JLU Gie�en
Diese Seite drucken   
Sie sind hier: StartFachbereich 04: Geschichts- und KulturwissenschaftenGliederung nach anbietenden EinrichtungenPhilosophie
Vorlesungsverzeichnis: WiSe 2021/22

Einfache Suche. Wählen Sie erst aus, ob Sie in Veranstaltungen oder Lehrenden suchen wollen.

Fachbereich 04: Geschichts- und Kulturwissenschaften - Gliederung nach anbietenden Einrichtungen - Philosophie

Veranstaltungen

 

 
Veranstaltungen filtern
 
Legende

 
[Vl] Einführung in das philosophische Argumentieren  (AfK-Nr.: 398)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2021
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Die Tätigkeit des Philosophierens besteht im Kern darin zu argumentieren. Was genau sind jedoch überhaupt Argumente? Vor allem: Was sind gute und was sind schlechte Argumente? Und wie lassen sich Argumente rekonstruieren, selbst entwickeln und auch kritisieren?
Die Vorlesung dient als Einführung in das philosophische Argumentieren. Wir werden einflussreiche Argumentformen diskutieren, aber auch Fehlschlüsse und ‚Werkzeuge‘ rund um das Argumentieren - wie etwa die Unterscheidung zwischen Ursachen und Gründen, verschiedene Arten von Wiedersprüchen oder die Rolle von Gedankenexperimenten.


[Vl] Einführung in die Praktische Philosophie (BA/L3)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 10:00 - 12:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Wie sollten Menschen handeln? Was ist gut für das Individuum, und was sollte jedes Individuum aus moralischen Gründen für andere tun? Viele ethische Theorien kommen zu ganz unterschiedlichen Antworten auf diese Fragen. Darf man zum Beispiel einen Unschuldigen töten, um fünf andere zu retten, wie der Utilitarismus behauptet, oder darf der Mensch niemals als Mittel zum Zweck gebraucht werden? Welche Rolle spielen Tugenden und Verträge in der moralischen Handlungsbewertung? Was sind überhaupt Handlungen? Und können wir ethische Erkenntnisse auch auf politische Systeme wie Demokratien oder auf aktuelle Probleme wie den Klimawandel anwenden?
Diesen und vielen weiteren Fragen der praktischen Philosophie werden wir in dieser Einführungsvorlesung nachgehen, in der auch Raum für Ihre persönlichen Fragen und Diskussionen sein wird. Gelegentliche Übungsfragen und Kreativaufgaben während der Vorlesung geben Ihnen die Möglichkeit, Ihr Verständnis des Stoffes zu überprüfen und tiefer in die Materie vorzudringen.
Die Vorlesung wird online mit webex stattfinden und Sie können ihr mithilfe des unten stehenden Links beitreten:
https://uni-giessen.webex.com/uni-giessen/j.php?MTID=m08eab3c8eb510b85b9e23e276e0e7b05

Weitere Informationen, von denen Sie wahrscheinlich nur das Passwort brauchen:
Meeting-Kennnummer:
2730 645 1364
Passwort:
JUetAfQX255
Gastgeber-Kennnummer:
785378

Über Videosystem beitreten
Wählen Sie 27306451364@uni-giessen.webex.com
Sie können auch 62.109.219.4 wählen und Ihre Meeting-Nummer eingeben.

Über Telefon beitreten
+49-619-6781-9736 Germany Toll
+49-89-95467578 Germany Toll 2
Zugriffscode: 2730 645 1364
Wir sehen uns nächste Woche am Freitag um 10.10!

Tutorien: Da es nur zwei Tutorien gibt, werden die Tutoriumsplätze eventuell nicht für alle Interessierten reichen. Daher gebietet es die Fairness, dass der Zugang zu den Tutorien in einem für alle transparenten Verfahren geregelt wird. Da momentan noch nicht alle Teilnehmenden auf stud.ip eingetragen sind, erfolgt die Anmeldung zu den Tutorien erst nach der ersten Vorlesungssitzung, nämlich am 22.10. ab 18.00 Uhr, bis alle Plätze vergeben sind - seien Sie also schnell!

Vorlesungsfolien finden Sie kurz vor den Vorlesungsfolien hier auf stud.ip.


[Vl] Einführung in die Theoretische Philosophie  (AfK-Nr.: 401/402)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2021
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Die Vorlesung soll in einige zentrale Themenkomplexe der Theoretischen Philosophie einführen. Fünf Fragen werden dabei im Mittelpunkt stehen: (a) Was ist (Theoretische) Philosophie (b) Was ist Wahrheit? (c) Was zeichnet Wissen und Wissenschaft aus? (d) Was charakterisiert Sprache, und was heisst es, dass (sprachliche) Äußerungen etwas bedeuten? Sowie (e) die ontologische Frage: Was gibt es eigentlich und was gibt es nicht? Die Vorlesung wird durch Tutorien begleitet, sie findet synchron in Form wöchentlicher Videokonferenzen statt.

Literatur:
Wolfgang Detel (2007): Grundkurs Philosophie, 5 Bde. Stuttgart: Reclam, insbesondere Bde. 3, 4 (Anschaffung empfohlen).


[Si] Adornos Musikphilosophie  (AfK-Nr.: 405/406)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 12:00 - 14:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Adornos Position in der Musikphilosophie ist so einflussreich wie schwierig zu fassen, spielen doch bei ihm nicht nur formale Aspekte der Musik eine Rolle, sondern wesentlich auch ihre historische und soziale Situiertheit. Anhand zentraler Beiträge Adornos wollen wir im Seminar versuchen, zu verstehen, was genau das heißt und wie genau wir vor diesem Hintergrund Musik, ihre Produktion und Rezeption verstehen können.
Für Studierende ab dem vierten Semester geeignet, die Bereitschaft zur Lektüre schwieriger Texte wird vorausgesetzt.


[Si] Anerkennung  (AfK-Nr.: 411/412)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 10:00 - 12:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Der Begriff der Anerkennung bezieht sich auf ein wechselseitiges Verhältnis zwischen Personen. Dieses Verhältnis hat in der praktischen Philosophie deshalb besondere Beachtung gefunden, weil es zu erhellen verspricht, wie der Einzelne durch den Anderen erst zu Personsein und Freiheit gelangt. Im Seminar werden wir uns zunächst mit den Texten von Fichte und Hegel beschäftigen, die diesen Zusammenhang in der Auseinandersetzung mit Kants Philosophie als erste ausgearbeitet haben und die nach wir vor zentrale Referenzpunkte der Diskussion um die Anerkennung bilden. Anschließend werden wir gegenwärtige moral- und sozialphilosophische Ansätze diskutieren, in denen Anerkennung eine zentrale Rolle einerseits für das Verständnis von Moral (St. Darwall) und andererseits für die Kritik gesellschaftlicher Verhältnisse (A. Honneth) spielt.
Das Seminar richtet sich an Studierende, die die Einführung in die Praktische Philosophie absolviert haben.


[Si] Democracy and its boundary problem
Englischsprachiges Seminar.
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

The seminar addresses democratic theory, the philosophical justifications of democratic government, and especially one important challenge: the boundary problem. This problem consists basically in the question who is to have a democratic voice in a democratic community, or who is a member, for instance whether democracies may unilaterally exclude new would-be members and whether they must give a say to the entire global population or future generations when these are affected by their decisions. An answer to this problem is especially important with respect to democratic responses to current problems such as climate change and migration.
The texts as well as the discussion will be in English, but if you are not a native speaker, do not worry: We do not expect perfect English and we will help each other to formulate our thoughts. The final grades will be assigned on the basis of Hausarbeiten - essays - which you may write in English or German.
The seminar will take place online via MS teams, beginning at 12:10 (ten past 12). Use the following link to inscribe into the team: https://teams.microsoft.com/l/team/19%3a6SOJIo6AbLEWN39zBPa_ZMXowSOdjgjoj36aO5Q4FgY1%40thread.tacv2/conversations?groupId=96531e42-9b18-4840-adc9-860afb9fae1e&tenantId=f75fc27d-a1ce-482f-827e-90e026e66691


[Si] Die Rolle(n) der Vorstellungskraft  (AfK-Nr.: 407/408)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2021
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 011

Kommentar:

Vorstellungen bevölkern zuhauf unser geistiges Leben – angefangen von sporadischen Bildern vor dem ‚geistigen Auge’ oder Melodien ‚im Kopf’ bis hin zu ausufernden Tagesfantasien und dem Entwerfen möglicher Welten. Während uns etliche geistige Phänomene – wie beispielsweise Überzeugungen oder Wünsche – nicht mehr wirklich rätselhaft sind, ist das philosophische Verständnis der Vorstellungskraft erstaunlicherweise noch arg lückenhaft. Wir werden in dem Seminar einige – vor allem zeitgenössische Texte – diskutieren, die versuchen, diesem Missstand abzuhelfen.


[Si] Einführung in die Ethikdidaktik der Grundschule
Klausurtermin: 18.02.2021.
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 10:00 - 12:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Warum sollten wir Ethik in der Grundschule unterrichten? Wie sollten wir Ethik in der Grundschule unterrichten? Dies sind die beiden grundlegenden Fragen, mit denen sich diese Einführung in die Ethikdidaktik beschäftigt. Nachdem verschiedene philosophiedidaktische Modelle (Kant, Hegel, Martens, Rösch, Tiedemann u. a.) erarbeitet wurden, stellen wir uns der für die Unterrichtspraxis zentralen Frage, wie diese philosophiedidaktischen Modelle in der Praxis des Ethikunterrichtes umgesetzt werden können. Wichtigstes Medium für unsere Unterrichtsplanung ist das Bilderbuch. Ziel der Einführung ist, dass Sie als TeilnehmerIn eine reflektierte Position gegenüber zentralen philosophiedidaktischen Ansätzen hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile in der Praxis entwickeln.

Diese Veranstaltung ist für die früheren Semester Ihres Studiums geeignet.
Die Lehrveranstaltung wird synchrone und asynchrone Elemente enthalten. Für den asynchronen Teil wird StudIP genutzt, für den synchronen Teil Teams.


[Si] Einführung in die Praktische Philosophie (Ehtik L2/L5) (Gruppe 1)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 10:00 - 12:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Die Veranstaltung gibt einen historischen und systematischen Überblick über zentrale Theorien der normativen Ethik. Ein Ziel des Seminars ist es, an wichtige Begriffe und Fragestellungen der Praktischen Philosophie heranzuführen. Dabei steht die Lektüre klassischer Texte im Mittelpunkt. Dies ist die erste Teilveranstaltung im Modul 01 „Einführung in die praktische Philosophie” für L2/L5. Der zweite Teil des Moduls wird im kommenden Sommersemester stattfinden und stärker methodologisch ausgerichtet sein.

Ein Reader wird jeweils zu Beginn des Semesters zur Verfügung gestellt.


[Si] Einführung in die Praktische Philosophie (Ehtik L2/L5) (Gruppe 2)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 12:00 - 14:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Die Veranstaltung gibt einen historischen und systematischen Überblick über zentrale Theorien der normativen Ethik. Ein Ziel des Seminars ist es, an wichtige Begriffe und Fragestellungen der Praktischen Philosophie heranzuführen. Dabei steht die Lektüre klassischer Texte im Mittelpunkt. Dies ist die erste Teilveranstaltung im Modul 01 „Einführung in die praktische Philosophie” für L2/L5. Der zweite Teil des Moduls wird im kommenden Sommersemester stattfinden und stärker methodologisch ausgerichtet sein.

Ein Reader wird jeweils zu Beginn des Semesters zur Verfügung gestellt.


[Si] Ethik der Globalisierung und Migration  (AfK-Nr.: 409/410)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Die Welt steht heute mehr denn je vor Herausforderungen, die den gesamten Globus betreffen und durch globale Waren- und Finanzströme bestimmt werden. Durch global operierende Konzerne, Organisationen, sowie durch moderne globale Kommunikationsmedien und eine große Mobilität der Weltbevölkerung haben Menschen die Möglichkeit, das Leben auf der gesamten Erde zum Guten oder Schlechten mitzugestalten. Welche neuen Formen von moralischen Fragen und ggf. moralischen Pflichten ergeben sich daraus? Gibt es einen sinnvollen Maßstab globaler Gerechtigkeit, mithilfe dessen die großen globalen Wohlfahrtsunterschiede untersucht werden können? Oder sind Staatsbürger in erster Linie den eigenen Landsleuten gegenüber verpflichtet? Dürfen sie daher Einwanderungswillige abweisen, wenn sie diese nicht aufnehmen möchten, oder ist es ein Gebot der Gerechtigkeit, dass Grenzen grundsätzlich offen für Migrierende sein sollten?
In diesem Seminar werden wir uns mit Grundlagentexten der Globalisierungs- und Migrationsethik beschäftigen, um unterschiedliche Antworten auf diese Fragen zu untersuchen und kritisch zu diskutieren. Wir werden nicht nur zentrale Positionen kennenlernen, sondern uns auch mit verschiedenen Argumentationsfiguren näher beschäftigen. Studierende haben die Möglichkeit Referate zu halten und schreiben abschließend eine Hausarbeit.
Das Seminar wird online über MS teams stattfinden, Beginn am Donnerstag um 16.10. Nutzen Sie folgenden Link zu Team: https://teams.microsoft.com/l/team/19%3aLIOIDOrt5kCQXbhSyBMZBsC8G1ofZSGh-A4bPw0Wd981%40thread.tacv2/conversations?groupId=21ec8932-f8af-42d6-ba52-b0271da1bc9d&tenantId=f75fc27d-a1ce-482f-827e-90e026e66691


[Si] G.E.M. Anscombe: Intention – ein Lektüreseminar  (AfK-Nr.: 409/410)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 012

Kommentar:

G. E. M. Anscombes »Intention« (1957) gehört zu den modernen Klassikern der Handlungsphilosophie. Donald Davidson nannte Anscombes Buch ›the most important treatment of action since Aristotle‹. Tatsächlich kann man den Einfluss dieses Buches auf die aktuelle Handlungstheorie kaum überschätzen. Anscombes Stil ist eigenwillig und ihre Überlegungen sind nicht immer leicht nachvollziehbar. Daher bietet es sich an, den Text in einem Lektüreseminar kleinteilig zu erschließen. Anscombe setzt Anfänger und fortgeschrittene Student:innen vor die gleichen Probleme; insofern ist das Seminar für alle Semester geeignet.

Text: G.E.M. Anscombe: Intention, Oxford: Basil Blackwell, 1957.

Seminarplan
1. Sitzung §1
Einführung in das Thema, Gliederung in drei Punkte

2. Sitzung §§ 2-4
Absicht vs. Prognose, Arten von Begründungen, Aussagen über Absichten anderer

3. Sitzung §§ 5-8
Einführung der Warum-Frage. Erster Ansatz: Individuation bestimmter Körperbewegungen durch die Art des Wissens, das wir von diesen Bewegungen haben. Aufzeigen unterschiedlicher Sackgassen. Zurückweisungen der Warum-Frage.

4. Sitzung: §§ 9-11
Gründe vs. mentale Ursachen

5. Sitzung §§ 12-15
(Arten von) Motiven, Absichten, die Rolle der Begriffe gut und schlecht

6. Sitzung § 16-19
Zwischenfazit, grundlose Handlungen, absichtliche Handlung nicht durch Absicht begleitet

7. Sitzung §§ 20-22
Notwendiger Zusammenhang von »Absicht mit der«, »absichtlicher Handlung« und »Absichtsäußerung« (aufgreifen der Thematik aus §1).

8. Sitzung §§ 23-26.
Individuation von Handlungen, »unter einer Beschreibung«

9. Sitzung §§ 27-31
Probleme bei der Beschreibung einer absichtlichen Handlung. Rolle eines vermeintlichen „inneren Aktes“, Wissen ohne Beobachtung

10. Sitzung §§ 32-35
Praktisches Wissen, praktisches Schließen

11. Sitzung §§ 36-39
Bedingungen der Wünschbarkeit, »desirability characterisation«

12. Sitzung §§ 40-44
Kennzeichen des praktischen Schließens, einige Beispiele

13. Sitzung §§ 45-48
Praktisches Wissen (Beispiel Bau eines Hauses), Form der Beschreibung

14. Sitzung §§ 49-52
Willentliche Handlung, »Ich will eben…«, nochmals Absichtsäußerung und Prognose


[Si] Handlungen und andere Arten zweckgerichteten Verhaltens
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 10:00 - 12:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Einige Tiere zeigen Verhalten, dass sich nur dann angemessen beschreiben lässt, wenn man ihnen mentale Repräsentationen zuschreibt, mit Hilfe derer sie ihr Verhalten kontrollieren. Lassen sich vor diesem Hintergrund spezifisch menschliche Handlungen auf der Grundlage rationaler Entscheidung als eine Art von zielgerichtetem Verhalten beschreiben? Und wenn ja, was genau sind die Spezifika menschlichen Verhaltens?

Im Seminar wollen wir uns einerseits mit etablierten Positionen in der Handlungstheorie vertraut machen, andererseits die Frage nach einem umfassende theoretischen Rahmen für Verhaltenserklärungen diskutieren.
Das Seminar ist für Studierende geeignet, die das Modul zur Einführung in die theoretische Philosophie besucht haben und mit den Grundlagen der Philosophie des Geistes vertraut sind.


[Si] Horkheimer/Adorno: Dialektik der Aufklärung
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2021
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Wenn es, wie Horkheimer und Adorno behaupten, dass Wahrheit historisch relativ ist, dann stellt sich die Frage, warum man heute noch einen Text lesen sollte, der gut siebzig Jahre alt ist. Vielleicht kann man sagen, dass die "Dialektik der Aufklärung" von rein historischem Interesse ist, sie heute aber keinen relevanten Beitrag zum Verständnis gesellschaftlicher Prozesse mehr zu leisten imstande ist. Man kann sich aber auch diesem zentralen Text der Kritischen Theorie unvoreingenommen nähern, ihn möglichst genau lesen und dann entscheiden, welche Argumente darin uns überzeugen.

Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet, die bereit sind, sich mit einem schwierigen Text auseinander zu setzen.

Textgrundlage (zur Anschaffung empfohlen):
Horkheimer/Adorno (1947): Dialektik der Aufklärung, Frankfurt a.M.: Fischer 2004.


[Si] Kant: Kritik der reinen Vernunft  (AfK-Nr.: 403/404)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Die Kritik der reinen Vernunft ist zweifellos einer der wichtigsten und faszinierendsten Texte der gesamten Philosophiegeschichte. Auch ist sie einer der anspruchvollsten Texte; eine gewinnbringende Lektüre erfordert dementsprechend philosophische Leidenschaft und intellektuelle Leidensfähigkeit.
Wir werden in dem Seminar eine Auswahl wichtiger Passagen gründlich lesen und diskutieren. Unser Ziel sollte darin bestehen, ein erstes, belastbares Verständnis der zentralen Thesen und der Argumentationsstruktur dieser „kopernikanischen Wende“ in der Philosophie zu erarbeiten.
Das Seminar richtet sich vorwiegend an Fortgeschrittene.


[Si] Kausalität  (AfK-Nr.: 403/404)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 012

Kommentar:

In alltäglichen oder wissenschaftlichen Erklärungen interessieren wir uns oft für kausale Zusammenhänge. Die Philosophie fragt allerdings nicht danach, ob ein bestimmter Kausalzusammenhang besteht, sondern, was es heißt, dass ein Kausalzusammenhang besteht bzw. wie Kausalität überhaupt zu verstehen ist. Ziel des Seminars ist es, unterschiedliche Theorieansätze kennenzulernen, um so einen ersten Überblick über verschiedene Theorieoptionen zu gewinnen.

Ein Reader wird zu Beginn des Seminars zur Verfügung gestellt.

Der Lektrüreplan sieht folgende Texte vor:

1. Aristoteles, Physik, Buch II, (Auszüge).
2. D. Hume, Enquiry Concerning Human Understanding, Abs. 7, 1. & 2. Teil, (Auszüge).
3. J.S. Mill, System of Logic, Book III, Chapter V, §§ 1-6, (Auszüge).
4. B. Russell, On the Notion of Cause, (gekürzt).
5. H.L.A. Hart, T. Honoré: Causation in the Law, (Auszüge).
6. J. L. Mackie: Causes and Conditions (gekürzt).
7. L. A. Paul: Counterfactual Theories (gekürzt).
8. G.E.M. Anscombe: Kausalität und Determination.
9. D. Gasking, Causation and Recipes.
10. L. Glynn, A Probabilistic Analysis of Causation, (gekürzt).
11. E. Mayr, Understanding Human Agency, (Auszüge).


[Si] Kompetenzorientiert unterrichten im Ethik- und Philosophieunterricht (Gruppe 1)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet im Wechselunterricht in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2021
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr,  Online

Kommentar:

Die hessischen Bildungspläne sind seit August 2011 auf Bildungsstandards umgestellt worden. Diese sind kompetenzorientiert formuliert. Was bedeutet kompetenzorientiert Unterrichten?
Im Mittelpunkt des Seminars stehen die im Ethikunterricht zu erwerbenden Kompetenzen, ihre Diagnose, Vermittlung und Förderung: Wahrnehmungskompetenz, Empathie, Perspektivwechsel, interkulturelle Kompetenz, Interdisziplinäre Kompetenz, Argumentations- und Urteilskompetenz, moralische Urteilsfähigkeit, ethische Urteilsfähigkeit, Diskursfähigkeit, Konfliktlösekompetenz, Orientierungskompetenz.
Erwartet werden die aktive Mitarbeit und die Bereitschaft zur Vorbereitung, Durchführung und Reflexion einer eigenen didaktisch-methodisch gestalteten Seminarsequenz auf der Basis bereitgestellten Materials.

Stand heute wird das Seminar alternierend in Präsenz (14-tägig) und Eigenarbeit stattfinden. Dazu wird das Seminar in 2 Gruppen geteilt.


[Si] Kompetenzorientiert unterrichten im Ethik- und Philosophieunterricht (Gruppe 2)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet im Wechselunterricht in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2021
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Online

Kommentar:

Die hessischen Bildungspläne sind seit August 2011 auf Bildungsstandards umgestellt worden. Diese sind kompetenzorientiert formuliert. Was bedeutet kompetenzorientiert Unterrichten?
Im Mittelpunkt des Seminars stehen die im Ethikunterricht zu erwerbenden Kompetenzen, ihre Diagnose, Vermittlung und Förderung: Wahrnehmungskompetenz, Empathie, Perspektivwechsel, interkulturelle Kompetenz, Interdisziplinäre Kompetenz, Argumentations- und Urteilskompetenz, moralische Urteilsfähigkeit, ethische Urteilsfähigkeit, Diskursfähigkeit, Konfliktlösekompetenz, Orientierungskompetenz.
Erwartet werden die aktive Mitarbeit und die Bereitschaft zur Vorbereitung, Durchführung und Reflexion einer eigenen didaktisch-methodisch gestalteten Seminarsequenz auf der Basis bereitgestellten Materials.

Stand heute wird das Seminar alternierend in Präsenz (14-tägig) und Eigenarbeit stattfinden. Dazu wird das Seminar in 2 Gruppen geteilt.


[Si] Meinungsfreiheit als Unterrichtsthema
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Meinungsfreiheit und Demokratie gehören untrennbar zusammen. Demokratien leben von Pluralismus und Meinungsfreiheit, denn nur so sind gesellschaftliche und politische Veränderungen möglich.
Es stellt sich aber die Frage, ob Meinungsfreiheit in Demokratien uneingeschränkt gilt bzw. ob es eine Grenze der Meinungsfreiheit geben kann und darf. Dieses Problem stellt sich immer dann, wenn es sich um Meinungen handelt, die demokratiefeindlich sind, die Angriffe auf die demokratische Gesellschaft und ihre Grundwerte betreffen und/ oder sich gegen die in den Menschenrechten verbrieften Rechte stellen, vor allem gegen die Gleichheit und Gleichwertigkeit der Menschen und den Minderheitenschutz.
Müssen wir Toleranz den Intoleranten gegenüber aufbringen?
Diese Themen werden im Seminar diskutiert und in Unterrichtsideen umgesetzt.

Stand heute wird das Seminar online synchron und asynchron stattfinden.


[Si] Meinungsfreiheit und Toleranz  (AfK-Nr.: 409/410)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2021
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Die liberale Toleranz forderte seit John Locke und John Stuart Mill die Trennung weltlicher und religiöser Fragen sowie die Begrenzung politischer Autorität auf die Öffentlichkeit. Im Privaten dürfe dagegen nach eigenem Gutdünken gedacht, gesagt, geglaubt und praktiziert werden, solange niemand anderes geschädigt wird. Mit dieser Trennung gelang, was über Jahrhunderte Ursache von Krieg und Zerstörung war: Ein öffentlicher Religionsfriede. Gerade, weil der Liberalismus eine Lösung bisheriger Religionskriege anbot, setzte sich seine Toleranzkonzeption durch. Heute wird sie jedoch als defizitär betrachtet. Sobald man das Schädigungsverbot konsequent anwendet, finden sich schnell schädigende Folgen, die von der nun als zu weit gehend empfundenen liberalen Toleranz ignoriert werden. Nicht alles, was auf Social Media gesagt wird, sei durch Meinungsfreiheit geschützt, sondern bereits schädigende und zu verbietende Diskriminierung. Ebenso sei Pornographie schädigend und zu verbieten. Kunst sei zu verbieten, wenn sie beleidigend und damit schädlich sei. Die Verteidiger liberaler Toleranz entgegnen, damit würden sämtliche freiheitlichen Errungenschaften der letzten Jahrhunderte rückgängig gemacht werden.

Im ersten Teil des Seminars lernen wir einige Toleranzkonzeptionen kennen. Im zweiten Teil besuchen wir moderne Streitfelder der Toleranz. Dabei dürfen sich die Studierenden im zweiten Teil selbst aus einer Reihe an Vorschlägen den Schwerpunkt des Seminars auswählen.


[Si] Mentale Verursachung
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2021
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Es gehört zu unseren nahezu selbstverständlichen Intuitionen, dass unsere Gedanken kausal relevant dafür sind, ob und wie wir handeln. Wenn man versucht, diese Intuition zu erläutern, sieht man sich schnell mit einem der vertracktesten Probleme in der Philosophie des Geistes konfrontiert: dem Problem der mentalen Verursachung. Es bedarf nur dreier Sätze, um sich die Wurzel dieses Problems vor Augen zu führen: (a) Mentale und physikalische Phänomene sind voneinander verschieden. (b) Es gibt die Verursachung von Handlungen durch Gedanken. (c) Der Bereich der physikalischen Phänomene ist kausal geschlossen (vgl. Bieri 1981). (a)-(c) sind sehr plausible Behauptungen, allerdings sie zusammengenommen nicht miteinander verträglich, denn die Wahrheit je zweier von ihnen impliziert die Falschheit der je dritten. Welchen dieser drei Sätze aber sollen wir aufgeben oder modifizieren, um das Trilemma zu beseitigen? Sollen wir (a) aufgeben und uns zum reduktiven Physikalismus bekennen? Sollen wir (b) aufgeben und notgedrungen den Epiphänomenalismus akzeptieren, oder sollen wir (c) opfern und zum Dualismus überlaufen? Im Mittelpunkt des Seminars, das sich eher an fortgeschrittene Studierende richtet, steht die Diskussion einflussreicher Strategien im Umgang mit dem Problem der mentalen Verursachung.

Literatur (zur Vorbereitung):
Sven Walter (2006): Mentale Verursachung, Eine Einführung, Paderborn: Mentis (Anschaffung empfohlen).


[Si] Migration als Unterrichtsthema (Gruppe 1)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet im Wechselunterricht in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2021
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Online

Kommentar:

Die Zahl der Menschen, die weltweit auf der Flucht sind, hat einen neuen Rekord erreicht. Dieses Thema wird daher auch zu einem wichtigen Inhalt des Ethik- und Philosophieunterrichts, auch wenn es in den Lehrplänen und Curricula der Bundesländer (noch) nicht explizit benannt wird. Viele verbindliche Unterrichtsthemen wie Gerechtigkeit, Freiheit, Menschenrechte- und Menschenwürde, Gewissen und Verantwortung, Toleranz, Interreligiöser Dialog lassen sich jedoch gut in Verbindung mit dieser aktuellen gesellschaftspolitischen Problemstellung erarbeiten.
Im Seminar sollen ethische Fragen zur Migration diskutiert und Unterrichtseinheiten zum Thema ‚Flucht und Migration‘ konzipiert werden.

Stand heute wird das Seminar alternierend in Präsenz (14-tägig) und Eigenarbeit stattfinden. Dazu wird das Seminar in 2 Gruppen geteilt.


[Si] Migration als Unterrichtsthema (Gruppe 2)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet im Wechselunterricht in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2021
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Online

Kommentar:

Die Zahl der Menschen, die weltweit auf der Flucht sind, hat einen neuen Rekord erreicht. Dieses Thema wird daher auch zu einem wichtigen Inhalt des Ethik- und Philosophieunterrichts, auch wenn es in den Lehrplänen und Curricula der Bundesländer (noch) nicht explizit benannt wird. Viele verbindliche Unterrichtsthemen wie Gerechtigkeit, Freiheit, Menschenrechte- und Menschenwürde, Gewissen und Verantwortung, Toleranz, Interreligiöser Dialog lassen sich jedoch gut in Verbindung mit dieser aktuellen gesellschaftspolitischen Problemstellung erarbeiten.
Im Seminar sollen ethische Fragen zur Migration diskutiert und Unterrichtseinheiten zum Thema ‚Flucht und Migration‘ konzipiert werden.

Stand heute wird das Seminar alternierend in Präsenz (14-tägig) und Eigenarbeit stattfinden. Dazu wird das Seminar in 2 Gruppen geteilt.


[Si] Philosophie der Gewohnheit  (AfK-Nr.: 407/408)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2021
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Im Zentrum des thematischen Lektüreseminars steht die ideengeschichtliche Genealogie und philosophische Aktualität der Gewohnheit ausgehend vom Begriff der "zweiten Natur". Bereits Aristoteles weist die zweite Natur des Menschen in Form erlernter Gewohnheiten als Verfasstheit seiner subjektiven und sozialen Existenz aus. Anhand einer nextnahen Lektüre Hegels gilt es diese doppelte Bedeutung der Gewohnheit für den subjektiven Geist anhand der anthropologischen Ausführungen zur Seele in der "Enzyklopädie" und für den objektiven Geist anhand einer Diskussion zentraler Auszüge aus der "Rechtsphilosophie" zu erschliessen.
Diese Grundlage erlaubt es, im zweiten Teil des Seminars die facettenreichen Diskussionen des Begriffs der Gewohnheit in der Kritischen Theorie, der pragmatistischen Demokratietheorie und der Biopolitik zu erörtern und zu diskutieren, ob und wie sich die Macht der zweiten Natur mit dem emanzipatorischen Versprechen subjektiver und politischer Freiheit vereinbaren lässt.


[Si] Philosophie der Psychologie  (AfK-Nr.: 407/408)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

In diesem Seminar werden wir uns mit Fragen der Philosophie der Psychologie beschäftigen. Was genau sind psychologische Erlärungen? Welche Ebenen psychologischer Erklärungen gibt es und wie hängen diese zusammen? Was zeichnet die Alltagspsychologie aus? Die Texte, die wir im Seminar besprechen, sind alle in englischer Sprache verfasst. Grundlegende Kenntnisse der Philosophie des Geistes werden vorausgesetzt. Sollte das Seminar online stattfinden, wird es größtenteils synchrone (MS-Teams), aber auch asynchrone Bestandteile haben.

Literatur: Bermúdez, José Luis (2005): Philosophy of Psychology, Routledge: New York. Weitere Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.


[Si] Philosophische Ethik (L1), Teil I
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

In unserem Leben und Handeln sehen wir uns in den Spielraum von gut und schlecht, richtig und falsch, vernünftig und unvernünftig gestellt. Zugleich hat jede und jeder von uns bereits ein ungefähres Verständnis davon entwickelt, was es heißt, in diesem Spielraum zu stehen. Es ist jedoch gar nicht leicht, dieses implizite Wissen auszuformulieren und in neuen Zusammenhängen fruchtbar werden zu lassen. In der philosophischen Ethik geht es darum, genau das zu leisten, d.h. Begriffe und Konzeptionen zu entwickeln, in denen wir uns in unserer Ausrichtung auf das Gute verständlich werden. Dabei ist seit den Anfängen der Philosophie ein verwickelter Streit entstanden, von dem sich nicht sagen lässt, dass er zu einer allgemein geteilten Lehre geführt hat. Ziel dieses Moduls ist es daher, zentrale Vorschläge und Argumente dieser philosophischen Diskussion kennenzulernen und auf diese Weise selbst zu einer Teilnehmerin bzw. zu einem Teilnehmer zu werden.
In diesem ersten Seminar werden wir so vorgehen, dass wir zunächst grundlegende Unklarheiten und Herausforderungen in unserem ethischen Vorverständnis herausarbeiten und noch unabhängig von allen theoretischen Angeboten eigene Antworten entwerfen und diskutieren. Dabei sollen Besonderheiten moralischer Urteile und die unterschiedlichen Dimensionen des ethischen Fragens (normative Ethik vs. Metaethik) erläutert und grundlegende metaethische Positionen vorgestellt werden. Im zweiten Schritt wollen wir diese ersten Antwortversuche im Zusammenhang mit zwei zentralen Texten der philosophischen Ethik diskutieren, der Nikomachischen Ethik des Aristoteles und der berühmten Grundlegung zur Metaphysik der Sitten von Immanuel Kant. Abschließend werden wir über das gute Handeln im Umgang mit Kindern nachdenken, indem wir uns mit kinderethischen Konzeptionen beschäftigen, die die besonderen Rechte von Kindern und die Spannung zwischen Respekt und Bevormundung in der Erziehung zu klären versuchen.
Das Seminar richtet sich ausschließlich an L1-Studierende.


[Si] Recht und Moral  (AfK-Nr.: 413/414)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Recht und Moral beschränken unser Handeln, indem sie festlegen, was verboten ist, was erlaubt und was geboten. Das Recht unterscheidet sich von der Moral für uns zunächst dadurch, dass es in Gesetzen positiv festgeschrieben ist, deren Einhaltung durch staatliche Gewalt erzwungen wird. In dem Seminar wollen wir fragen, was es für uns als moralische Subjekte bedeutet, unter dieser weiteren normativen Ordnung zu stehen. Dabei werden wir uns zunächst mit rechtsphilosophischen Konzeptionen beschäftigen, die die Verbindlichkeit rechtlicher Normen zu erklären versuchen, wobei sie darüber streiten, wie Recht und Moral in einer solchen Erklärung zusammenhängen. (Hardt, Fuller, Raz, Habermas) Zweitens werden wir der Frage nachgehen, inwiefern wir als moralische Subjekte zur Gesetzestreue verpflichtet sind und unter welchen Umständen welche Formen des Ungehorsams erlaubt oder möglicherweise sogar geboten sind. (Rawls, Habermas, Arendt) Schließlich werden wir uns mit dem spannungsreichen Zusammenhang von modernem Recht und subjektiven Rechten auseinandersetzen und dabei kritische Perspektiven auf das Recht diskutieren. (Brown, Honneth)
Das Seminar richtet sich an Studierende, die die Einführung in die Praktische Philosophie absolviert haben.


[Si] Sexualethik als Unterrichtsthema
Klausurtermin: 18.02.2022, Abgabe Hausarbeit: 18.03.2021.
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 08:00 - 10:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Seit 2016 ist gegen konservative Proteste in Hessen ein neuer, progressiver „Lehrplan Sexualerziehung“ in Kraft. „Gegenstand der Sexualerziehung in Schulen soll die Vermittlung von Wissen über die Existenz unterschiedlicher Partnerschaftsformen und Verständnisse von Familie, sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten und deren Akzeptanz sein“ (Lehrplan Sexualerziehung) und nicht mehr nur deren Toleranz wie im alten Lehrplan. Der Lehrplan legt außerdem fest, dass zu Beginn jedes Schuljahres in einer Klassenkonferenz die Beiträge jedes Faches zur Erfüllung dieses Lehrplanes festgelegt werden sollen. Die Praxis zeigt allerdings, dass dies noch kaum umgesetzt wird. In diesem Seminar wollen wir Unterrichtssequenzen für die Sexualerziehung aus philosophisch-ethischer Perspektive entwickeln.
Mögliche Themen sind: Geschlechtsspezifisches Rollenverhalten, Sexuelle Belästigung (#MeToo), Sexualität in den Medien und der Umgang in sozialen Netzwerken (Pornographie, Sexting), sexuelle Orientierungen (z. B. Heterosexualität, Homosexualität, Bisexualität, Polysexualität, Pansexualität), sexuelle Identität (z. B. Intersexualität, Transgender), u. a.


[Si] Sprechakttheorien
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Sprache ist ein Medium verschiedener Arten von Handlungen: Mit einer Äußerungen können wir etwas behaupten, etwas befehlen, etwas versprechen, nach etwas fragen, aber auch eine Ehe schließen und jemanden schuldig sprechen. Doch was genau zeichnet solche Sprachhandlungen aus? Welche Arten von Sprachhandlungen gibt es? Und: Was genau konstituiert eine Sprachhandlung – sind es die Absichten der Sprecher:innen, sind es Normen oder Konventionen, sind es Funktionen? Wir werden uns im Seminar sowohl klassische (Austin, Searle, Strawson) als auch neuere Beiträge anschauen.

Grundlegende Kenntnisse der Sprachphilosophie werden vorausgesetzt. Sollte das Seminar online stattfinden, wird es größtenteils synchrone (MS-Teams), aber auch asynchrone Bestandteile haben.

Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.


[Si] Texte von Ferdinand v. Schirach im Ethik- und Philosophieunterricht
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2021
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Der Jurist und Schriftsteller Ferdinand von Schirach greift in seinen Kurzgeschichten und Theaterstücken ethische Fragestellungen auf, stellt unterschiedliche Positionen zu diesen Fragen vor, die oft philosophisch begründet werden, und überlässt letztendlich dem Zuschauer/ der Zuschauerin die Bewertung des ethischen Problems und die Entscheidung. Mit dieser didaktischen gelungenen Konzeption der Werke bieten sie sich ideal für den Einsatz im Unterricht vor allem in der Sek. II an. Im Seminar werden die Werke Terror und Gott besprochen und Unterrichtsideen entwickelt.

Stand heute wird das Seminar online synchron und asynchron stattfinden.


[Si] Über den Wandel von Sprachen
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Lewerentz, Lukas
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 15.12.2021
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 102
4 Einzeltermine:
Mo. 21.02.2022,08.00 - 12.00 Uhr   Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 102
Di. 22.02.2022,08.00 - 12.00 Uhr   Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 102
Do. 24.02.2022,08.00 - 12.00 Uhr   Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 102
Fr. 25.02.2022,10.00 - 12.00 Uhr   Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 103

Kommentar:

Unsere Sprachen verändern sich. Neue Ausdrücke kommen hinzu, wie etwa “Brexit”, “Fake News” und “Onlinesemester”. Alte Ausdrücke geraten in Vergessenheit oder verändern ihre Bedeutung. War zum Beispiel “Hochzeit” früher eine allgemeine Bezeichnung für wichtige Feiertage, so verwenden wir den Ausdruck heute nur noch im Zusammenhang mit Eheschließungen. Abwertende Fremdbezeichnungen können im Laufe der Zeit zur positiven Selbstbezeichnung werden, durch Prozesse der Wiederaneignung. Dass sich Sprachen verändern, scheint klar. Ob und wie sie sich verändern sollten, ist aber immer wieder Gegenstand teils emotionaler Diskussionen. Sollten wir diesen oder jenen Ausdruck weiterhin verwenden? Wenn ja, mit welcher Bedeutung? Solche Fragen stellen sich in vielen Bereichen des Lebens — auch in der Philosophie.

In diesem Seminar werden wir uns aus sprachphilosophischer Perspektive mit dem Wandel von Sprachen befassen. Wir werden insbesondere auf die aktuelle Debatte zum sogenannten Conceptual Engineering eingehen. Dabei geht es unter anderem darum, ob und wieso wir versuchen sollten, die Bedeutungen von Ausdrücken gezielt zu verändern, und die Frage, wie und ob uns das überhaupt gelingen kann.

Vorkenntnisse aus der Sprachphilosophie sind für die Teilnahme hilfreich. Die Bereitschaft, englischsprachige Texte zu lesen, wird vorausgesetzt.


[Si] Was sind biologische Funktionen?
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2021
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Woher haben Herzen die Funktion, Blut zu pumpen, auch wenn einige Herzen diese Funktion nicht erfüllen? Was berechtigt uns dazu, zu sagen, dass Herzen, die kein Blut pumpen, defekt sind? Zu dieser Frage wollen wir uns im Seminar die einschlägigen philosophischen Positionen erarbeiten und einen Blick auf die Frage werfen, welche Rolle Funktionalität in evolutionsbiologischen Erklärungen eigentlich spielen (oder spielen sollten).
Für fortgeschrittene Studierende geeignet. Die Seminartexte sind ausschließlich auf Englisch.


[Si] We don't exist - narrativistische und nihilistische Theorien personaler Identität  (AfK-Nr.: 403/404)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2021
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 101

Kommentar:

Ich denke, also bin ich! Es gibt wenig, was so vielen Philosoph:innen so gewiss scheint, wie unsere eigene Existenz. Doch gibt es tatsächlich einige Philosoph:innen, die unsere Existenz (ihre eigene mit eingeschlossen!) leugnen und zwar in vollem Ernst und argumentativ gestützt. Im Seminar werden wir mehrere Texte lesen, in denen verschiedene Ausformungen der Annahme verteidigt werden, dass wir – das heißt in der Regel: Personen – nicht existieren.


[Si] Wie schreibt man philosophische Texte? (Gruppe 1)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Das Schreiben philosophischer Texte ist eine der zentralen philosophischen Tätigkeiten. Unerlässlich ist deshalb, sich in das Schreiben solcher Texte einzuüben. Wie aber schreibt man einen gelungenen philosophischen Text? Der Schreibkurs soll das Bewusstsein für Anforderungen an gute Texte schärfen und darüber hinaus auch der Vermittlung praktischer Fertigkeiten dienen.


[Si] Wie schreibt man philosophische Texte? (Gruppe 2)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 08:00 - 10:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Das Schreiben philosophischer Texte ist eine der zentralen philosophischen Tätigkeiten. Unerlässlich ist deshalb, sich in das Schreiben solcher Texte einzuüben. Wie aber schreibt man einen gelungenen philosophischen Text? Der Schreibkurs soll das Bewusstsein für Anforderungen an gute Texte schärfen und darüber hinaus auch der Vermittlung praktischer Fertigkeiten dienen.


[Ü] Schulbücher rezensieren (Gruppe 1)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2021
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Schulbücher bilden die Basis des Unterrichtens. Doch was zeichnet ein gutes Schulbuch aus?
Im Seminar und der Übung werden Schulbücher didaktisch und methodisch in kleinen Arbeitsgruppen analysiert. Es werden Rezensionen zu den Neuerscheinungen für Ethik und Philosophie/ Sek I und Sek. II verfasst und die Ergebnisse im Seminar präsentiert.
Das Schreiben der Rezensionen und die Überarbeitungsprozesse in einem offenen Peer-Review--Verfahren schulen die Schreibkompetenz der Teilnehmer/innen.

Stand heute wird das Seminar online synchron und asynchron stattfinden.


[Ü] Schulbücher rezensieren (Gruppe 2)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2021
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Schulbücher bilden die Basis des Unterrichtens. Doch was zeichnet ein gutes Schulbuch aus?
Im Seminar und der Übung werden Schulbücher didaktisch und methodisch in kleinen Arbeitsgruppen analysiert. Es werden Rezensionen zu den Neuerscheinungen für Ethik und Philosophie/ Sek I und Sek. II verfasst und die Ergebnisse im Seminar präsentiert.
Das Schreiben der Rezensionen und die Überarbeitungsprozesse in einem offenen Peer-Review--Verfahren schulen die Schreibkompetenz der Teilnehmer/innen.

Stand heute wird das Seminar online synchron und asynchron stattfinden.


[Tut] Einführung in die Praktische Philosophie, L3 (Gruppe 1)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Mantel, S. Klug, Bastian
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.10.2021
wöchentlich Mo. 18:00 - 20:00 Uhr,  Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 011

Kommentar:

Dieses Tutorium, geleitet von Herrn Bastian Klug, findet voraussichtlich in Präsenz statt.


[Tut] Einführung in die Praktische Philosophie, L3 (Gruppe 2)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Mantel, S. Lipski, Maximilian
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 26.10.2021
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Dieses Tutorium, geleitet von Herrn Maximilian Lipski, wird voraussichtlich online stattfinden.


[Tut] Philosophische Ethik, L1
Findet online statt. Anmeldung über Stud.IP.
Dozent/-in:
Sydow, B. Grebeldinger, Mirjam
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 08:00 - 10:00 Uhr,  k.A.

[Tut] Tutorium Einführung in die Theoretische Philosophie (L3/BA) (Gruppe 1)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Vogel, M. Roloff, Jakob
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr,  Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 103

[Tut] Tutorium Einführung in die Theoretische Philosophie (L3/BA) (Gruppe 2)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Vogel, M. Matthes, Theresa
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2021
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  k.A.

[Tut] Tutorium: Einführung in das philosophische Argumentieren (Gruppe 1)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Reuter, G. Stamer, Franziska
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2021
wöchentlich Mo. 08:00 - 10:00 Uhr,  Präsenztermin: Seminargebäude II (Alter Steinbacher Weg 44), 011

[Tut] Tutorium: Einführung in das philosophische Argumentieren (Gruppe 2)
Findet online statt.
Dozent/-in:
Reuter, G. Seibert, Jan
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2021
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr,  k.A.

[Koll] Aktuelle Forschungsfragen und Projekte
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung findet in Präsenz statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr,  Präsenztermin: Rathenaustr. 8, 214

Kommentar:

Das Oberseminar/Kolloquium wendet sich an Fortgeschrittene. Wir lesen neuere Texte aus der Theoretischen Philosophie – insbesondere rund um die anthropologische Frage nach dem angemessenen Verständnis unserer menschlichen Lebensform(en) – und diskutieren laufende Projekte (Abschlussarbeiten, Dissertationen) aus dem Kreis der Teilnehmer:innen.
Das Programm wird zu Semesterbeginn gemeinsam festgelegt.
Um Voranmeldung wird gebeten.


[Koll] Kolloquium
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2021
wöchentlich Mi. 18:00 - 20:00 Uhr,  k.A.

[Koll] Probleme und Perspektiven der praktischen Philosophie
Findet online statt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 14:00 - 16:00 Uhr,  k.A.

Kommentar:

Im Kolloquium „Probleme und Perspektiven der praktischen Philosophie“ werden wir uns gegenseitig eigene Arbeitsansätze und Ideen aus verschiedenen Themengebieten der praktischen Philosophie vorstellen und gemeinsam aktuelle Forschungsliteratur diskutieren. Die Themen werden wir gemeinsam in der ersten Sitzung festlegen, um bei der Auswahl auf die Interessen der Teilnehmenden eingehen zu können.
Das Kolloquium wird online via MS teams stattfinden,
Link zum Team: https://teams.microsoft.com/l/team/19%3agznAraxXpL-VQbdzZfV5VXVXrELbNy0xKNYTs_ZZyB41%40thread.tacv2/conversations?groupId=61e69114-ee83-4fb0-bc84-ea132f1f7bcb&tenantId=f75fc27d-a1ce-482f-827e-90e026e66691


[Pj] Projekt: Kognitive und normative Orientierung
individuelle Termine
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

[Pj] Projekt: Konstruktion und Argumentation
individuelle Termine
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

[Pj] Projekt: Kritik und Reflexion
individuelle Termine
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

nach oben | Kontakt: evv@uni-giessen.de