 2010, 21–192.
Finkelstein, Israel / Silberman, Neil A., Keine Posaunen vor Jericho. Die archäologische Wahrheit über die Bibel (dtv 34151), München 2015.
Frevel, Christian, Grundriss der Geschichte Israels, in: Zenger, Erich u.a., Einleitung in das Alte Testament (Studienbücher Theologie 1,1), Stuttgart 2012, 701–870.
Galling, Kurt (Hg.), Textbuch zur Geschichte Israels, Tübingen 1979.
Knauf, Ernst Axel, Die Umwelt des Alten Testaments (NSK.AT 29), Stuttgart 1994.
Smelik, Klaas A. D., Historische Dokumente aus dem alten Israel (Kleine Vandenhoeck-Reihe 1528), Göttingen 1987.
Weippert, Manfred, Historisches Textbuch zum Alten Testament (GAT 10), Göttingen 2010.


[Vl] Jesu Botschaft und Wirken nach dem Matthäusevangelium
Mündliche Prüfungen vom 11.07.-13.07.22
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

ACHTUNG: Die Vorlesung vom 02.05. wird am 04.05. zur selben Uhrzeit nachgeholt!
Von den vier Evangelien hat das Matthäusevangelium in allen Jahrhunderten besondere Aufmerksamkeit erfahren. Nicht zuletzt dank der großen, von Matthäus komponierten Reden, erweckte es den Eindruck, die Jesusworte besonders umfassend bewahrt zu haben. Die Vorlesung stellt ausgewählte Texte in ihrem literarischen Zusammenhang vor, um der Frage nachzugehen, welchen Jesus der Evangelist vorstellte. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Bergpredigt.

Literatur zum Einstieg:
P. Fiedler, Matthäusevangelium (ThKNT 1), Stuttgart 2006.
U. Luz, Das Evangelium nach Matthäus. 4 Vol. (EKK 1), Düsseldorf; Neukirchen-Vluyn 5. Aufl. 2002, 1990–2002 (1985).
U. Luz, Die Jesusgeschichte des Matthäus, Neukirchen-Vluyn 2. Aufl. 2008 (1993).


 
[Vl] Perspektiven auf die Kunst der Frühen Neuzeit  (AfK-Nr.: 122)
Klausurtermin: 21.07.2021
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:
Einzeltermin:
Do. 21.07.2022,10.00 - 12.00 Uhr   (Klausur) Alter Steinbacher Weg 44, 011

Kommentar:

Die Vorlesung gibt einen Überblick über thematische und methodische Zugänge zur Kunst- und Architekturgeschichte der Frühen Neuzeit (ca. 1450 – ca. 1800) in Europa. Angesprochen werden Aspekte der Künstlersozialgeschichte und der Kunsthistoriographie, die Geschichte des Sammelns und des Museums ebenso wie Antikenrezeption und ikonographische, stilistische und mediale Entwicklungen (u.a. Tapisserie-Kunst, Druckgraphik, Darstellungen des Alltags und des ländlichen Raums) in der historischen Zeit.


 
[Si] Anarchismus  (AfK-Nr.: 413/414)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Mit „Anarchismus“ wird häufig Gewalt, Chaos und Destruktives assoziiert. Tatsächlich sucht der politische Anarchismus nach etwas ganz anderem: nach der Befreiung des Menschen, seiner Selbstbestimmung und der Verwirklichung seiner humanen Potentiale. Gewalttätig seien vor allem staatliche Institutionen und deren Akteure. Darum gelte es jegliche Herrschaft abzubauen und in kollektive Selbstverwaltung umzuwandeln. In seiner ideengeschichtlichen Gegnerschaft zu Herrschaftstheorien wie Liberalismus und Kommunismus hinterfragt der Anarchismus deren wichtigste Annahmen und ist auch heute noch deren größter Herausforderer. Gleichzeitig bieten anarchistische Theorien einzigartige und immer noch aktuelle Perspektiven auf Themen wie Freiheit, Gleichberechtigung, Selbstverwirklichung, Herrschaft, Gemeinschaft, Zwang, Unterdrückung und Widerstand an.

Wir lesen neben klassischen Theorien auch moderne anarchistische Texte. Außerdem beachten wir die Kritik am Anarchismus.

Das Seminar ist als Einführung in den politischen Anarchismus geplant. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Daher ist das Seminar auch für Studienanfänger geeignet. Die anspruchsvolle Literatur des Seminars verlangt jedoch nach hoher Lesebereitschaft und sorgfältiger Vorbereitung der Sitzungen.


[Si] Die Logik natürlicher Sprachen  (AfK-Nr.: 407/408)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Semantik untersucht die Bedeutung sprachlicher Ausdrücke. In diesem Seminar befassen wir uns mit der Semantik von sogenannten natürlichen Sprachen, also von Sprachen wie zum Beispiel Deutsch oder Englisch—Sprachen, die wir im Alltag sprechen, die wir aber auch verwenden, um Philosophie zu betreiben.

Wir werden uns damit befassen, wie man die Semantik natürlicher Sprachen präzise beschreiben kann. Dabei werden wir uns mit einigen zentralen Themen der Sprachphilosophie beschäftigen, wie etwa mit der Bedeutung von Quantoren (wie z.B. ‘jeder’, ‘ein’, ‘viele’), von referentiellen Ausdrücken (wie z.B. ‘der Baum’, ‘sie’), von Konditionalen (wie z.B. ‘Wenn es regnet, bleibe ich zuhause’), epistemischen Modalaussagen (‘Es könnte sein, dass es regnet’), und vielleicht auch mit der Frage, ob es irrtumslose Widersprüche gibt.

Das Seminar richtet sich an alle, die sich mit Sprachphilosophie befassen möchten, und ist auch als Einstieg in die formale Semantik natürlicher Sprachen gedacht. Vorkenntnisse aus der Sprachphilosophie können hilfreich sein, werden aber nicht erwartet. Grundlagen aus der Einführung in die Logik (Aussagen- und Prädikatenlogik) und die Bereitschaft, englischsprachige Texte zu lesen, werden vorausgesetzt.


[Si] Einführung in die praktische Philosophie (BA/L3), Gruppe 1
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Das Seminar baut auf den Themen und Problemstellungen der Einführungsvorlesung auf und soll eine vertiefte Beschäftigung mit den Paradigmen der theoretischen Ethik und der politischen Philosophie ermöglichen. Nach einer einleitenden Einheit zu metaethischen Fragestellungen werden die Theorie- Paradigmen (Tugendethik, Deontologie, Utilitarismus) anhand ihrer klassischen Vertreter (Aristoteles, Immanuel Kant, John Stuart Mill) systematisch erarbeitet werden. Im Anschluss sollen zeitgenössische Weiterentwicklungen sowie konkrete moralische Probleme mit Rückgriff auf diese paradigmatischen Positionen der Praktischen Philosophie analysiert werden.
Das Seminar richtet sich an Studierende, die die Vorlesung zur Einführung in die Praktische Philosophie besucht haben. Es wird durch Pflichttutorien begleitet.


[Vl] Einführung in die Wissenschaftstheorie  (AfK-Nr.: 416)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Vorlesung soll in grundlegende Fragen und Probleme einführen, die wissenschaftliches Denken und wissenschaftliche Theoriebildung aufwerfen. Wir werden unter anderem verschiedene wissenschaftliche Erklärungstypen besprechen, darüber nachdenken, was Kausalität ist, den Begriff des Naturgesetzes diskutieren und Thomas Kuhns einflussreiches Konzept ‚wissenschaftlicher Revolutionen‘ kennenlernen.
Der Kurs setzt keine Philosophie-Kenntnisse voraus.

Prüfungsform: Klausur


[Si] Ethik des Klimawandels  (AfK-Nr.: 411/412)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Der Klimawandel macht der Menschheit durch zunehmende katastrophale Dürren, Überschwemmungen und Wirbelstürme immer schwerer zu schaffen und könnte einen Punkt erreichen, ab dem eine immer stärkere Erhitzung gar nicht mehr aufgehalten werden kann. Tragischerweise ist das Leid, welches durch die vorrangig von Industrienationen verschuldete Erderhitzung erzeugt wird, extrem ungerecht verteilt und trifft vorrangig Menschen im globalen Süden, die selbst wenig Klimagase emittieren und ohnehin be-nachteiligt sind. Heutige Emissionen betreffen zudem in erster Linie zukünftige Generationen, die sich nicht gegen die heutige Politik zur Wehr setzen können. Der Klimawandel erzeugt somit enorme Probleme der globalen und der intergenerationalen Gerechtigkeit.
Im Seminar werden wir wichtige deutsch- und englischsprachige Texte aus der Debatte zur Klimaethik besprechen und uns so den vielschichtigen moralischen Fragen und Problemen annähern, die der Klimawandel aufwirft – z.B.: Warum werden Menschen angesichts der dramatischen Auswirkungen des Klimawandels kaum zum moralischen Handeln motiviert? Passt unser intuitives Moralempfinden nicht zum Klimawandel? Tragen Individuen oder Regierungen die Hauptverantwortung für den Klimawandel? Ist der Klimawandel ein Phänomen, dem demokratische Staaten besonders schlecht gewachsen sind?
Das Seminar setzt ein gutes Verständnis gängiger ethischer Theorien voraus und richtet sich daher an fortgeschrittene Studierende der Philosophie gegen Ende ihres Studiums.


[Si] Feminist Philosophy: from Gender Theory to Queer Politics  (AfK-Nr.: 413/414)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
6 Einzeltermine:
Fr. 06.05.2022,16.00 - 19.00 Uhr   Rathenaustraße 8, 214Gender Theory


Sa. 07.05.2022,10.00 - 13.00 Uhr   Rathenaustraße 8, 102Situated Knowledges & Epistemic Injustice


Fr. 17.06.2022,16.00 - 19.00 Uhr   Rathenaustraße 8, 214Queer Theory


Sa. 18.06.2022,10.00 - 13.00 Uhr   Rathenaustraße 8, 214Decolonizing Feminism


Fr. 08.07.2022,16.00 - 19.00 Uhr   Rathenaustraße 8, 214Feminist Politics


Sa. 09.07.2022,10.00 - 13.00 Uhr   Rathenaustraße 8, 214Queer Politics



Kommentar:

The seminar focusses on key concepts and practical problems of contemporary gender and queer theory. The course aims to introduce students to feminist philosophy from different regions of the globe, from the North to the South, Europe to (Latin)America. From a historical and systematic perspective, we will reconstruct fundamental debates regarding the relationship between sex, gender, sexuality, desire, identity, and knowledge.
The purpose of the seminar is first to analyze relevant concepts of contemporary feminist philosophy such as heteronormativity, patriarchy, performativity, intersectionality, epistemic violence, situated knowledge, and masculinity. Second, to examine the current challenges of feminism in theory and practice, e.g., discrimination, violence, inequality, injustice, underrepresentation, political participation, agency, and domination in concrete cases.
The seminar will proceed in four steps: first, the analysis and critique of the notion of women and femininity; second, the discussion of the relation between gender and sex; third, the question of the interdependence of sexuality, body, and desire; and finally, the necessity of a practical analysis of the intersection between class, ethnicity, gender, sexuality, race, and colonialism as a necessary condition for the deconstruction of binary and hierarchical power relations.
We will discuss texts by Simone de Beauvoir, Christine Delphy, Donna Haraway, Eve Kosofsky Sedgwick, Judith Butler, Kimberlé Crenshaw, Nancy Fraser, Chandra Mohanty, Angela Davis, Sally Haslanger, Miranda Fricker, Gayatri Spivak, Gloria Anzaldúa, Leila Ahmed, Raewyn Connell, and Paul B. Preciado.


[Si] Grundprobleme der Philosophie des Geistes (Gruppe 1)  (AfK-Nr.: 401/402)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Was heißt es, ein geistiges Wesen zu sein? Hat man einen Geist? Und: Hat man einen Geist wie man Hände und Füße hat? Ist der Geist eine komplizierte Maschine und falls ja, welche Gesetze gelten für solche Maschinen? Wie hängen Geist, Bewusstsein, Wahrnehmung, Erinnerung, die Fähigkeit, Erfahrungen zu machen, und Gefühle miteinander zusammen? Was ist Denken? Und woran kann man überhaupt erkennen, ob ein Wesen ein geistiges Wesen ist? Im Seminar sollen Probleme und Positionen der Philosophie des Geistes im Gespräch entwickelt werden. Es wird durch verpflichtende Tutorien unterstützt.

Literatur:
• Ansgar Beckermann (2001): Analytische Einführung in die Philosophie des Geistes. Berlin: de Gruyter.
• Wolfgang Detel (2007): Grundkurs Philosophie, Bd. 3: Philosophie des Geistes und der Sprache. Stuttgart: Reclam (knappe Einführung).
• Jaegwon Kim (1998): Philosophie des Geistes, dt. von G. Günther. Berlin: Springer.


[Si] Grundprobleme der Philosophie des Geistes (Gruppe 2)  (AfK-Nr.: 407/408)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Was heißt es, ein geistiges Wesen zu sein? Hat man einen Geist? Und: Hat man einen Geist wie man Hände und Füße hat? Ist der Geist eine komplizierte Maschine und wenn ja, welche Gesetze gelten für solche Maschinen? Wie hängen Geist, Bewusstsein, Wahrnehmung, Erinnerung, die Fähigkeit, Erfahrungen zu machen, und Gefühle miteinander zusammen? Was ist Denken? Und woran kann man überhaupt erkennen, ob ein Wesen ein geistiges Wesen ist? Die Vorlesung soll in die wichtigsten Fragestellungen und Probleme der Philosophie des Geistes einführen und mit den einflussreichsten Positionen bekannt machen; sie wird durch begleitende Tutorien unterstützt.

Literatur:
• Ansgar Beckermann (2001): Analytische Einführung in die Philosophie des Geistes. Berlin: de Gruyter.
• Wolfgang Detel (2007): Grundkurs Philosophie, Bd. 3: Philosophie des Geistes und der Sprache. Stuttgart: Reclam (knappe Einführung).
• Jaegwon Kim (1998): Philosophie des Geistes, dt. von G. Günther. Berlin: Springer.


[Si] Kants Rechtslehre  (AfK-Nr.: 413/414)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Metaphysik der Sitten ist Kants systematische Ausarbeitung der Pflichten, die sich für endliche Wesen aus der Vernunft ergeben. Dabei unterscheidet er zwischen Rechtspflichten und Tugendpflichten. Rechtspflichten sind diejenigen Pflichten, deren Einhaltung im Rahmen einer staatlichen Ordnung erzwungen werden kann, während Tugendpflichten nicht nur ihren Inhalt, sondern auch ihre Verbindlichkeit ganz aus der Vernunft erhalten. Der Inhalt der Rechtspflichten ergibt sich nach Kant a priori aus dem Prinzip, jedem so viel Freiheit einzuräumen, wie es mit der Freiheit aller anderen verträglich ist. In seiner Rechtslehre als dem ersten Teil der Metaphysik der Sitten entwickelt Kant erstens diesen Inhalt als Regelung eines bürgerlichen Zusammenlebens, das um Eigentum und Vertrag kreist; zweitens legt er dar, wie der Staat, der die Einhaltung der Pflichten erzwingen soll, verfasst sein muss und unter welchen Regeln er mit anderen Staaten verbunden ist.
Die Beschäftigung mit Kants Rechtslehre bietet eine hervorragende Grundlage, um sich mit fundamentalen rechtsphilosophischen Problemen wie dem der Strafe, der Möglichkeit von Ungehorsam und dem Zusammenhang von Recht und Moral auseianderszusetzen. Im Seminar wollen wir die zentralen Passagen des Textes erarbeiten und im Lichte aktueller Forschungsliteratur folgenden Fragen nachgehen: Wie genau ist die Rechtslehre mit der Moralkonzeption, wie wir sie aus der Grundlegung zur Metaphysik der Sitten kennen, verknüpft? In welchem Verhältnis steht Kants Staatsverständnis zu zeitgenössischen Vorstellungen von Menschenrechten und Demokratie? Wie ist mit der sexistischen Abwertung von Frauen umzugehen, wie sie beispielsweise in Kants Ansicht zum Ausdruck kommt, Frauen könnten nur „passive Staatsbürger“ sein?
Das Seminar richtet sich an Studierende, die das Einführungsmodul in die Praktische Philosophie absolviert haben.

Textgrundlage:
Kant, Immanuel, Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre, Hamburg: Meiner 2018.


[Si] Klassischer Utilitarismus  (AfK-Nr.: 409/410)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Der Utilitarismus stellt die wichtigste Moraltheorie innerhalb des Konsequenzialismus dar. Er zeichnet sich durch die Forderung aus, das Gesamtwohl der Menschheit (bzw. aller moralisch relevanter Subjekte) zu maximieren. Der Utilitarismus ist außerdem eine der umstrittensten Moraltheorien, da er z.B. gängige Gerechtigkeitsintuitionen nicht einfangen kann und keinen Spielraum für Freiheitsrechte und supererogatorisches Handeln lässt.
In diesem Seminar werden wir zunächst klassische utilitaristische Positionen betrachten. Anschließend wenden wir uns einigen Weiterentwicklungen und Gegenpositionen des klassischen Utilitarismus zu.
Das Seminar richtet sich an Studierende, welche die Einführung in die Praktische Philosophie abgeschlossen haben und die sich ansonsten eher am Anfang ihres Studiums befinden.


[Si] Medienethik  (AfK-Nr.: 411/412)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Medienethik geht davon aus, dass wir auch als Produzent*innen und Rezipient*innen von Medieninhalten im Spielraum von Richtig und Falsch stehen. Ihre Aufgabe ist es, zu untersuchen, wie zwischen Richtig und Falsch in diesem besonderen Handlungsbereich zu unterscheiden ist. Diese Aufgabe ist äußerst komplex, weil sie zum einen die Auseinandersetzung mit spezifischen normativen oder normativ relevanten Größen wie Öffentlichkeit, Privatheit, Information, Virtualität, Anonymität und Vervielfältigung erfordert; zum anderen vollzieht sich unser Handeln mit und durch Medien aus einer Vielzahl von Perspektiven, die durch die Unterscheidung von Produzent*innen und Rezipient*innen nur sehr oberflächlich erfasst wird, sind wir doch im Rahmen unterschiedlicher Professionen wie des Journalismus, der PR oder auf unterschiedliche Weise als passive Konsument*innen und aktiv Mitgestaltende daran beteiligt.
Ziel des Seminars ist es, zentrale Herausforderungen zu identifizieren, von denen die medienethische Reflexion ihren Ausgang nimmt und Einblick in aktuelle Diskussionen zu gewinnen. Dabei wollen wir uns besonders mit Fragen beschäftigen, die sich im Zuge der Digitalisierung des Medienhandelns ergeben: Welchen Regeln sollten die digitalen Formen von Öffentlichkeit unterliegen? Wie lassen sich die Werte Privatheit und Selbstbestimmung im Internet verwirklichen? Welche Verteilung von Information ist gerecht? Gibt es moralische Beschränkungen für virtuelle Inhalte sowie Handlungen, zum Beispiel bei Computerspielen? …
Das Seminar richtet sich an Studierende, die das Modul zur Einführung in die Praktische Philosophie absolviert haben, vorausgesetzt wird die Bereitschaft, auch englischsprachige Texte zu bearbeiten.


 
[Vl] Einführung in die türkische Sprachwissenschaft
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

   

Angebote aus dem Bereich Seminare (siehe eVV FB 05: Sprache, Literatur, Kultur - Veranstaltungen Germanistik) auf Anfrage und nach Absprache mit der betreffenden Dozentin/dem betreffenden Dozenten.

[Vl] Deutsche Sprach- und Literaturgeschichte  (05-GER-L-SpraLit-A1, 05-BA-G-004-A1, 05-GER-B-SpraLit-A1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

In den letzten 1300 Jahren haben die deutsche Sprache und Literatur eine bewegte Geschichte hinter sich gebracht. Viele Eigentümlichkeiten des Deutschen lassen sich nur mit Blick auf diese lange und wechselhafte Entwicklung erklären. Die Vorlesung geht dem nach und erklärt Schritt für Schritt die wichtigsten sprachlichen und literarischen Neuerungen in der älteren Geschichte des Deutschen, mit Ausblick in die neuere Zeit.

Die Vorlesung findet in Präsenz statt!


[Vl] Einführung in das Studiengebiet Sprache  (05-GER-LB-EinfSpr-A1, 05-BA-G-002-A1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Vorlesung "Einführung in das Studiengebiet Sprache" ist die zentrale Veranstaltung des gleichnamigen Moduls. Die Vorlesung führt Sie in grundlegende Inhalte der germanistischen Sprachwissenschaft ein (etwa: Zeichentheorie, Spracherwerb, Sprachwandel und sprachliche Variation) und verschafft einen Überblick über die wichtigsten Disziplinen (etwa: Phonetik und Phonologie, Morphologie und Syntax sowie Textlinguistik). Zentrales Anliegen der Vorlesung ist aber auch, die Frage zu diskutieren, was unter "Sprache" überhaupt verstanden werden kann und was für Konsequenzen verschiedene Sprachbegriffe für Gegenstände und Methoden der Sprachwissenschaft haben. Auf diese Weise sollen Sie in die Lage versetzt werden, sprachwissenschaftliche Gegenstände kritisch zu reflektieren.


[Vl] Einführung in die Literatur- und Kulturtheorie  (05-GER-L-EinfLuKth-A1, 05-BA-G-009-A1, 05-GER-B-EinfLuKth-A1, 05-Komp-BA-004)
Die Vorlesung "Einführung in die Literatur- und Kulturtheorie" findet asynchron statt – es werden für jede Sitzung Youtube-Videos hochgeladen. Die Youtube-Links werden den Teilnehmenden wöchentlich über StudIP-Rundmail zugeschickt. Deshalb ist die Voraussetzung für die Teilnahme, dass Sie in FlexNow und auf StudIP mit einer funktionierenden Email-Adresse angemeldet sind. Dienstags von 14:15-15:00 besteht die Möglichkeit, Fragen zur Vorlesung zu stellen.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Bitte melden Sie sich unbedingt für die Veranstaltung in StudIP an um alle Informationen zu erhalten.
Zum Video wird dienstags ab 15 Uhr eine Sprechstunde stattfinden.

In der Vorlesung werden wir eine Reihe von grundlegenden Texten kennen lernen, die Sie zum größten Teil in der Textsammlung Kulturwissenschaft. Eine Auswahl grundlegender Texte (Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft 1799) finden. In Stud IP (Unterordner "Texte ") stehen zusätzliche Handouts und im Unterordner "Power-Point Folien" die Folien der Vorlesung im PDF-Format bereit. Das Passwort lautet: kultur.
Ziel der Vorlesung ist es, Sie mit diesen grundlegend theoretischen Texten vertraut zu machen, aber auch den Umgang mit 'schwierigen Texten' dieser Art einzuüben.
Im Laufe der Vorlesung werden Texte von Plato, Schleiermacher, Simmel, Cassirer, Freud, Nietzsche, Barthes, Peirce, Austin, Goffman, Lévi-Strauss, Geertz und Eco behandelt.


[Vl] Grundlagen Vorlesung  (05-GER-L-VermKomp-A2)
Diese Veranstaltung findet aufgrund der großen Anzahl von Studierenden digital statt. Den Studierenden stehen Videoaufzeichnungen der VL zur Verfügung. Während des Semesters finden synchrone digitale Sitzungen statt, in denen Fragen zu den Videoaufzeichnungen erörtert werden und Vertiefungserläuterungen zu den Themen angeboten werden.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 15:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Veranstaltung gibt einen Überblick über wichtige Arbeitsbereiche der Literatur- und Medienwissenschaft, die für Grundschullehrer(innen) von Bedeutung sind (z.B. Literatur- und Medientheorie und -geschichte, Textanalyse, Kinder- und Jugendliteratur). Zugleich werden Bezüge zwischen diesen Bereichen und der literatur- und mediendidaktischen Praxis des Deutschunterrichts der Grundschule aufgezeigt.
Die Vorlesung ist Pflichtveranstaltung des Einführungsmoduls L1: Grundlagen der Vermittlung sprachlicher und literarisch-ästhetischer Kompetenzen in der Grundschule. Sie muss im Sommersemester des ersten Studienjahres besucht werden.
Zusätzlich zur Vorlesung muss folgende Veranstaltung belegt werden:
• Ein Begleitseminar: Die Termine für diese Seminare sind jeweils am Dienstag von 8:00 bis 9:00, 9:00 bis 10:00 Uhr, 10:00 bis 11:00 Uhr, 11:00 bis 12:00 Uhr, 16:00 bis 17:00 Uhr und 17:00 bis 18:00 Uhr. Weitere Termine sind am Mittwoch: von 08:00 bis 09:00 und von 09:00 bis 10:00.
Begleitend zu diesen Veranstaltungen (VL + Einführungsseminar) findet ein Tutorium statt: Dort wird anhand gezielter Aufgaben für die Klausur geübt. Die Termine der Tutorien werden eine Woche vor Vorlesungsbeginn bekannt gegeben. Beachten Sie dafür das Anmeldeverfahren (siehe Info-Datei in Stud-IP).
Vorlesung und Seminare werden mit einer Gesamtklausur abgeschlossen. In den Seminaren werden zusätzlich schriftliche Übungen verlangt. Vor Beginn des Semesters werden Informationen bezüglich organisatorischer Fragen zu den Einführungsseminaren sowie zu den jeweiligen Tutorien per Rundmail erläutert.


[Vl] Literale Kompetenz  (05-GER-L-LitKomp-A1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

 
[H Si] Corpus Linguistics: Analyzing Late Modern English
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Final exam on 14 July 2022 or term paper, to be specified at the beginning of the semester.


[Vl] Der englische und amerikanische Roman des 21.Jahrhunderts
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

[Si] Fashion Stories/Narrating Fashion
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

[Si] Gender and Genre: Arab Anglophone Literature in a Global Context
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

This seminar examines the Arab Anglophone literature by women writers of Egyptian, Moroccan, Sudanese and Jordanian origin with special reference to the nexus between gender and genre. Indira Ghose succinctly remarks, “It is surely no accident that gender and genre stem from the same root, for generic conventions have always been influenced by concepts of gender” (1998, 1). Ghose’s observations are certainly noticeable in contemporary Arab Anglophone literature to which women writers have attributed a new dimension. The term “the Arab Anglophone literature” refers to writings written in English by writers of an Arab background, a significant number of whom live in the Arab diaspora in Europe or the USA. Therefore, this course will particularly deal with Arab Anglophone literature as a product of diaspora where the authors attempt to come to terms with their liminality while they oscillate between home and host cultures, languages, and religions. The main focus in this seminar is on how women from the Arab World narrate, document and chronicle their perspectives on identity and belonging in their writings, which serve as important archives of family and political/national histories; how twentieth and twenty-first century Arab Anglophone literature provides deep insight into the history and culture of the Arab World; and what gender hierarchies in the Islamic cultural contexts come to the surface in fictional and non-fictional texts.

Students will read different two kinds of literary genres, namely memoir and novel, which mirror diverse female experiences in different Arabian countries as well as abroad. All selected texts in this seminar, written by women writers from the Arab World, present heterogeneous narrators or fictional characters who find themselves between cultures and continents, ethnicities and religions, history and memory, tradition and modernity, home and abroad, Islam and the West, and Culture and its Others. These dualities not only shape the experience of mobility and migration from one country to another, but also their perception and conception of being a woman from the Arab world in the age of increasing globalisation and modernity.

Upon completing the course, students are able to examine and analyse not only the connection between gender and genre, but also the various aspects of modern Arabian history and culture from the Arabian women’s perspectives. As students accumulate this new cultural know-how about the Arab world, it is expected that they prove their critical understanding of the literary texts in the form of an oral presentation and a term paper or an exam.

Texts Required:
1. Leila Ahmed, A Border Passage: From Cairo to America – A Woman’s Journey ( 1999) (Excerpts)
2. Wafa Faith Hallam, The Road from Morocco (2010) (Excerpts)
3. Leila Aboulela, The Translator (1999)
4. Fadia Faqir, My Name is Selma or The Cry of the Dove (2007)
5. A reader with secondary sources will be uploaded on Stud.IP at the beginning of the term.


[Vl] Gender, Sexuality, Diversity - History, Theory, Applications
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

[Si] Herstories - Feminist Utopias and Dystopias
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
3 Einzeltermine:
Fr. 17.06.2022,09.00 - 16.00 Uhr   Phil. I, G 026
Sa. 18.06.2022,09.00 - 16.00 Uhr   Phil. I, G 026
So. 19.06.2022,09.00 - 16.00 Uhr   Phil. I, G 026

Kommentar:

The seminar “Herstories - Feminist Utopias and Dystopias” pursues three overarching goals: 1. the teaching of literary-theoretical and -historical basics on the genre of utopia and dystopia, 2. the teaching of basics on feminist approaches in literary and cultural studies, and 3. the (further) development of reading, writing, and presentation skills. Additionally, the seminar will take a closer look on the interaction of utopian thinking and writing with the establishment of utopian communities – and their collapse – in the 20th century.
A reader with excerpts from relevant primary texts (Charlotte Perkins Gilman's Herland [1915], Angela Carter's The Passion of New Eve [1977], Margaret Atwood's The Handmaid's Tale [1985], Christina Dalcher's Vox [2018], etc.) as well as secondary literature will be uploaded to Stud.IP at the beginning of the semester.
The block seminar will take place from 17-19 June 9 am to 4 pm in presence.


[Vl] History of the English Language (Group A)
einstündige Veranstaltung;
mit zugehörigem Tutorium ab der 2. Woche der Vorlesungszeit (Zeiten werden im Kurs bekanntgegeben)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 15:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

The study of the history of the English language offers highly relevant insights into how the language has changed over the course of the centuries and into how the English language is structured and functions all around the world today. Therefore, we will pay particular attention to the different periods in the history of the English language, i.e. Old English, Middle English, Early Modern English, Late Modern English and Present-day English, in order to follow the structural changes on the levels of phonology, lexis, syntax and semantics that have led to the English language as we use it today.

Exam Date: July 12, 2022


[Vl] History of the English Language (Group B)
einstündige Veranstaltung;
mit zugehörigem Tutorium ab der 2. Woche der Vorlesungszeit (Zeiten werden im Kurs bekanntgegeben)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 15:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

The study of the history of the English language offers highly relevant insights into how the language has changed over the course of the centuries and into how the English language is structured and functions all around the world today. Therefore, we will pay particular attention to the different periods in the history of the English language, i.e. Old English, Middle English, Early Modern English, Late Modern English and Present-day English, in order to follow the structural changes on the levels of phonology, lexis, syntax and semantics that have led to the English language as we use it today.

Exam Date: July 14, 2022


[Si] Literature and Psychoanalysis: Key Ideas and Current Debates
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Ever since Sigmund Freud set forth his theories of the human psyche, there have been close ties between psychoanalysis, literature, and literary theory. In fact, one could go so far as to argue that key psychoanalytical ideas have had a shaping impact on our notions of 'text', 'meaning', and 'interpretation'.

The seminar offers an introduction to the psychoanalytical study of literature by examining three relevant areas: psychoanalysis and the Gothic; psychoanalytical approaches to film; and trauma narratives. In order to successfully participate in the course, students should be willing to engage with complex ideas about the human mind, and to read texts they might find difficult at first.

Please buy Neil Gaiman's novel Coraline (2002) – ISBN: 978-0-06-057591-5. All other texts are provided in the form of an e-reader on Stud.IP.

The seminar takes place on-site (Präsenzveranstaltung). One session, however, will be conducted online for didactic reasons. The seminar also includes a screening of Alfred Hitchcock's film Vertigo.


[Vl] Variation and Change in the History of English
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

No final exam


[Si] Varieties of English around the World
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Final exam on 11 July 2022 or term paper, to be specified at the beginning of the semester.


 
[Vl] Die französische Sprache
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
L2, PV, 2. Sem  |  L3, PV, 2. Sem  |  GuK Frz Ba, PV, 2. Sem  |  MFKW Ba, PV, 2. Sem  |  NFF Ba, PV, 2. Sem  |  SLK Frz Ba, PV, 2. Sem

Kommentar:

Der erste Termin findet in Präsenz statt. Raum Phill II, G104

Diese Veranstaltung ist auch für den Studiengang GuK geöffnet.


[Vl] Die iberoromanischen Sprachen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Diese Veranstaltung ist auch für den Studiengang GuK geöffnet.


[RiVl] Einführung in die interkulturelle Kommunikation - vergleichende Perspektiven
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Die Ringvorlesung wird hybrid, in Präsenz und teils digital angeboten.

Diese Veranstaltung ist auch für den Studiengang GuK geöffnet.


[Vl] Geschichte der spanischen und lateinamerikanischen Literatur
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Diese Veranstaltung ist auch für den Studiengang GuK geöffnet.


[P Si] Kompetenzorientierung im Spanischunterricht
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

[Ü] Lehr- und Lernkulturen – Beraten und Coachen als zentrale Kompetenzen von Lehrkräften
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Eine neue Lern- und Lehrkultur sollte die Individualisierung der Lernprozesse ermöglichen. Das verlangt differenzierte Lernangebote, neue Formen des Lehrens und eine zunehmende Selbststeuerung von Lernprozessen durch die Lernenden. Im Zuge der Diskussion um eine neue Lernkultur findet sich auch immer wieder die Forderung nach einer individuellen Sprachlernberatung als begleitende Unterstützung auf dem Weg zu mehr Lernerautonomie. Allgemeines Ziel einer Sprachlernberatung ist es, Lernende in ihrem Fremdsprachenlernen in einer Reihe von Lernumgebungen (z.B. beim Sprachenlernen im Tandem, in Selbstlernzentren und nicht zuletzt in Schulen) dabei zu unterstützen, Verantwortung für den eigenen Lernprozess zu übernehmen und individuell effiziente Lernwege zu finden.
Im Mittelpunkt des Seminars sollen theoretische Grundlagen der Sprachlernberatung diskutiert, konkrete Beispiele für Lernberatung vorgestellt und eigene Erfahrungen mit Lernberatungen ermöglicht werden. Das Seminar kann als Modul zum Erwerb eines Zertifikats zur Sprachlernberatung angerechnet werden.


[Vl] Portugiesische und brasilianische Literaturgeschichte
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Schlüsseltexte der Europäischen Literatur des 19.-21. Jahrhunderts
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

Diese Veranstaltung ist auch für den Studiengang GuK geöffnet.


[Si/Ü] Spanische und portugiesische Lexikologie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

[Ü] Sprachkontakte des Portugiesischen und des Spanischen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

 
[Si] Pop Goes Protest. Pop-Musik und Dissens in den Zeiten des Sozialismus und heute  (05-BA-KOMP-005, 05-BA-KOMP-009)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Kommentar:

WICHTIG! Die Anmeldung ist nach dem Beginn der Vorlesungszeit passwortgeschützt. Weitere Teilnehmende sind willkommen. Zur Anmeldung bitte E-Mail an oleksandr.chertenko@slavistik.uni-giessen.de

Die Idee dieses Seminars entstand aus zwei Paradoxien. Im Jahr 2020 wurde das mehr als 30 Jahre alte Lied des russisch-sowjetischen Rocksängers Viktor Coj „Peremen“ („Unsere Herzen fordern Veränderungen!“) zu dem wohl populärsten Lied der Proteste, die eine Erneuerung des belarusischen Staates nach 26 Jahren Diktatur forderten. Und in der Ukraine wurde die Figur Stepan Banderas, des umstrittenen Anführers der ukrainischen Nationalisten in den 1930er- und 1940er-Jahren, nach 1991 zu einer popkulturellen Ikone, die zuletzt auch in die aktuellen (Anti-)Kriegs-Songs Eingang fand.

Was sagt das über die Spezifik der (post-)sowjetischen Protestkulturen sowie über die Grenzen des pop-musikalisch vermittelten politischen Dissenses aus? Wieviel Protest passt in das konservative, oft rückwärtsgewandte pop-kulturelle Medium und wieviel Affirmation steckt in diesem Protest? Welchen Einfluss haben Pop-Songs auf die Dynamiken des Protestes? Können z.B. Lieder Kriege verhindern oder zumindest bremsen (oder anzetteln)? Um diese Fragen zu beantworten, werden wir uns im Seminar mit ost-, west- und südslavischen Protest- und Antikriegsliedern aus sozialistischer (UdSSR) und postsozialistischer Zeit (Russland, Ukraine, Belarus, Polen, ehem. Jugoslawien) sowie deren medialen Inszenierungen auseinandersetzen. Wir werden die Genese dieser Lieder und Inszenierungen bis hin zum Musical-Boom der Stalin-Zeit zurückverfolgen und sie mit einschlägigen affirmativen Pop-Kulturen vergleichen. Auch werden wir der Frage nachgehen, inwiefern kollektive Traumata eine (Re-)Aktualisierung bestimmter Topoi, Figuren und Denkschemata in Protest-Liedern bedingen.

Im Rahmen des Seminars sind zwei Sondersitzungen geplant, die von eingeladenen Kolleg*innen – JProf. Dr. Roman Dubasevych (Universität Greifswald) und Prof. Dr. Nicole Immig (JLU, Südosteuropäische Geschichte) – durchgeführt werden.

Kenntnisse der Originalsprachen sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung.


[Si/Ü] Satire in Russland
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

   
[Vl] Arbeits und Organisationspsychologie  (PSY-BA-PM 13)
Für diese Vorlesung ist eine Anmeldung in Flexnow nicht möglich und nötig.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
Einzeltermin:
Fr. 17.06.2022,09.00 - 16.00 Uhr   Phil. I, A 2

Zielgruppen:
Psy BSc, PV, Sj2  |  MP Ba, WPV, Sj2  |  BWL BA, WPV, Sj2  |  MW Ba, WPV, Sj2  |  Gasth, WPV, oSem  |  WiWi BSc  |  IPE Ma, ,

Kommentar:

Diese Vorlesung findet asynchron und digital statt.


[Vl] Differentielle Psychologie II  (PSY-BA-PM-06)
Eine Anmeldung in FlexNow ist nicht möglich und nötig!
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Einführung in die Psychologie II  (03-BA-REF-Psy 01; AfK-Nr. 532)
Dozent/-in:
Staiger, I. Dozenten des Fachbereichs 06
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
BuG BSc, WPV, Sj2  |  BWL BA, WPV, Sj2  |  MW Ba, WPV, Sj2  |  MP Ba, WPV, Sj2  |  AB Ba, WPV, Sj2  |  BFK Ba, WPV, Sj2  |  BP, WPV, Sj2  |  Gasth, WPV, oSem

[Vl] Emotion und Motivation  (PSY-BA-PM-03)
Für diese Vorlesung ist eine Anmeldung in Flexnow nicht möglich und nötig.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Psy BSc, PV, Sj1  |  Gasth, WPV, 2. Sem  |  MW Ba, WPV, Sj1  |  MP Ba, WPV, Sj1  |  BuG BSc, WPV, Sj1

[Vl] Entwicklungspsychologie II  (PSY-BA-PM-05)
Für diese Vorlesung ist eine Anmeldung in Flexnow nicht möglich und nötig.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Psych D, PV, GS  |  Päd D:NF Psych, WPV, GS  |  Gasth, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, Sj1  |  MW Ba, WPV, Sj1  |  Psy BSc, PV, Sj1  |  BuG BSc, WPV, Sj1

[Koll] Gießener Abendgespräche: Kognition und Gehirn  (PSYCH-MA-GM-01, PSY-MA-WPM 5 )
Mittwoch 18-20 Uhr
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Klinische Psychologie II  (PSY-BA-PM 11)
Für diese Vorlesung ist eine Anmeldung in Flexnow nicht möglich und nötig.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Psy BSc, PV, Sj2  |  Gasth, WPV, oSem

[Vl] Statistik II  (PSY-BA-PM-01b)
Für diese Vorlesung ist eine Anmeldung in Flexnow nicht möglich und nötig.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Gasth, WPV, oSem  |  Psy BSc, PV, Sj1

 
[Vl] Einführung in die Gesundheitswissenschaften  (BG-BA-14)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 14:15 - 15:45 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
BuG BSc, PV, 6. Sem

Kommentar:

Kennzeichen der Gesundheitswissenschaften sind ihre Multidisziplinarität sowie ihr Bevölkerungs- und Systembezug. Die Gesundheitswissenschaften erweitern die Perspektive der klinischen Medizin durch die systematische Erforschung der gesellschaftlichen Verbreitung von gesundheitlichen Störungen und die Ableitung von Konsequenzen für Organisation und Struktur des gesamten Gesundheitssystems. In diesem Zusammenhang vermittelt die Vorlesung den Studierenden gesundheitswissenschaftlich relevante Forschungsfelder und Kenntnisse ihrer medizinisch naturwissenschaftlicher aber auch sozialwissenschaftlicher Teildisziplinen. Hierzu gehören u.a. die Themen: Entwicklung der Gesundheitswissenschaften in der BRD, Epidemiologie, Versorgungsleistungen (ambulant und stationär), Organisation und Steuerung des Gesundheitssystems, Krankheits- und Gesundheitsforschung, Gesundheitsförderung und Gesundheitsberatung, Einfluss der Lebensumstände auf die Gesundheit


[Vl] Einführung in die Sportpsychologie (Lehramt)  (L2/L5-P-FW-2, L3-P-BWSP, L3-WP-FW-3a/b)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 08:15 - 09:45 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
L2,5, PV, 2. Sem  |  L3, PV, 2. Sem

Kommentar:

In der Einführungs-Vorlesung erhalten die Studierenden einen Überblick über die grundlegenden Themen der Sportpsychologie aus den Bereichen Kognition (spezifisch Wahrnehmung), Motivation, Emotion, Lernen und Entwicklung. Im Rahmen der motorischen Entwicklung werden Inhalte vermittelt, die für die Inklusions-Thematik relevant sind.


[Vl] Präventivmedizin  (BG-BA-14)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 13:00 - 13:45 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
BuG BSc, PV, 6. Sem

Kommentar:

Die Studierenden erhalten einen Überblick über die Entwicklung der motorischen Hauptbeanspruchungsformen vom Kindes- und Jugendalter bis zum Senioren wobei neben den Veränderungen auch die Trainierbarkeit der motorischen Hauptbeanspruchungsformen im Blickpunkt stehen. Sie gewinnen einen Überblick über den Prozess des Alterns, den damit verbundenen physiologischen Veränderungen und den daraus sich daraus ableitenden Bedarfen in Prävention und Gesundheitsförderung.


 
[Vl] Analysis 2  (07-M/BA-Ana2, 07-Mathe-L3-P-05)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 14:15 - 15:45 Uhr
wöchentlich Fr. 08:00 - 09:45 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Datenbanken, Modellierung und Simulation (Teil Datenbanken), Dokumentation und Datenbanken  (Modul 07-Inf-L2-P02, 07-I-AF-DDB, AfK-Nr. 18)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Phy BSc, WPV, 1.-6.Sem  |  MatW BSc, WPV, 1.-6.Sem  |  Ggr BSc, WPV, 1.-6.Sem  |  Erg S, WPV, GS/HS  |  L2, PV, 2. Sem  |  MA:SE Inf, PV, GS/HS  |  AFK, WPV, 1.-6.Sem

[Vl] Einführung in die Anthropogeographie: Anthropogeographie  (07-BA-Geo-AG, 07-Erdkunde-L2/L3/L5-P-02; AFK 622)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr (Ort: Zeughaushörsaal, Senckenbergstraße 3)
nächster Termin:

Zielgruppen:
L5, PV, 2. Sem  |  L3, PV, 2. Sem  |  L2, PV, 2. Sem  |  Ggr BSc, PV, 1. /2. Sj  |  SoSc Ba, WPV, HS  |  Gasth, WPV, GS/HS  |  AFK, 1.-6. Sem

Kommentar:

Dozent/-in:
Andreas Dittmann


[Vl] Einführung in die Anthropogeographie: Wirtschaftsgeographie  (07-Ba-Geo-AG; 07-Erdkunde-L2/L3/L5-P-02, 07-BA-Geo-NF1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 08:00 - 10:00 Uhr (Ort: Zeughaushörsaal, Senckenbergstrasse 3)
nächster Termin:

Zielgruppen:
L3, PV, 2. Sem  |  Ggr BSc, PV, 1./ 2. Sem  |  SoSc Ba, WPV, HS  |  L2, PV, 2. Sem  |  L5, PV, 2. Sem

[Vl] Einführung in die Raumplanung, Verkehrsgeographie und Mobilitätsforschung  (07-BA-Geo-RVM, 07-BA-Geo-NF1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.04.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr (Ort: Zeughaushörsaal, Senckenbergstrasse 3)
nächster Termin:

Zielgruppe:
Ggr BSc, WPV, 1. Sj

[Vl] Einführung in die Raumplanung, Verkehrsgeographie und Mobilitätsforschung  (07-BA-Geo-RVM, 07-BA-Geo-NF1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 10:15 - 11:45 Uhr
nächster Termin:

[Vl] Experimentalphysik II: Elektrodynamik und Optik  (BP-05 / MatWiss-BP 09 / BRF-J-03 / 07-Phy-L3-P-02)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 10:15 - 11:45 Uhr
wöchentlich Fr. 12:15 - 13:45 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Phy BSc, PV, 2. Sem.  |  L3, PV, 2. Sem.  |  MatW BSc, PV, 2. Sem.  |  PTRA BSc, PV, 2. Sem.  |  M BSc, WPV, 2. Sem.

[Vl] Experimentalphysik V: Festkörperphysik für Studierende der Physik  (BP-13)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 14:15 - 15:45 Uhr
wöchentlich Mi. 10:15 - 11:45 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
Phy BSc, PV, 4. Sem  |  PTRA BSc, WPV, 4. Sem

[Vl] Grundlagen der Informatik II, Modul  (07-I-BA-GI2, 07-Inf-L3-P-02, 07-Phy-BP-08 B, 07-BDS-08)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 12:15 - 13:45 Uhr
wöchentlich Do. 14:15 - 15:45 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
M BSc, WPV, 2. Sem  |  Phy BSc, WPV, 2. Sem  |  Ggr BSc, WPV, 2. Sem  |  MatW BSc, WPV, 1.-6.Sem  |  L3, PV, 2. Sem

[Vl] Theorie der höheren Mechanik  (BP-06)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 10:15 - 11:45 Uhr
wöchentlich Do. 10:15 - 11:45 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
Phy BSc, PV, 2. Sem.

[Ü] Übungen zu Analysis 2  (07-M/BA-Ana2, 07-Mathe-L3-P-05)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr (Neue Chemie, C2)
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
wöchentlich Fr. 14:00 - 16:00 Uhr (Übung)
nächster Termin:

   
[M] Allgemeine Zoologie  (K-2-ZOO)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
20 Einzeltermine:
Mo. 06.06.2022,10.15 - 12.00 Uhr   digital (Ilias)
Di. 07.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Mi. 08.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Do. 09.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Fr. 10.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Mo. 13.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Di. 14.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Mi. 15.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Do. 16.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Fr. 17.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Mo. 20.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Di. 21.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Mi. 22.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Do. 23.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Fr. 24.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Mo. 27.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Di. 28.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Mi. 29.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Do. 30.06.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe
Fr. 01.07.2022,08.00 - 18.00 Uhr   keine Raumangabe

Zielgruppe:
Bio BSc, PV, 2. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil Vorlesung


[Ü] Anatomie, Systematik und Evolution der Pflanzen und Tiere I: Bestimmungsübungen  (BioF-L2L3-1c)
Montags von 12:00 bis 13:00 Uhr Vorlesung, Hörsaal Chemie, C 5b (HBR 19)
Übungen (Kurse A 13:15 bis 15:30, B 15:45 bis 18:00): Kursraum Carl-Vogt-Haus (CVH), Raum 402
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 12:15 - 13:00 Uhr
wöchentlich Mo. 13:15 - 15:30 Uhr (Übung Kurs A)
wöchentlich Mo. 15:45 - 18:00 Uhr (Übung Kurs B)
nächster Termin: 17.10.2022, Raum:

Zielgruppen:
L2, PV, 2. Sem  |  L5, PV, 2. Sem  |  L3:UF Bio, PV, 2. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil Vorlesung


[M] Biochemie/Molekularbiologie  (K-2-BCM)
1. Wiederholungsklausur am 29.08.2022 9:30-12:30 h C 112
2. Wiederholungsklausur am 12.09.2022 9:30-12:30 h C 5a
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
Vorbesprechung: Do. 21.04.2022, 12.15 - 13.45 Uhr, Hörsaal C 112
32 Einzeltermine:
Mo. 11.04.2022,10.15 - 12.00 Uhr   Hörsaal C 112EinführungEinführung in das Modul und dessen Organisation. Gruppeneinteilung, allgemeine Sicherheitsbelehrung


Di. 12.04.2022,10.15 - 11.45 Uhr   (Vorbesprechung) Hörsaal C 112Tutorium EnzymkinetikTutorium zum Praktikumsversuch Enzymkinetik


Di. 12.04.2022,12.00 - 13.30 Uhr   (Vorbesprechung) Hörsaal C 112Tutorium qPCRTutorium zum Praktikumsversuch quantitative PCR


Di. 12.04.2022,14.15 - 17.45 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Enzymkinetik/qPCREnzymkinetik für Gruppen A1, B1, C1 und D1
qPCR für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Mi. 13.04.2022,10.15 - 13.45 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Enzymkinetik/qPCREnzymkinetik für Gruppen A1, B1, C1 und D1
qPCR für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Do. 14.04.2022,10.15 - 13.45 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Enzymkinetik/qPCREnzymkinetik für Gruppen A1, B1, C1 und D1
qPCR für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Do. 14.04.2022,14.00 - 17.30 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Enzymkinetik/qPCREnzymkinetik für Gruppen A1, B1, C1 und D1
qPCR für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Di. 19.04.2022,10.15 - 13.45 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch qPCR/EnyzmkinetikqPCR für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Enzymkinetik für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Di. 19.04.2022,14.00 - 17.30 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch qPCR/EnyzmkinetikqPCR für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Enzymkinetik für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Mi. 20.04.2022,10.15 - 13.45 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch qPCR/EnyzmkinetikqPCR für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Enzymkinetik für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Mi. 20.04.2022,14.00 - 17.30 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch qPCR/EnyzmkinetikqPCR für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Enzymkinetik für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Do. 21.04.2022,10.15 - 11.45 Uhr   (Vorbesprechung) Hörsaal C 112Tutorium Chromatographie


Do. 21.04.2022,12.15 - 13.45 Uhr   (Vorbesprechung) Hörsaal C 112Tutorium Gelelektrophorese


Fr. 22.04.2022,10.15 - 13.45 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Chromatographie/GelelektrohoreseChromatographie für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Gelelektrophorese für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Fr. 22.04.2022,14.00 - 17.30 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Chromatographie/GelelektrohoreseChromatographie für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Gelelektrophorese für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Mo. 25.04.2022,10.15 - 13.45 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Chromatographie/GelelektrohoreseChromatographie für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Gelelektrophorese für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Mo. 25.04.2022,14.00 - 17.30 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Chromatographie/GelelektrohoreseChromatographie für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Gelelektrophorese für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Di. 26.04.2022,10.15 - 13.45 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Gelelektrohorese/ ChromatographieGelelektrophorese für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Chromatographie für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Di. 26.04.2022,14.00 - 17.30 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Gelelektrohorese/ ChromatographieGelelektrophorese für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Chromatographie für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Mi. 27.04.2022,10.15 - 13.45 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Gelelektrohorese/ ChromatographieGelelektrophorese für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Chromatographie für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Mi. 27.04.2022,14.00 - 17.30 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Gelelektrohorese/ ChromatographieGelelektrophorese für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Chromatographie für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Do. 28.04.2022,10.15 - 11.45 Uhr   Hörsaal C 112Tutorium Transkription


Do. 28.04.2022,12.15 - 13.45 Uhr   Hörsaal C 112Tutorium Replikation, Reparatur


Fr. 29.04.2022,10.15 - 11.45 Uhr   Hörsaal C 112Tutorium Translation


Mo. 02.05.2022,10.15 - 13.45 Uhr   Hörsaal C 112Tutorium RNA Prozessierung


Di. 03.05.2022,10.15 - 11.45 Uhr   Hörsaal C 112Klausurvorbereitung


Di. 03.05.2022,13.00 - 17.30 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Chromatographie/GelelektrohoreseChromatographie für Gruppen A1, B1, C1 und D1
Gelelektrophorese für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Di. 03.05.2022,13.00 - 17.30 Uhr   HBR 58, I 258Praktikumsversuch Enzymkinetik/qPCREnzymkinetik für Gruppen A1, B1, C1 und D1
qPCR für Gruppe A2, B2, C2 und D2



Fr. 06.05.2022,10.15 - 11.45 Uhr   (Klausur) C 112
Fr. 06.05.2022,10.15 - 11.45 Uhr   (Klausur) Hörsaal C 112
Mo. 29.08.2022,10.00 - 11.30 Uhr   (1. Wdhl.-Termin d. modulabschl. Prüfung) C 112
Mo. 12.09.2022,10.00 - 11.30 Uhr   (2. Wdhl.-Termin d. modulabschl. Prüfung) C 5a

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil Vorlesung


[M] Botanik der Nutzpflanzen (BLC-11)  (BLC-11)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 13:15 - 14:00 Uhr (Vorlesung)
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr (Botanisch-mikroskopische Übungen (Ü))
wöchentlich Mi. 14:00 - 17:00 Uhr (Untersuchen und Bestimmen wichtiger Pflanzenfamilien (Ü) )
nächster Termin: 17.10.2022, Raum:

Zielgruppe:
LmCh BSc, PV, 2. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"Vorlesung\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"


[M] Entwicklungsbiologie  (A-4-EWB)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
BSc Biologie, PV, 4. Sem

 
[Vl] Lebensmittelchemie 1 - Vorlesung / Lebensmittelchemie  (BLC-18 / MP 226)
dreistündig
Dozent/-in:
Zorn, H. Dr. Thorsten Stahl
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:15 - 12:00 Uhr
wöchentlich Fr. 10:15 - 11:00 Uhr
nächster Termin: 10.10.2022, Raum: HS C 5a
4 Einzeltermine:
Fr. 10.06.2022,10.15 - 11.45 Uhr   HS C 2
Fr. 10.06.2022,12.15 - 13.45 Uhr   HS C 5a
Mo. 11.07.2022,10.30 - 11.30 Uhr   (Regulärer Termin d. modulabschl. Prüfung) HBR 62, H EG 05NUR für FB 09!


Mo. 10.10.2022,10.30 - 11.30 Uhr   (1. Wdhl.-Termin d. modulabschl. Prüfung) HS C 5aNUR für FB 09!



Zielgruppe:
LmCh BSc, PV, 4. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil "Vorlesung"


[Vl+Ü] Organische Stoffchemie (OC1)  (Chemie-BK23 / BLC-33 / MatWiss-BC 11 / 08-ChemF-L3 / BBB-P-12 / 08-ChemF-L2/L5-P-03)
VA wird aufgezeichnet!
Dozent/-in:
Wegner, H. Assistent/-innen der Organischen Chemie
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 10:15 - 12:00 Uhr
wöchentlich Di. 10:15 - 12:00 Uhr
wöchentlich Fr. 08:15 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 06.10.2022, Raum: C 112
2 Einzeltermine:
Fr. 22.07.2022,14.00 - 17.00 Uhr   (Regulärer Termin d. modulabschl. Prüfung) C 112, C 5b
Do. 06.10.2022,08.00 - 11.00 Uhr   (1. Wdhl.-Termin d. modulabschl. Prüfung) C 112

Zielgruppen:
LmCh BSc, PV, 2. Sem  |  MatW BSc, PV, 2. Sem  |  Ch BSc, PV, 2. Sem  |  L3, PV, 4. Sem

[Vl] Physikalische Chemie 1  (Chemie-BK22 / MatWiss-BC 12 / BLC-34)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 08:15 - 10:00 Uhr
wöchentlich Mi. 09:15 - 10:00 Uhr
wöchentlich Do. 08:15 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 10.10.2022, Raum: Chemie, C 112
3 Einzeltermine:
Mi. 27.07.2022,10.15 - 12.00 Uhr   Chemie, C 1
Fr. 29.07.2022,13.30 - 15.30 Uhr   (Regulärer Termin d. modulabschl. Prüfung) Chemie, C 112
Mo. 10.10.2022,08.30 - 10.30 Uhr   (1. Wdhl.-Termin d. modulabschl. Prüfung) Chemie, C 112

Zielgruppen:
Ch BSc, PV, 2. Sem  |  MatW BSc, PV, 2. Sem  |  LmCh BSc, PV, 2. Sem  |  Phy BSc, WPV, 2. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"Vorlesung\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"


 
[M] Biochemie I  (BK-006 (E, N, Ö))
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 14:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 14.10.2022, Raum:
2 Einzeltermine:
Fr. 22.07.2022,14.00 - 16.00 Uhr   (Regulärer Termin d. modulabschl. Prüfung) Großer Chemischer Hörsaal und Physik Hörsaal I
Fr. 14.10.2022,14.00 - 16.00 Uhr   (1. Wdhl.-Termin d. modulabschl. Prüfung) keine Raumangabe

Zielgruppen:
BK E, Sj 1  |  BK N, Sj 1  |  BK Ö, Sj 1  |  BBB Ba, Sj 1

[M] Boden und Landschaftsökologie  (BK-035 (U))
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
BK U, Sj 1

[M] Entomologische Bestimmungsübungen  (BP-120)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2022
wöchentlich Mo. 15:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 10.10.2022, Raum:
2 Einzeltermine:
Mo. 18.07.2022,16.30 - 18.00 Uhr   (Klausur) Carl-Vogt-Haus, 225
Mo. 10.10.2022,16.30 - 18.00 Uhr   (Klausur) keine Raumangabe

Zielgruppe:
BP, Sj 1

[M] Food and Nutrition Security and Development  (MP-007-EN)
Briefing: 14th April 10:30 - 12:00 (Wilhelmstr 20
Introduction 21th April 8:30 - 12:00 (Wi 20)
Block: 27th July - 1st August 2020 9:00 - 17:00 (Wilhelmstrasse 18 Se room 9)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 14:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

[M] Food and Nutrition Security and Development  (MP-007-EN (block module))
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
5 Einzeltermine:
Mo. 25.07.2022,08.00 - 18.00 Uhr   Alte UB Raum 2, Bismarckstr
Di. 26.07.2022,08.00 - 18.00 Uhr   Alte UB Raum 2, Bismarckstr
Mi. 27.07.2022,08.00 - 18.00 Uhr   Alte UB Raum 2, Bismarckstr
Do. 28.07.2022,08.00 - 18.00 Uhr   Alte UB Raum 2, Bismarckstr
Fr. 29.07.2022,08.00 - 18.00 Uhr   Alte UB Raum 2, Bismarckstr

[M] Landschaftswasserhaushalt  (BK-037 (U))
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2022
wöchentlich Mi. 09:30 - 13:00 Uhr
nächster Termin:
Einzeltermin:
Mi. 13.07.2022,10.30 - 12.00 Uhr   (Regulärer Termin d. modulabschl. Prüfung) Hörsaal Physik IIKlausur



Zielgruppe:
BK U, Sj 1

[M] Landwirtschaft und Umwelt  (BK-038 (U))
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
BK U, Sj 1

[M] Ökotoxikologie  (MP-018)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.04.2022
wöchentlich Fr. 13:00 - 17:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
MP, Sj 2

[M] Resource Economics and Sustainable Management  (MK-080-EN (AR, EÖ, UW) / MK-080-EN-DI (ST) /M-GC-REM)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 14.04.2022
wöchentlich Do. 08:30 - 12:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppen:
MK AR, Sj 1  |  MK UW, Sj 1

   
[Pra] Integriertes Neurologisches Seminar (Klopfkurs)
Dozent/-in:
Schramm, P. Tschernatsch-Gerriets, Marlene Allendörfer, Jens Oschmann, Patrick Nedelmann, Max Stolz, Erwin Gerriets, Tibo, Stein, Marco Kolodziej, Malgorzata Bender, Michael Braun, Tobias Jünemann, Martin Gerner, Stefan
Zeit und Ort:
k.A.

[Kurs] Interdisziplinäre Schädelbasischirurgie
1 st. , täglich möglich, Zeit nach Vereinbarung unter
ulricke.bockmuehl@klinikum-kassel.de oder
wolfgang.deinsberger@klinikum-kassel.de
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
HM, WV, Klin

[Si] Molecular Cell Biology - Recombinant proteins expression into mammalian cells
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppen:
HM, WV, FG  |  ZM, WV, FG  |  Gasth, WV, FG  |  Postgrads, WPV, Postgrad

[Pra] Praktikum Narkosesimulation
Mo, 13.00-15.30 Uhr (Gruppe A)
Mo, 16.00-18.30 Uhr (Gruppe B)
Einteilung der Studierende in Kleingruppen durch das Sekretariat der Anästhesie
wöchentlich
GiSim, MLZ, Klinikstraße
Anmeldung unter 0641-985-44402 (Studentensekretariat der Anästhesie)
Dozent/-in:
Sander, M. Matejec, R. Prof. Dr. M. Wolff Prof. Dr. M. Müller Prof. Dr. S. Little PD Dr. V. Mann PD Dr. C. Koch PD Dr. H. Maxeiner Dr. C. Watermann, Dr. K. Weismüller, Dr. U. Vigelius-Rauch, Dr. A. Jost, Dr. H. Uhlich, Dr. M. Habicher, Dr. E. Schneck, Dr. F. Edinger, Dr. D. Kuhn, Dr. D. Leicht, Dr. C. Hahn, Dr. R. Limburg, Dr. F. Brenck, Dr. T. Zajonz
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppen:
HM, P2, KS  |  Curriculare Lehre

[Vl] Q7 Altersmedizin
1. - 7. Semesterwoche im 6. klinischen Semester
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
HM, 6. Sem

[Si] Themenabende Global Health  (Modul 5 im SPC Global Health; flexible Elemente in Modul 5)
Dozent/-in:
Knipper, M. Krannich, S. und Gastdozenten/-innen
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
HM, KS

[Vl] Vorlesung: Medizinische Soziologie
für Studierende der Humanmedizin und andere Interessierte 1 st.
Asynchron, digital
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2022
wöchentlich Di. 10:15 - 11:00 Uhr
nächster Termin:

Zielgruppe:
HM, F, VK

[Vl] Wissenschaftliches Arbeiten & Publizieren
Einzelveranstaltung (nur 1 Veranstaltungstermin), Kerckhoff-Klinik, Franz-Groedel-Institut, Abt. Rheumatologie und Klinische Immunologie, Bad Nauheim<br>Durchführung jeweils am 2. Montag im Januar (Wintersemester) bzw. im Juli (Sommersemester)
Terminanfrage bei Frau Dr. Neumann unter e.neumann@kerckhoff-klinik.de
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

nach oben | Kontakt: evv@uni-giessen.de