JLU Gie�en
Diese Seite drucken   
Sie sind hier: StartFachbereich 04: Geschichts- und KulturwissenschaftenGliederung nach anbietenden EinrichtungenEvangelische Theologie
Vorlesungsverzeichnis: WiSe 2022/23

Einfache Suche. Wählen Sie erst aus, ob Sie in Veranstaltungen oder Lehrenden suchen wollen.

Änderungen des eVV im Kontext der europäischen Energiesituation:

Wir weisen darauf hin, dass es in einigen Bereichen unvermeidlich sein kann, die Lehrplanungen der JLU und damit das eVV anzupassen. Abhängig von der Lage der Energieversorgung in Deutschland sind auch kurzfristige Maßnahmen im Laufe des Wintersemesters leider nicht auszuschließen. Dies ist notwendig, damit die JLU Gießen die notwendigen Einsparungen zur Sicherung der Energieversorgung in der Region leisten kann.
Aktualisierte Informationen finden Sie jeweils hier: https://www.uni-giessen.de/coronavirus-energie

Fachbereich 04: Geschichts- und Kulturwissenschaften - Gliederung nach anbietenden Einrichtungen - Evangelische Theologie

Veranstaltungen

 

 
Veranstaltungen filtern
 
Legende

  
[E Si] Die Kunst des Verstehens. Hermeneutik als Zugang zur Systematischen Theologie  (AfK-Nr. 182)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 20.10.2022, Raum: Phil. II, H 210

Kommentar:

„Die Kunst des Verstehens“ lautete 2018 ein Buchtitel des Systematischen Theologen Ingolf U. Dalferth. Angelehnt war dieser an Friedrich Schleiermacher, der von der „Kunstlehre des Verstehens“ sprach. Beide beziehen sich auf die Hermeneutik, die Theorie des Verstehens.

In gewissem Sinne trifft dieser Titel aber die Systematische Theologie oder sogar die Theologie überhaupt. Theologie ist wesentlich Hermeneutik, denn das Verstehen ist ihr Hauptgeschäft: Das Verstehen der biblischen Texte, der Geschichte der christlichen Kirchen, der Inhalte und der Praxis des Glaubens.

Das Verstehen selbst indes versucht die Theologie vor allem im Bereich der Systematischen Theologie (und der exegetischen Disziplinen) zu verstehen. Hier betreibt sie theologische Hermeneutik gleichsam explizit. Im Seminar nähern wir uns deshalb der Systematischen Theologie über den Begriff der Hermeneutik, indem wir fragen: Was will Systematische Theologie verstehen – und wie versteht sie dieses Verstehen?


[E Si] Einführung in das Studium der (praktischen) Theologie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 17.10.2022, Raum: Phil. II, H 205

[E Si] Protestantismus und Pädagogik  (AfK-Nr. 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 18.10.2022, Raum: Phil. II, H 205

Kommentar:

Vorlesung: Einführung in die Kirchengeschichte (Mo 10-12 und per YouTube‒Videos)
Christenverfolgungen? Trinitarisches Dogma? Investiturstreit? Rechtfertigungslehre? Auf-klärungstheologen? Kulturkampf? Summepiskopat? – ??? Wenn die Kirchengeschichte für Sie ein Buch mit sieben Siegeln ist oder aus ziemlich vielen böhmischen Dörfern besteht, sind Sie mit dieser Vorlesung genau richtig bedient! Denn mit Siebenmeilenstiefeln geht es durch 2000 Jahre Christentumsgeschichte. Dass dabei nur einige ausgewählte Highlights beleuchtet werden können, ist evident. Doch geht es ohnehin nicht darum, Sie mit unendlich vielen Daten und Fakten zu überfrachten, sondern Sie die Kirchengeschichte „verstehen“ zu lassen; Sie sollen Netzwerke erkennen, Bezüger herstellen können, Zusammenhänge verstehen können und erkennen, wieso man die Kirchengeschichte braucht, um Theologie treiben zu können.
Das ist ein schon ein besonderer Zugang. Eine weitere Besonderheit ist, dass es diese Vorlesung auf Video gibt, Sie also nicht Montag für Montag in einem großen Hörsaal sitzen müssen, sondern sich diese bei YouTube hochgeladenen Videos so, wie es Ihnen am besten passt, anschauen und damit lernen können: beim Frühstück, bei langen Bahnfahrten, unterm Weihnachtsbaum … Dazu werden Folien auf StudIP hochgeladen, auf denen wichtige Infos noch einmal zusammengestellt sind, und natürlich wird Ihnen auch Literatur genannt, über die Sie sich zusätzliche Infos besorgen können (und sollen!). Wir treffen uns im Plenum am Beginn des Semesters für alle nötigen Formalia und eine erste Einführung; dann zu noch speziell genannten Terminen und natürlich noch einmal kurz vor der Klausur zur Klärung offener Fragen. Damit sind Sie dann bestens für die Klausur präpariert. Wenn Sie lieber eine Präsentation erstellen wollen, so erhalten Sie dazu die nötigen Infos in der ersten Sitzung und schriftlich in StudIP.


[E Si] Zugänge zur Bibel - Einführung in die Methoden der Bibelexegese (Gruppe 1)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 19.10.2022, Raum: Phil. II, H 205

Kommentar:

Ein herzliches Willkommen an alle Studierende ohne Griechisch-Kenntnisse!
L3 Studierende wählen bitte das Modul MIT Griechisch-Kenntnissen im SoSe 23.
Im Proseminar werden neue und klassische Methoden der Auslegung neutestamentlicher Texte erarbeitet und eingeübt. Die Einführung in die Methoden neutestamentlicher Exegese ermöglicht somit eine eigenständige, wissenschaftlich reflektierte Analyse neutestamentlicher Texte. Diese wird Sie zu einer selbstständigen, exegetischen Arbeit befähigen. Alle Teilnehmer:innen setzten sich mit synchronen und diachronen Methoden sowie neueren Ansätzen im Bereich der neutestamentlichen Exegese auseinander und erlernen den Umgang mit theologischer Fachliteratur und Hilfsmitteln. Dabei wird auch
die eigene kontextuelle Perspektive kritisch mitbedacht.

Literaturhinweise: Bitte schaffen Sie sich nachstehende Literatur an. Diese bildet die Grundlage für den Kurs:
- Finnern, Sönke / Rüggemeier, Jan: Methoden der neutestamentlichen Exegese. Ein Lehr- und Arbeitsbuch, Tübingen 2016. [online abrufbar über die JLU].
- Egger, Wilhelm / Wick, Peter: Methodenlehre zum Neuen Testament. Biblische Texte selbstständig auslegen, Freiburg i. Br. 2011. [online abrufbar über die JLU]

Stud.IP: Sitzungsmaterial und gesonderte Literatur wird Ihnen dort bereitgestellt.


[E Si] Zugänge zur Bibel - Einführung in die Methoden der Bibelexegese (Gruppe 2)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 19.10.2022, Raum: Phil. II, H 205

Kommentar:

Ein herzliches Willkommen an alle Studierende ohne Griechisch-Kenntnisse!
L3 Studierende wählen bitte das Modul MIT Griechisch-Kenntnissen im SoSe 23.
Im Proseminar werden neue und klassische Methoden der Auslegung neutestamentlicher Texte erarbeitet und eingeübt. Die Einführung in die Methoden neutestamentlicher Exegese ermöglicht somit eine eigenständige, wissenschaftlich reflektierte Analyse neutestamentlicher Texte. Diese wird Sie zu einer selbstständigen, exegetischen Arbeit befähigen. Alle Teilnehmer:innen setzten sich mit synchronen und diachronen Methoden sowie neueren Ansätzen im Bereich der neutestamentlichen Exegese auseinander und erlernen den Umgang mit theologischer Fachliteratur und Hilfsmitteln. Dabei wird auch
die eigene kontextuelle Perspektive kritisch mitbedacht.

Literaturhinweise: Bitte schaffen Sie sich nachstehende Literatur an. Diese bildet die Grundlage für den Kurs:
- Finnern, Sönke / Rüggemeier, Jan: Methoden der neutestamentlichen Exegese. Ein Lehr- und Arbeitsbuch, Tübingen 2016. [online abrufbar über die JLU].
- Egger, Wilhelm / Wick, Peter: Methodenlehre zum Neuen Testament. Biblische Texte selbstständig auslegen, Freiburg i. Br. 2011. [online abrufbar über die JLU]

Stud.IP: Sitzungsmaterial und gesonderte Literatur wird Ihnen dort bereitgestellt.


 
[Koll] Examenskolloquium
Blockveranstaltung. Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Kommentar:

Fragen zum Examen? Dann bist du beim Examenskolloquium für Studierende der Evangelischen Theologie richtig.
Die Veranstaltung soll Studierende der Lehramtsstudiengänge (L1-L5), die die Zwischenprüfung bestanden haben, bei der Vorbereitung auf die Wissenschaftliche Hausarbeit, eine mündliche oder schriftliche Prüfung in der Evangelischen Theologie unterstützen. Dabei werden allgemeine wie konkrete (das erste Staatsexamen in der Evangelischen Theologie betreffende) Fragen behandelt:

Was muss ich in der Prüfungszeit bedenken? Welche Prüfungsform wähle ich für mein Fach? Wie finde ich ein Thema und grenze es ein? Wie finde ich geeignete Literatur? Wie komme ich zu einer These und ihrer theologischen Begründung? Wie erarbeite ich eine Gliederung? Wie lerne ich für eine Examensklausur? Worauf kommt es bei einer mündlichen Prüfung an? Wie schreibe ich meine Examensarbeit in der Ev. Theologie?

Die Veranstaltung ist als Online-Blockveranstaltung in BigBlueButton geplant, bietet einen Raum des Austausches und orientiert sich daher vorrangig am Bedarf der Studierenden.

In einem kürzeren, einführenden Termin werden in Form eines Überblicks allgemeine Informationen zur Meldung, zu Prüfungsformen (Klausur, mdl. Prüfung, WHA) und zu Prüfungsberechtigungen gegeben. Der Besuch empfiehlt sich für alle Interessierten, findet vor der Ausgabe der Meldeunterlagen seitens der Hess. Lehrkräfteakademie statt (aktueller Stand: Anfang Oktober 2022, https://lehrkraefteakademie.hessen.de/ausbildung-von-lehrkraeften/erste-staatspruefung/pruefungsstellen/pruefungsstelle-giessen/pruefungstermine/fruehjahr-2023 - hier finden Sie relevante Informationen zu Ablauf und Fristen zur Examensmeldung für das Frühjahr 2023) und soll bei der Wahl der Prüfungsform unterstützen.

An vier weiteren Blockterminen besteht Wahlmöglichkeit je nach Thema/Bedarf, sodass eine gezielte Teilnahme an einzelnen Terminen möglich ist.

Die Termine:
Block 1: Allgemeine Informationen zur Meldung, zu Prüfungsformen (Klausur, mdl. Prüfung, WHA) und zu Prüfungsberechtigungen: Sa. 8.10.22, 10-12 Uhr
Block 2: Schriftliche Prüfung: Sa. 15.10.22 – 10-16 Uhr
Block 3: Mündliche Prüfung: Sa. 29.10.22 – 10-16 Uhr
Block 4: Examensarbeit: Sa. 5.11.22 – 10-16 Uhr
Block 5: Klärung offener Fragen: Sa. 28.1.23 – 10-14 Uhr.

Der Zugang zur Online-Veranstaltung erfolgt über einen entsprechenden Reiter/Button zu BigBlueButton in der StudIP-Veranstaltung.

Anmeldung ab 1. September 2022 über StudIP; Kontakt: anna.dawood@psychol.uni-giessen.de. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne per E-Mail an mich!


 
[O Si] Religion in der Moderne
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 18.10.2022, Raum: Phil. II, H 205

Kommentar:

Einzelsitzungen Di, 16 Uhr-18 Uhr; gemeinsames Oberseminar mit der Praktischen Theologie/Religionspädagogik (Prof. Dr. F. Th. Brinkmann)

Das gemeinsame Oberseminar von Systematischer und Praktischer Theologie geht den Phänomenen, Theorien und Deutungen von Religion in der Moderne nach, insbesondere aus theologischer, kulturwissenschaftlicher und soziologischer Perspektive. In diesem Semester stehen Ansätze vom Beginn des 20. Jahrhunderts an im Fokus. Die Mitdenkenden und Mitdiskutierenden erwerben sich einen grundlegenden Überblick über Religionstheorien und haben zudem im Laufe des Semesters Gelegenheit, sich vertiefend in einen Ansatz einzuarbeiten und diesen den Kommilitoninnen und Kommilitonen zu präsentieren und/oder in einer Hausarbeit niederzuschreiben. Fragen und kleine schriftliche Aufgaben runden das Programm ab.

Bitte beachten Sie, dass das Oberseminar als gemeinsame Lehrveranstaltung der ST und PT stattfindet und eine Voranmeldungspflicht bei Prof. Brinkmann oder Prof. David besteht. Anrechnungsmodalitäten sind mit dem Dozenten zu klären.

Literaturhinweis zur Einstimmung: Ulrich Barth, Religion in der Moderne, Tübingen 2003.


[O Si] Sozietät
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
zwei-wöchentlich Mo. 18:00 - 21:00 Uhr
nächster Termin: 17.10.2022, Raum: Phil. II, H 209

[O Si] Systematische Theologie: Aktuelle Themen und Projekte
Blockveranstaltung. Weitere Termine werden noch bekannt gegeben.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
2 Einzeltermine:
Fr. 28.10.2022,14.00 - 20.00 Uhr   Marburg
Sa. 29.10.2022,09.00 - 13.00 Uhr   Marburg

Kommentar:

Blockseminar gem. mit der Philipps-Universität Marburg; findet am 29. und 30. Okt. 2022 in Marburg statt. 14 bis 20 Uhr und 8 bis 13 Uhr. Weitere Einzelsitzungstermine finden in Absprache mit den Teilnehmenden statt.

Das Oberseminar ist eine Veranstaltung, die sich an Studierende (im höheren Semester) sowie an Doktorierende und Postdoktorierende wendet. Sie sollten Interesse an aktuellen Forschungen der Systematischen Theologie, Religionsphilosophie und Ethik mitbringen. In diesem Semester steht die Vorstellung von Projekten (als gemeinsame Sozietät mit Marburg) im Fokus. Bitte melden Sie Ihre Teilnahme und Projektvorstellung beim Dozenten an.

Wichtiger Hinweis:
Der Anmeldung zur Teilnahme an dieser Veranstaltung geht eine persönliche Einladung oder ein Gespräch mit dem Dozenten voraus. Bitte wenden Sie sich im Zeitraum vom 1. bis zum 20. Oktober 2022 per E-Mail an philipp.david@evtheologie.uni-giessen.de


 
[Si] Praktikumsbegleitung
Termine und Raum werden noch bekannt gegeben
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

[Si] Praktikumsvorbereitung
Termine und Raum werden noch bekannt gegeben
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

 
[Si] Abraham und Isaak/Ismael, Maria und Jesus in Bibel und Koran  (AfK-Nr. 178)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 17.10.2022, Raum: Phil. II, H 205

Kommentar:

Zentralfiguren in Bibel und Koran (Abraham; Isaak/Ismael; Maria; Jesus)

Im Koran wird so regelmäßig wie selbstverständlich auf biblische Figuren rekurriert. Dabei fallen Übereinstimmungen wie Abweichungen in den koranischen Darstellungen dieser Figuren zur Bibel auf. Schon in der Bibel werden dieselben Figuren je nach literarischem Kontext unterschiedlich charakterisiert. Im Seminar steht die Frage nach den Funktionen des Aufrufens von den ausgewählten Zentralfiguren Abraham, Isaak/Ismael, Maria und Jesus in den jeweiligen biblischen und koranischen Kontexten im Zentrum. Um koranische Rezeptionen dieser Figuren angemessen würdigen zu können, ist es unerlässlich, auch die Figurengestaltungen in nachbiblischen und vorkoranischen Kontexten zu berücksichtigen, wie etwa in Schriften des rabbinischen Judentums oder der syrischen Kirchen der Antike. Dabei zeigen sich kontextabhängig unterschiedlichste Figurenprofile derselben Personen.


Literatur:
Reynolds, Gabriel Said, Qur'an and the Bible: Text and Commentary, New Haven/London 2018.
Nasr, Seyyed H., The Study Quran: A New Translation and Commentary, New York 2017.
Khorchide, Mouhanad/von Stosch, Klaus, Der andere Prophet. Jesus im Koran, Freiburg 2018.


[Si] Bonhoeffer - Sanctorum communio  (AfK-Nr. 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 20.10.2022, Raum: Phil. II, H 205

Kommentar:

Dietrich Bonhoeffers frühe Arbeit über die soziale Gestalt von Kirche ist innerhalb der protestantischen Theologie insofern ungewöhnlich, weil sonst zumeist die geistliche Gemeinschaft und die damit verbundene Unsichtbarkeit von Kirche im Zentrum steht. Insofern ergeben sich von Bonhoeffers Überlegungen aus interessante Impulse für eine evangelische Ekklesiologie. Darüber hinaus eröffnet seine Definition von "Christus als Gemeinde existierend" über die Problematik einer Kollektivperson hinaus eine spannende Perspektive auf den Gegenstand der Kirchengeschichte und ihren theologischen Anspruch. Diese Aspekte sollen im Seminar untersucht werden und Bonhoeffers Aussagen im Rahmen seiner Biografie sowie dem Kontext seiner Zeit interpretiert werden.

Literatur zur Vorbereitung:
Dietrich Bonhoeffer: Sanctorum Communio. Eine dogmatische Untersuchung zur Soziologie der Kirche, hg. v. Joachim von Soosten (DBW 1) Gütersloh 1986 (auch digital verfügbar).
Sigrid Brandt: "Christus als Gemeinde existierend"?: Überlegungen zur ekklesiologischen Rede von "Kollektivperson" im Anschluß an und in Auseinandersetzung mit Dietrich Bonhoeffer, in: dies. (Hg.): Resonanzen: Theologische Beiträge, Wuppertal 1997, 161-180.
Lukas Ohly: Der dreieinige Gott zwischen Ich und Du: eine Untersuchung von Dietrich Bonhoeffers "Sanctorum Communio", in: Dietrich-Bonhoeffer-Jahrbuch 4 (2009/2010), 55-79.
Ruomin Liu: Kirche: Gegenwart Christi in der Welt. Eine Untersuchung von Dietrich Bonhoeffers Werk Sanctorum Communio (Diss.), Heidelberg 2013 (digital verfügbar).


[Si] Das Dunkle Zeitalter: Frühchristliche Mission in Mitteldeutschland  (AfK-Nr. 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 17.10.2022, Raum: Phil. II, H 210

[Si] Frauenpower im frühen Christentum - Maria aus Magdala, Junia, Phoebe, Thekla u. a. Frauen  (AfK-Nr. 178)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung wird online durchgeführt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2022
wöchentlich Fr. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 21.10.2022, Raum: online

Kommentar:

In diesem Seminar werden die bedeutendsten Frauen des frühen Christentums vorgestellt. Das sind Frauen wie Maria aus Magdala, Junia, Phoebe, Thekla u.a. Es wird nachgezeichnet, was uns das Neue Testament und andere frühchristliche Quellen über sie verraten und wie sie historisch und theologiegeschichtlich einzuordnen sind.


Literatur zum Einstieg:
Ebner, Martin, Aus Liebe zu Paulus? Die Akte Thekla neu aufgerollt, Stuttgart 2005.
Eisen, Ute E., Amtsträgerinnen im frühen Christentum. Epigraphische und literarische Studien (Forschungen zur Kirchen- und Dogmengeschichte 61), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1996.
Jensen, Anne, Thekla – Die Apostolin. Ein apokrypher Text neu entdeckt, hrsg. und übertragen (Frauen – Kultur – Geschichte 3), Freiburg u.a. 1995.
Petersen, Silke, Maria aus Magdala. Die Jüngerin, die Jesus liebte (Biblische Gestalten 23), Leipzig 2011.


[Si] Glauben Frauen anders?  (AfK-Nr. 181)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung wird online durchgeführt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
zwei-wöchentlich Di. 16:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 18.10.2022, Raum: online

[Si] Gott denken: Dorothee Sölles Politische Theologie
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 19.10.2022, Raum: Phil. II, H 215

Kommentar:

Im Seminar gehen wir in der Diskussion mit Dorothee Sölles „Einführung in die Theologie“ 15 systematischen Grundfragen („Was ist systematische Theologie?“, „Wer ist Jesus Christus für uns heute?“ oder „Wer ist unsere Gott?“) nach. Dorothee Sölle gehört zu den markantesten Theologinnen des 20. Jahrhunderts, deren Impulse für eine Theologie nach dem Tode Gottes, eine feministische, politische und mystische Befreiungstheologie bis heute nachwirken und deren Potential längst nicht ausgeschöpft ist. Die Mitdenkenden und Mitdiskutierenden erwerben sich einen grundlegenden Überblick über systematisch-theologische Themenfelder (Bibel-Hermeneutik, Schöpfung, Sünde, Gnade, Kreuz und Auferstehung, Gottes Reich und die Kirche, Theologie des Friedens etc.) und haben zudem im Laufe des Semesters Gelegenheit, sich vertiefend in das eine oder andere Thema einzuarbeiten und dieses den Kommilitoninnen und Kommilitonen zu präsentieren oder in einer Hausarbeit niederzuschreiben. Fragen und kleine schriftliche Aufgaben runden das Programm ab.

Literatur: Dorothee Sölle: Gott denken. Einführung in die Theologie 1990. (Textgrundlage im Seminar; bitte ggf. antiquarisch anschaffen). Weitere Literaturangaben erfolgen im Rahmen des Seminars.


[Si] Gott in Szene setzen - Performative Didaktik im RU
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 18.10.2022, Raum: Phil. II, H 215

[Si] Grenzfälle der Medizin. Interdisziplinäre Perspektiven
Wahlfach "Interprofessionelle Erörterung von Grenzfällen und schwierigen Entscheidungen der Medizin"; Ort und Einzeltermine n.V.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Kommentar:

Im Wintersemester 2022/23 laden wir – Prof. Dr. Dieter Körholz (UKGM / Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie); Matthias Brumhard (UKGM / Klinischer Ethikbeauftragter), Prof. Dr. Philipp David (Institut für Evangelische Theologie), Prof. Dr. Bernhard Kretschmer (Professur für Strafrecht/Medizinrecht); Prof. Dr. Kurt W. Schmidt (Zentrum für Ethik in der Medizin, Frankfurt/M.) –
zu einem interdisziplinären Fallseminar ein. Anhand von ausgewählten Filmbeispielen, in denen ethische Konfliktsituationen vor allem aus dem pädiatrischen Klinikalltag vorgestellt werden, können Studierende aus den Fachbereichen Medizin, Rechtswissenschaft und Theologie die in den Fällen aufgeworfenen Fragestellungen interdisziplinär diskutieren. Die Teilnehmenden lernen dabei die Struktur einer Ethischen Fallbesprechung kennen, den Umgang mit Wertkonflikten und Prinzipien, rechtlichen Anforderungen und religiösen Anschauungen. In einer pluralen Gesellschaft werden im Gesundheitswesen an Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegekräfte zunehmend Anforderungen herangetragen, die auch zu Rollenkonflikten zwischen der persönlichen Überzeugung und der professionellen Verantwortung führen können.

Anhand verschiedener spannungsgeladener Fälle werden im Seminar die unterschiedlichen Konfliktkonstellationen aus Sicht der jeweiligen Disziplin herausgearbeitet und hilfreiche Lösungswege für den klinischen Alltag gesucht.

Die vorgestellten ethischen Konfliktfälle behandeln u.a. die folgenden Themen:
• Behandlungsentscheidungen durch Minderjährige
• Verhalten nach einem Behandlungsfehler
• Schwangerschaftsabbruch einer Minderjährigen
• Verdacht auf Kindesmisshandlung
• Grenzen der ärztlichen Behandlungspflicht
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Platzvergabe erfolgt nach dem Zeitpunkt der Anmeldung.

Anmeldeschluss für alle Studierende: Montag, 17. Oktober 2022 (Anmeldung über die jeweils unten angegebenen Kontakte der zuständigen Fachbereiche).

Teilnahmebedingungen: Zum Erwerb eines Scheins sind die unterschiedlichen Leistungsnachweise in den drei Fachbereichen zu beachten, ebenso die angegebenen zusätzlichen Vor- bzw. Nachbesprechungen.

Für die Evangelische Theologie:
Internes Vorbereitungsseminar: Termin und Ort werden nach der Anmeldung bekanntgegeben.

Leistungsnachweis: Hausarbeit; kommentiertes Protokoll oder Essay
Teilnahmebedingung: Kurzreferat im Blockseminar
Kontakt für Anmeldung und Rückfragen:
Prof. Dr. Philipp David, Professur für Systematische Theologie/Ethik
E-Mail: philipp.david@evtheologie.uni-giessen.de

Das interdisziplinäre Seminar findet im Medizinischen Lehrzentrum der Justus-Liebig-Universität
auf dem Campus des Universitätsklinikums Gießen (Klinikstr., Hörsaal 1/Untergeschoss) an den
folgenden drei Terminen als Blockveranstaltungen statt:
• Termin 1: Mittwoch, 7. Dezember 2022, 14.00 s.t. – 17.00 Uhr
• Termin 2: Mittwoch, 14. Dezember 2022, 14.00 s.t. – 17.00 Uhr
• Termin 3: Mittwoch, 18. Januar 2023, 14.00 s.t. – 17.00 Uhr

Einzeltermine vom 26. Oktober bis 30. November 2022 und am 11. Januar 2023 jeweils mittwochs von 14:00 c.t. bis 15:45 (Raum wird noch bekanntgegeben):

Literaturhinweise:
Bettina Schöne-Seifert, Grundlagen der Medizinethik, Stuttgart 2007; Wolfgang Huber, Ethik. Die Grundfragen unseres Lebens von der Geburt bis zum Tod, München (2013) 2016, S. 182–199 (Medizin: Gibt es ein Menschenrecht auf Gesundheit?); Ethik in der Medizin. Ein Studienbuch, 5., erw., aktual. und vollst. durchges. Aufl. Hrsg.: Wiesing, Urban, Stuttgart 2020; Wilfried Härle, Ethik, Berlin/Boston 22018, 217–245 (Menschenwürde); 246–284 (Gesundheit und Krankheit). (ev.) (ebook); Giovanni Maio, Mittelpunkt Mensch. Lehrbuch der Ethik in der Medizin. Mit einer Einführung in die Ethik der Pflege, Stuttgart 22017. (ebook); Stephan Ernst, Anfang und Ende des Lebens. Grundfragen medizinischer Ethik, Freiburg i. B. 2020.
Weitere Literaturhinweise erfolgen in den Seminarsitzungen.


[Si] Häresien in der Alten Kirche  (AfK-Nr. 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 17.10.2022, Raum: Phil. II, H 210

[Si] Interreligiöses Lernen - Christ:innen und Muslim:innen im Gespräch  (AfK-Nr. 178)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 17.10.2022, Raum: Phil. II, H 215

Kommentar:

Interreligiöses Lernen - Christ:innen und Muslim:innen im Gespräch

In diesem Seminar werden wir im Sinne des Interreligiösen Lernens gemeinsam Texte aus der Bibel und dem Koran lesen. Breiter Raum wird dabei eigenen Erfahrungen mit religiösen Texten und ihren Deutungen eingeräumt. Die unterschiedlichen Perspektiven - christliche, muslimische und andere - sollen zur Sprache kommen. Genderrelevante Texte stehen dabei im Zentrum.

Literatur wird im Seminar bekanntgegeben.


[Si] Kulturkampf  (AfK-Nr. 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 17.10.2022, Raum: Phil. II, H 210

[Si] Literarische Sinnwelten als letztinstanzliche Kosmen? Belletristik in der PT
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 20.10.2022, Raum: Phil. II, H 209

 
[Ü] Einführung in das biblische Hebräisch und die Kultur des Judentums  (AfK-Nr. 291)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 20.10.2022, Raum: Phil. II, H 209

Kommentar:

Der Kurs führt Studierende in die Grundlagen des biblischen Hebräischs sowie des Judentums ein, indem diese einerseits zentrale Elemente der jüdischen Religion und Kultur und andererseits Grundelemente der hebräischen Sprache vermittelt bekommen. Die behandelten hebräischen Wörter und Bibeltexte sind so ausgewählt, dass sie sowohl inhaltich zu den behandelten Aspekten der jüdischen Religion und Kultur passen als auch sich gut didaktisch in die Vermittlung der Sprache einfügen. Im Bereich der hebräischen Grammatik wird dabei genauer auf die Schrift- und Lautlehre, die Formenlehre, vorzugsweise bei den starken Verben, die Satzstruktur sowie die hebräischen Verbalstämme, eingegangen. Es soll so versucht werden, die Fertigkeit zu vermitteln, die Texte zunächst grammatisch zu analysieren, um sie anschließend auf dieser Grundlage interpretieren und in ihren zeitlichen Kontext stellen zu können.
Ziel ist es, von der hebräischen Sprache ausgehend in die Religion und Kultur des Judentums einzuführen, und grundlegende sprachliche Mittel bereitzustellen, um biblische Texte lesen, analysieren, verstehen, sowie unterschiedliche Bibelübersetzungen prüfen zu können.

Grammatik:
Krause, Martin, Hebräisch : Biblisch-Hebräische Unterrichtsgrammatik, 5. Aufl., Berlin 2020.
(als E-Buch in der Uni-Bibliothek vorhanden)
Ernst, Alexander B., Kurze Grammatik des Biblischen Hebräisch, 4. Aufl., Neukirchen 2015.
Neef, Heinz-Dieter, Arbeitsbuch Hebräisch : Materialien, Beispiele und Übungen zum Biblisch-Hebräisch, 8., durchgesehene und erweiterte Aufl., Tübingen 2021.

Wörterbuch:
Diehl, Johannes F. Diehl und Witte Markus hrsg., Hebräisches und aramäisches Wörterbuch zum Alten Testament, 4. Auflage, Berlin 2021. (als E-Buch in der Uni-Bibliothek vorhanden)
Neef, Heinz-Dieter, Taschenwörterbuch Hebräisch und Aramäisch zum Alten Testament, Tübingen 2016.
Wilhelm Gesenius Hebräisches und Aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament, 18. Auflage, Springer 2013.
Konzise und aktualisierte Ausgabe des Hebräischen und Aramäischen Lexikons zum Alten Testament, hrsg. von Walter Dietrich und Samuel Arnet, Leiden 2013.


[Ü] Einführung in das biblische Hebräisch und die Kultur des Judentums (Heb. II)  (AfK-Nr. 292)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 20.10.2022, Raum: Phil. II, H 209

Kommentar:

Hebräisch II
Vertiefung, Erweiterung und Festigung der Kenntnisse aus Hebräisch I
Durch praktische Textübersetzung von ausgewählten hebräischen Texten und Erarbeitung der grammatischen Grundlagen, z.B. schwachen Verben und Syntax, werden die Kenntnisse der hebräischen Grammatik fundiert.

Grammatik:
Krause, Martin, Hebräisch : Biblisch-Hebräische Unterrichtsgrammatik, 5. Aufl., Berlin 2020.
(als E-Buch in der Uni-Bibliothek vorhanden)
Neef, Heinz-Dieter, Arbeitsbuch Hebräisch : Materialien, Beispiele und Übungen zum Biblisch-Hebräisch, 8., durchgesehene und erweiterte Aufl., Tübingen 2021.
Ernst, Alexander B., Kurze Grammatik des Biblischen Hebräisch, 4. Aufl., Neukirchen 2015.

Wörterbuch:
Diehl, Johannes F. Diehl und Witte Markus hrsg., Hebräisches und aramäisches Wörterbuch zum Alten Testament, 4. Auflage, Berlin 2021. (als E-Buch in der Uni-Bibliothek vorhanden)
Neef, Heinz-Dieter, Taschenwörterbuch Hebräisch und Aramäisch zum Alten Testament, Tübingen 2016.
Wilhelm Gesenius Hebräisches und Aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament, 18. Auflage, Springer 2013.
Konzise und aktualisierte Ausgabe des Hebräischen und Aramäischen Lexikons zum Alten Testament, hrsg. von Walter Dietrich und Samuel Arnet, Leiden 2013.


   
[Ü] Einführung in das biblische Hebräisch und die Kultur des Judentums  (AfK-Nr. 291)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 20.10.2022, Raum: Phil. II, H 209

Kommentar:

Der Kurs führt Studierende in die Grundlagen des biblischen Hebräischs sowie des Judentums ein, indem diese einerseits zentrale Elemente der jüdischen Religion und Kultur und andererseits Grundelemente der hebräischen Sprache vermittelt bekommen. Die behandelten hebräischen Wörter und Bibeltexte sind so ausgewählt, dass sie sowohl inhaltich zu den behandelten Aspekten der jüdischen Religion und Kultur passen als auch sich gut didaktisch in die Vermittlung der Sprache einfügen. Im Bereich der hebräischen Grammatik wird dabei genauer auf die Schrift- und Lautlehre, die Formenlehre, vorzugsweise bei den starken Verben, die Satzstruktur sowie die hebräischen Verbalstämme, eingegangen. Es soll so versucht werden, die Fertigkeit zu vermitteln, die Texte zunächst grammatisch zu analysieren, um sie anschließend auf dieser Grundlage interpretieren und in ihren zeitlichen Kontext stellen zu können.
Ziel ist es, von der hebräischen Sprache ausgehend in die Religion und Kultur des Judentums einzuführen, und grundlegende sprachliche Mittel bereitzustellen, um biblische Texte lesen, analysieren, verstehen, sowie unterschiedliche Bibelübersetzungen prüfen zu können.

Grammatik:
Krause, Martin, Hebräisch : Biblisch-Hebräische Unterrichtsgrammatik, 5. Aufl., Berlin 2020.
(als E-Buch in der Uni-Bibliothek vorhanden)
Ernst, Alexander B., Kurze Grammatik des Biblischen Hebräisch, 4. Aufl., Neukirchen 2015.
Neef, Heinz-Dieter, Arbeitsbuch Hebräisch : Materialien, Beispiele und Übungen zum Biblisch-Hebräisch, 8., durchgesehene und erweiterte Aufl., Tübingen 2021.

Wörterbuch:
Diehl, Johannes F. Diehl und Witte Markus hrsg., Hebräisches und aramäisches Wörterbuch zum Alten Testament, 4. Auflage, Berlin 2021. (als E-Buch in der Uni-Bibliothek vorhanden)
Neef, Heinz-Dieter, Taschenwörterbuch Hebräisch und Aramäisch zum Alten Testament, Tübingen 2016.
Wilhelm Gesenius Hebräisches und Aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament, 18. Auflage, Springer 2013.
Konzise und aktualisierte Ausgabe des Hebräischen und Aramäischen Lexikons zum Alten Testament, hrsg. von Walter Dietrich und Samuel Arnet, Leiden 2013.


[Ü] Einführung in das biblische Hebräisch und die Kultur des Judentums (Heb. II)  (AfK-Nr. 292)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 20.10.2022, Raum: Phil. II, H 209

Kommentar:

Hebräisch II
Vertiefung, Erweiterung und Festigung der Kenntnisse aus Hebräisch I
Durch praktische Textübersetzung von ausgewählten hebräischen Texten und Erarbeitung der grammatischen Grundlagen, z.B. schwachen Verben und Syntax, werden die Kenntnisse der hebräischen Grammatik fundiert.

Grammatik:
Krause, Martin, Hebräisch : Biblisch-Hebräische Unterrichtsgrammatik, 5. Aufl., Berlin 2020.
(als E-Buch in der Uni-Bibliothek vorhanden)
Neef, Heinz-Dieter, Arbeitsbuch Hebräisch : Materialien, Beispiele und Übungen zum Biblisch-Hebräisch, 8., durchgesehene und erweiterte Aufl., Tübingen 2021.
Ernst, Alexander B., Kurze Grammatik des Biblischen Hebräisch, 4. Aufl., Neukirchen 2015.

Wörterbuch:
Diehl, Johannes F. Diehl und Witte Markus hrsg., Hebräisches und aramäisches Wörterbuch zum Alten Testament, 4. Auflage, Berlin 2021. (als E-Buch in der Uni-Bibliothek vorhanden)
Neef, Heinz-Dieter, Taschenwörterbuch Hebräisch und Aramäisch zum Alten Testament, Tübingen 2016.
Wilhelm Gesenius Hebräisches und Aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament, 18. Auflage, Springer 2013.
Konzise und aktualisierte Ausgabe des Hebräischen und Aramäischen Lexikons zum Alten Testament, hrsg. von Walter Dietrich und Samuel Arnet, Leiden 2013.


[Ü] Fachdidaktische Blockveranstaltung
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung wird online durchgeführt: nicht als Blockveranstaltung, sondern regelmäßig wöchentlich.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 20.10.2022, Raum: online

[Ü] Theologie für NichttheologInnen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 20.10.2022, Raum: Phil. II, H 215

 
[Vl] Digital Academy 2 Protestantism and Participation
Onlineveranstaltung; Unterrichtssprache: Englisch; Gemeinsame Veranstaltung mit: Evangelischer Bund, GEKE (Wien) und Zentrum für Evangelische Theologie Ost, ZETO (Rumänien)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 03.11.2022
zwei-wöchentlich Do. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 03.11.2022, Raum: Online

Kommentar:

14-tägliche Vorlesung in englischer Sprache
Die protestantischen Kirchen haben und pflegen eine lange Tradition partizipativer Entscheidungsprozesse. Bereits in der
reformatorischen Bewegung und in den damals schon pluralen Strömungen ist ein dynamisiertes
Institutionsverständnis wirksam. Die Gegenwart ist massiv geprägt von einer Erosion der Mitgliederzahlen von Parteien, Kirchen und Verbänden. Gleichzeitig entstehen neue digitale und analoge Partizipationsformate, die zu einer Pluralisierung des öffentlichen Diskurses und einer Entstehung neuer Diskursräume führen. Neben institutionelle Partizipationsformate wie Parlamente und Synoden treten zunehmend nicht-institutionelle aktivistische Bewegungen. Das Internet trägt maßgeblich dazu bei, diesen Prozess zu verstärken. Die Digital Academy verbindet interdisziplinäre Expert*innen, die unterschiedliche protestantische europäische Partizipationskulturen analysieren und Zukunftsperspektiven eröffnen.

Mehr Informationen über folgenden Link:
https://www.uni-giessen.de/fbz/fb04/institute/evtheo/aktuelles/ringvorlesung_digital_academy
oder: https://junge-theologie.de/lectures-two
Literatur zur Vorbereitung:
Michael Nausner: Eine Theologie der Teilhabe (Reutlinger Beiträge zur Theologie 2), Leipzig 2020.


[Vl] Einführung in das Alte Testament  (AfK-Nr. 178)
Klausur: 03.02.2023. BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung wird online durchgeführt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2022
wöchentlich Fr. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 21.10.2022, Raum: online

Kommentar:

Ziel dieser Vorlesung ist es, in die Grundzüge der Literatur der Hebräischen Bibel und ihrer Rede von Gott und den Menschen einzuführen sowie einen Überblick über die wichtigsten Epochen der Geschichte des biblischen Israel zu geben. Darüber hinaus wird eine hermeneutisch und methodisch reflektierte Bibellektüre eingeübt. Es wird erwartet, dass jede und jeder Teilnehmer/in der Vorlesung das Alte Testament im Verlauf des Wintersemesters einmal vollständig liest. Empfohlen ist, dies unter Benutzung der Elektronischen Bibelkunde 3.0 zu tun, die auch zur Anschaffung empfohlen ist.
Die Vorlesung dient der Vermittlung von Grund- und Überblickswissen, wie es für alle Studiengänge im Fach Evangelische Religion zum Examen vorausgesetzt wird. Zur Vor- und Nachbereitung der Vorlesung sowie für die Präsentation bzw. die abschließende Klausur sind insgesamt 30 Stunden vorgesehen.

ZUR ANSCHAFFUNG BZW. ZUM DOWNLOAD DRINGEND EMPFOHLENE LITERATUR:

1. Eine Einleitung in das Alte Testament - entweder Gertz, Jan Christian (Hg.), Grundinformation Altes Testament. Eine Einführung in Literatur, Religion und Geschichte des Alten Testaments, aktuellste Aufl., oder Frevel, Christian/Zenger, Erich, Einleitung in das Alte Testament, aktuellste Auflage.

2. Eine Einführung in das Alte Testament - entweder Albani, Matthias / Rösel, Martin, Theologie kompakt: Altes Testament, aktuellste Aufl., oder Köhlmoos, Melanie, Altes Testament, Tübingen 2011.

3. Eine Bibelkunde (z.B. Elektronischen Bibelkunde 3.0 Altes Testament mit Apokryphen. Neues Testament und Apostolische Väter. Interaktive Lernsoftware von Martin Rösel und Klaus-Michael Bull, aktual. Neuauflage Stuttgart 2011 bzw. aktuellste Version).


[Vl] Einführung in die Religionspädagogik  (AfK-Nr. 179)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 17.10.2022, Raum: Phil. II, H 205

[Vl] Evangelische Sozialethik  (AfK-Nr. 182)
Klausur: 08.02.2023
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 19.10.2022, Raum: Phil. I, A 5 (Hörsaal)

Kommentar:

Die Hauptvorlesung bietet einen Überblick über Grundlagen und Themen evangelisch-theologischer Sozialethik. Das geschieht in drei Teilen: 1. Der Begriff der Ethik und das Problem der Verhältnisbestimmung von allgemeiner (philosophischer) und theologischer Ethik; 2. Grundzüge der Geschichte der evangelischen Ethik und Grundlinien der evangelischen Sozialethik; 3. Themen materialer Sozialethik. Weitere Informationen und Modalitäten werden zu Beginn der Vorlesung bekanntgegeben. Materialien werden über Stud.IP bereitgestellt.

Verpflichtende Begleitlektüre: Ulrich H. J. Körtner, Evangelische Sozialethik. Grundlagen und Themenfelder. Vierte, überarbeitete und erweiterte Auflage Göttingen 2019 oder: Wilfried Härle, Ethik, Berlin/Boston (2010) 2. Aufl. 2018. (Bitte anschaffen; auch als E-Books in der UB). Weiterer Literaturhinweise: insbes. der Einleitungsartikel von Hans-Richard Reuter in: Handbuch der Evangelischen Ethik. Hg. v. Wolfgang Huber, Torsten Meireis, Hans-Richard Reuter, München 2015; Jan Rohls, Geschiche der Ethik, Tübingen (1991) 2. Aufl. 1998; Stefan Grotefeld u.a. (Hg.), Quellentexte theologischer Ethik. Von der Alten Kirche bis zur Gegenwart, Stuttgart 2006. Weitere Literaturangaben erfolgen im Rahmen der Vorlesung.


[Vl] Kirchengeschichte  (AfK-Nr. 181)
Klausur: 06.02.2022
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 17.10.2022, Raum: Phil. I, A 3 (Hörsaal)

nach oben | Kontakt: evv@uni-giessen.de