JLU Gie�en
Diese Seite drucken   
Sie sind hier: StartGasthörerverzeichnis
Vorlesungsverzeichnis: SoSe 2018

Einfache Suche. Wählen Sie erst aus, ob Sie in Veranstaltungen oder Lehrenden suchen wollen.

Gasthörerverzeichnis

Adresse:


Veranstaltungen

 

 
Veranstaltungen filtern
 
Legende

  
[Vl] Basics: Tort and Contract Law, 2st.
Vorlesung: Di 8-10 Uhr, HS 2; Klausur am 3. Juli 2018 8-10 Uhr in HS 2 Basics in Contract Law: Offer and Acceptance, Consideration, Terms, Unfair Contract Terms Act 1977, Vitiating Factors, Misrepresentation Act 1967, Frustration, Termination, Damages plus Basics in Tort Law: Trespass to the Person, Negligence: Duty of Care, Negligence: Breach of Duty, Negligence: Damage, Contributory Negligence, volenti non fit injuria, Liability for Dangerous Products – Employer`s Liability at Common Law, Occupier`s Liability, Breach of Statutory Duty, Strict Liability, Vicarious Liability
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr,  Licher Str. 68, 21 (HS 2)

Zielgruppe:
Jura, WV, 3.

Kommentar:

Vorlesung: Di 8-10 Uhr, HS 2; Klausur am 3. Juli 2018 8-10 Uhr in HS 2
Basics in Contract Law: Offer and Acceptance, Consideration, Terms, Unfair Contract Terms Act 1977, Vitiating Factors, Misrepresentation Act 1967, Frustration, Termination, Damages plus
Basics in Tort Law: Trespass to the Person, Negligence: Duty of Care, Negligence: Breach of Duty, Negligence: Damage, Contributory Negligence, volenti non fit injuria, Liability for Dangerous Products – Employer`s Liability at Common Law, Occupier`s Liability, Breach of Statutory Duty, Strict Liability, Vicarious Liability


[Vl] Einführung in das Privatrecht (einschl. Allg. Teil des BGB) verbunden mit der Einführung in die Rechtswissenschaft, 4st.
Mit vorlesungsbegleitenden Tutorien, 4st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  Licher Str. 68, 21 (HS 2)
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Licher Str. 68, 21 (HS 2)

Zielgruppen:
Jura, PF, 1.  |  Jura, NF, 1.

[Vl] Individualarbeitsrecht, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr,  Licher Str. 68, 23 (HS 4)

Zielgruppen:
Jura, PF, 4./5.  |  Jura, NF, 4./3.

[Vl] Medizinstrafrecht, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr,  Licher Str. 68, 051

Zielgruppe:
Jura, WV, ab 5.

[Vl] Rechtssoziologie mit kriminologischen Bezügen, 2st.
Teilnehmerbeschränktes Anmeldeverfahren über StudIP
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2018
wöchentlich Fr. 10:00 - 12:00 Uhr,  Licher Str. 68, 23 (HS 4)

Zielgruppe:
Jura, PF, Gl F, 2./3.

[Vl] Staatsorganisationsrecht, 4st.
Mit vorlesungsbegleitenden Arbeitsgemeinschaften, 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr,  Licher Str. 68, 048 (Hörsaal 5)
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr,  Licher Str. 68, 048 (Hörsaal 5)

Zielgruppen:
Jura, PF, 2./1.  |  Jura, NF, 2./1.

[Vl] Système du Droit Francais/Terminologie du Droit Francais, 2st.
(Das französische Rechtssystem) Die Lehrveranstaltung findet in französischer Sprache statt. Für alle Semester; zusätzliche Veranstaltung zum ausländischen Recht.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr,  Licher Str. 68, 28 (HS 28)

Zielgruppe:
Jura, WV, 1.

[Vl] Völkerrecht IV, International Migration Law (in englischer Sprache), 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Licher Str. 68, 001
Einzeltermin
Do. 19.07.2018,12.00 - 14.30 Uhr   (Klausur)

Zielgruppe:
Jura, WV, ab 5.

[Vl] Völkerrecht V, Conflict and Security Law (in englischer Sprache), 2st.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Licher Str. 68, 28 (HS 28)

Zielgruppe:
Jura, WV, ab 5.

 
[Ü] Einführung in die Volkswirtschaftslehre/Mikroökonomie für Nebenfachstudierende (Übung)  (02-Wiwi:NF/B-VWL-1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 16.04.2018
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr,  Licher Str. 68, 002 (Übung)
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr,  Licher Str. 68, 002 (Übung)

Zielgruppen:
WiWi NF,  |  AFK,

[Vl] Einführung in die Volkswirtschaftslehre/Mikroökonomie für Nebenfachstudierende (Vorlesung)  (02-Wiwi:NF/B-VWL-1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 08:30 - 10:00 Uhr,  Alter Steinbacher Weg 44, 012 (Vorlesung)

Zielgruppen:
WiWi NF,  |  AFK,

[Vl+Ü] Finanzinstitutionen  (02-BWL:BSc-B5-1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Licher Str. 68, 23 (HS 4)
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr,  Licher Str. 68, 22 (HS 3)

Zielgruppen:
B.Sc. WiWi | 3.-8. Sem. | BWL-SWPKT | FM-B |  |  B.Sc. WiWi | 3.-8. Sem. | BWL-SWPKT | FMI-B |  |  B.Sc. WiWi | 3.-8. Sem. | BWL-SWPKT | IG-B |

[Vl] Formale Grundlagen der Statistik (BSc) / Statistik I (BA)  (02-Wiwi:BSc-Or-10 und 02-Wiwi:NF/B-Meth-2, 02-VWL:BA-St-02)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  mobiler HS

Zielgruppen:
BWL BA, PV, 2. Sem  |  VWL BA, PV, 2. Sem  |  B.Sc. WiWi, EPV, 2. Sem  |  WiWi NF, WPV, 2. Sem  |  Gasthörerverzeichnis

[Vl] General Management II  (02-Wiwi:BSc-Or-2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  HS 5 (GM II)

Zielgruppen:
B.Sc. WiWi, PV, 2. Sem  |  WiWi NF, , 2. Sem

[Ü] Managing the Innovation Process (Übung)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.04.2018
wöchentlich Mi. 14:00 - 16:00 Uhr,  Licher Str. 68, 20 (HS 1)

[Vl] Managing the Innovation Process (Vorlesung)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr,  Licher Str. 68, 20 (HS 1)

[Vl] Marketingforschung  (02-BWL:BSc-B1-2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr,  Licher Str. 68, 20 (HS 1)

Zielgruppen:
B.Sc. WiWi, WPV, 4. Sem  |  B.A. BWL, WPV, 4. Sem

[Ü] Personalmanagement (Übung)  (02-BWL:BSc-B8-1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.04.2018
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr,  HS 5 (Licher Str. 68)

Zielgruppe:
02-BWL:BSc-B8-1

[Vl] Verkaufsmanagement  (02-BWL:MSc-B1-2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Licher Str. 68, 21 (HS 2)

Zielgruppen:
M.Sc. BWL (2 Semester), WPV,  |  M.Sc. BWL (4 Semester) , WPV,  |  M.A. BWL, WPV,

Kommentar:

Ein erheblicher Teil der Wertschöpfung der Unternehmen findet durch den Vertrieb statt. Als Bindeglied zwischen Unternehmen und Kunden gilt es die Kundenbedürfnisse zum Vorteil von Kunden und Unternehmen zu bedienen. Als Vertriebsmanager steht man in der Verantwortung den langfristig bestmöglichen Nutzen für alle Parteien zu generieren, indem man zur richtigen Zeit, dem richtigen Kunden das richtige Angebot geben kann. Der Vertrieb kann zu Recht als „Moment der Wahrheit“ des Marketings bezeichnet werden. Die Veranstaltung gibt dazu einen aktuellen und umfassenden Einblick über Theorie, Methoden und Forschungsstand sowie deren Anwendung in Vertriebsorganisationen. Es wird die Fähigkeit gelehrt, effektiv mit den Herausforderungen des Vertriebsmanagement umzugehen und deren potentielle Lösungen situationsbedingt zu hinterfragen.


 
[Si] "The Empire Strikes Back". New Conjunctures of Racial Capitalism
Die Veranstaltung findet BILINGUAL statt: Diskussion auf Deutsch, Texte auf Englisch
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.04.2018
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil II, E207

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, 4. Sem  |  SoSc Ba, WPV, 6. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, oSem  |  SLK Pol Ba, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  AB Ma, WPV, oSem  |  Ggr BSc, WPV, oSem  |  BWL Ba, PV/WPV, oSem  |  VWL Ba, PV/WPV, oSem  |  GuK Soz, WPV, oSem  |  SLK Soz, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Die politische Bearbeitung der Finanzkrise von 2007/08, die Krise der neoliberalen Gesellschaft und der Sommer der Migration 2015 haben in ihrem Zusammenwirken zu einem Rechtsrutsch westlicher Gesellschaften und dem Zulauf rechtspopulistisch-autoritärer Parteien und Bewegungen geführt, die dringende Analysen und Antworten für die Stärkung demokratischer Strukturen herausfordert. Die feministisch-rassismuskritische Frage zu den Veränderungen lautet, wie eine intersektionale Analyse die politischen Transformationen verstehen, erfassen und deuten kann. In Anlehnung an Michael Dawson und Nancy Fraser möchte ich die aktuelle gesellschaftliche Konjunktur als „gesellschaftliche Legitimationskrise der bürgerlichen Gesellschaft“ bezeichnen. Die letzten Jahre waren hingegen auch Jahre neuer feministischer, dekolonial-rassismuskritischer und migrantischer Proteste und Bewegungen. Ob in Europa oder in den USA das Jahr 2017 hat mit weltweiten feministischen Protesten begonnen, und die Black Lives Matters Bewegung ist eine der derzeit wichtigsten politischen Akteure für Freiheit und soziale Gerechtigkeit. In Europa zeigen sich die Bewegungen der Migration an den Außengrenzen als wesentliche Transformationskräfte. So verwundert es nicht, dass es vor dem Hintergrund der komplexen Gemengenlage eine Reihe von neuen internationalen Debatten gibt, die das kontrovers behandelte Thema um "Racial Capitalism" und das Verhältnis um "race, class and geder" neu diskutieren, um eine kritische Antwort auf die politische Transformation auf der Höhe der Zeit zu finden. In diesem Seminar werden wir die oben genannten Umbrüche mit einer Reihe von neu erschienenen internationalen Texten behandeln, die auf feministischen, antikolonialen und antirassistischen neomarxistischen Analysen beruhen. Es handelt sich um ein Diskussionsseminar und um kein Einführungsseminar, weshalb Grundkenntnisse in den oben beschriebenen Themen Voraussetzung für eine Teilnahme sind.


[Vl] Didaktisches Handeln: Von der Anfangs- bis zur Schlusssituation  (A)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil II, B 030

Zielgruppen:
AB Ba, PV, oSem  |  SLK EW Ba, WPV, oSem  |  GuK EW Ba, WPV, oSem  |  Psy BSc, WPV, oSem  |  Psy MSc, WPV, oSem

Kommentar:

Der Umgang mit Heterogenität ist schon lange gelebter und faszinierender Alltag in der Erwachsenen- und Weiterbildung, um u.a. Binnendifferenzierungen bei Seminaren, Workshops, Einzelveranstaltungen, Tagungen, Exkursionen, etc. zu ermöglichen. Es liegen erwachsenenpädagogische Didaktiken wie die Ermöglichungsdidaktik oder Prinzipien wie die Teilnehmerorientierung vor. In der Vorlesung werden Überblicke zu verschiedenen Didaktiken sowie ihre lerntheoretische Begründung gegeben. Typische Ereignisse in Lehr- und Lernprozessen werden fallbasiert exemplarisch analysiert und diskutiert hinsichtlich alternativer Handlungsstrategien. Die Studierenden sind ausdrücklich eingeladen, eigene Fälle und Lehrerfahrungen einzubringen und zu reflektieren.


[Vl] Die Entwicklung und Einhaltung der Menschenrechte
Beginn der Veranstaltung am 16.4.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 16.04.2018
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. II B 30

Zielgruppen:
SoSc Ba,WPV, 4./6. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, 4./6. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, 4./6. Sem  |  Ggr BSc, WPV, 4./6. Sem  |  VWL Ba, WPV, 4./6. Sem  |  BWL Ba, WPV, 4./6. Sem  |  B.Sc WiWi, WPV, 4./6. Sem  |  AB Ba, WPV, 4./6. Sem  |  L2,3,BBB,5, WPV, 4./6. Sem

Kommentar:

Die Vorlesung nimmt den 70. Jahrestag der Verabschiedung der "Allgemeinen Erklärung für Menschenrechte" zum Anlaß, die Entwicklung, Ausgestaltung und Umsetzung der Menschenrechte in der Weltpolitik zu behandeln. Neben einer Befassung mit der ideengeschichtlichen Verankerung und der politikgeschichtlichen Entwicklung der Menschenrechte im UN-System richtet sich der Blick auf regionale Besonderheiten, und auf einzelne Akteurstypen (z.B. Staaten, NGOs und Transnationale Unternehmen), die für die Umsetzung von Menschenrechten bedeutsam sind. Darüber hinaus werden in der Vorlesung einzelne Menschenrechte vertieft behandelt (z.B. dasRecht auf Religions- und Glaubensfreiheit, Diskriminierungsverbot, menschenwürdige Arbeit) und es wird auf die häufig unzureichende Einhaltung einzelner Menschenrechte in einzelnen Ländern eingegangen. Zudem wird der Frage nachgegangen, welche neuen Formen und Ansätze des Menschenrechtsschutzes im globalen und regionalen Kontext bestehen und wie effektiv diese sind. Die Vorlesung ist didaktisch so angelegt, dass jeweils umfangreiche Gelegenheit zur Diskussion mit den Teilnehmer*innen besteht.


[Vl] Einführung in die empirisch-quantitative erziehungswissenschaftliche Forschung, Teil 2  (B)
Für Hörer aller Fachbereiche
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr,  Licher Straße 68, 048 (HS 5)

Zielgruppen:
AB Ba, EW II.5, oSem, PV  |  BFK Ba, PV, oSem, PV  |  GuK EW Ba, WPV, oSem  |  SLK EW Ba, WPV, oSem  |  GuK EW Ma, WPV, oSem  |  SLK EW Ma, WPV, oSem

Kommentar:

Die Vorlesung Einführung in die empirisch-quantitative erziehungswissenschaftliche Forschung gibt einen Überblick über Geschichte und Methoden der quantitativen empirischen Sozialforschung. Besonderer Wert wird auf die wissenschaftstheoretischen Grundlagen der Hypothesenformulierung, der Operationalisierung und Messung sowie auf Forschungsplan und Stichprobendesign gelegt. Zudem werden in drei Vorlesungsblöcken Methoden der Datenerhebung behandelt und vertieft.


[Vl] Einführung in die politische Theorie
Vorlesung beginnt am 16.04.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 16.04.2018
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  Licher Straße 76B, Mobiler Hörsaal

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, 2. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, 2./4. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, 2./4. Sem  |  Ggr. BSc, WPV, 2./.4./6. Sem  |  VWL Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  BWL Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  B.SC WiWi, WPV, 2./4./6. Sem  |  AB Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  MW Ba, WPV, oSem  |  ATW Ba, WPV, alle Sem  |  Ggr BSc, WPV, oSem

Kommentar:

Die Vorlesung hat zum Ziel, grundlegende Probleme der Politischen Theorie in historisch-systematischer Absicht zu erörtern. Anhand der Analyse klassischer Theorien von der frühen Neuzeit bis zur Gegenwart (u.a. Machiavelli, Hobbes, Marx, Weber, Horkheimer und Adorno, Foucault und Habermas) werden zugleich Fragen zu zentralen Konzeptionen wie beispielsweise Freiheit, Gleichheit, Macht, Recht, Glück sowie Krieg und Frieden diskutiert.


[P Si] Einführung in die Politische Theorie
Beginn der Veranstaltung am 16.04.2018
Dozent/-in:
Kreide, R. Herr Kaufmann
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 16.04.2018
wöchentlich Mo. 18:00 - 20:00 Uhr,  Alter-Steinbacher Weg / Raum 303

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, 2. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, 2./4. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, 2./4. Sem  |  Ggr. BSc, WPV, 2./.4./6. Sem  |  VWL Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  BWL Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  B.SC WiWi, WPV, 2./4./6. Sem  |  AB Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  ATW Ba, WPV, alle Sem

Kommentar:

Das Seminar „Einführung in die politische Theorie“ ist begleitend zur Vorlesung angelegt und vertieft die in der Vorlesung angesprochenen Probleme, die Gegenstand der Politischen Theorie sind.
Bitte beachten Sie, dass alle anderen Seminare in diesem Modul ebenfalls besucht werden können und gleichermaßen das Vorlesungsangebot ergänzen.


[Vl] Into the Wild. Eine Einführung in die Gesellschaft
Die Veranstaltung beginnt erst in der zweiten Woche.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.04.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil II, C028

Zielgruppen:
SoSc, Ba, PV, 2.Sem  |  AB Ba, WPV, GS  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  L2,L5: WPV, oSem  |  L3, UF Sozk, WPV, oSem  |  VWL BA, PV/WPV, oSem  |  BWL Ba, PV/WPV, oSem  |  Ggr BSc, PV/WPV, oSem  |  GuK Ba, WPV, oSem  |  AB Ma, WPV, oSem

Kommentar:

Was Gesellschaft ist, wie sehr wir in und an Gesellschaft gebunden sind, wird vor allem dann deutlich, wenn wir die Gesellschaft verlassen wollen. Insofern verhandelt der Aussteiger auf geradezu paradigmatische Weise die Frage nach der Ordnung der Gesellschaft, ihren Grenzen und ihrer hegemonialen Kraft. Die Vorlesung führt aus kultursoziologischer Perspektive in Grundbegriffe der Soziologie. Dazu folgt sie Sean Penns Spielfilm Into the Wild (USA 2007), der exemplarisch vorführt, wie sich Gesellschaft zu ihren Individuen verhält.


[P Si] Mappenkurs (FP-Proseminar)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 13.04.2018
wöchentlich Fr. 10:00 - 13:00 Uhr,  Phil. II, H 115 (Malatelier)
wöchentlich Fr. 10:00 - 13:00 Uhr,  Phil. II, H 112 (Malatelier)

Zielgruppe:
L1,2,5, WPV, oSem

[Si] Migration und Integration - Vielfältige Aufgaben für die Weiterbildung  (C)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil II, B 116
Einzeltermin
Mo. 16.04.2018,18.30 - 20.00 Uhr   MathematikumFakultatives Zusatzangebot am 16.04.2018: Vortrag von Prof. Dr. Bernd Käpplinger. Werte im (Dis-)Kurs–Integration und interkulturelle Bildung.



Zielgruppen:
AB Ma, WPV, 2. Sem  |  Psy MSc, WPV, oSem

Kommentar:

Themen der Migration und Integration haben aktuell eine besonders große Bedeutung in der Weiterbildung. Oft wird hier primär an Kurse und Angebote für Geflüchtete gedacht, die sicherlich wichtig sind. Migrationsthemen haben jedoch zum einen schon eine längere Geschichte in der Weiterbildung und zum anderen sollte das Thema nicht allein auf Geflüchtete reduziert werden. Inter- und transkulturelle Weiterbildung macht auch Angebot für Nicht-Geflüchtete. In der politischen Bildung geht es u.a. um Ant-Diskriminierungstrainings oder in der betrieblichen Weiterbildung sind sogenannte Expatriates eine Zielgruppe. Diversity- und andere theoretisch-konzeptionelle Ansätze werden Thema sein. Insofern wird das Seminar einen weiten Bogen schlagen zu verschiedenen Handlungsfeldern und Praktiken der allgemeinen, beruflichen sowie betrieblichen Weiterbildung, die oft fallbezogen im Seminar sowohl forschungs- als auch praxisorientiert behandelt werden.


[Si] Neither Left nor Right: Global Contemporary Populism & Social Change
Course language: English
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr,  Alter Steinbacher Weg 44, Raum 303

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, oSem  |  GuK Soz, WPV, oSem  |  GuK Pol, WPV, oSem  |  SLK Soz, WPV, oSem  |  BWL Ba, PV/WPV, oSem  |  VWL Ba, PV/WPV, oSem  |  Ggr BSc, PV/WPV, oSem  |  AB Ba, WPF, oSem  |  AB Ma, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  L2,L5:WF Sozk, WPV, oSem  |  L3:UF Sozk, WPV, oSem

Kommentar:

Examination method: 1 group presentation + 1 short essay (English or German) and active participation during the seminar.


[P Si] Pop-Litics: The fading lines between Political and Pop Culture in the U.S.
Course language: English
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Alter Steinbacher Weg 44, Raum 303

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, oSem  |  GuK Soz, WPV, oSem  |  SLK Soz, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  BWL Ba, PV/WPV, oSem  |  VWL Ba, WPV, oSem  |  Ggr BSc, PV/WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  L2,3,5, WPV, oSem

Kommentar:

Since the controversial election of Donald J. Trump as the president of the United States of America, a lot has changed. During his short time in office the American population has experienced a polarization of views regarding the post of president (Is he presidentiable?), and the duties embedded on the post (Was that wrong for a president?). It is accurate to say that at least on a perceptive level, the position of President of the United States of America carries a lot of weight on the international arena. Thanks to Hollywood and the Internet the aura that surrounds the position is larger than life and we’ve learned to see the U.S President as an unbreakable and incorruptible force of nature that will fight against terrorists and even aliens to save the “free world” from a wretched fate. Now a lot has changed, the U.S and the world concentrates on the daily discussion of what did Donald Trump do (or didn’t do), which resembles the coverage of TMZ and the dynamics of reality television. Consequently, the divide between pop culture for the masses and political culture for the people is disappearing as the differentiation between serious news coverage and celebrity gossip dissolve. The political culture of the country is experiencing a shift which opens new and fascinating opportunities to explore a lot of questions. This seminar examines the link between popular culture and political culture and communication.
Examination method: 1 group presentation + 1 short essay (English or German) and active participation in the seminar.


[Si] Post-colonialism and Knowledge in a globalized World
Course language: English
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 18:00 - 20:00 Uhr,  Phil II, E101

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, oSem  |  GuK Soz, WPV, oSem  |  SLK Soz, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  AB Ma, WPV, oSem  |  BWL Ba, PV/WPV, oSem  |  VWL Ba, PV/WPV, oSem  |  Ggr BSc, WPV, oSem  |  GuK Pol, Ba, oSem  |  SLK Pol Ba, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  L 2,3,5, WPV, oSem

Kommentar:

The global interdependency we live in has consequences on all levels of human endeavor, including the production of knowledge. Hence, the universalization of “dominant” western worldviews is an expected outcome of the process of globalization. Putting emphasis on post-colonialist theory and critical discourse analysis, this seminar will examine the effects of globalization on the production and management of knowledge, specifically on the “creation” of knowledge from the Global South and the appropriation of traditional knowledge and other community resources.
Examination method: 2 short essays (English or German) and active participation during the seminar.


[Vl] Sprach-, Sprech-, Stimm- und Kommunikationsstörungen  (SHP II.1 / BA BFK Pro 8.2 / BA BUG /MA IPE 2.1.1/2.1.2/2.2.1/2.2.2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr,  C028

Zielgruppen:
IPE Ma, WPV, oSem  |  L5, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem

[Si] The Latin American Specificity: Development, Discourse & Resource Extraction
Course language: English
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil II, E104

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, oSem  |  GuK Soz, WPV, oSem  |  SLK Soz, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  AB Ma, WPV, oSem  |  BWL Ba, PV/WPV, oSem  |  VWL Ba, PV/WPV, oSem  |  Ggr BSc, WPV, oSem  |  GuK Pol, Ba, oSem  |  SLK Pol Ba, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  L 2,3,5, WPV, oSem

Kommentar:

Since the end of World War II there has been a general consensus regarding the importance of development on a global scale, since then the dominant theories of development have determined the conception and implementation of policies and strategies allegedly designed for not developed countries to "catch up". However, in Latin America, these policies have brought little to no result in reality, while the colonial primary forms of production have grown stronger. This seminar offers an overview of the most relevant theories of development and examines the link between development, discourse, and the extraction of natural resources in Latin America.
Examination method: 1 group presentation + 1 short essay (English or German) and active participation during the seminar.


[Si] Transnational reproduction of inequalities through the ethnicization and racialization of citizenship: migrants, indigenous people and ethnic groups
Course language: English
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil II, E02

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, oSem  |  GuK Soz, WPV, oSem  |  GuK Pol, WPV, oSem  |  SLK Soz, WPV, oSem  |  BWL Ba, PV/WPV, oSem  |  VWL Ba, PV/WPV, oSem  |  Ggr BSc, PV/WPV, oSem  |  AB Ba, WPF, oSem  |  AB Ma, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  L2,L5:WF Sozk, WPV, oSem  |  L3:UF Sozk, WPV, oSem

Kommentar:


The aim of this seminar is to analyze how contemporary citizenship is related with transnational and global inequalities. The belonging dimension of citizenship to a specific nation-state has been challenged by the phenomena of migration and the growing interconnectedness of communication and spaces. This belonging dimension is not only legal; it also has relevant social and symbolic consequences. Therefore, the phenomenon of illegitimization of citizenship through ethnicization constitutes an inequality problem in contemporary societies.

Citizenship emerges with the formation of the nation-state in a modern world system characterized for a still operating coloniality. The legitimacy of this global colonial idea of nation-state was based in the cultural concept of a nation; an illusion of a homogenous shared past, customs and language where differences were suppressed. This is the common pattern of nation-state formation and the arise of the idea of a legitimate citizen. Illegitimate citizenship is another way of naming a colonial citizenship inserted in a Eurocentric/ patriarchal/white and Christian centered world-system.

Citizenship is a concept referring to individuals, however, when it is racialized or ethnicized, the individuality of the subjects is taken away. The racialized citizen, the illegitimate citizen is always described as a part of a group; the “immigrants”, the “Muslims”, the “indigenous”, the “Northeastern Indians”. They are never described as an autonomous individual subject. This individuality has been reserved for white people, which has been coined as the “white privilege”.

Through a review of theoretical and empirical literature, students will explore the debates on citizenship and inequalities on a local and global scale, as well its relation with gender and ethnicity. They will also study empirical cases that show the ethnicization of citizenship of indigenous people in Latin America (with special focus in Chile), ethnic groups in India, and migrants in Germany.
Final term papers can be written in English, Spanish or German.


[Si] What is documentation? About the documentary capacities of film
Block course - Course language: English
Dozent/-in:
Ahrens, J. Dr. Hongisto (Uni Sydney, Aus)
Zeit und Ort:
Vorbesprechung: Mi. 09.05.2018, 12.00 - 14.00 Uhr, Phil II, E214b
3 Einzeltermine
Mi. 09.05.2018,12.00 - 14.00 Uhr   (Vorbesprechung) Phil II, E214b
Sa. 16.06.2018,09.00 - 20.00 Uhr   Phil II, E101
So. 17.06.2018,09.00 - 20.00 Uhr   Phil II, E101

Zielgruppe:
GKM Ma, WPV, oSem

Kommentar:

"What is documentation? About the documentary capacities of film"
Not only recently, but since long time one of the core challenges to society is to approach their own reality or to develop an understanding of such reality that allows to deal with and to reflect on such reality as environment and perception. Almost from its beginnings film has been regarded as a medium that is enabling such approach, starting with Siegfried Kracauer’s theory of film as the representation of physical reality. But what is such reality? And how do we recognize the/a quality of authenticity in cultural artifacts (like film)? To this background, the class firstly leans on questions of documentary film, exploring the particularities and ambivalences of the genre. Secondly, it will also refer to fiction films and the question whether they as well might (sometimes) develop a documentary mode of its own.


   
[Vl] Antike und Christentum
Klausurtermin: 12.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, A 4
Einzeltermin
Do. 26.07.2018,10.00 - 11.00 Uhr   (Ausgleichsprüfung) Phil. I, A 2

[Vl] Basisvorlesung Einführung in die römische Archäologie  (AfK-Nr.: 223)
Klausurtermin: 12.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. I, A 5

[Vl] Einführung in die römische Geschichte
Klausurtermin: 11.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. I, A 2
Einzeltermin
Do. 26.07.2018,10.00 - 11.00 Uhr   (Ausgleichsprüfung) Phil. I, A 2

[Vl] Einführung in die römische Literaturgeschichte  (AfK-Nr. 225)
Klausur: 16.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 18:00 - 20:00 Uhr,  Phil. I, A 5

Kommentar:

Im Rahmen des Moduls „Römische Welt“ vermittelt die Vorlesung Grundwissen zur Geschichte der Römischen Literatur. In einem chronologischen Durchgang von der republikanischen Zeit bis zur Spätantike sollen zeit-, gattungs- und autorenspezifische Besonderheiten anhand übergreifender Leitthemen deutlich gemacht sowie die Präsentationsformen und Rezeptionsräume römischer Literatur beleuchtet werden. Eine Sammlung mit Textausschnitten wird als pdf-Datein zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlich wird von den Studierenden die Lektüre ausgewählter Werke in deutscher Übersetzung erwartet (Liste wird zu Semesterbeginn zur Verfügung gestellt).
Literatur:
M. Fuhrmann, Geschichte der römischen Literatur, Stuttgart 2005 (Anschaffung erforderlich, Lektüre wird für die Klausur vorausgesetzt)
G. Conte, Latin Literature: A History, Baltimore 1994 (Anschaffung mittelfristig nachdrücklich empfohlen)
M. v. Albrecht, Geschichte der römischen Literatur von Andronicus bis Boëthius: Mit Berücksichtigung ihrer Bedeutung für die Neuzeit, München 1997 (2 Bd.; umfassende Literaturgeschichte, für Studierende auch als Nachschlagewerk geeignet, Anschaffung empfohlen)
S. Harrison (Hrsg.), A Companion to Latin Literature, London 2005


[Vl] Individuum und Gruppe: Gruppenporträts in der römischen Kaiserzeit
Klausurtermin: 09.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 5

Kommentar:

Diese Veranstaltung konzentriert sich auf die historische Evidenz der dynastischen Gruppenporträts der römischen Kaiserzeit und untersucht, aus welchen Bildtraditionen sich diese Form der öffentlichen Repräsentation entwickelte. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt zunächst auf den Gruppenporträts der julisch-claudischen Dynastie, deren Bildstrategien dann im zweiten Teil mit jenen der Flavier, Antoninen, Severer und Tetrarchen verglichen werden soll.

Einführende Literatur:
J. C. Balty, Groupes statuaires impériaux et privés de l’époque julio-claudienne, in: N. Bonacasa – G. Rizza (Hrsg.), Ritratto ufficiale e ritratto privato : atti della II Conferenza internazionale sul ritratto romano, Roma, 26-30 settembre 1984, Quaderni de „La Ricerca scientifica“ 116 (Rom 1988) 31–46
D. Boschung, Gens Augusta: Untersuchungen zu Aufstellung, Wirkung und Bedeutung der Statuengruppen des julisch-claudischen Kaiserhauses (Mainz am Rhein 2002)
K. Deppmeyer, Kaisergruppen von Vespasian bis Konstantin: eine Untersuchung zu Aufstellungskontexten und Intentionen der statuarischen Präsentation kaiserlicher Familien (Hamburg 2008)
C. B. Rose, Dynastic Commemoration and Imperial Portraiture in the Julio-Claudian Period (Cambridge 1997)


[Vl] Literatur und Bildung in der Kaiserzeit
mündlichen Teil der MAP: 11./12.10.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, A 3

 
[Spr Kurs] Bibelgriechisch
Klausur: in der ersten Woche der vorlesungsfreien Zeit.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. I, G 025
wöchentlich Fr. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. I, G 025
2 Einzeltermine
Alle Termine in: Phil. I, G 026
Do. 26.07.2018,08.00 - 09.30 Uhr   (Klausur)
Di. 25.09.2018,08.00 - 09.30 Uhr   (Klausur)

[E Si] Christenverfolgung  (AfK-Nr.: 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. II, H 205

Kommentar:

Jeder hat die hollywoodesken Bilder im Kopf: Wilde Tiere, meist Löwen, stürzen sich genüsslich auf verzweifelt schreiende Christen, zerfetzen und zerfleischen sie - und die Menge im Circus Maximus johlt. Jedes Jahr zur Osterzeit - spätestens - flimmert ein irre dreinblickender Nero über die Bildschirme, und dann weiß man, was "Christenverfolgung" bedeutet. - Dieses Einführungsseminar will mit diesem und manch anderem Vorurteil aufräumen, es will erarbeiten, wie "es damals wirklich war" - und dabei mit den Methoden kichengeschichtlichen Arbeitens vertraut machen. Am Ende soll eine Proseminararbeit stehen, die nicht nur diese Methoden berücksichtigt, sondern vor allem ein korrektes historisches Bild eines der spannendsten Gebiete der Kirchengeschichte zeichnet.


[Si] Christliche Ikonographie und Symbole  (AfK-Nr.: 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. II, H 209

Kommentar:

Jeder kennt Kreuz und Fisch, Licht und Wasser, Kerzen und Heiligenschein. Mit christlichen Symbolen sind wir alle irgendwie und irgendwie ein bisschen vertraut. Was aber ist überhaupt ein "Symbol"? Und was zeichnet crhsitliche Symbole aus? Oder gibt es Überschneidungen und Ähnlichkeiten mit Symbolen in anderen Religionen und Kulturen? Welche ikonographischen Mittel setzte die Kunst ein, um bestimmte Aussagen allein über das Auge zu vermitteln? Was bedeuten verschiedene Farben und die Attribute von Heiligen? Und was finde ich in einer Kirche an Symbolen und Gestaltungselementen, die bestimmte Subbotschaften senden? Dies alles und viel mehr sind Themen dieses bildreichen Seminars, das helfen soll, Wort und Zeichen stärker in einem gemeinsamen Kontext zu begreifen.


[Si] Das "Kirchenjahr" verstehen.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. II, H 205

[Si] Diakonie im Neuen Testament  (AfK-Nr.: 180)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. II, H 205

Kommentar:

Was bedeutet Diakonie im Neuen Testament? Seit der Studie von John Collins zum Thema aus dem Jahr 1990 wurde der Begriff einer tiefgreifenden Revision und Neubestimmung unterzogen. Anders als es die moderne Diakonie nahelegt, steht diakonia im Neuen Testament vor allem für den Verkündigungsdienst und ist dem Apostolat verwandt. DiakonInnen sind im Neuen Testament mehrheitlich Menschen, die im Auftrag Christi die Versöhnung verkündigen (2 Kor 5,18-20). Paulus bezeichnete sich selbst bevorzugt als diakonos Christi ebenso wie seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter. In diesem Seminar werden die wichtigsten Texte zum Thema einer genaueren Betrachtung unterzogen und auf mögliche Bedeutungsverschiebungen hin untersucht. Dabei wird auch der Frage nach der Rolle von Frauen in diesem Bereich nachgegangen, denn aktuell sind in der Mehrheit der christlichen Kirchen Frauen von diesem Amt ausgeschlossen.


Literatur:
Collins, John N., Diakonia. Re-interpreting the Ancient Sources, New York / Oxford 1990.
Hentschel, Anni, Diakonia im Neuen Testament. Studien zur Semantik unter besonderer Berücksichtigung der Rolle der Frauen (WUNT II 226), Tübingen 2007.


[Si] Die Entdeckung der Gefühle im Neuen Testament  (AfK-Nr.: 180)
Einzeltermine und Blockveranstaltung in der Summer School (20.08.-22.08.2018).
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
Vorbesprechung: Mo. 23.04.2018, 18.00 - 20.00 Uhr, Phil. II, H 205
5 Einzeltermine
Alle Termine in: Phil. II, H 205
Mo. 23.04.2018,18.00 - 20.00 Uhr   (Vorbesprechung)
Mo. 14.05.2018,18.00 - 20.00 Uhr  
Mo. 04.06.2018,18.00 - 20.00 Uhr  
Mo. 18.06.2018,18.00 - 20.00 Uhr  
Mo. 02.07.2018,18.00 - 20.00 Uhr  

Kommentar:

Was sind eigentlich Gefühle? Auf diese Frage gibt die Emotionsforschung unterschiedlichste Antworten, die wir uns ansehen werden. Und welche Gefühle begegnen im Neuen Testament und wodurch zeichnen sie sich aus? Wie ist mit den erzählten Gefühlen Jesu umzugehen? Welchen Einfluss hat das Lesen des Neuen Testaments auf unsere Gefühlswelt? Und warum haben diese Fragen in der neutestamentlichen Forschung bisher kaum Beachtung erfahren? Das sind Fragen, denen wir in diesem Seminar anhand von ausgewählten Texten nachgehen. Da das Seminar für besonders Interessierte in eine Summer School mündet (20.-22.08.2018), ist eine gewisse zeitliche Flexibilität in der Seminargestaltung notwendig. Montag 18-20 h oder ggf. alle 14 Tage 18-22 h sollte grundsätzlich verfügbar sein.

Literatur:
Matthew Elliott, Faithful Feelings. Rethinking Emotion in the New Testament, Grands Rapids 2006.
Franklin Scott Spencer (ed.), Mixed Feelings and Vexed Passions. Exploring Emotions in Biblical Literature, Georgia 2017.


[Vl] Einführung in das Neue Testament
Klausurtermin: 09.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 4

Kommentar:

Ziel dieser Einführungsvorlesung ist es, in die Literatur und Theologie des Neuen Testaments einzuführen und einen Überblick über die Geschichte des frühen Christentums zu geben. Die Vorlesung dient der Vermittlung von Grund- und Überblickswissen, wie es für alle Studiengänge im Fach Evangelische Theologie zum Examen vorausgesetzt wird.

LITERATUR:

Als Vorbereitung und begleitend zur Vorlesung ist die Lektüre des Neuen Testaments empfohlen unter Hinzuziehung der Bibelkunde: Elektronische Bibelkunde 3.0. Altes Testament mit Apokryphen. Neues Testament und Apostolische Väter. Interaktive Lernsoftware, Martin Rösel / Klaus-Michael Bull, aktual. Neuaufl. Stuttgart 2011.

Empfohlene Standardwerke zur Arbeit am Neuen Testament:
Martin Ebner / Stefan Schreiber (Hg.), Einleitung in das Neue Testament (Kohlhammer-Studienbücher Theologie 6), 2. durchges. u. aktualisierte Ausgabe Stuttgart 2013.
Angelika Strotmann, Der historische Jesus. Eine Einführung (UTB 3553), Paderborn 2012.
Paulus Handbuch, hg. v. Friedrich W. Horn, Tübingen 2013.


[Vl] Einführung in die Konfessionskunde  (AfK-Nr.: 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. II, H 205

Kommentar:

Die konfessionelle Vielfalt ist inzwischen ein selbstverständliches Phänomen und keineswegs nur in städtischen Bereichen. Auch im Religionsunterricht spielt sie in fast allen Jahrgangsstufen eine Rolle - zu Recht: Die Begegnung mit dem Unbekannten, vielleicht als fremd oder gar befremdlich Wahrgenommenen regt dazu an, den eigenen Glauben klarer zu konturieren.
Die Begegnung mit anderen Konfessionen kann bereichern, trägt aber auch Konfliktpotential in sich: Warum dürfen Evangelische nicht am katholischen Abendmahl teilnehmen? Warum lehnen Baptisten die Säuglingstaufe ab? Wie verhält sich das Bekenntnis zur "einen" Kirche Jesu Christi mit der realen Vielfalt von Kirchen mit unterschiedlichen Bekenntnissen?
Ein profundes Wissen um die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Konfessionen trägt zu einem konstruktiven Miteinander bei. Konfessionskunde hilft hier, Brücken zu bauen und das Verständnis füreinander zu stärken. Sie ist ein Standbein der Ökumene und ein wichtiger Beitrag zur Friedenserziehung, die über den innerchristlichen Bereich hinauswirkt.
In der Veranstaltung werden die konfessionellen Hauptrichtungen vorgestellt und ihre wesentlichen Unterschieden, aber auch grundlegende Gemeinsamkeiten herausgearbeitet.
Empfohlene Literatur:
- Reinhard Frieling/Erich Geldbach/Reinhard Thöle: Konfessionskunde. Orientierung im Zeichen der Ökumene, Stuttgart u.a. 1999 (Grundkurs Theologie 5.2; Urban-TB 425.2).
- Markus Mühling (Hg.): Kirchen und Konfessionen, Göttingen 2009 (Grundwissen Christentum 2).


[Vl] Einführung in die Praktische Theologie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. II, H 205

[E Si] Einführung in die Religionspädagogik (Gruppe A)  (AfK-Nr.: 179)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. II, H 205

Kommentar:

Ziel dieser Einführung ist es, einen Einblick in die zentralen Fragestellungen und Themen der Religionspädagogik zu geben und zu einer vertiefenden Weiterarbeit zu befähigen. Neben der Einordnung der Religionspädagogik als Wissenschaftsdisziplin geht es zunächst um die Klärung von Grundbegriffen (Religion, Pädagogik, Bildung, Wissen), dann aber auch in historischer Perspektive um die Auseinandersetzung mit verschiedenen Konzeptionen religiöser Bildung. Darüber hinaus wird eine Einführung in die vielschichtige religionspädagogische Reflexion aktueller gesellschaftlicher Grundbedingungen religiöser Bildungsprozesse gegeben. Breiten Raum nimmt die Frage ein, wie Menschen religionspädagogisch angemessenen zu verstehen sind, wobei Modelle zur Bestimmung von Persönlichkeitsprofilen und Kommunikationsstilen ebenso relevant sind wie Entwicklungstheorien.

Literatur:
Brinkmann, Frank Thomas: Religionspädagogik. Ein Arbeitsbuch, Stuttgart 2013.


[E Si] Einführung in die Religionspädagogik (Gruppe B)  (AfK-Nr.: 179)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. II, H 205

Kommentar:

Ziel dieser Einführung ist es, einen Einblick in die zentralen Fragestellungen und Themen der Religionspädagogik zu geben und zu einer vertiefenden Weiterarbeit zu befähigen. Neben der Einordnung der Religionspädagogik als Wissenschaftsdisziplin geht es zunächst um die Klärung von Grundbegriffen (Religion, Pädagogik, Bildung, Wissen), dann aber auch in historischer Perspektive um die Auseinandersetzung mit verschiedenen Konzeptionen religiöser Bildung. Darüber hinaus wird eine Einführung in die vielschichtige religionspädagogische Reflexion aktueller gesellschaftlicher Grundbedingungen religiöser Bildungsprozesse gegeben. Breiten Raum nimmt die Frage ein, wie Menschen religionspädagogisch angemessenen zu verstehen sind, wobei Modelle zur Bestimmung von Persönlichkeitsprofilen und Kommunikationsstilen ebenso relevant sind wie Entwicklungstheorien.

Literatur:
Brinkmann, Frank Thomas: Religionspädagogik. Ein Arbeitsbuch, Stuttgart 2013.


[Si] Ethische Probleme am Lebensende  (AfK-Nr.: 182)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 307

Kommentar:

Wir müssen alle sterben. Insofern wir aber unter den Bedingungen einer hochtechnisierten Medizin sterben müssen (bzw. dürfen), wirft dieser Umstand weitreichende medizinethische Probleme auf. Zugleich ist mit dem Thema „Tod und Sterben“ eine Dimension des menschlichen Lebens berührt, die seit jeher zur religiösen Bewältigung drängt. Auch dieser Gesichtspunkt soll im Blick bleiben, wenn im Seminar Grundbegriffe und Grundaspekte der ethischen Problematik erörtert und an konkreten Problemen wie Sterbehilfe, Patientenverfügung oder Palliativmedizin diskutiert werden.

Literatur:
– Nationaler Ethikrat, Selbstbestimmung und Fürsorge am Lebensende. Stellungnahme, Berlin 2006 (Download unter externhttp://www.ethikrat.org/archiv/nationaler-ethikrat/stellungnahmen)


[Spr Kurs] Hebräisch I  (AfK-Nr. 291 und 178)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. II, H 209

Kommentar:

Der Kurs führt Studierende in die Grundlagen des Biblischen Hebräisch ein. Ziel ist es, grundlegende sprachliche Mittel bereitzustellen, um biblische Texte lesen und verstehen sowie fundiert unterschiedliche Bibelübersetzungen prüfen zu können. Zentralbegriffe der Hebräischen Bibel werden erläutert.

Grammatik:
Ernst, Alexander B., Kurze Grammatik des Biblischen Hebräisch, 4. Aufl., Neukirchen 2015.
Krause, Martin, Hebräisch : Biblisch-Hebräische Unterrichtsgrammatik, 4. Aufl., Berlin, De Gruyter 2016 (als E-Buch in der Uni-Bibliothek vorhanden)
Wörterbuch:
Neef, Heinz-Dieter, Taschenwörterbuch Hebräisch und Aramäisch zum Alten Testament, Tübingen 2016.


[Spr Kurs] Hebräisch II  (AfK-Nr. 292 und 178)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. II, H 209

Kommentar:

Vertiefung, Erweiterung und Festigung der Kenntnisse aus Hebräisch 1
Der Kurs führt Studierende in die Grundlagen des Biblischen Hebräisch ein. Ziel ist es, grundlegende sprachliche Mittel bereitzustellen, um biblisch hebräische Texte lesen, grammatische Struktur analysieren und verstehen sowie fundiert unterschiedliche Bibelübersetzungen prüfen zu können. Durch Erarbeitung der grammatischen und sytaktischen Grundlagen und praktische Textübersetzungsübungen werden Zentralbegriffe der Hebräischen Bibel erläutert.

Lehrbuch
Paganini, Simone / Giercke-Ungermann, Annett, QIQAJON: Bibelhebräisch-Lernen mit dem Jonabuch, Aachen 2014.
Grammatik:
Ernst, Alexander B., Kurze Grammatik des Biblischen Hebräisch, Neukirchen 42015.
Wörterbuch:
Neef, Heinz-Dieter, Taschenwörterbuch Hebräisch und Aramäisch zum Alten Testament, Tübingen 2016.


[Si] Hexen und Hexenwahn  (AfK-Nr.: 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
zwei-wöchentlich Di. 16:00 - 20:00 Uhr,  Phil. II, H 209

Kommentar:

Hermine Granger und Harry Potter kennt jede und jeder – doch in welchem Ausmaß Hexen und Zauberer zu Beginn der Neuzeit verfolgt wurden, wissen wahrscheinlich die wenigsten Menschen.
Neben der zeitlichen Einordnung (es handelt sich nicht um ein Phänomen des Mittelalters), der Lektüre von relevanter Literatur und der Geschlechterfrage bzgl. der verfolgten Frauen und Männer soll es auch um die Theologen der Neuzeit gehen, die sich mit der Obrigkeit verbündeten, um auf grausamste Art und Weise zu verfolgen, zu befragen und zu foltern.


[Si] Positionen des interreligiösen Dialogs  (AfK-Nr.: 182)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. II, H 205

Kommentar:

Religionen sind grundsätzlich positionell. Sie erheben jeweils für den eigenen Glauben einen Geltungsanspruch, der mit anderen Geltungsansprüchen kollidiert. Weil aber solche Kollisionen, zumal in den sich weltanschaulich zunehmend pluralisierenden Gesellschaften der Gegenwart, zu handfesten, mitunter gewaltsamem Konflikten führen können, wurden verschiedene theologische Programme ausgearbeitet, die einen friedlichen Dialog zwischen den Religionen und in der Folge ihre friedliche Koexistenz ermöglichen sollen. Im Seminar werden markante Konzeptionen vorwiegend christlicher Herkunft vorgestellt und diskutiert.

Literatur:
– Reinhold Bernhardt, Der Absolutheitsanspruch des Christentums. Von der Aufklärung bis zur Pluralistischen Religionstheologie, Gütersloh 1990.
– Perry Schmidt-Leukel, Gott ohne Grenzen. Eine christliche und pluralistische Theologie der Religionen, Gütersloh 2005.


[Si] Sex und Gender bei Paulus  (AfK-Nr.: 180)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. II, H 210

Kommentar:

Paulus ist bekannt für seine frauen- und homosexualitätsfeindlichen Äußerungen (1 Kor 6,9; 14,33b-36; Röm 1,26f). Diese werden einer genaueren Analyse unterzogen, kontextualisiert und mit anderen paulinischen Aussagen in Beziehung gesetzt, was überraschende Ergebnisse bereithält. Das Seminar diskutiert die Thematik im Kontext aktueller Gender- und LGBT-Diskurse sowie einer kritischen Bibelhermeneutik.
Literatur:
Jorunn Okland, Women in Their Place. Paul and the Corinthian Discourse of Gender and Sanctuary Space, London / New York 2004.
Holger Tiedemann, Die Erfahrung des Fleisches. Paulus und die Last der Lust, Stuttgart 1998.


[Si] Sündigst du noch oder schämst du dich schon?  (AfK-Nr.: 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. II, H 205

Kommentar:

Als ein Teilaspekt von Sünde wird in der Theologie das Schamgefühl behandelt. Dabei gehört das Schamempfinden zur menschlichen Grundausstattung und wird oft mit Nacktheit, sexuellen Tabus, Unehrlichkeit, Feigheit und Treulosigkeit assoziiert. So liest man in Gen 2,20-3,24 schon: Erst waren Adam und Eva „nackt und schämten sich nicht“ – wenig später: „erkannten sie, dass sie nackt waren und schämten sich“ (Gen 2,20-3,24). Nicht nur diese, sondern auch viele andere Aussagen biblischer Erzählungen sowie sozialgeschichtliche Entwicklungen ließen Theologinnen und Theologen in den vergangenen Jahrhunderten über Scham, Sünde und Reue nachdenken. In diesem Hauptseminar wollen wir uns gemeinsam auf eine theologiegeschichtliche Spurensuche danach begeben, wie Scham und Sünde gedacht werden können - zudem werden wir uns intensiv mit Feldern des Selbst-, Fremd- und Gottesverhältnis auseinandersetzten.


[Vl] Vorlesung Einführung in die Systematische Theologie  (AfK-Nr.: 182)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. II, H 118

Kommentar:

Worum es in den historischen und praktischen Fächern der Theologie geht, scheint sich mehr oder weniger von selbst zu verstehen. Aber was um Himmels willen soll „Systematische Theologie“ sein? Die Vorlesung sucht eine Antwort auf diese Frage zu geben. Sie gibt eine Übersicht über die Teildisziplinen des Faches (Religionsphilosophie, Dogmatik und Ethik), führt in seine Grundfragen und Themenfelder ein und behandelt daraufhin ausgewählte Grundprobleme der Religionsphilosophie und Dogmatik.

Literatur:
– Rochus Leonhardt, Grundinformation Dogmatik. Ein Lehr- und Arbeitsbuch für das Studium der Theologie, 4. Aufl., Göttingen 2009.
– Christian Danz, Einführung in die evangelische Dogmatik, Darmstadt 2010.


 
[Vl] Krieg und Frieden. Eine Mediengeschichte des 20. Jahrhunderts
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. I, A 4
Einzeltermin
Mi. 04.07.2018,12.00 - 14.00 Uhr   Phil. I, A 4Von War Porn bis Peace-Journalism: die mediale Gegenwart von Krieg und Frieden



Kommentar:

Wenn das 20. Jahrhundert periodisiert, erzählt und in Bilder gefasst wird, dann verläuft die historiographische Orientierung in der Regel entlang von Kriegen und Gewaltkonflikten. Ob aus deutscher, europäischer oder internationaler Perspektive: das 20. Jahrhundert erhält seine markanten Punkte – wie die meisten historischen Darstellungen – anhand seiner gewalthaften Ereignisse und Zerstörungspotentiale. Dieses Muster soll aus einer medienhistorischen Perspektive problematisiert und erweitert werden. Der Bezug auf „Krieg und Frieden“ soll jedoch nicht in eine einfache Gegenüberstellung zweier Erzählungen münden, sondern das Wechselverhältnis und das Verwobensein von gewalthaften und befriedeten Situationen und Perioden ausleuchten. So wie Gewalt ein Bestandteil friedlicher Gesellschaften ist, so lassen sich auch ziviles Verhalten und friedliche Zonen in Kriegen ausmachen. Eine der zu diskutierenden Thesen lautet, dass Mediengeschichte genauso wie Gesellschaftsgeschichte über die binäre Codierung von „Krieg und Frieden“ hinausgehen muss, die von Medienlogiken, durch Bilder, Akustik, Erzählungen und Erinnerungen verstärkt werden. Vielmehr kann die mediengeschichtliche Perspektive helfen, vielschichtige Strukturen und Wahrnehmungen kriegerischer und friedlicher Zusammenhänge und ihrer Übrgänge zu erkennen. Unweigerlich setzt sich eine solche Mediengeschichte dann auch mit race, class and gender in Bildern und Narrativen von Krieg und Frieden auseinander. Die gesetzten Themen (u.a. Medienschlachten, Nachkriegszeiten, Propaganda, atomare Bedrohung, Friedensschlüsse, Friedensbewegungen, Rolle von Reportern usw.) orientieren sich an historischen Phänomenen, die Ausgangspunkte für systematische Diskussionen bilden.
Zur erfolgreichen Teilnahme der Vorlesung zählt eine Prüfungsleistung (Klausur oder mündliche Prüfung)


 
[Vl] Antike und Christentum
Klausurtermin: 12.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, A 4
Einzeltermin
Do. 26.07.2018,10.00 - 11.00 Uhr   (Ausgleichsprüfung) Phil. I, A 2

[Vl] Belarus – Ein „weißer Fleck“ zwischen Polen und Russland
Klausurtermin: 03.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, B 009

Kommentar:

Der Journalist Wolfgang Büscher, der den Weg zwischen Berlin und Moskau zu Fuß zurücklegte, bezeichnet Weißrussland als „das komplizierteste Land der Welt“. Zumindest ist es durch das Regime Lukaschenkos politisch in die Isolierung geraten. Historisch gesehen zeichnete sich die Belarus’ hingegen als Übergangszone zwischen Mittel- und Osteuropa aus. Sie erhielt ihre kulturellen Prägungen im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit vom Großfürstentum Litauen und der polnischen Adelsrepublik und seit Beginn des 19. Jahrhunderts vom zarischen und sowjetischen Imperium. Das 20. Jahrhundert stellt mit den beiden Weltkriegen, der Zwangskollektivierung der Landwirtschaft, dem stalinistischen Terror, dem Holocaust und dem Reaktorunfall von Tschernobyl ein Zeitalter der demographischen Katastrophen dar. Darüber hinaus erfolgte nach dem Zweiten Weltkrieg im Zuge eines rasanten Urbanisierungsprozesses die Umwandlung eines Agrarlandes in ein Industrieland. Auf die Tradition einer eigenen Staatlichkeit kann die 1991 gegründete Republik Belarus’, abgesehen von einem Intermezzo im Bürgerkriegsjahr 1918, indes nicht zurückblicken. Vielmehr ging die im Rahmen der sozialistischen Modernisierung vollzogene Russifizierung mit einer Preisgabe weißrussischer Identität vor sich.     

Die Vorlesung bereitet eine Exkursion vor, die in den ersten beiden Septemberwochen von Vilnius nach Vitebsk erfolgen soll, diesmal nicht zu Fuß, sondern mit dem Bus.

Benoteter Leistungsnachweis: Klausur.

Literaturhinweise:
Akudowitsch, Valentin: Der Abwesenheitscode. Versuch, Weißrussland zu verstehen. Berlin 2013.
Bohn, Thomas/Einax, Rayk/Mühlbauer, Julian (Hrsg.): Bunte Flecken in Weißrussland. Erinnerungsorte zwischen polnisch-litauischer Union und russisch-sowjetischem Imperium. Wiesbaden 2013 (Historische Belarus-Studien 1).
Bohn, Thomas/Shadurski, Victor (Hrsg.): Ein weißer Fleck in Europa … Die Imagination der Belarus als Kontaktzone zwischen Ost und West. Bielefeld 2011 (Histoire 29).
Büscher, Wolfgang: Berlin – Moskau. Eine Reise zu Fuß.Reinbek 2003.

Reiseführer:
Böhm, André/Rakhlei, Maryna: Weissrussland. Mit Minsk, Brest, Hrodna, Homel, Mahljoǔ und Vicebsk. Berlin 2016.



[Vl] Deutsche Bildungs- und Wissenschaftsgeschichte 1871-1945
Klausurtermin: 09.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. I, A 5

Kommentar:

Bildung und Wissenschaft gewannen nach der Mitte des 19. Jahrhunderts in den deutschen Staaten erheblich an Bedeutung. Im Hintergrund der Entwicklung stand das explodierende Bevölkerungswachstum und der Eintritt des Deutschen Reiches in die Phase der Hochindustrialisierung. Insbesondere in Preußem standen die Zeichen auf Exapnsion, angefangen bei den Volksschulen über die mittleren und höheren Schulanstalten bis zu den Technischen Hochschulen und Universitäten. Der Erste Weltkrieg markierte einen tiefen Einschnitt in diesem Prozeß, während die Weimarer Jahre eine Phase vielfachen Experimentierens waren. Im "Dritten Reich" schließlich suchte die NSDAP Schulen, Hochschulen und Wissenschaft ihren ideologischen Vorgaben zu unterstellen. Die Vorlesung gibt einen Überblick über das bildungs- und wissenschaftspolitische Geschehen zwischen Kaiserreich und Diktatur, wobei die langfristigen Entwicklungen ebenso in den Blick genommen werden wie die energischen Versuche der Einflußnahmen unter politischen Vorzeichen.


[Vl] Einführung in die römische Geschichte
Klausurtermin: 11.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. I, A 2
Einzeltermin
Do. 26.07.2018,10.00 - 11.00 Uhr   (Ausgleichsprüfung) Phil. I, A 2

[Vl] Globalgeschichte der Frühen Neuzeit
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 3

Kommentar:

Globalgeschichte ist aktuell einer der besonders innovativen und dynamischen Bereiche innerhalb der Geschichtswissenschaften, doch ist dieses Konzpt bislang vor allem für das 19. und 20. Jahrhundert erprobt. Die Vorlesung möchte skizzieren, wie sich entsprechende Ansätze auch für die Frühe Neuzeit fruchtbar machen lassen. Im Zentrum wird dabei die Frage stehen, ob die überkommene eurozentrische Perspektive einer Geschichte der europäischen Expansion für die Frühe Neuzeit noch angemessen ist.
Literatur: Osterhammel, Jürgen: Die Verwandlung der Welt. Eine Geschichte des 19. Jahrhunderts, 3. Aufl. 2009; Eberhard Schmitt (Hg.), Das Leben in den Kolonien (Dokumente zur Geschichte der Europäischen Expansion 5), 2003; Pelizaeus, Ludolph, Der Kolonialismus. Eine Geschichte der europäischen Expansion, 2008; Wolfgang Reinhart, Die Unterwerfung der Welt. Globalgeschichte der europäischen Expansion 1415-2015, 2016; Christopher Bayly, The Birth of the Modern World. Global Connections and Comparisons, 1780-1914, 2004 (dt. 2006); John Darwin, After Tamerlane. The Rise and Fall of Global Empires 1400 – 2000.


[Vl] Internationalismen im langen 19. Jahrhundert
Klausurtermin 11.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 5

Kommentar:

Das 19. Jahrhundert sah nicht nur die Ausbreitung des Nationalismus sondern auch eine erste Hochphase im Streben nach internationalen Zusammenschlüssen, Kooperationen und Austausch. Historische Akteure und Akteurinnen gründeten internationale Organisationen, Dachverbände oder Bewegungen, starteten Kampagnen über Grenzen und organisierten und besuchten internationale Kongresse. Die Vorlesung bietet zunächst einen Überblick über die Grundzüge dieser Entwicklung und eine Einführung in geschichtswissenschaftlichen Schlüsselbegriffe und Zugänge. In einem zweiten Teil nimmt sie soziale, politische und religiöse Reformbewegungen (z.B. Antisklavereibewegung, Arbeiterbewegung, Frauenbewegung, humanitäre Bewegungen, Missionsbewegung) in den Blick, die mit internationalem Austausch und Kooperation auf wahrgenommene, grenzübergreifende Ungleichheit oder Missstände reagieren wollten. Drittens thematisiert die Vorlesung die spezifischen internationalen Praktiken, Organisationsformen und Strukturen, welche diese Bewegungen und Organisationen ausbildeten und welche zum Teil den Ersten Weltkrieg überdauerten und das Wiederstarken des Internationalismus in den 1920er Jahren ermöglichten.


[Vl] Kirche und Gesellschaft im Hochmittelalter
Klausurtermin: 10.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 5

Kommentar:

Die Vorlesung thematisiert die Fragen der mediävistischen Forschung nach dem komplexen Zusammenspiel von Kirche und Gesellschaft im 11.-13. Jahrhundert. Dabei ist im Blick zu behalten, dass beide Begriffe als moderne Analysebegriffe der historischen Forschung zu verstehen sind, denn in der zeitgenössischen Wahrnehmung sind Kirche und Gesellschaft identisch. Im ersten Teil der Vorlesung wird ein Überblick über die Struktur der lateinischen Kirche nach dem Ende des Investiturstreits gegeben. Dabei geht es um das Bischofsamt, die Diözesanorganisation, die Pfarrei sowie um die Bedeutung von Klöstern und Stiften innerhalb der kirchlichen Verfassung sowie ihre Verflechtung mit politischer Herrschaft. Im zweiten Teil der Vorlesung wird es um die Themenfelder Kirche und Bildung, Kirche und Ethik sowie Kirche und (Volks-)Frömmigkeit gehen.
Die Vorlesung ist offen für Studierende in allen Studiengängen und allen Modulen. Wer die Vorlesung im Rahmen des Grundlagenmoduls zur Mittelalterlichen Geschichte (BA, Lehramt) besucht, schließt sie mit einer Klausur am 10.07.2018 ab.

Literatur:
ANGENENDT, Arnold: Geschichte der Religiosität im Mittelalter, Darmstadt 42009; DERS.: Grundformen der Frömmigkeit im Mittelalter (Enzyklopädie deutscher Geschichte 68), München 22004; BORGOLTE, Michael: Europa entdeckt seine Vielfalt (1050-1250) (Handbuch der Geschichte Europas 3), Stuttgart 2002; DERS.: Die mittelalterliche Kirche (Enzyklopädie deutscher Geschichte 17), München 22004; LEGOFF, Jacques: La bourse et la vie. Économie et religion au Moyen Âge, Paris 1986 (dt. Ausgabe: Wucherzins und Höllenqualen. Ökonomie und Religion im Mittelalter, Stuttgart 2008); NONN, Ulrich: Mönche, Schreiber und Gelehrte. Bildung und Wissenschaft im Mittelalter, Darmstadt 2012; Apologée de la papauté et expansion de la chrétienté (1054-1274), hg. von André VAUCHEZ (Histoire du christianisme des origines à nos jours, hg. von Jean-Marie MAYEUR u. a., Band 5), Paris 1990, dt. Ausgabe: Die Geschichte des Christentums, Band 5: Machtfülle des Papsttums (1054-1274), hg. von Odilo ENGELS u. a., Freiburg/Br. 1994.


[Vl] Religiöser Wandel in Hessen 1525-1650
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, A 5

Kommentar:

Die Vorlesung wird vor dem Hintergrund von makrohistoriographischer und spezialwissenschaftlicher Darstellungen das Reformationsgeschehen aus einem genuin regional- und zugleich strukturgeschichtlichen Blickwinkel betrachten. Dabei wird nicht einfach nach dem Werden, den Abläufen, der Wirkung und der Wertung ‚des’ Reformationsgeschehens gefragt. Vielmehr soll interessieren, in welchem weiteren religionsgeschichtlichen Kontext die religiös-kirchlichen Wandlungsprozesse, die wir als Reformation bezeichnen, in ‚Hessen’ zwischen Spätmittelalter und dem Beginn der Moderne stehen. Auf diese Weise wird ‚die Reformation’ als jeweils spezifisches zeitgenössisches Ereignis nicht relativiert oder gar entwertet, sehr wohl aber als prozessuales verstandenes, heterogenes Geschehen in der vielfältig differenzierten hessischen Region durch eine Pluralisierung des analytischen Blicks und durch eine historische Kontextualisierung der verschiedenen religiösen Wandlungsprozesse entmystifiziert. Es ermöglicht zugleich weitergehende Fragen nach dem Innovationscharakter, dem Toleranzgrad und den Modernisierungseffekten solchen religiösen Wandels und ihrer Bedeutung für die gegenwärtige Diskussion über religiöse und politische Kultur in Mitteleuropa.


Literatur:
Thomas KAUFMANN, Martin Luther, München 2006.
Thomas KAUFMANN, Geschichte der Reformation, Frankfurt am Main – Leipzig 2009.
Diarmaid MACCULLOCH, Die Reformation 1490–1700, München 2010.
Olaf MÖRKE, Die Reformation. Voraussetzungen und Durchsetzung (EDG 74), München 2005.
Volker PRESS, Kriege und Krisen, München 1992.
Heinz SCHILLING, Martin Luther. Rebell in einer Zeit des Umbruchs, München 2012.
Heinz SCHILLING, Aufbruch und Krise, Berlin 1994.
Luise SCHORN-SCHÜTTE, Geschichte Europas in der Frühen Neuzeit. Studienhandbuch 1500-1789, Paderborn-München-Wien-Zürich 2009.


[Si] Theorien kultureller Evolution  (AfK-Nr.: 405/406)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 207

Kommentar:

Theorien kultureller Evolution zielen darauf ab, einen Beitrag zu einer Erklärung dafür zu leisten, warum wir die Wesen sind, die wir sind. Ihr Fokus liegt dabei nicht auf jenen durch genetische Vererbung weitergegebenen Merkmalen, die Gegenstand der klassischen Evolutionstheorie sind, sondern auf solchen, die durch kulturelle Tradierung in Existenz gehalten werden. Diverse Arten von Gebräuchen, Kenntnissen und Technologien werden nicht nur durch das Lernen von anderen erworben, sondern sind häufig das Resultat sich über viele Generationen hinweg aufsummierender Entdeckungen. Im Seminar werden verschiedene Ansätze zur theoretischen Ausbuchstabierung dieser Art von historischer Entwicklung (darunter die ursprünglich auf Richard Dawkins zurückgehende "Memetik") diskutiert.


[Vl] Vom Großfürstentum Litauen zum modernen Litauen: Mittelalterliche Reichsbildung – frühneuzeitliche Nation – moderne Neugründung
Klausurtermin: 12.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, A 5

Kommentar:

Die ältere Geschichte des Großfürstentums Litauen, des Konkurrenten des Großfürstentums Moskau um die Macht, wie die Geschichte der modernen litauischen Nation sind von gesamteuropäischer Bedeutung. Typologisch könnte man von einer abgebrochenen Nationes-Bildung sprechen, die nicht in eine moderne Nationsbildung einmündete, sondern auf ethnisch-sprachlichem Substrat neu ansetzte.

Die Vorlesung skizziert die Entwicklung des Großfürstentums – des „letzten heidnischen Staats“ Europas, analysiert die Vorbindung mit Polen aus litauischer Perspektive und behandelt Anknüpfungsversuche des 19. Jahrhunderts, die bei der älteren Reichsbildung oder bei einer modernen ethnisch-sprachlichen Nationsbildung anknüpften.

Infolge der großen Reichweite der älteren litauischen Geschichte, die die weißrussische sowie teilweise die lettische und ukrainische Geschichte stark prägte, besitzt die Vorlesung Überblickscharakter. Eines der Ziele ist die gesamteuropäische Verortung der Geschichte des Großfürstentums Litauen und der modernen litauischen Nationsbildung. Die Vorlesung bereitet deshalb auf die Exkursion im September 2018 vor. Der Besuch der Vorlesung (wie auch einer anderen der die Exkursion vorbereitenden Lehrveranstaltungen) kann allerdings alleine noch keine Zulassung zur Exkursion garantieren.

Literatur

Mathias Niendorf, Das Großfürstentum Litauen. Studien zur Nationsbildung in der Frühen Neuzeit (1569-1795). Wiesbaden 2006.
Robert Frost, The Oxford History of Poland-Lithuania. Volume 1: The Making of the Polish-Lithuanian Union, 1385-1569. The Oxford History of Early Modern Europe, vol. 1, 1 Oxford University Press, Oxford 2015.


[Vl] Warum Schüler Geschichte brauchen - Die Geschichte des Geschichtsunterrichts
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. I, A 4

Kommentar:

Die Frage, warum Schülerinnen und Schüler Geschichte brauchen, ist inzwischen im Zeichen von PISA aktueller denn je. Der historische Rückblick kann zeigen, welchen Zwecken historisches Lernen in der Vergangenheit diente und aus welchen didaktischen Strömungen sich Konzeptionen für den Geschichtsunterricht speisten. Die Geschichte des Geschichtsunterrichts seit dem 19. Jahrhundert wird in dieser Vorlesung zu der Entwicklung der Geschichtsdidaktik als wissenschaftliche Disziplin in Beziehung gesetzt. Hieraus ergeben sich Fragen zu aktuellen Zielbestimmungen und Konzeptionen historischen Lehren und Lernens.
Literatur:
Bergmann, Klaus / Schneider, Gerhard (Hg.), Gesellschaft - Staat - Geschichtsunterricht. Beiträge zu einer Geschichte der Geschichtsdidaktik und des Geschichtsunterrichts vom 1500-1980, Düsseldorf 1982. (Weitere Literatur zu Beginn des Semesters)


[Si] Was sind Fähigkeiten?  (AfK-Nr.: 403/404)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 207

Kommentar:

Es gehört zu den Selbstverständlichkeiten unseres alltäglichen Sprachgebrauches, dass wir uns selbst und anderen Fähigkeiten zuschreiben. Sofern es sich bei dieser Praxis nicht bloß um eine nützliche Fiktion handelt, muss es Bedingungen in der Welt geben, die erfüllt sind, wenn wir von einem Individuum wahrheitsgemäß sagen, dass es über diese oder jene Fähigkeit verfügt. Theorien zur Natur von Fähigkeiten versuchen (u.a.) solche Bedingungen auszuzeichnen. Im Seminar wird hierzu klassische sowie neuere Literatur diskutiert.


 
[Vl] Gott-Mensch-Beziehung im Islam
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, E 105

[Vl] Islamische Religionspädagogik in Europa
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, E 105

 
[Si] Der Weg zum Kreuz in frühchristlichen Passionserzählungen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. II, H 209

Kommentar:

Kreuzigung und Auferstehung Jesu bilden für Christinnen und Christen die zentrale Basis ihres Glaubens. Der Kulminationspunkt der christlichen Heilsgeschichte wurde in der Geschichte auf mannigfaltige Weise reflektiert und wird bis heute immer wieder neu zur Sprache gebracht. Denn insbesondere der schmachvolle Tod des Messias am Kreuz verlangte nach einer Deutung. Schon im Neuen Testament liegen vier unterschiedlichen Erzählungen vor, die Jesu Weg zum Kreuz auf je eigene Weise theologisch verarbeiten. Das Seminar will die Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser Entwürfe beleuchten, um sich so dem Kern der Osterbotschaft anzunähern.

Literatur: Jörg Frey/Jens Schröter (Ed.), Deutungen des Todes Jesu im Neuen Testament (UTB 2953), Tübingen 2. Aufl. 2012 (2005); Tobias Nicklas/Andreas Merkt/Joseph Verheyden (Ed.), Gelitten — Gestorben — Auferstanden. Passions- und Ostertraditionen im antiken Christentum (WUNT II 273), Tübingen 2010; Martin Stiewe/François Vouga, Bedeutung und Deutungen des Todes Jesu im Neuen Testament. Ein theologischer Essay (NET 19), Tübingen 2011.


[Si] Die Auslegung jüdischen Rechts im Neuen Testament
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. II, H 209

Kommentar:

Es gibt Minze, die verzehntet wird, einen Tag, an dem man strikt Ruhe halten soll, und „Korbán“, das eigentlich den Eltern zusteht. Vor dem Essen soll man das Händewaschen nicht vergessen, und wer ansteckenden Ausschlag hat, muss die Stadt verlassen. Der Schwager soll seine verwitwete Schwägerin heiraten, nicht aber seine Stiefmutter. Das Neue Testament ist voll Texten, die sich mit dem jüdischen Recht der Antike auseinandersetzen. Wenngleich dem Dekalog und den Vorschriften zur Sabbatobservanz neben den Liebesgeboten eine zentrale Rolle für die Darstellung der Evangelien zukommt, findet sich im Neuen Testament doch auch darüber hinaus eine ganze Reihe von Einlassungen, welche die Kenntnis der ihnen zugrundeliegenden Rechtvorschriften voraussetzen. Das Seminar will mit diesen Voraussetzungen bekannt machen, die neutestamentliche Interpretation jüdischen Rechts in den situativen Kontext der Texte einordnen und Vorgaben und Adaptionen auf ihre ethischen Implikationen hin befragen.

Literatur: Ulrich Kellermann, Antikes Recht als Regulativ menschlichen Zusammenlebens. Jüdisches Recht in neutestamentlicher Zeit, in: Kurt Erlemann et al. (Ed.), Neues Testament und Antike Kultur. 5 Vol., Neukirchen-Vluyn 2011, Vol. 1, 258–268 (2004); Johann Maier, Voraussetzungen und Ausformung eines jüdischen Rechts im antiken Judentum, in: ZAR 18 (2012) 309–339; Holger-Christoph Rohne, Kontinuität und Diskontinuität. Kennzeichen der rechtsgeschichtlichen Entwicklung der Quellen des Jüdischen Rechts, in: ZAR 10 (2004) 50–70.


[Si] Fundamentalismus. Gesellschaftliche und theologische Herausforderungen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.04.2018
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. II, H 209

Kommentar:

Das nur höchst diffus zu erfassende, aber gesellschaftlich äußerst wirkmächtige Phänomen des Fundamentalismus zieht sich quer durch die unterschiedlichsten religiösen und politischen Felder. An ausgewählten, kulturell und religiös unterschiedlichen Beispielen soll dieses Phänomen kritisch wahrgenommen, angemessen beschrieben und einer theologischen Bewertung unterzogen werden. Gleichzeitig geht es darum, Strategien zu entwerfen, wie den Gefährdungen durch ein fundamentalistisches Denken inmitten pluraler Gesellschaft begegnet werden kann.

Die Lehrveranstaltung beginnt am 17.4.2018.

Literaturhinweise:
K. Armstrong, Im Kampf für Gott. Fundamentalismus im Christentum, Judentum und Islam, München 2007
K. Kienzler, Der religiöse Fundamentalismus. Christentum, Judentum, Islam, München 52007
Th. Meyer, Was ist Fundamentalismus. Eine Einführung, Wiesbaden 2011
Ders.: Fundamentalismus. Aufstand gegen die Moderne, Reinbek b. Hamburg 1991
J. Lauber, Wie Menschen zu Fanatikern werden. Fundamentalismus - ein Befund, Wien u.a. 2011
M. Riesebrodt, Die Rückkehr der Religionen. Fundamentalismus und der „Kampf der Kulturen“, München 22001
R. Schieder, Sind Religionen gefährlich? Religionspolitische Perspektiven für das 21. Jahrhundert, Berlin 2011


[Vl] Geschichte Israels in alttestamentlicher Zeit
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. II, H 215

[Si] Glauben - Zweifeln
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. II, H 209
2 Einzeltermine
Alle Termine in: Phil. II, H 215
Fr. 15.06.2018,16.00 - 20.00 Uhr  
Sa. 16.06.2018,09.00 - 17.00 Uhr  

Kommentar:

Das Seminar findet 5x wöchentlich statt und wird durch die beiden Blocktermine ergänzt.

Die wichtige Wochenzeitschrift „Die Zeit“ hat vor nicht allzu langer Zeit ein neues Ressort eingeführt, das sie mit „Glauben und Zweifeln“ überschrieben hat. „Die Zeit“ hat damit ein Gegensatzpaar konturiert, das die komplexe religiöse Lage vieler Zeitgenossen und Zeitgenossinnen treffend kennzeichnet: zwischen Glauben und Zweifeln. So ist von „frommen Atheisten“ wie „skeptischen Gläubigen“ die Rede.
Das Seminar erkundet die Zwischenräume von Glauben und Zweifeln, lotet die theologische Bedeutung des Zweifels aus und beschäftigt sich mit atheistischen Suchbewegungen. Methodisch wird im Seminar einerseits eine gemeinsame Lektürebasis erarbeitet wie andererseits – durch untereinander diskutierte Kurzreferate - eigene inhaltliche Schwerpunkte Platz haben.

Die Lehrveranstaltung findet statt:
11.4.18 (Vorbesprechung), 18.4., 25.4., 2.5., 9.5. jeweils zwischen 8 - 10 Uhr (c.t.) und wird mit einer Blockveranstaltung am 15.6., 16 - 20 Uhr und 16.6., 9 - max. 17 Uhr beschlossen.

Literatur (zum Einstieg):
T. Halík, Glaube und sein Bruder Zweifel, Freiburg 2017
V. Hoffmann (Hg.), Nachdenken über den Zweifel, Theologische Perspektiven, Ostfildern 2017


[Vl] Gott im Kontext. Grundzüge der Gotteslehre
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.04.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. II, H 215

Kommentar:

Religionssoziologische Studien lassen keinen Zweifel daran: Der Glaube an einen personalen Gott, wie ihn die christliche Tradition bekennt, verliert in unserem sozialem Umfeld immer mehr an Bedeutung. Zugleich lässt sich – in einigen Bereichen – das Aufkommen einer distanzierten Religionsfreundlichkeit beobachten. Es ist Anliegen und Aufgabe einer zeitgenössischen Systematischen Theologie danach zu fragen, wie im gegebenen Kontext der Glaube an und die Rede von Gott plausibel werden können. Die Vorlesung rekonstruiert wesentliche Merkmale des christlichen Gottesverständnisses und interpretiert sie vor dem Hintergrund heutiger gesellschaftlicher Herausforderungen.

Die Lehrveranstaltung beginnt am 17.4.2018.

Literatur zum Einstieg:
K. Ruhstorfer (Hg.), Gotteslehre. Paderborn 2014
Weitere Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben.


[Vl] Gotteswort im Menschenwort. Stationen der Kirchengeschichte im Spiegel der Geschichte christlicher Schriftauslegung
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. II, H 209

Kommentar:

Die Heilige Schrift besitzt für die Kirche eine derart zentrale Bedeutung, dass ein bloß kulturgeschichtliches Interesse der Bedeutung des Bibelbuches nicht gerecht wird. Denn bei dem Umgang mit der Bibel geht es für die Christen um nichts weniger als um das Heil, das Gott dem Menschen schenken will. Christen aller Jahrhunderte haben die „Schriften“ als hohe Autorität für ihren Glauben und ihr Leben geachtet und entsprechend benutzt. Das Bibelwort ist nach kirchlicher Auffassung zu solch einem Wirken in der Lage, weil es als Heilige Schrift wesentlich mit dem Geist Gottes verbunden ist. Das lebendige Wort Gottes ist im menschlichen Bibelwort gegenwärtig und wirksam. Das Verhältnis der Kirche zur Bibel ist für die Kirche selbst grundlegend und wie der Blick in die Kirchengeschichte zeigt, ist dieses Verhältnis zugleich ein recht dynamisches und sehr bewegliches.

Literatur zur Einführung:

BÖHL, MEINRAD/ REINHARD, WOLFGANG/ WALTER, PETER (HRSGG.): Hermeneutik. Die Geschichte der abendländischen Textauslegung von der Antike bis zur Gegenwart (Wien/ Köln/ Weimar 2013).
KARPP, HEINRICH: Schrift, Geist und Wort Gottes. Geltung und Wirkung der Bibel in der Geschichte der Kirche – von der Alten Kirche bis zum Ausgang der Reformation (Darmstadt 1992).
REISER, MARIUS: Die Autorität der Schrift im Wandel der Zeiten. Studien zur Geschichte der biblischen Exegese und Hermeneutik (Warschau 2016).
RIST, JOST/ BREITSAMETER, CHRISTOF (HRSGG.): Wort Gottes. Die Offenbarungsreligionen und ihr Schriftverständnis (Münster 2013) (Theologie im Kontakt. NF, Bd. 1).
SCHNYDER, MIREILLE: Kunst der Vergegenwärtigung und gefährliche Präsenz. Zum Verhältnis von religiösen und weltlichen Lesekonzepten, in: STROHSCHNEIDER, PETER (HRSG.): Literarische und religiöse Kommunikation in Mittelalter und frühe Neuzeit (Berlin/ New York 2009) 427-452.


[Si] Katholizismus und Moderne - Medien und Bildung im Katholizismus der Neuzeit
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. II, H 215

[Si] Lorsch, Fulda, Eibingen - männliches und weibliches Klosterleben in Hessen und am Rhein
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. II, H 215

[Si] Neue Ansätze Systematischer Theologie
Kann NUR VON STUDIERENDEN DER ALTEN STUDIENORDNUNG (gültig bis Sommersemester 2015) als VORLESUNG belegt werden: im VERTIEFUNGSMODUL 1: SYSTEMATISCHE THEOLOGIE, nicht von Studierenden der neuen Studienordnung (gültig ab Wintersemester 2015/16) als Vorlesung im Vertiefungsmodul 1: Gotteslehre oder als Vorlesung im Vertiefungsmodul 2: Systematische Theologie.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. II, H 209

Kommentar:

Was tut sich derzeit in den theologischen Denkwerkstätten? Welche bahnbrechenden Entwürfe aus dem 20. Jahrhundert sind noch im Gespräch? Welche Neunsätze, über Gott, über Religion(en) und über das Christentum nachzudenken, gibt es zu Beginn des 21. Jahrhunderts? Was sind ihre Themen, was sind ihre Herangehensweisen?
Wir besprechen im Seminar wichtige Ansätze gegenwärtiger Systematischer Theologie. Ein solcher – freilich nur exemplarischer – Überblick hilft, theologische Argumente einzuordnen, sich anzueignen oder auch zu kritisieren. Kurzum, er trägt dazu bei, einen eigenen theologischen Standort zu beziehen.

Die Lehrveranstaltung beginnt am 11.4.2018.

Literatur (zum Einstieg):
D. Ansorge, Kleine Geschichte der christlichen Theologie. Epochen, Denker und Weichenstellungen, Regensburg 2017, 328-397
M. Dürnberger u.a. (Hg.), Stile der Theologie. Einheit und Vielfalt katholischer Systematik in der Gegenwart, Regensburg 2017


[Vl] Politische Christologie im Markusevangelium
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. II, H 215

Kommentar:

Das Markusevangelium ist das älteste erhalten gebliebene Evangelium, sein Autor entwarf den für die synoptische Jesusüberlieferung maßgeblichen Erzählrahmen. Die Gestaltung des Textes verdankt sich jedoch nicht nur dem Bemühen, die Vita Jesu zu bewahren und zu tradieren, sondern auch einer religionspolitischen Positionierung im letzten Drittel des 1. Jh. n. Chr. In der Vorlesung wird die markinische Darstellung der Jesusgeschichte mit Berichten über den römischen Kaiser Vespasian verglichen und das Markusevangelium im Hinblick auf seine Entstehungszeit interpretiert. Diese Interpretation macht deutlich, wie sehr der Evangelist bemüht war, Jesus als Herrscher eigener Couleur zu präsentieren, als einen Herrscher, der auch von seinen Anhängern anderes erwartete als Vespasian, der eine imperiale Religionspolitik vertrat.

Literatur zum Einstieg: Martin Ebner, Evangelium contra Evangelium. Das Markusevangelium und der Aufstieg der Flavier, in: BN 116 (2003) 28–42; J. Gnilka, Das Evangelium nach Markus. 2 Vol. (EKK 2), Zürich; Neukirchen-Vluyn 1978–1979 (Studienausgabe 2010); B. van Iersel, Markus. Kommentar, Düsseldorf 1993 (1986); Ludger Schenke, Das Markusevangelium. Literarische Eigenart, Text und Kommentierung, Stuttgart 2005; A. Winn, The Purpose of Mark’s Gospel. An Early Christian Response to Roman Imperial Propaganda (WUNT II 245), Tübingen 2008.


[Vl] Religion der Religionspädagogik
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. II, H 205

[Vl] Religionspädagogische Psychologie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. II, H 215

   
[Si] Der/Die Andere - Intersubjektivität als Problem der Phänomenologie  (AfK-Nr.: 403/404)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 208

Kommentar:

Während Begegnungen, Verständigungen und Beziehungen mit anderen Personen zu den fundamentalsten Selbstverständlichkeiten unseres alltäglichen Lebens gehören, geben sie uns, philosophisch betrachtet, Rätsel auf. Denn wie lässt sich begreifen, dass wir andere überhaupt als verstehende, empfindende und handelnde Subjekte auffassen, mit denen wir interagieren können und die angefüllt sind mit Überzeugungen, Erinnerungen, Absichten, Wünschen, Hoffnungen und Ängsten, obwohl wir doch zunächst scheinbar nur ihren bewegten Körpern begegnen? Wie können wir erklären, dass wir die Welt als eine gemeinsame, intersubjektiv geteilte Welt verstehen, und nicht als die Welt eines auf ewig vereinzelten Subjektes? Diesen Fragen, die das Phänomen der Intersubjektivität von seinen Ursprüngen her aufklären sollen, hat Edmund Husserl die wohl berühmteste seiner fünf „Cartesianischen Meditationen“ gewidmet. Dabei stellt sich das Phänomen der Intersubjektivität letztlich nicht bloß als ein philosophisches Problem dar, das es mit phänomenologischen Mitteln zu lösen gilt, sondern auch als ein Problem für die Phänomenologie, von dessen Lösung ihre Legitimation als philosophischer Ansatz abhängt.

Im Seminar werden wir versuchen, durch eine gemeinsame Lektüre der „V. Cartesianischen Meditation“ ein Verständnis der husserlschen Überlegungen im Hinblick auf diese doppelte Problematik der Intersubjektivität zu erarbeiten. Im Anschluss daran werden wir gegebenenfalls kritische Stimmen aus der nachfolgenden Generation phänomenologischer Philosophen heranziehen, die Husserls Anspruch, unter den Vorzeichen seiner Phänomenologie eine erfolgreiche Erklärung des Phänomens vorgelegt zu haben, als uneingelöst zurückweisen.

Das Seminar richtet sich an fortgeschrittene Studierende.

Seminarlektüre:
Husserl, Edmund: „V. Cartesianische Meditation“, in: Ders.: Cartesianische Meditationen, Den Haag: Martinus Nijhoff 1963 (Husserliana Band 1), S. 121-177.
(Studienausgabe: Husserl, Edmund: Cartesianische Meditationen, Hamburg: Meiner 2012.)


[Si] Einführung in die Logik  (AfK-Nr.: 399)
Klausurtermin: 12.07.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 3

Kommentar:

Logikkurse haben in der Philosophie einen ähnlichen Status wie Erste-Hilfe-Kurse beim Erwerb eines Führerscheins. So schnell wie man sie absolviert hat, so schnell vergisst man ihren Inhalt, und so schnell man sie vergessen hat, so nützlich wäre es, im Falle eines Falles über die jeweiligen Kompetenzen zu verfügen. Während man beim Autofahren darauf vertrauen kann, dass der Unfall eine seltene Ausnahme ist, ist es in der Philosophie der Normalfall, prüfen zu müssen, ob eigene oder fremde Argumente überzeugend sind.
Das Seminar bemüht sich darum, Schritt für Schritt die Mittel bereitzustellen, die man für derartige Prüfungen benötigt. Dabei soll deutlich werden, dass formale Rekonstruktionen von Argumenten einen unschätzbaren Vorteil haben: Sie sind selbst nicht mehr interpretationsbedürftig, so dass wir mit ihrer Hilfe Rekonstruktionen einen Ausdruck verleihen können, der nicht selbst endlos vieldeutig ist.

Prüfungsform: Klausur

Literatur (zur Vorbereitung):
Tetens, Holm (2004): Philosophisches Argumentieren. Eine Einführung, München: C.H. Beck.

Tugendhat, Ernst/Wolf, Ursula (1983): Logisch-semantische Propädeutik, Stuttgart: Reclam.


[Vl] Einführung in die Wissenschaftstheorie  (AfK-Nr.: 416)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 16:00 - 18:00 Uhr,  Heinrich-Buff-Ring 19, Hörsaal Chemie, C 1

Kommentar:

Die Vorlesung soll in grundlegende Fragen und Probleme einführen, die wissenschaftliches Denken und wissenschaftliche Theoriebildung aufwerfen – vor allem im Rahmen der Biologie. Wir werden unter anderem verschiedene wissenschaftliche Erklärungstypen besprechen, darüber nachdenken, was Kausalität ist, den Begriff des Naturgesetzes diskutieren und der notorisch schwierigen Frage nachgehen, was eigentlich biologische Arten (Spezies) sind.
Der Kurs richtet sich vorwiegend an Biologie-Studierende und setzt keine Philosophie-Kenntnisse voraus. Aber auch Philosophie-Studierende sind natürlich herzlich willkommen.

Prüfungsform: Klausur


[Si] G. E. Moore: Principia Ethica  (AfK-Nr.: 409/410)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 207

Kommentar:

Moores Werk Principia Ethica gilt als Ausgangspunkt der metaethischen Diskussion und bildet darin nach wie vor einen wichtigen Bezugspunkt. Moore entwickelt in diesem Werk eine konsequentialistische Moraltheorie auf der Grundlage selbstevidenter Werturteile. Deontologen wie Kant aber auch konsequentialistischen Vorgängern wie Mill und Sidgwick wirft er dagegen vor, diese Grundlage durch Analysen des eigentlich nicht weiter analysierbaren Prädikats „gut“ zu übergehen oder nicht vollständig in den Blick zu nehmen.
Im Seminar werden wir uns gründlich mit den Principia Ethica auseinandersetzen, sowie mit einigen wichtigen metaethischen Kritiken, wodurch das Seminar auch als Einführung in die Metaethik dient.
Das Seminar ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

Textgrundlage:
G. E. Moore, Principia Ethica, Stuttgart: Reclam 1977.


[Si] Grundprobleme der Philosophie des Geistes (Gruppe 1)  (AfK-Nr.: 407/408)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. I, A 5

Kommentar:

Was heißt es, ein geistiges Wesen zu sein? Hat man einen Geist? Und: Hat man einen Geist wie man Hände und Füße hat? Ist der Geist eine komplizierte Maschine und wenn ja, welche Gesetze gelten für solche Maschinen? Wie hängen Geist, Bewusstsein, Wahrnehmung, Erinnerung, die Fähigkeit, Erfahrungen zu machen, und Gefühle miteinander zusammen? Was ist Denken? Und woran kann man überhaupt erkennen, ob ein Wesen ein geistiges Wesen ist? Die Vorlesung soll in die wichtigsten Fragestellungen und Probleme der Philosophie des Geistes einführen und mit den einflussreichsten Positionen bekannt machen; sie wird durch begleitende Tutorien unterstützt.

Literatur:
• Ansgar Beckermann (2001): Analytische Einführung in die Philosophie des Geistes. Berlin: de Gruyter.
• Wolfgang Detel (2007): Grundkurs Philosophie, Bd. 3: Philosophie des Geistes und der Sprache. Stuttgart: Reclam (knappe Einführung).
• Jaegwon Kim (1998): Philosophie des Geistes, dt. von G. Günther. Berlin: Springer.


[Si] Grundprobleme der Philosophie des Geistes (Gruppe 2)  (AfK-Nr.: 407/408)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, A 3

Kommentar:

Was heißt es, ein geistiges Wesen zu sein? Hat man einen Geist? Und: Hat man einen Geist wie man Hände und Füße hat? Ist der Geist eine komplizierte Maschine und wenn ja, welche Gesetze gelten für solche Maschinen? Wie hängen Geist, Bewusstsein, Wahrnehmung, Erinnerung, die Fähigkeit, Erfahrungen zu machen, und Gefühle miteinander zusammen? Was ist Denken? Und woran kann man überhaupt erkennen, ob ein Wesen ein geistiges Wesen ist? Die Vorlesung soll in die wichtigsten Fragestellungen und Probleme der Philosophie des Geistes einführen und mit den einflussreichsten Positionen bekannt machen; sie wird durch begleitende Tutorien unterstützt.

Literatur:
• Ansgar Beckermann (2001): Analytische Einführung in die Philosophie des Geistes. Berlin: de Gruyter.
• Wolfgang Detel (2007): Grundkurs Philosophie, Bd. 3: Philosophie des Geistes und der Sprache. Stuttgart: Reclam (knappe Einführung).
• Jaegwon Kim (1998): Philosophie des Geistes, dt. von G. Günther. Berlin: Springer.


[Si] Hannah Arendt – Person-Sein und Moral  (AfK-Nr.: 413/414)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 309

Kommentar:

Hannah Arendt wird angesichts der aktuellen politischen Weltlage von den unterschiedlichsten Wissenschaften, aber auch im populären öffentlichen Diskurs immer wieder aufgegriffen. Sie selbst distanziert sich davon, als Philosophin bezeichnet zu werden. Vielmehr sieht sie sich als politische Theoretikerin. Ihre Fragen nach dem Person-Sein und damit einhergehenden moralischen Pflichten und Rechten scheinen jedoch dafür zu sprechen, dass Arendt uns auch in Fragen der Moral neue Antworten liefern könnte. Was macht uns laut Arendt letztendlich zu Personen und was an diesem Person-Sein führt dazu, dass wir uns der Verantwortung für unsere Handeln nicht mehr entziehen können? Was geschieht mit Menschen, die sich weigern, ihr Person-Sein zu entfalten, mit denjenigen, die nicht die entsprechenden Voraussetzungen mitbringen oder denjenigen, denen die Entwicklung aufgrund der gesellschafltichen und politischen Weltlage versagt bleibt? Damit einher geht die Frage, wie wir als Personen in unserem Handeln geschützt werden können. Kommen uns bestimmte Rechte zu bzw. kommen sie allen Menschen zu oder wer ist davon möglicherweise ausgeschlossen? Diesen Fragen werden wir im Seminar nachgehen und anhand der Lektüre verschiedener Texte Arendts diskutieren.

Das Seminar ist eine Einführung in die Werke Arendts im Hinblick auf die genannten Fragestellungen und ist sowohl für AnfängerInnen als auch Fortgeschrittene geeignet.


[Si] Praktische Vernunft  (AfK-Nr.: 409/410)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 207

Kommentar:

Praktische Vernunft ist das Vermögen, aus Gründen zu handeln. Theorien der praktischen Vernunft versuchen, dieses Vermögen genauer zu fassen und fragen danach, wie wir durch Überlegungen herausfinden, was wir tun sollen. Ein auf den ersten Blick naheliegender Vorschlag lautet, dass wir tun sollen, was zur Verwirklichung unserer Zwecke nötig ist. Mit diesem Vorschlag ist die Frage nach der praktische Vernunft aber noch nicht erledigt, weil er zu der weiteren Frage führt, ob unsere Überlegungen neben dem instrumentellen noch durch andere Prinzipien bestimmt sind. Diese Frage gewinnt an Brisanz, wenn man bedenkt, dass wir gerade im Bereich der Moral Dinge tun zu sollen glauben, deren praktische Notwendigkeit wir uns nicht ohne Weiteres aus dem Nachdenken über Zwecke und passende Mittel heraus klar machen können. Doch vielleicht liegt der Mittel-Zweck-Zusammenhang in diesen Fällen nur nicht offen zutage. Selbst wenn dem so wäre, bliebe noch zu klären, warum unsere praktische Vernunft eigentlich so funktioniert, dass uns instrumentelle Überlegungen Handlungen abverlangen, woher also die normative Kraft des instrumentellen Prinzips überhaupt kommt. - Im Seminar werden wir Texte aus der jüngeren Diskussion, insbesondere zur Kritik rein instrumenteller Konzeptionen von Vernunft lesen.
Das Seminar richtet sich an Fortgeschrittene und interessierte Anfänger.

Textgrundlage:
Gosepath, Stefan (Hrsg.), Motive, Gründe, Zwecke. Theorien praktischer Rationalität, Frankfurt a. M. 1999.
Halbig, Christoph u. Tim Henning (Hrsg.), Die neue Kritik der instrumentellen Vernunft, Berlin: 2012.


[Si] Tierethik  (AfK-Nr.: 411/412)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 214

Kommentar:

Die Intuition, dass wir auch Tieren gegenüber moralische Verpflichtungen haben, kann heute wohl als recht verbreitet gelten. Begleitet und vielleicht sogar verstärkt wird sie durch das unangenehme Bewusstsein davon, dass wir in Praktiken verstrickt sind, mit denen wir diesen Verpflichtungen gerade nicht gerecht werden. Aus moralphilosophischer Sicht ist indessen nicht ohne Weiteres klar, ob wir Tieren gegenüber solche Verpflichtungen überhaupt haben und wie sie sich von dem unterscheiden, was wir Menschen schulden. Ebenso wie diese Unklarheit unsere moralische Intuition in Bezug auf Tiere in Zweifel zieht, wirkt die große Selbstverständlichkeit unseres Verantwortungsbewusstsein gegenüber Tieren umgekehrt auf die Moralphilosophie zurück: Diese wird vor die Herausforderung gestellt, den Ort der moralischen Verpflichtungen gegenüber Tieren entweder innerhalb der Moral verständlich zu machen oder ihre vermeintliche Moralität zu erklären. Im Seminar werden wir grundlegende und aktuelle Beiträge aus der tierethischen Diskussion bearbeiten, in der dieser Herausforderung nachgegangen wird.
Das Seminar richtet sich an Anfänger und interessierte Fortgeschrittene.

Literatur zur Einführung: Schmitz, Friederike, „Tierethik – eine Einführung“, in: dies. (Hrsg.), Tierethik. Grundlagentexte, Berlin: Suhrkamp, 2014, S. 13-77.


[Si] Was kann die Mathematik garantieren?  (AfK-Nr.: 401/402)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 214

Kommentar:

Nach Gödels 2. Unvollständigkeitssatz kann die Widerspruchsfreiheit einer mathematischen Theorie, die die Arithmetik umfasst, nicht bewiesen werden - es sei denn, diese Theorie enthält einen Widerspruch und ist dadurch unbrauchbar. Mathematiker sollten aber garantieren, dass, wenn sie einen Satz aus einem Axiomensystem abgeleitet haben, die Negation dieses Satzes nicht aus denselben Axiomen abgeleitet werden kann. Der betreffende Satz soll also entscheidbar sein. Bleibt dann noch für eine Anwendung brauchbare Mathematik übrig?
Wir werden auch Lorenzens Konstruktivismus untersuchen, der allerdings die volle Theorie der natürlichen Zahlen voraussetzt.


[Si] Wie interpretiert man philosophische Texte?
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 207

Kommentar:

Das Seminar stellt ein Aufbau- bzw. Ergänzungsangebot zum regelmäßig im Rahmen von Modul 1 angebotenen Schreibkurs dar. Im Zuge der kleinschrittigen Lektüre und Besprechung einer Auswahl zeitgenössischer und historischer Texte aus theoretischer und praktischer Philosophie sollen für das Philosophiestudium unentbehrliche Kompetenzen eingeübt werden; nämlich: die Befähigung zum systematischen Erschließen oft nicht leicht verständlicher Texte sowie zur Aufbereitung zentraler Passagen als Diskussionsgrundlage für Seminare und als Ausgangspunkt für das Verfassen wissenschaftlicher Hausarbeiten und Essays.
Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Studierende im zweiten Studienjahr, steht aber auch Studierenden in höheren Semestern offen.
Da der Seminarplan beim Erstellen des Vorlesungsverzeichnisses noch nicht fertig war, möchte ich alle Interessierten dazu einladen, in der ersten Sitzung vorbeizuschauen, denn dann werden der Inhalt des Seminars sowie das methodische Vorgehen vorgestellt.


[Si] Zeitgenössische Tugendethik  (AfK-Nr.: 409/410)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 214

Kommentar:

Theorien der Moral, die die besondere Bedeutung der Tugenden hervorheben (gemeint sind ethische Tugenden wie Tapferkeit, Mäßigung, Gerechtigkeit, u.a.) werden heute oftmals als Alternative zu den seit dem 18. und 19. Jahrhundert dominierenden deontologischen und utilitaristischen Ansätzen aufgefasst.
Im Seminar werden wir versuchen zu bestimmen, worin der tugendethische Ansatz von konkurrierenden Moraltheorien abweicht und dabei prüfen, ob und inwiefern die Tugendethik eine angemessene Rekonstruktion bzw. Theorie der Moral liefern kann.
Auch wenn wir uns auf zeitgenössische Texte beschränken werden, sind Grund-kenntnisse der Aristotelischen Tugendethik hilfreich. Das Seminar richtet sich an fortgeschrittene Studierende; gute Lesekompetenz im Englischen ist erforderlich.

Literatur:
Ein Reader wird zur Verfügung gestellt.
Zum Einstieg: externhttps://plato.stanford.edu/entries/ethics-virtue/


 
[Vl] Einführung in die türkische Sprachwissenschaft
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. I, C 027

   

Angebote aus dem Bereich Seminare (siehe eVV FB 05: Sprache, Literatur, Kultur - Veranstaltungen Germanistik) auf Anfrage und nach Absprache mit der betreffenden Dozentin/dem betreffenden Dozenten.

[Vl] Deutsche Sprach- und Literaturgeschichte
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. I, A 2

Zielgruppen:
GuK Ger Spr Ba, PV, 2. Sem  |  GuK Ger Lit Ba, PV, 2. Sem  |  L3, PV, 2. Sem  |  SLK Ger Lit Ba, PV, 2. Sem  |  SLK Ger Spr Ba, PV, 2. Sem

Kommentar:

Wussten Sie, dass die deutsche Sprache älter ist als die italienische und dass Finnland erst 800 Jahre nach den Deutschen und unter dt. Einfluss eine eigene Schriftsprache erhalten hat? In den letzten 1300 Jahren haben die deutsche Sprache und Literatur eine bewegte Geschichte hinter sich gebracht. Viele Eigentümlichkeiten des Deutschen lassen sich nur mit Blick auf diese lange und wechselhafte Entwicklung erklären. Die Vorlesung geht dem nach und erklärt Schritt für Schritt die wichtigsten sprachlichen und literarischen Neuerungen in der älteren Geschichte des Deutschen, von den Anfängen bis zur Reformationszeit. Behandelt werden Fragen wie: Was heißt „deutsch“? Wie funktionieren Zaubersprüche? Gab es Bibelübersetzungen vor Luther? Muss höfische Liebe immer keusch sein? Warum holpert der Knittelvers?

Qualifikation: Klausur.

Zur Einführung empfohlen: Hilkert Weddige: Einführung in die germanistische Mediävistik. München 8. Aufl. 2014.


[Vl] Einführung in das Studiengebiet Sprache
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Hörsaal Licher Str., Mobiler Hörsaal

Zielgruppen:
L2,3,5, PV, Sj 1  |  SLK Ger Lit Ba, PV, Sj 1  |  SLK Ger Spr Ba, PV, Sj 1  |  GuK Ger Lit Ba, PV, Sj 1  |  GuK Ger Spr Ba, PV, Sj 1

[Vl] Einführung in die Literatur- und Kulturtheorie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.04.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. I, A 3

Zielgruppen:
L3, PV, 2. Sem  |  SLK Ger Lit Ba, PV, 2. Sem  |  GuK Ger Lit Ba, PV, 2. Sem  |  ATW Ba, WPV, 1.-6.Sem

 
[Vl] Beyond Gender: From Proto-Feminism to Queer Decolonial Feminist Practice and Theory
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 18:00 - 20:00 Uhr,  Phil. I, A 3

Zielgruppen:
MFKW Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3  |  NFF Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3  |  SLK Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3  |  GuK Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3  |  L 2,3,5, PV/WPV, Sj 2  |  L 1, PV/WPV, Sj 3  |  MFKW Ma, PV/WPV, Sj 1  |  NFF Ma, PV/WPV, Sj 1  |  SLK Ma, PV/WPV, Sj 1  |  GuK Ma, PV/WPV, Sj 1  |  L 3, PV/WPV, Sj 4

Kommentar:

This series of interactive lectures offers an overview of the history of feminism and Women’s Studies, gender theory, Lesbian and Gay Studies, Masculinity Studies, queer* and transgender theory and advocacy as well as the variety of feminist, gender, and sexuality-related research being practiced now. One of our questions shall be how the theories behind the feminist and queer* movements have intersected with their practical politics. The lecture series will concentrate on Anglo-American developments. Yet note shall be also made of the very different history of feminism here in Germany as well as critiques of feminism that have come from outside of the Global North.


[Vl] Corpus Linguistics
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 18:00 - 20:00 Uhr,  Phil. I, B 005

Zielgruppen:
SLK ELLC Ba, WPV, Sj 2  |  GuK ELLC Ba, WPV, Sj 2  |  MFKW Ba, WPV, Sj 2  |  NFF Ba, WPV, Sj 2  |  L3, WPV, Sj 4

Kommentar:

Corpus linguistics has become an increasingly prevalent method of linguistic analysis in the past 25 years. A linguistic corpus is a large collection of computerized texts, sampled to be representative of a certain variety of language. The advantage of such corpora is that they can be electronically searched and analyzed, usually with the help of special corpus software. Because corpora are usually very large (often consisting of several million words), they ideally lend themselves to the study of language variation and change.
This lecture is intended as an introduction to the methods of corpus linguistics and their application to the study of English. After a definition of the discipline we will be looking at its history and place in linguistics. Taking different corpus linguistic case studies as our starting point, we will move on to familiarize ourselves with important synchronic and diachronic corpora, such as those in the so-called ICAME collection. There will also be a discussion of the different ways that such text collections can be compiled and used (including an introduction to corpus analysis software such as WordSmith and statistical methods to test the validity of one's results).


[Vl] History of the English Language
einstündige Veranstaltung; mit zugehörigem Tutorium ab der 2. Woche der Vorlesungszeit (Zeiten werden im Kurs bekanntgegeben)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 11:00 Uhr,  Phil. I, A 4

Zielgruppen:
GuK ELLC Ba, WPV, Sj 1  |  SLK ELLC Ba, WPV, Sj 1  |  MFKW Ba, WPV, Sj 1  |  NFF Ba, WPV, Sj 1  |  L2,3,5, WPV, Sj 2

Kommentar:

The study of the history of the English language offers highly relevant insights into how the language has changed over the course of the centuries and into how the English language is structured and functions all around the world today. After a closer inspection of the Indo-European language family, we will trace the development of English from its origin in Britain to the world language it is today. In the course of this, we will zoom in onto the different periods in the history of the English language, i.e. Old English, Middle English, Early Modern English, Late Modern English and Present-day English, to follow the structural changes on the levels of phonology, lexis, syntax and semantics that have led to the English language as we use it today.

Registration: Please register with FlexNow.

Credit: Graded: Regular attendance, active participation and a final exam on: 10 July 2018


[Vl] History of the English Language
einstündige Veranstaltung; mit zugehörigem Tutorium ab der 2. Woche der Vorlesungszeit (Zeiten werden im Kurs bekanntgegeben)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 11:00 - 12:00 Uhr,  Licher Str. 68, 21 (HS 2)

Zielgruppen:
GuK ELLC Ba, WPV, Sj 1  |  SLK ELLC Ba, WPV, Sj 1  |  MFKW Ba, WPV, Sj 1  |  NFF Ba, WPV, Sj 1  |  L2,3,5, WPV, Sj 2

Kommentar:

The study of the history of the English language offers highly relevant insights into how the language has changed over the course of the centuries and into how the English language is structured and functions all around the world today. After a closer inspection of the Indo-European language family, we will trace the development of English from its origin in Britain to the world language it is today. In the course of this, we will zoom in onto the different periods in the history of the English language, i.e. Old English, Middle English, Early Modern English, Late Modern English and Present-day English, to follow the structural changes on the levels of phonology, lexis, syntax and semantics that have led to the English language as we use it today.

Registration: Please register with FlexNow.

Credit: Graded: Regular attendance, active participation and a final exam on: 11 July 2018


[Vl] Introduction to Irish Studies - Literature, Culture, History
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 4

Zielgruppen:
MFKW Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3  |  NFF Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3  |  SLK Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3  |  GuK Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3  |  L 2,3,5, PV/WPV, Sj 2  |  L 1, PV/WPV, Sj 3  |  MFKW Ma, PV/WPV, Sj 1  |  NFF Ma, PV/WPV, Sj 1  |  SLK Ma, PV/WPV, Sj 1  |  GuK Ma, PV/WPV, Sj 1  |  L 3, PV/WPV, Sj 4

Kommentar:

Lecture course: Introduction to Irish Studies – Literature, Culture, History

Two years ago, the Republic Ireland celebrated the centenary of the Easter Rising, which, in 1916, marked the beginning of the long struggle for Irish independence. Irish history and Irish literature and culture are deeply characterized by the relationship with, and struggle against, England. Ireland has been termed Britain’s first colony, and since the Ulster plantation at the turn of the seventeenth century until the early twentieth century, it had always been under the rule of the English crown in one way or another. In 1801, Ireland became part of Great British and only in the first half of the 20th century, it achieved independence and became Republic of Ireland. Northern Ireland is still part of this century-old struggle to this very day.
In the course of this lecture series, we will explore the course of Irish history from the Early Modern period to the present day. Furthermore, we will read and discuss important literary works from the early 18th century onwards, including Jonathan Swift, Irish Romanticism, Irish Gothic, the Irish Literary Revival, James Joyce up to contemporary fiction and poetry. A syllabus with bibliographical details will be online at the beginning of summer term.

Selected Further Reading:
Wright, Julia M., ed. Irish Literature, 1750-1900: An Anthology. 2 vols. Malden, MA: Blackwell, 2008.
Kelleher, Margaret, & Philip O'Leary, eds. The Cambridge History of Irish Literature. 2 vols. Cambridge: CUP, 2006.
Powell, Kersti Tarien. Irish Fiction. An Introduction. New York & London: Continuum, 2004.
Foster, John Wilson, ed. The Cambridge Companion to the Irish Novel. Cambridge: CUP, 2006
Hand, Derek. A History of the Irish Novel, Cambridge: Cambridge UP, 2011.


[Si] The American Short Story
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, B 031

Zielgruppen:
NFF Ma, PV/WPV, Sj 1  |  MFKW Ma, PV/WPV, Sj 1  |  MLL Ma, PV/WPV, Sj 1  |  SLK Ma, PV/WPV, Sj 1  |  GuK Ma, PV/WPV, Sj 1  |  L3, PV/WPV, Sj. 4

Kommentar:

The American short story has been called “a national art form”. No important American writer of fiction has neglected the short story, and, in the case of many writers - from Hawthorne and Poe to Hemingway and Faulkner - the short story represented their greatest achievement.
In this seminar we will look at the development of the genre from the early 19th century to the present time and discuss some interesting and important texts.
Meetings in the second half of the semester will be prepared and introduced by study groups. Requirements: regular attendance and preparation. Class participation will be taken into account for grading; an oral presentation in a study group (ungraded), a research paper (10 to 12 pages) (graded).
Text: Major American Short Stories, ed. A. Walton Litz (no other edition).


[Si] The Cultural Politics of Donald Trump's Presidency
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil I, B 410

Zielgruppen:
NFF Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  MFKW Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  SLK Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  GuK Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  L 2,3,5, PV/WPV, Sj 3  |  L3, PV/WPV, Sj 4  |  ATW Ba, WPV, 1.-6. Sem.

Kommentar:

This seminar examines the current Trump presidency as a cultural phenomenon. We shall analyze Trump’s various forms of self-fashioning and media practices as well as those who support him. Our effort will be to better understand the impact that the Trump presidency is having on gender, race, class and medial politics within the United States and beyond.


[Si] Theory into Practice: Using Literary and Cultural Theory in Your Research
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil I, B 409

Zielgruppen:
MFKW Ma, PV/WPV, Sj 1/2  |  MLL Ma, PV/WPV, Sj 1  |  NFF Ma, PV/WPV, Sj 1  |  SLK Ma, PV/WPV, Sj 1/2  |  GuK Ma, PV/WPV, Sj 1/2  |  L3, PV/WPV, Sj 4  |  ATW Ma, WPV, 1.-4. Sem.  |  Komp Ma, PV/WPV, Sj 1

Kommentar:

Post-structuralism? Discourse? Deconstruction? In this class, we will recall what these and other concepts in literary and cultural theory mean and how you can use them for your research. For some students, terms such as ‘theory’ and ‘method’ evoke unpleasant connotations, as they sound complicated, abstract, and removed from the spontaneous enjoyment of literary texts, films, or TV series. One of the aims of this class is to demonstrate why theories and methods are nevertheless indispensable for academic work and how your own projects can benefit from them. The first few weeks of class will be devoted to recapitulating theoretical approaches and concepts, some of which you will be familiar with from your previous studies. In the following weeks, each of you will be asked to present a current project (thesis, term paper, etc.), which we will jointly discuss with a view to how literary and cultural and theories and methods can help you develop your ideas further.
To enjoy this class, you need to bring along a willingness to read theoretical texts (which can be difficult) and to share your ideas with other students early in the morning. The course will be assessed based on the presentation, general participation and (depending on your module) additional assignments.
Additionally, you must have a copy of the following text (make sure that you have the newest, i.e. fourth, edition):
Barry, Peter. Beginning Theory: An Introduction to Literary and Cultural Theory. 4th ed. Manchester: Manchester UP, 2017. [ISBN: 978-1526121790]


[Si] Unreliable Narration in Fiction and Non-Literary Discourses
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 08:30 - 10:00 Uhr,  Phil I, B 410

Zielgruppen:
NFF Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  MFKW Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  SLK Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  GuK Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  L 2,3,5 PV/WPV, Sj 3  |  L 3, PV/WPV, Sj 4

Kommentar:

How to identify an unreliable narrator when you see one? This question is not only pertinent to a great number of fictional texts; it is also relevant with regard to all sorts of storytellers in the real world - from politicians and journalists to witnesses giving testimony in court.

In this class, we are going to theorize the phenomenon of unreliable narration from various angles, focusing on both fictional (short story, novel, dramatic monologue) and non-literary examples.

Participants will be required to buy two novels (yet to be announced). A reading list / syllabus will be provided by the beginning of the semester.


 
[Si/Ü] Dialektologie (Spanisch)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil II, G 110e

Zielgruppen:
MFKW Ma, WPV, 2. Sem  |  NFF Ma, WPV, 2. Sem  |  SLK Spa Ma, WPV, 2. Sem  |  GuK Span Ma , WPV, 2. Sem  |  MFKW Ba, WPV, 6. Sem  |  NFF Ba, WPV, 6. Sem  |  SLK Spa Ba, WPV, 6. Sem  |  GuK Spa Ba, WPV, 6. Sem  |  L3, WPV, 6. Sem  |  STFD Ma, WPV, 2. Sem

[Vl] Die französische Sprache
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil II, C 028

Zielgruppen:
L2, PV, 2. Sem  |  L3, PV, 2. Sem  |  GuK Ba, PV, 2. Sem  |  MFKW Ba, PV, 2. Sem  |  NFF Ba, PV, 2. Sem  |  SLK Frz Ba, PV, 2. Sem

[Vl] Die Portugiesische Sprache
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 18:00 - 20:00 Uhr,  Phil II, G 104

Zielgruppen:
MFKW Ba, PV, 2. Sem  |  NFF Ba, PV, 2. Sem  |  SLK Port Ba, PV, 2. Sem  |  GuK Port Ba , PV, 2.Sem

[Vl] Die spanische Sprache
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2018
wöchentlich Fr. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil II, B 030

Zielgruppen:
MFKW Ba, PV, 2. Sem  |  NFF Ba, PV, 2. Sem  |  SLK Spa Ba, PV, 2. Sem  |  GuK Spa Ba, PV, 2. Sem  |  L3, PV, 2. Sem

[Vl] Geschichte der spanischen und hispanoamerikanischen Literatur
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil II, G 104

Zielgruppen:
MFKW Ba, PV, 2./4. Sem  |  NFF Ba, PV, 2. /4. Sem  |  SLK Spa Ba, WPV, 2./4. Sem  |  GuK Spa Ba, WPV, 2./4. Sem  |  L3, PV, 2./4. Sem

[Si/Ü] Hispanoamerikanische Sprachpolitik
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil II, G 110e

Zielgruppen:
MFKW Ma, WPV, 2. Sem  |  NFF Ma, WPV, 2. Sem  |  SLK Spa Ma, WPV, 2. Sem  |  GuK Span Ma , WPV, 2. Sem  |  MFKW Ba, WPV, 6. Sem  |  NFF Ba, WPV, 6. Sem  |  SLK Spa Ba, WPV, 6. Sem  |  GuK Spa Ba, WPV, 6. Sem  |  L3, WPV, 6. Sem  |  STFD Ma, WPV, 2. Sem

[Vl] König Artus zu Gast im mondänen Salon. Literarische Mittelalterrezeption im 18. Jahrhundert (1750 - 1795)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, A 3

Zielgruppen:
MFKW Ba, PV, 2./4. Sem  |  NFF Ba, PV, 2./4.Sem  |  SLK Frz Ba, PV, 2. /4. Sem  |  GuK Frz Ba, PV, 2./4. Sem  |  L3, PV, 2./4. Sem  |  L2, PV, 6. Sem  |  L3, PV, 8. Sem

Kommentar:

Die Vorstellungen von der mittelalterlichen Vergangenheit lassen sich in der französischen Literatur des 18. Jahrhunderts als ausgesprochen divers und kontrovers charakterisieren. Erinnerungen an die Geschichte und Literatur der Epoche werden weder ausschließlich durch die Lumières wie allen voran Voltaire vereinnahmt, noch sind sie einseitig mit Negativkonnotationen im Sinne eines barbarischen oder finsteren Mittelalters versehen.
Die Vorlesung will einen Überblick über die mittelalterzentrierte Erinnerungskulturlandschaft des vorrevolutionären Frankreichs differenziert nach bestimmten Trägern, Gattungen und Inhalten geben. Zentrale Erinnerungsgruppen wie die Académie des Inscriptions et Belles-Lettres und die Redakteure der Bibliothèque Universelle des Romans spielen eine ebenso große Rolle wie die gelehrten, politisch-ideologisierten und eskapistischen Diskurse zwischen den Polen eines brutalen und schauerlichen auf der einen und eines ritterlich- und pastoral-idealisierten Mittelalters auf der anderen Seite.
Für den Erwerb eines Leistungsnachweises wird die regelmäßige Teilnahme und das Bestehen der Abschlussklausur (90 min.) in der letzten Sitzung erwartet. Begleitende Unterstützungsangebote sind vorgesehen.


[Vl] Portugiesische Literaturgeschichte
Die Vorlesung gib einen Überblick über die Entwicklung der portugiesischen Literatur von ihren Anfängen im Mittelalter durch alle wichtigen literarischen Epochen bis zur Gegenwart. Im Zentrum der Vorlesung werden neben einer Einbettung der literarischen Werke in ihren sozio-historischen und kulturellen Kontext die Präsentation, Lektüre und Interpretation einzelner repräsentativer Texte und Textausschnitte stehen, so dass den Teilnehmerinnen ein erster Zugang zur portugiesischen Literatur geboten wird. Da nicht alle zu behandelnden Werke in deutscher Übersetzung vorliegen, wird den TeilnehmerInnen die Bereitschaft erwartet, sich kürzere Textauszüge auf Portugiesisch zu erarbeiten. Diese werden in StudIP zur Verfügung gestellt. Als vorbereitende Lektüre auf Deutsch kann Helmut Siepmann (2003): Kleine Geschichte der portugiesischen Literatur, München: Beck empfohlen werden.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Rathenaustr. 8, 109

Zielgruppen:
MFKW Ba, PV, 2./4. Sem  |  NFF Ba, PV, 2./4.Sem  |  SLK Port Ba, PV, 2./4. Sem  |  GuK Port Ma, PV, 2./4. Sem

[Ü] Sprachpolitik der portugiesischprachigen Länder
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil II, G 110e

Zielgruppen:
MFKW Ma, PV, 2. Sem  |  NFF Ma, PV, 2. Sem  |  GuK Port Ma, PV, 2. Sem  |  SLK Port Ma, PV, 2. Sem

 
[Si] Ausgewählte Probleme der tschechischen Literatur des 20. Jahrhunderts
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, D 209

Zielgruppen:
SLK Ma, PV/WPV, 1.-4. Sem  |  SLK Ba, W PV, 4./6. Sem  |  MFKW Ba, PV, 4./6. Sem  |  ISöE Ma, WPV, 1.-4. Sem

[Vl] Die slavischen Sprachen im Vergleich
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 5

Zielgruppen:
L2,3, WPV, 6. Sem  |  GuK Ba, PV, 2./4. Sem  |  SLK Ba, PV, 2./4. Sem  |  MFKW Ba, PV, 2./4. Sem.

[Vl] Einführung in die Geschichte der polnischen Literatur
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. I, D 209

Zielgruppen:
SLK SSK P Ba, PV, 2. Sem  |  GuK P Ba, PV, 2. Sem  |  MFKW P Ba, PV, 2. Sem

[Vl] Einführung in die Geschichte der tschechischen Literatur
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, D 209

Zielgruppen:
SLK SSK T Ba, PV, 2./4. Sem  |  MFKW, Ba, PV, 4./6. Sem  |  GuK T Ba, PV, 4./6. Sem

[P Si] Epochen der russischen Literaturgeschichte
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. I, E 104

Zielgruppen:
SLK SSK R Ba, PV, 2. Sem  |  GuK R Ba, PV, 2. Sem  |  MFKW Ba, PV, 2. Sem

[Vl] Russische Literatur im 20. Jahrhundert
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, A 5

Zielgruppen:
SLK SSK R Ba, PV, 2. Sem  |  GuK R Ba, PV, 2. Sem  |  ́MFKW Ba, PV, 2. Sem  |  L2,3, PV, 2. Sem  |  L2,3, PV, 4. Sem

[Si] Von Romantik bis Rap: Ein Streifzug durch die polnische Literatur
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. I, G 026

Zielgruppen:
SLK SSK P Ba, PV, 2. Sem  |  SLK SSK T Ba, PV, 2. Sem  |  GuK P Ba, PV, 2. Sem  |  GuK T Ba, PV, 2. Sem  |  MFKW Ba, PV, 2. Sem  |  SLK SLA Ba, WPV, 4. Sem  |  SLK SSK P Ba, WPV, 4. Sem  |  SLK SSK T Ba, WPV, 4. Sem

Kommentar:

Die Veranstaltung wird bei geringer Gruppengröße als Blockseminar angeboten. Nach 2-3 regulären Treffen werden zwei ganztögige Blocktermine angeboten. (9-17 Uhr). Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Wahl des Seminars.


[Si] Zofia Nałkowska: Publizistin, Schriftstellerin, Feministin
Je nach Gruppengröße kann das Seminar auch als Blockseminar stattfinden.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. I, G 026

Zielgruppen:
SLK SSK P Ba, PV, 4. Sem  |  SLK P Ma, PV, 2. Sem  |  ISöE Ma, PV, 2. Sem  |  ATW Ma, WPV, Sj 1

   
[Vl] Allgemeine Psychologie II: Kognition  (PSY-BA-PM-04)
Für diese Vorlesung ist eine Anmeldung in Flexnow nicht möglich und nötig.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. I, A 1
3 Einzeltermine
Mo. 30.07.2018,14.00 - 16.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 1
Mo. 30.07.2018,14.00 - 16.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 2
Mi. 10.10.2018,16.00 - 18.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung)

Zielgruppen:
Psy BSc, PV, Sj1  |  Gasth, WPV, oSem

[Vl] Arbeits und Organisationspsychologie  (PSY-BA-PM 13)
Für diese Vorlesung ist eine Anmeldung in Flexnow nicht möglich und nötig.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 14:00 Uhr,  Phil. I, A 2
7 Einzeltermine
Mo. 09.04.2018,16.00 - 20.00 Uhr   Phil. I, A 1
Mo. 16.04.2018,16.00 - 20.00 Uhr   Phil. I, A 1
Mo. 23.04.2018,16.00 - 20.00 Uhr   Phil. I, A 1
Mo. 30.07.2018,10.00 - 12.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 1
Mo. 30.07.2018,10.00 - 12.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 2
Mi. 24.10.2018,16.00 - 18.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung)
Mi. 24.10.2018,16.00 - 18.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung)

Zielgruppen:
Psy BSc, PV, Sj2  |  MP Ba, WPV, Sj2  |  BWL BA, WPV, Sj2  |  MW Ba, WPV, Sj2  |  Gasth, WPV, oSem  |  WiWi BSc  |  IPE Ma, ,

[Vl] Differentielle Psychologie II  (PSY-BA-PM-06)
Eine Anmeldung in FlexNow ist nicht möglich und nötig!
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 1
3 Einzeltermine
Fr. 21.09.2018,10.00 - 12.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 1
Fr. 21.09.2018,10.00 - 12.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 2
Mi. 16.01.2019,14.00 - 16.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung)

[Vl] Einführung in die Psychologie II  (03-BA-REF-Psy 01; AfK-Nr. 532)
Dozent/-in:
Staiger, I. Dozenten des Fachbereichs 06
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. I, A 2
3 Einzeltermine
Do. 05.07.2018,08.00 - 10.00 Uhr   (Klausur) Phil. I, A 1
Fr. 06.07.2018,08.00 - 10.00 Uhr   (Klausur) Phil. I, A 4
Fr. 06.07.2018,08.00 - 10.00 Uhr   (Klausur) Phil. I, A 1

Zielgruppen:
BuG BSc, WPV, Sj2  |  BWL BA, WPV, Sj2  |  MW Ba, WPV, Sj2  |  MP Ba, WPV, Sj2  |  AB Ba, WPV, Sj2  |  BFK Ba, WPV, Sj2  |  BP, WPV, Sj2  |  Gasth, WPV, oSem

[Vl] Emotion und Motivation  (PSY-BA-PM-03)
Für diese Vorlesung ist eine Anmeldung in Flexnow nicht möglich und nötig.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, A 2
3 Einzeltermine
Mo. 17.09.2018,10.00 - 12.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 2
Mo. 17.09.2018,10.00 - 12.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 1
Do. 24.01.2019,14.00 - 16.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung)

Zielgruppen:
Psy BSc, PV, Sj1  |  Gasth, WPV, 2. Sem  |  MW Ba, WPV, Sj1  |  MP Ba, WPV, Sj1  |  BuG BSc, WPV, Sj1

[Vl] Entwicklungspsychologie II  (PSY-BA-PM-05)
Für diese Vorlesung ist eine Anmeldung in Flexnow nicht möglich und nötig.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 1
3 Einzeltermine
Mo. 06.08.2018,10.00 - 12.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 1
Mo. 06.08.2018,10.00 - 12.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 2
Mi. 14.11.2018,14.00 - 16.00 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung)

Zielgruppen:
Psych D, PV, GS  |  Päd D:NF Psych, WPV, GS  |  Sowi D, WPV, GS  |  MA, WPV, GS  |  Gasth, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, Sj1  |  MW Ba, WPV, Sj1  |  Psy BSc, PV, Sj1  |  BuG BSc, WPV, Sj1

Kommentar:

Die Vorlesung gibt einen Überblick über angewandte Themen der Entwicklungspsychologie (Emotion, Motivation, Selbst, Moralische Entwicklung, Jugendalter, Geschlechtstypisierung, Familie, Gleichaltrige, Intelligenz, höheres Alter)


[Si] Functional Magnetic Resonance - Imaging for Vision Research
nicht in FlexNow
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. I, F 007

Zielgruppen:
Psy BSc, WPV, oSem  |  Psy MSc, WPV, oSem  |  HaF, WPV, oSem  |  Gasth, WPV, oSem

Kommentar:

Kursbeschreibung und Zeitplan finden Sie unter Dateien!


[Koll] Gießener Abendgespräche: Kognition und Gehirn  (PSYCH-MA-GM-01)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 18:00 - 20:00 Uhr,  Phil. I, F 005

Zielgruppen:
Psy BSc, WPV, GS/HS  |  Psych D, WPV, GS/HS  |  HaF, WPV, GS/HS  |  Gasth, WPV, oSem

Kommentar:

Dozent/-in:
Markus Knauff


[Vl] Klinische Psychologie II  (PSY-BA-PM 11)
Für diese Vorlesung ist eine Anmeldung in Flexnow nicht möglich und nötig.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 1
4 Einzeltermine
Di. 24.07.2018,10.00 - 13.30 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 1
Di. 24.07.2018,10.00 - 13.30 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung) Phil. I, A 2
Fr. 12.10.2018,10.00 - 13.30 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung)
Fr. 12.10.2018,10.00 - 13.30 Uhr   (Modulbegleitende Prüfung)

Zielgruppen:
Psy BSc, PV, Sj2  |  Gasth, WPV, oSem

Kommentar:

In Fortsetzung der Vorlesung Klinische Psychologie I werden Grundkenntniss über die wichtigsten klinischen Störungsbilder vermittelt.
Des Weiteren wird ein Überblick zu den wichtigsten psychotherapeutischen Verfahren und deren Wirkprinzipien gegeben.


[Vl] Statistik II  (PSY-BA-PM-01b)
Für diese Vorlesung ist eine Anmeldung in Flexnow nicht möglich und nötig.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, A 1
2 Einzeltermine
Di. 10.07.2018,10.00 - 12.00 Uhr   (Klausur) Phil. I, A 2
Fr. 19.10.2018,10.00 - 12.00 Uhr   (Klausur)

Zielgruppen:
Gasth, WPV, oSem  |  Psy BSc, PV, Sj1

Kommentar:

Schwerpunkt der Vorlesung bildet die Auswertung von Versuchen mit varianzanalytischen Verfahren. Besprochen werden ein- und mehrfaktorielle Versuchspläne, hierarchische Versuchspläne, Versuchspläne mit Messwiederholung sowie die Kovarianzanalyse. Die Inhalte der Vorlesung werden durch eine Übung ergänzt.

Literatur:
Bortz, J. & Schuster, C. (2010). Statistik für Human- und Sozialwissenschaftler (7. Aufl.). Berlin: Springer.


 
[Vl] Einführung in die Gesundheitswissenschaften  (BG-BA-14)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  Kugelberg 62, Institutsgebäude, Hörsaal

Zielgruppe:
BuG BSc, PV, 6. Sem

Kommentar:

Kennzeichen der Gesundheitswissenschaften sind ihre Multidisziplinarität sowie ihr Bevölkerungs- und Systembezug. Die Gesundheitswissenschaften erweitern die Perspektive der klinischen Medizin durch die systematische Erforschung der gesellschaftlichen Verbreitung von gesundheitlichen Störungen und die Ableitung von Konsequenzen für Organisation und Struktur des gesamten Gesundheitssystems. In diesem Zusammenhang vermittelt die Vorlesung den Studierenden gesundheitswissenschaftlich relevante Forschungsfelder und Kenntnisse ihrer medizinisch naturwissenschaftlicher aber auch sozialwissenschaftlicher Teildisziplinen. Hierzu gehören u.a. die Themen: Entwicklung der Gesundheitswissenschaften in der BRD, Epidemiologie, Versorgungsleistungen (ambulant und stationär), Organisation und Steuerung des Gesundheitssystems, Krankheits- und Gesundheitsforschung, Gesundheitsförderung und Gesundheitsberatung, Einfluss der Lebensumstände auf die Gesundheit


[Vl] Einführung in die Sportpsychologie (BSc. Bewegung und Gesundheit)  (BG-BA-09, 03-BA-REF-SPW2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Kugelberg 62, Institutsgebäude, Hörsaal

Zielgruppen:
BuG BSc, PV, 2. Sem  |  BFK Ba, WPV, ab 4. Sem  |  AB Ba, WPV, ab 4. Sem

[Vl] Einführung in die Sportpsychologie (Lehramt)  (L2/L5-P-FW-2, L3-P-BWSP, L3-WP-FW-3a/b)
Bitte tragen Sie sich in StudIP für folgende Veranstaltung ein: "Einführung in die Sportpsychologie (BSc. Bewegung und Gesundheit)".
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr,  Kugelberg 62, Institutsgebäude, Hörsaal

Zielgruppen:
L2,5, PV, 2. Sem  |  L3, PV, 2. Sem

[Vl] Einführung in die Trainingswissenschaft (BSc. Bewegung und Gesundheit)  (BG-BA-06, BG-PSY-BA-SPW2, REF-BA-BFK-SPW)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Kugelberg 62, Institutsgebäude, Hörsaal

Zielgruppen:
BuG BSc, PV, 2. Sem  |  Psy BSc, WPV, 4. Sem  |  BFK Ba, WPV, ab 2. Sem

Kommentar:

In der Vorlesung werden zentrale Begriffe und Denkansätze der Trainingswissenschaft vorgestellt. Gängige Herangehensweisen bei der Trainingsplanung, Trainingssteuerung, Trainingsdurchführung und Trainingsevaluation werden an Beispielen ausgewählter Sportarten aber auch aus dem Bereich der gesundheitsorientierten Sporttherapie illustriert. Die abschließende Leistungsüberprüfung erfolgt in Form einer Klausur.


[Vl] Einführung in die Trainingswissenschaft (Lehramt)  (L3-P-FW2, L3-P-TW, L2/L5-P FW1)
Bitte melden Sie sich in StudIP in folgender Veranstaltung für diese Vorlesung an: "Einführung in die Trainingswissenschaft (BSc. Bewegung und Gesundheit)".
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Kugelberg 62, Hörsaal

Zielgruppen:
L3, PV, 2. Sem  |  L2/5, PV, 2. Sem

Kommentar:

In der Vorlesung werden zentrale Begriffe und Denkansätze der Trainingswissenschaft vorgestellt. Gängige Herangehensweisen bei der Trainingsplanung, Trainingssteuerung, Trainingsdurchführung und Trainingsevaluation werden an Beispielen ausgewählter Sportarten aber auch aus dem Bereich der gesundheitsorientierten Sporttherapie illustriert. Die abschließende Leistungsüberprüfung erfolgt in Form einer Klausur.


[Vl] Ernährungstherapie bei chronischen Erkrankungen  (KSS-MS-09)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 11:00 - 12:00 Uhr,  Kugelberg 62, Institutsgebäude, Hörsaal

Zielgruppe:
KSS MSc, PV, 2. Sem.

[Vl] Ganzheitliche Leistungsentwicklung im präventiv-rehabilitativen Gesundheitssport  (KSS-MS-09)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
3 Einzeltermine
Mi. 25.04.2018,12.30 - 14.00 Uhr   Kugelberg 62, Container 1
Mi. 25.04.2018,14.00 - 19.30 Uhr   Kugelberg 62, Institutsgebäude, Hörsaal
Fr. 18.05.2018,12.00 - 19.00 Uhr   Kugelberg 62, Institutsgebäude, Hörsaal

Zielgruppe:
KSS MSc, PV, 2. Sem.

Kommentar:

In der Vorlesung werden sporttherapeutische Konzepte im inter- und multidisziplinären Therapieansatz vorgestellt. Neben wichtigen Therapiemethoden der physikalischen Medizin werden weitere für die rehabilitative Intervention bedeutsame Verfahren thematisiert (z.B. körperorientierte Therapien, neuropsychologische und psychologische Interventionen).


[Vl] Leistungsphysiologie - Physiologie der Extreme  (BG-BA-02, PB 093, L2/L5-P-FW-1, L3-P-FW-2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 18:00 - 19:00 Uhr,  Hörsaalgebäude Recht und Wirtschaft, HS 5a

Zielgruppen:
BuG BSc, PV, 2. Sem  |  L3 (alte StO.), WPV  |  L2/L5 (alte StO), WPV  |  FB 09 BSc. BP 093

Kommentar:

Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: externhttps://www.uni-giessen.de/fbz/fb06/sport/arbe/spomed/LehFor/Studi/fleleh


[Vl] Methoden in der (Sport-)Medizinischen Forschung  (KSS-MS-10)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Kugelberg 62, Institutsgebäude, Hörsaal

Zielgruppe:
KSS MSc, PV, 2. Sem.

Kommentar:

Das Ziel der Vorlesung ist ein Grundverständnis für die in der Sportforschung verwendeten Methoden zu entwickeln.
Die Vorlesung wird allgemeine Methoden der biologischen Forschung (PCR, ELISA usw.) bearbeiten. Studiendesigns und Methoden der Leistungsphysiologie werden ebenfalls behandelt. Die präsentierten Methoden werden im Kontext von sportspezifischen Publikationen weiter diskutiert.


[Vl] Molekulare Sportphysiologie  (BG-BA-02, BP 093)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 19:00 - 20:00 Uhr,  Hörsaalgebäude Recht und Wirtschaft, HS 5a

Zielgruppen:
BuG BSc, PV, 2. Sem  |  FB 09 BSc. BP 093

Kommentar:

Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: externhttps://www.uni-giessen.de/fbz/fb06/sport/arbe/spomed/LehFor/Studi/fleleh


[Vl] Präventivmedizin  (BG-BA-14)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 09:00 - 10:00 Uhr,  Kugelberg 62, Institutsgebäude, Hörsaal

Zielgruppe:
BuG BSc, PV, 6. Sem

Kommentar:

Die Studierenden erhalten einen Überblick über die Entwicklung der motorischen Hauptbeanspruchungsformen vom Kindes- und Jugendalter bis zum Senioren wobei neben den Veränderungen auch die Trainierbarkeit der motorischen Hauptbeanspruchungsformen im Blickpunkt stehen. Sie gewinnen einen Überblick über den Prozess des Alterns und der damit verbundenen Einschränkungen physiologischer Ressourcen und Bedarfe.


[Si] Praxis der Forschungsmethoden in der Sportmedizin  (KSS-MS-10)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Kugelberg 62, Institutsgebäude, Hörsaal
2 Einzeltermine
Alle Termine in: TIG
Mi. 20.06.2018,13.00 - 17.00 Uhr  
Mi. 27.06.2018,13.00 - 17.00 Uhr  

Zielgruppe:
KSS MSc, PV, 2. Sem.

Kommentar:

Im Seminar wird die praktische Umsetzung spezieller Labormethoden demonstriert. Dafür werden die Grundlagen für eine Arbeit im Labor erlernt (z.B. Ansetzen von Pufferlösung) sowie das Vorführen von einzelnen relevanten (sport-)medizinischen Methoden (z.B. Dichtegradientenzentrifugation, Durchflusszytomtrie). In Kleingruppen werden verschiedene methodische Aspekte der sportmedizinischen Forschung theoretisch erarbeitet.


 
[Vl] Einführung in die Anthropogeographie: Anthropogeographie  (07-BA-Geo-AG, 07-Erdkunde-L2/L3/L5-P-02;)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 16.04.2018
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr,  Großer Hörsaal Zeughaus
6 Einzeltermine
Alle Termine in: Großer Hörsaal Zeughaus
Mo. 23.04.2018,18.00 - 19.30 Uhr  Bevölkerungsgeographie: Der Neanderthaler in uns - Die Evolution geht weiter (GGG)


Mo. 07.05.2018,18.00 - 19.30 Uhr  Politische Geographie: Können Geographen das? (GGG)


Mo. 04.06.2018,18.00 - 19.30 Uhr  The Geo-Heritage of Georgia (GGG)


Mo. 11.06.2018,18.00 - 19.30 Uhr  The Geology and Geography of New Zealand (GGG)


Mo. 25.06.2018,18.00 - 19.30 Uhr  Geographische Entwicklungsforschung und „Namibia Day“


Mo. 02.07.2018,18.00 - 19.30 Uhr  Stadtgeographie: Das Elefantenklo in Gießen - Ein Jubiläum?



Zielgruppen:
L5, PV, 2. Sem  |  L3, PV, 2. Sem  |  L2, PV, 2. Sem  |  Ggr BSc, PV, 1. /2. Sj  |  SoSc Ba, WPV, HS  |  Gasth, WPV, GS/HS

Kommentar:

Dozent/-in:
Andreas Dittmann


[Vl] Experimentalphysik II: Elektrizitätslehre und Optik  (MatWiss-BP02 / BP-05 / BRF-J-03 / 07-Phy-L3-P-02)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Physik, Hörsaalgebäude, Hörsaal I (Wilhelm-Hanle-Hörsaal)
wöchentlich Fr. 12:00 - 14:00 Uhr,  Physik, Hörsaalgebäude, Hörsaal I (Wilhelm-Hanle-Hörsaal)

Zielgruppe:
L3, PV, 2. Sem. / M BSc, PV, 2. Sem / Phy BSc, PV, 2. Sem. / MatW BSc, PV, 2. Sem.

[Vl] Theorie der höheren Mechanik  (Phy-BP-06)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Physik, Hörsaalgebäude, Hörsaal IV
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Physik, Hörsaalgebäude, Hörsaal IV

Zielgruppe:
Phy BSc, PV, 2. Sem.

   
[M] Allgemeine Zoologie  (K-2-ZOO)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
36 Einzeltermine
Mo. 04.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5AEinführung & Übersicht


Di. 05.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5AProtozoa


Di. 05.06.2018,13.15 - 16.00 Uhr   CVH 4.02
Di. 05.06.2018,16.15 - 19.00 Uhr   CVH 4.02
Mi. 06.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5APorifera & Cnidaria


Mi. 06.06.2018,13.15 - 16.00 Uhr   CVH 4.02
Mi. 06.06.2018,16.15 - 19.00 Uhr   CVH 4.02
Do. 07.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5APlathelminthes


Do. 07.06.2018,13.15 - 16.00 Uhr   CVH 4.02
Do. 07.06.2018,16.15 - 19.00 Uhr   CVH 4.02
Fr. 08.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5AMollusca


Fr. 08.06.2018,13.15 - 16.00 Uhr   CVH 4.02
Fr. 08.06.2018,16.15 - 19.00 Uhr   CVH 4.02
Di. 12.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5AAnnelida


Di. 12.06.2018,13.15 - 16.00 Uhr   CVH 4.02
Di. 12.06.2018,16.15 - 19.00 Uhr   CVH 4.02
Mi. 13.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5ANematoda


Mi. 13.06.2018,13.15 - 16.00 Uhr   CVH 4.02
Mi. 13.06.2018,16.15 - 19.00 Uhr   CVH 4.02
Do. 14.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5AArthropoda


Fr. 15.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5ACrustacea & Chelicerata


Fr. 15.06.2018,13.15 - 16.00 Uhr   CVH 4.02
Fr. 15.06.2018,16.15 - 19.00 Uhr   CVH 4.02
Di. 19.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5AHexapoda


Di. 19.06.2018,13.15 - 16.00 Uhr   CVH 4.02
Di. 19.06.2018,16.15 - 19.00 Uhr   CVH 4.02
Mi. 20.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5AEchinodermata


Mi. 20.06.2018,13.15 - 16.00 Uhr   CVH 4.02
Mi. 20.06.2018,16.15 - 19.00 Uhr   CVH 4.02
Do. 21.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5AFische


Do. 21.06.2018,13.15 - 16.00 Uhr   CVH 4.02
Do. 21.06.2018,16.15 - 19.00 Uhr   CVH 4.02
Fr. 22.06.2018,10.15 - 12.00 Uhr   C 5ASäuger


Fr. 22.06.2018,13.15 - 16.00 Uhr   CVH 4.02
Fr. 22.06.2018,16.15 - 19.00 Uhr   CVH 4.02
Fr. 29.06.2018,12.15 - 14.00 Uhr   (Klausur) C 112

Zielgruppe:
Bio BSc, PV, 2. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil "Vorlesung"


[Ü] Anatomie, Systematik und Evolution der Pflanzen und Tiere I: Bestimmungsübungen  (BioF-L2L3-1c)
Montags von 12:00 bis 13:00 Uhr Vorlesung, neue Chemie, Raum C5b Übungen (Kurse A 13:15 bis 15:30, B 15:45 bis 18:00): Kursraum Carl-Vogt-Haus (CVH), Raum 402
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 12:00 - 13:00 Uhr,  k.A. (Vorlesung)
wöchentlich Mo. 13:15 - 15:30 Uhr,  k.A. (Übung Kurs A)
wöchentlich Mo. 15:45 - 18:00 Uhr,  k.A. (Übung Kurs B)

Zielgruppen:
L2, PV, 2. Sem  |  L5, PV, 2. Sem  |  L3:UF Bio, PV, 2. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil \\\\\\\"Vorlesung\\\\\\\"


[M] Biochemie/Molekularbiologie  (K-2-BCM)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
16 Einzeltermine
Mo. 09.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Di. 10.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Mi. 11.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Do. 12.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Fr. 13.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Mo. 16.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Di. 17.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Mi. 18.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Do. 19.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Fr. 20.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Mo. 23.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Di. 24.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Mi. 25.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Fr. 27.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Mo. 30.04.2018,08.00 - 18.00 Uhr  
Fr. 04.05.2018,08.00 - 18.00 Uhr  

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil "Vorlesung"


[M] Botanik der Nutzpflanzen (BLC-11)  (BLC-11)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 12.04.2018
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr,  k.A. (Botanisch-mikroskopische Übungen (Ü) - Gruppe 1)
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  k.A. (Botanisch-mikroskopische Übungen (Ü) - Gruppe 2)
wöchentlich Mi. 14:00 - 17:00 Uhr,  k.A. (Untersuchen und Bestimmen wichtiger Pflanzenfamilien (Ü))
wöchentlich Do. 10:15 - 11:00 Uhr,  k.A. (Pflanzenökologie (VL))

Zielgruppe:
LmCh BSc, PV, 2. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil \\\\\\\"Vorlesung\\\\\\\"


[M] Entwicklungsbiologie  (A-4-EWB)
Blockveranstaltung vom 09.04. - 04.05.2018, Mo-Fr 08.00 - 17.00 Uhr
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
14 Einzeltermine
Mo. 09.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 210
Di. 10.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 4.02
Mi. 11.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 4.02
Do. 12.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 4.02
Fr. 13.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 4.02
Mo. 16.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 210
Di. 17.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 4.02
Mi. 18.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 4.02
Do. 19.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 4.02
Fr. 20.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 4.02
Mo. 23.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 210
Di. 24.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 4.02
Mi. 25.04.2018,08.00 - 17.00 Uhr   HS C5a NBC und CVH R. 4.02
Fr. 04.05.2018,10.00 - 12.00 Uhr   (Klausur) HS C112

Zielgruppe:
Bio BSc, PV, 4. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil \"Vorlesung\"


[Ex] Geobotanische Exkursion - BayerWald 2018  (BioF-L3-8g, V-EX-EBI, V-WP-EXK3, V-WP-EXK6, M-WP-EXK)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
Vorbesprechung: Di. 17.04.2018, 16.30 - 18.30 Uhr, CVH 4.01
6 Einzeltermine
Di. 17.04.2018,16.30 - 18.30 Uhr   (Vorbesprechung) CVH 4.01
Mo. 30.07.2018,08.00 - 18.00 Uhr   (Exkursion) Bayerischer Wald
Di. 31.07.2018,08.00 - 18.00 Uhr   (Exkursion) Bayerischer Wald
Mi. 01.08.2018,08.00 - 18.00 Uhr   (Exkursion) Bayerischer Wald
Do. 02.08.2018,08.00 - 18.00 Uhr   (Exkursion) Bayerischer Wald
Fr. 03.08.2018,08.00 - 18.00 Uhr   (Exkursion) Bayerischer Wald

Zielgruppen:
Bio BSc, WvV, ab 3. Sem  |  Bio MSc, WvV, ab 1. Sem  |  L3:UF Bio, WPV, ab 3. Sem

Kommentar:

3 CP-Exkursion für LA/BSc/MSc (Module: BioF-L3-8g, V-WP -EXK3, V-WP -EXK6, M-WP-EXK)
Für die vollen 6 CP des V-WP-EXK6/M-WP-EXK müssen BSc/MSc-Studierende auch an der Rhön-Exkursion im Mai 2018 teilnehmen.


[Ex] Geobotanische Exkursion - Rhön 2018  (BioF-L3-8g, V-EX-EBI, V-WP-EXK3, V-WP-EXK6, M-WP-EXK)
18.-22.05.2018
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
Vorbesprechung: Di. 17.04.2018, 16.30 - 18.30 Uhr, CVH 4.01
6 Einzeltermine
Di. 17.04.2018,16.30 - 18.30 Uhr   (Vorbesprechung) CVH 4.01
Fr. 18.05.2018,00.00 - 23.59 Uhr   (Exkursion) Rhön
Sa. 19.05.2018,00.00 - 23.59 Uhr   (Exkursion) Rhön
So. 20.05.2018,00.00 - 23.59 Uhr   (Exkursion) Rhön
Mo. 21.05.2018,00.00 - 23.59 Uhr   (Exkursion) Rhön
Di. 22.05.2018,00.00 - 23.59 Uhr   (Exkursion) Rhön

Zielgruppen:
Bio BSc, WvV, ab 3. Sem  |  Bio MSc, WvV, ab 1. Sem  |  L3:UF Bio, WPV, ab 3. Sem

Kommentar:

3 CP-Exkursion für LA/BSc/MSc (Module: BioF-L3-8g, V-WP -EXK3, V-WP -EXK6, M-WP-EXK)
Für die vollen 6 CP des V-WP-EXK6/M-WP-EXK müssen BSc/MSc-Studierende auch an der BayerWald-Exkursion im Juli/August 2018 teilnehmen.


[M] Mikrobiologie  (K-2-MIB)
Vorlesung: C5a, neues Chemiegebäude und HEG05 altes Chemiegebäude, Kursteil: CG R356 altes Chemiegebäude. Details sind im Zeitplan unter Dateien / Allgemeines-Organisatorisches zu finden. Blockveranstaltung; tgl. 07.05.2018 bis 01.06.2018 Beginn 10:15 Uhr; Vorlesung und theoretische Übungen: C5a; HEG05 Kurs: CG R356 Klausur regulärer Termin: 1.6.18, 12:30-13.30 Uhr, Raum C112, Neubau Chemie ----------------- Klausur 1. Wiederholung: 29.08.18, 10:00-11:00 Uhr, Raum C5b, Neubau Chemie Klausur 2. Wiederholung: 12.09.18, 10:00-11:00 Uhr, Raum B301, IFZ (Interdisziplinäres Forschungszentrum)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
Bio BSc, PV, 2. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil \"Vorlesung\"


 
[Vl] Allgemeine Chemie (Vorlesung, Nebenfach), Chemie für Mediziner / Chemie I  (08-ChemF-L2/L5-P-01 / BK 28 E)
Allgemeine Chemie (BK 28 bzw. 08-ChemF-L2/L5-P-01) für Studierende der Ernährungswissenschaften sowie Studierende in den Studiengängen Lehramt Chemie (mL2/mL5) bzw. "Chemie für Mediziner" für Studierende der Medizin bzw.Chemie für Studierende der Veterinärmedizin bzw. Zahnmedizin) bzw. Chemie I (K-1CHV) für Studierende im Bachelorstudiengang Biologie bzw. Studierende mL3 Biologie (Modulteil Chemie des Moduls Chemie/Biochemie BioF-L3-3) bzw. Wahlpflichtmodul für Studierende in den Bachelorstudiengängen Ökotrophologie, Agrarwissenschaften, Umweltmanagement
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 08:15 - 10:00 Uhr,  Chemie, C112
wöchentlich Do. 08:15 - 10:00 Uhr,  Chemie, C112

Zielgruppen:
L2, PV  |  L5, PV  |  L3:UF Bio, PV, GS  |  HM, PV, GS  |  VM, PV, GS  |  ZM, PV, GS  |  BBB Ba, PV, GS  |  BKA, WPV , GS  |  BKÖ, WPV, GS  |  Er BSc, PV, Ba/Sj 1  |  VM, PV, S1

[Vl] Lebensmittelchemie 1 - Vorlesung  (BLC-18)
dreistündig
Dozent/-in:
Zorn, H. Fraatz, M. Dr. Thorsten Stahl
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 13.04.2018
wöchentlich Mo. 11:15 - 12:00 Uhr,  HS C 2
wöchentlich Fr. 10:15 - 12:00 Uhr,  HS C 1

Zielgruppe:
LmCh BSc, PV, 4. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil \\\\\\\"Vorlesung\\\\\\\"


[Vl+Ü] Organische Chemie 1  (Chemie-BK08 / BLC-07 / MatWiss-BC04 / 08-ChemF-L3 / BBB-P-06)
VA wird aufgezeichnet!
Dozent/-in:
Wegner, H. Heindl, A. Assistent/-innen der Organischen Chemie
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 10:15 - 12:00 Uhr,  Chemie, C112
wöchentlich Di. 10:15 - 12:00 Uhr,  Chemie, C112
wöchentlich Fr. 08:15 - 10:00 Uhr,  Chemie, C112

Zielgruppen:
LmCh BSc, PV, 2. Sem  |  MatW BSc, PV, 2. Sem  |  Ch BSc, PV, 2. Sem  |  L3, PV, 4. Sem

[Vl] Physikalische Chemie 1  (Chemie-BK07 / MatWiss-BC05 / BLC-10)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßige Termine ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 08:15 - 10:00 Uhr,  Chemie, C 5b
wöchentlich Mi. 09:15 - 10:00 Uhr,  Chemie, C 5b
wöchentlich Do. 08:15 - 10:00 Uhr,  Chemie, C 5b
3 Einzeltermine
Mi. 11.04.2018,08.15 - 09.00 Uhr   Chemie, C 5b
Fr. 31.08.2018,09.00 - 11.00 Uhr   (Regulärer Termin d. modulabschl. Prüfung) Chemie, C 112 und C 5b
Mo. 08.10.2018,09.00 - 11.00 Uhr   (1. Wdhl.-Termin d. modulabschl. Prüfung) Chemie, C 5b

Zielgruppen:
Ch BSc, PV, 2. Sem  |  MatW BSc, PV, 2. Sem  |  LmCh BSc, PV, 2. Sem  |  Phy BSc, WPV, 2. Sem

Kommentar:

Gasthörer/innen: Nur relevant für Modulteil \\\\\\\"Vorlesung\\\\\\\"


[Tut] Tutorium zur Allgemeine Chemie (Vorlesung, Nebenfach), Chemie für Mediziner / Chemie I
Allgemeine Chemie (BK 28 bzw. 08-ChemF-L2/L5-P-01) für Studierende der Ernährungswissenschaften sowie Studierende in den Studiengängen Lehramt Chemie (mL2/mL5) bzw. "Chemie für Mediziner" für Studierende der Medizin bzw.Chemie für Studierende der Veterinärmedizin bzw. Zahnmedizin) bzw. Chemie I (K-1CHV) für Studierende im Bachelorstudiengang Biologie bzw. Studierende mL3 Biologie (Modulteil Chemie des Moduls Chemie/Biochemie BioF-L3-3) bzw. Wahlpflichtmodul für Studierende in den Bachelorstudiengängen Ökotrophologie, Agrarwissenschaften, Umweltmanagement
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppen:
L2, PV  |  L5, PV  |  L3:UF Bio, PV, GS  |  HM, PV, GS  |  VM, PV, GS  |  ZM, PV, GS  |  BBB Ba, PV, GS  |  BKA, WPV , GS  |  BKÖ, WPV, GS  |  Er BSc, PV, Ba/Sj 1  |  VM, PV, S1

 
[M] Biochemie I  (BK 06 E, Ö)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.04.2018
wöchentlich Fr. 14:00 - 18:00 Uhr,  Chemie, C 112

Zielgruppen:
BK E, Sj 1  |  BK Ö, Sj 1  |  BBB Ba, Sj 1

[M] Boden und Landschaftsökologie  (BK 35 U)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 18:00 Uhr,  Chemie, C 112

Zielgruppe:
BK U, Sj 1

[M] Entomologische Bestimmungsübungen  (BP 120)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 15:00 - 18:00 Uhr,  Carl-Vogt-Haus (MZVG), 225

Zielgruppe:
BP, Sj 1

[M] Familie und Gesellschaft  (BK 44 Ö)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 09:00 - 12:00 Uhr,  Bismarckstr. 37, AUB 1
2 Einzeltermine
Alle Termine in: Mobiler Hörsaal Licher Straße
Mi. 11.07.2018,08.30 - 10.00 Uhr   (Klausur)
Mi. 10.10.2018,08.30 - 10.00 Uhr   (Klausur)

Zielgruppen:
BK Ö, Sj 1  |  BBB Ba, Sj 1

[M] International Nutrition  (MP 007)
1 week in the lecture-free period
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
Vorbesprechung: Di. 10.04.2018, 08.15 - 12.00 Uhr, Wilhelmstr. 20, 13 (HS Ernährungswissenschaften)
7 Einzeltermine
Di. 10.04.2018,08.15 - 12.00 Uhr   (Vorbesprechung) Wilhelmstr. 20, 13 (HS Ernährungswissenschaften)
Mo. 23.07.2018,09.00 - 17.00 Uhr   Wilhelmstr. 18, Personalwohnheim/Schulungsraum
Di. 24.07.2018,09.00 - 17.00 Uhr   Wilhelmstr. 18, Personalwohnheim/Schulungsraum
Mi. 25.07.2018,09.00 - 17.00 Uhr   Wilhelmstr. 18, Personalwohnheim/Schulungsraum
Do. 26.07.2018,09.00 - 17.00 Uhr   Wilhelmstr. 18, Personalwohnheim/Schulungsraum
Fr. 27.07.2018,09.00 - 17.00 Uhr   Wilhelmstr. 18, Personalwohnheim/Schulungsraum
Sa. 28.07.2018,09.00 - 17.00 Uhr   Wilhelmstr. 18, Personalwohnheim/Schulungsraum

[M] Landschaftswasserhaushalt  (BK 37 U)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 09:30 - 13:00 Uhr,  Physik, Hörsaalgebäude, Hörsaal II
2 Einzeltermine
Mi. 10.10.2018,10.30 - 12.00 Uhr   (1. Wdhl.-Termin d. modulabschl. Prüfung)
Mi. 28.11.2018,10.30 - 12.00 Uhr   (2. Wdhl.-Termin d. modulabschl. Prüfung)

Zielgruppe:
BK U, Sj 1

[M] Landwirtschaft und Umwelt  (BK 38 U)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 13:00 - 17:00 Uhr,  Bismarckstr. 37, AUB 1

Zielgruppe:
BK U, Sj 1

[M] Lebensmittelqualität: Koordination, Entscheidung und Institutionen  (MK 39 EÖ)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 08:30 - 12:00 Uhr,  Senckenbergstr. 01 (Neues Schloss), 006 (NeS-S1/EG, gr. Seminarraum)

Zielgruppe:
MK EÖ, Sj 1

[M] Natural Product Discovery Platforms  (MK 90 IBB)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 10.04.2018
wöchentlich Di. 08:00 - 12:00 Uhr,  Carl-Vogt-Haus (MZVG), 227
3 Einzeltermine
Di. 08.05.2018,08.00 - 12.00 Uhr   Justus-Liebig Museum
Di. 10.07.2018,10.30 - 12.00 Uhr   (Regulärer Termin d. modulabschl. Prüfung) Carl-Vogt-Haus (MZVG), 227Exam I


Di. 09.10.2018,10.30 - 12.00 Uhr   (1. Wdhl.-Termin d. modulabschl. Prüfung)Exam II



Zielgruppe:
MK IBB, Sj 1

[M] Ökotoxikologie  (MP 018)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2018
wöchentlich Fr. 13:00 - 17:00 Uhr,  Interdisziplinäres Forschungszentrum (IFZ), B 301 / Carl-Vogt-Haus (MZVG), 225
4 Einzeltermine
Mo. 04.06.2018,08.30 - 12.00 Uhr   Interdisziplinäres Forschungszentrum (IFZ), U 144Praktikumstag 1


Fr. 22.06.2018,12.30 - 17.00 Uhr   (Exkursion) Interdisziplinäres Forschungszentrum (IFZ), B 301 / Carl-Vogt-Haus (MZVG), 225Exkursion Mesocosm/FNU


Fr. 06.07.2018,08.00 - 18.00 Uhr   (Exkursion) Interdisziplinäres Forschungszentrum (IFZ), B 301 / Carl-Vogt-Haus (MZVG), 225Exkursion Fraunhofer IME


Fr. 20.07.2018,13.00 - 17.00 Uhr   (Klausur) wird noch mitgeteilt

Zielgruppe:
MP, Sj 2

[M] Resource Economics, Sustainability and Environmental Management  (MK 80 UW / M-GC-REM)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 12.04.2018
wöchentlich Do. 08:30 - 12:00 Uhr,  Senckenbergstr. 03 (Zeughaus), 010 (Ze-gH/EG)
Einzeltermin
Do. 12.07.2018,08.00 - 10.00 Uhr   (Klausur) Senckenbergstr. 03 (Zeughaus), 010 (Ze-gH/EG)

Zielgruppe:
MK UW, Sj 1

[M] Ressourcenökonomie, Wettbewerbsfähigkeit und Agrarumweltpolitik  (MK 83 AR)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 09.04.2018
wöchentlich Mo. 12:45 - 16:00 Uhr,  Senckenbergstr. 03 (Zeughaus), 220 (Ze-S1/2.OG)

Zielgruppe:
MK AR, Sj 1

[M] Umweltökonomie und Umweltkommunikation  (BK 42 U)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 13.04.2018
wöchentlich Fr. 13:00 - 17:00 Uhr,  Senckenbergstr. 03 (Zeughaus), 010 (Ze-gH/EG)

Zielgruppe:
BK U, Sj 1

   
[Kurs] Interdisziplinäre Schädelbasischirurgie
1 st. , täglich möglich, Zeit nach Vereinbarung unter ulricke.bockmuehl@klinikum-kassel.de oder wolfgang.deinsberger@klinikum-kassel.de
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
HM, WV, Klin

[Vl] Q7 Altersmedizin
1. - 7. Semesterwoche im 6. klinischen Semester
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 11.04.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 09:45 Uhr,  Hörsaal I, Neues Lehrgebäude

Zielgruppe:
HM, 6. Sem

[Si] Themenabende Global Health  (Modul 5 im SPC Global Health; flexible Elemente in Modul 5)
Lt. ges. Ankündigung unter: http://www.uni-giessen.de/fbz/fb11/studium/medizin/klinik/spc/spc-global
Dozent/-in:
Knipper, M. Hartmann, A. und Gastdozenten/-innen
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
HM, KS

[Vl] Wissenschaftliches Arbeiten & Publizieren
Einzelveranstaltung (nur 1 Veranstaltungstermin), Kerckhoff-Klinik, Franz-Groedel-Institut, Abt. Rheumatologie und Klinische Immunologie, Bad Nauheim
Durchführung jeweils am 2. Montag im Januar (Wintersemester) bzw. im Juli (Sommersemester) Terminanfrage bei Frau Dr. Neumann unter e.neumann@kerckhoff-klinik.de
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

nach oben | Kontakt: evv@uni-giessen.de