JLU Gie�en
Diese Seite drucken   
Sie sind hier: StartGender in der Lehre
Vorlesungsverzeichnis: WiSe 2022/23

Einfache Suche. Wählen Sie erst aus, ob Sie in Veranstaltungen oder Lehrenden suchen wollen.

Änderungen des eVV im Kontext der europäischen Energiesituation:

Wir weisen darauf hin, dass es in einigen Bereichen unvermeidlich sein kann, die Lehrplanungen der JLU und damit das eVV anzupassen. Abhängig von der Lage der Energieversorgung in Deutschland sind auch kurzfristige Maßnahmen im Laufe des Wintersemesters leider nicht auszuschließen. Dies ist notwendig, damit die JLU Gießen die notwendigen Einsparungen zur Sicherung der Energieversorgung in der Region leisten kann.
Aktualisierte Informationen finden Sie jeweils hier: https://www.uni-giessen.de/coronavirus-energie

Gender in der Lehre

Adresse:
Goethestraße 58
35390 Gießen
www.uni-giessen.de/cms/org/beauftragte/frb


Veranstaltungen

 

 
Veranstaltungen filtern
 
Legende

 
[Vl] Recht und Gesellschaft
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Licher Straße 68, 001

Zielgruppe:
Jura, PV, ab 5.

[Si] Seminar: Die Einbeziehung von Frauen in Friedensprozessen als transformatives Instrument (arabisch)
digital
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppen:
Jura, WV  |  L2,3,5  |  SoSc Ba, WPV, 3./5. Sem

Kommentar:

digital


[Si/Ü] People Analytics im Personalmanagement.  (PSY-MA-WPM-9)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
Vorbesprechung: Di. 18.10.2022, 09.00 - 10.30 Uhr, BigBlueButton Konferenz online
6 Einzeltermine:
Di. 18.10.2022,09.00 - 10.30 Uhr   (Vorbesprechung) BigBlueButton Konferenz onlineThemenwahl


Di. 18.10.2022,09.00 - 10.30 Uhr   (Vorbesprechung) BigBlueButton Konferenz onlineAblauf, Anforderungen und Nutzen


Di. 18.10.2022,09.00 - 10.30 Uhr   (Vorbesprechung) BigBlueButton Konferenz onlineErstes Kennenlernen


Fr. 28.10.2022,14.00 - 18.00 Uhr   online
Sa. 29.10.2022,10.00 - 18.00 Uhr   online
So. 30.10.2022,10.00 - 17.00 Uhr   online

Kommentar:

“People Analytics im Personalmanagement. Einsatzfelder, Chancen und Risiken für Gleichstellung und Diversität in Unternehmen“.

Der Anspruch von People Analytics ist es, erstmals komplexere (und teilweise auch kausale) Zusammenhänge und Vorhersagen zum Beitrag von Maßnahmen des Human Ressource Managements auf die Unternehmensziele abzuleiten und quantifizieren zu können. Personaler, die überwiegend mit administrativen vergangenheitsbezogenen Vorgänge zu tun haben (z.B. Erfassung und Verwaltung von Gehaltszahlungen, Krankenstand, Urlaubsanträgen und Abmahnungen), haben jedoch meist keine oder nur unzureichende statistischen Kenntnisse und tun sich schwer, den Bezug Ihrer Arbeit zu Unternehmenszielen zu definieren.

Als Anwendungsfelder von People Analytics werden in der Literatur etwa die datenbasierte Auswahl von Personal, die Vorhersage von Karriere-Laufbahnen und Kündigungsabsichten, die optimale Zusammensetzung von Teams, sowie die Überwachung und Steigerung der Arbeitsleistung genannt.

People Analytics stellt somit einen wichtigen und notwendigen Schritt zur Umsetzung einer evidenzbasierten und systematischen Personalarbeit dar. Personalentscheidungen stützen sich hier stärker auf statistische Analysen und Vorhersagen, welche auf umfangreichen Daten und Kennzahlen beruhen, an statt sich allein auf subjektive Eindrucksbildungen und ungeprüfte Annahmen verlassen zu müssen. Wenn Entscheidungen, die sich auf die Auswahl, den Einsatz und das Leistungspotential von Mitarbeitenden beziehen, endlich mehr auf Fakten und weniger auf Vorurteilen und subjektiven Verzerrungen beruhen, könnte dieser innovative Ansatz zu mehr Diversity und Gleichstellung in Unternehmen führen.

In diesem Seminar soll anhand von wissenschaftlicher Literatur und Angeboten von Consulting Unternehmen (wie etwa SAP® SuccessFactors® Workforce Analytics) gemeinsam erarbeitet werden, inwieweit sich politisch oder persönlich motivierte Hoffnungen auf weniger Vorurteile und Barrieren für BewerberInnen und Beschäftigte realisiert haben. Sie werden kennenlernen, welche Voraussetzungen in Organisationen vorliegen oder geschaffen werden sollten, um People Analytics effektiv einsetzen zu können. Weiterhin sollen Anbieter, Methoden und Softwaretechnologie vorgestellt werden, die bisher für ausgewählte Human Resource Themen eingesetzt wurden, wie etwa die Vorhersage von Kündigungen oder Mitarbeiterproduktivität.

Wenn Sie am Seminar teilnehmen möchten, sollten Sie Interesse an innovativen Ansätzen im Personalmanagement/People Management und Grundlagen in komplexen statistischen Auswertungsverfahren mitbringen und gern anspruchsvollere Texte in deutscher und englischer Sprache lesen und kritisch reflektieren. Es werden 3 CP für die aktive Teilnahme und die Vorstellung Ihrer Präsentation im Online-Blockseminar angerechnet. Psychologiestudierende werden voraussichtlich eine Modulabschlussprüfung gemäß PSY-MA-WPM-9 Modulbeschreibung ablegen.


[Si] Aufwachsen unter Rationalisierungs- und Digitalisierungsbedingungen. A  (MA EZW AEW)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 10:00 - 12:00 Uhr (E106)
nächster Termin: 06.02.2023, Raum:

Zielgruppe:
AB Ma, PV/WPV,

[Si] Education in Africa  (BA AEW 2B)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
3 Einzeltermine:
Fr. 21.10.2022,10.00 - 17.00 Uhr   keine Raumangabe
Sa. 22.10.2022,10.00 - 17.00 Uhr   keine Raumangabe
So. 23.10.2022,10.00 - 17.00 Uhr   keine Raumangabe

Kommentar:

digitale Veranstaltung

Neue Dateien wurden stellvertretend für Herrn Prof. Kukem hochgeladen.
Seine Erreichbarkeit ist noch aufgrund seines Standortes in Äthiopien und fehlendem Zugang zur Uni-Mail eingeschränkt. Dies wird sich in Kürze ändern. Sollten Sie wichtige Nachfragen haben, dann stellen Sie diese bis dahin über das Sekretariat von Frau Prof. Miethe. sek-miethe@erziehung.uni-giessen.de


[Si] Forschungsmethoden: Biografieforschung, Master  (MA EZW HETER)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr (B116)
nächster Termin: 01.02.2023, Raum:

Zielgruppe:
AB Ma, PV/WPV, 2. Sem

[Si] FSL III.4 B Psychomotorische Förderung  (FSL III.4 B)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
5 Einzeltermine:
Mo. 17.10.2022,08.00 - 10.00 Uhr   Phil II., B 109
Sa. 12.11.2022,08.00 - 20.00 Uhr   Online
So. 13.11.2022,08.00 - 20.00 Uhr   Online
Sa. 18.02.2023,08.00 - 20.00 Uhr   Online
So. 19.02.2023,08.00 - 20.00 Uhr   Online

Zielgruppe:
L5, WPV, oSem

[Si] FSL III.4 B Sprachsensibler Mathematikunterricht im inklusiven Setting  (FSL III.4 B)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Phil II., C 001

Zielgruppe:
L5, WPV, oSem

Kommentar:

Welche Bedeutung nimmt Sprache im Mathematikunterricht ein? Und welche Bedarfe an sprachlicher Förderung entstehen daraus für inklusive Klassen? Im Seminar werden sprachsensible Unterrichtskonzepte für den Mathematikunterricht aufgegriffen. Eine besondere Rolle als Methode und Unterrichtsmedium im sprachfördernden Unterricht sollen dabei PriMa-Podcasts spielen. Das Seminar ist Teil einer Kooperation zwischen dem Institut für Förderpädagogik und inklusive Bildung und dem Institut für Didaktik der Mathematik: Studierende des Förderschul- und des Grundschullehramts werden gemeinsam das Seminar besuchen und ihre förderpädagogischen und mathematikdidaktischen Expertisen im Sinne des multiprofessionellen Zusammenarbeitens einbringen.


[Si] FSL III.4 B Sprachsensibler Mathematikunterricht im inklusiven Setting  (FSL III.4 B)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.10.2022
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Phil II., C 001

Zielgruppe:
L5, WPV, oSem

Kommentar:

Welche Bedeutung nimmt Sprache im Mathematikunterricht ein? Und welche Bedarfe an sprachlicher Förderung entstehen daraus für inklusive Klassen? Im Seminar werden sprachsensible Unterrichtskonzepte für den Mathematikunterricht aufgegriffen. Eine besondere Rolle als Methode und Unterrichtsmedium im sprachfördernden Unterricht sollen dabei PriMa-Podcasts spielen. Das Seminar ist Teil einer Kooperation zwischen dem Institut für Förderpädagogik und inklusive Bildung und dem Institut für Didaktik der Mathematik: Studierende des Förderschul- und des Grundschullehramts werden gemeinsam das Seminar besuchen und ihre förderpädagogischen und mathematikdidaktischen Expertisen im Sinne des multiprofessionellen Zusammenarbeitens einbringen.


[Si] FSL III.4 B Tiere in pädagogisch-therapeutischen Kontexten  (FSL III.4 B)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 26.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 08.02.2023, Raum: Phil II., B 216

Zielgruppe:
L5, WPV, oSem

[Si] Klassikerinnen feministischer Theorie
"Wg. Krankheit beginnen die Lehrveranstaltungen von Vertretungsprofessorin Dr. Löw erst am 24. bzw. 25.10.22.
--> Bitte tragen Sie sich sobald als möglich bei StudIP ein, damit Sie alle wichigen Informationen erhalten.
Aufgrund der aktuellen Coronaentwicklungen möchte ich Sie bitten, eine Maske in den Seminaren zu tragen. Vorab danke für Ihr Verständnis."
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Phil. II E 207

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, 4. Sem  |  SoSc Ba, WPV, 6. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, oSem  |  SLK Pol Ba, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  AB Ma, WPV, oSem  |  Ggr BSc, WPV, oSem  |  BWL Ba, PV/WPV, oSem  |  VWL Ba, PV/WPV, oSem  |  GuK Soz, WPV, oSem  |  SLK Soz, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Der Kurs führt in aktuelle feministische Positionen und Debatten an Schnittstellen von Politik, Wirtschaft und intersektionalen Ungleichheiten ein. Hierzu werden nach 1986 publizierte Schlüsseltexte wichtiger Denker*innen aus Politikwissenschaft sowie verwandten Disziplinen wie u.a. Soziologie, Philosophie, Kultur- und Geschichtswissenschaft wie Judith Butler, Raewyn Connell, Nancy Fraser, Donna Haraway, Carole Pateman, Joan Scott und Gayatri C. Spivak gelesen und gemeinsam diskutiert.

Literatur:
• Schmidbaur, Marianne/Lutz, Helma/Wischermann, Ulla (Hrsg.) (2013): Klassikerinnen feministischer Theorie. Grundlagentexte Band III (ab 1986). Sulzbach/Ts.: Ulrike Helmer Verlag.


[H Si] Methoden und Probleme der Musikwissenschaft
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Phil. II D, 07

Zielgruppe:
MW Ba, PV, 3.-6. Sem

Kommentar:

Das Seminar richtet sich an Musikwissenschaftsstudierende fortgeschrittenen Semesters und behandelt Themengebiete, die das Fach vor besondere methodische oder theoretische Schwierigkeiten stellen. Diese ergeben sich u. a. bei der Positionierung zu Theorien kultureller Hegemonie (etwa Gender und Race betreffend) sowie im Spannungsfeld zwischen musikwissenschaftlichen Einzeldisziplinen wie Musikhistoriografie und Musiktheorie oder Musikpsychologie und Musikästhetik. Zur Diskussion stehen Fragen wie: Welche Chancen und Herausforderungen bieten interdisziplinäre Forschungsansätze? Wie kann eine postkoloniale Musikgeschichtsschreibung aussehen? Wie verhält sich Musikästhetik zu empirischer Forschung? Das Ziel ist, ein grundlegendes Problembewusstsein zu schaffen und somit auch ein Nachdenken über die eigene Positionierung innerhalb des Fachdiskurses anzuregen.


[Si] Politische Bildung für die sozial-ökologische Transformation?
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 02.02.2023, Raum: Phil. II E 201b

Zielgruppe:
L2,3,BBB,5, WPV, oSem

Kommentar:

Politik, Gesellschaft und lernende Subjekte sind derzeit mit multiplen Krisenerscheinungen konfrontiert. Unaufschiebbar sind gleichzeitig die Folgen des Klimawandels: Bereits jetzt lebt fast die Hälfte der Weltbevölkerung in vom Klimawandel betroffenen Regionen, v.a. in Ländern des Globalen Südens. Die sozialen Folgen des Klimawandels wirken aber auch auf Länder des Globalen Nordens zurück und auch hier werden die ökologischen Folgen der Zerstörung intakter Ökosysteme und des Klimawandels sichtbar.
Forderungen nach einer sozial-ökologischen Transformation verbinden ökologische, ökonomische und soziale Aspekte und rücken die Notwendigkeit eines grundlegenden Systemwechsels in den Mittelpunkt. Konzepte einer Bildung für nachhaltige Entwicklung fokussieren auf die wichtige Rolle der Bildung für eine friedliche und nachhaltige Gesellschaft. Wir beschäftigen uns in diesem Seminar mit der Rolle politischer Bildung in Konzepten einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und ihren Möglichkeiten und Grenzen zu einer sozial-ökologischen Transformation beizutragen.
Das Seminar beginnt wegen Examensprüfungen am 27.10.22.

Literatur:
• Eicker, Jannis/Eis, Andreas/Holfelder, Anne-Katrin/Jacobs, Sebastian/Yume, Sophie/Konzeptwerk Neue Ökonomie Bildung Macht Zukunft (Hrsg) (2020): Bildung Macht Zukunft. Lernen für die sozial-ökologische Transformation? Frankfurt/M.
• Emde, Oliver/Jakubcyk, Uwe/Kappes, Bernd/Overwien, Bernd (Hrsg.) (2017): Mit Bildung die Welt verändern? Globales Lernen für eine nachhaltige Entwicklung, Opladen/Berlin/Toronto.
• Hemkes, Barbara/Rudolf, Karsten/Zurstrassen, Bettina (Hrsg.) (2022): Handbuch Nachhaltigkeit in der Berufsbildung. Politische Bildung als Gestaltungsaufgabe. Frankfurt/M.
• KMK/BMZ (2016): Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. 2. aktualisierte und erweiterte Auflage. Ein Beitrag zum Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Bonn.


[Si] Reformpädagogik des Auslands B  (MA EZW HETER)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
Vorbesprechung: Do. 27.10.2022, 16.00 - 18.00 Uhr, B116
4 Einzeltermine:
Do. 27.10.2022,16.00 - 18.00 Uhr   (Vorbesprechung) B116
Fr. 03.02.2023,12.00 - 17.00 Uhr   B209
Sa. 04.02.2023,12.00 - 17.00 Uhr   B209
So. 05.02.2023,12.00 - 17.00 Uhr   B209

Zielgruppe:
AB Ma, PV/WPV, 2. Sem

[Si] Schwarze Feminismen
"Wg. Krankheit beginnen die Lehrveranstaltungen von Vertretungsprofessorin Dr. Löw erst am 24. bzw. 25.10.22.
--> Bitte tragen Sie sich sobald als möglich bei StudIP ein, damit Sie alle wichigen Informationen erhalten.
Aufgrund der aktuellen Coronaentwicklungen möchte ich Sie bitten, eine Maske in den Seminaren zu tragen. Vorab danke für Ihr Verständnis."
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.10.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Phil. II E 207

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, 4. Sem  |  SoSc Ba, WPV, 6. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, oSem  |  SLK Pol Ba, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  AB Ma, WPV, oSem  |  Ggr BSc, WPV, oSem  |  BWL Ba, PV/WPV, oSem  |  VWL Ba, PV/WPV, oSem  |  GuK Soz, WPV, oSem  |  SLK Soz, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Vor dem Hintergrund der Debatten um Polizeigewalt bzw. die Bewegung Black Lives Matter, strukturellen Rassismus sowie intersektionale Feminismen, die Geschlecht und Rassifizierungen in Klassenverhältnisse untersuchen, steht in dem Seminar die Auseinandersetzung mit den vielfältigen Ansätzen Schwarzer Feminismen/Black Feminisms, (pan-)african feminisms und kritischer intersektionaler Feminismen im Mittelpunkt. Ausgehend von dem Schwerpunktheft „Schwarze Feminismen/Black Feminisms“ 2021 beschäftigen wir uns mit grundlegenden Theorien, Methodiken, Kämpfen und Perspektiven Schwarzer Feminismen in Deutschland sowie deren transnationalen Verflechtungen. Systematisch analysiert werden dabei Konzepte Schwarzen feministischen Denkens, feministische Analysen des Schwarzen Mittelmeers und Widerstände von geflüchteten Frauen*, antirassistisch-feministische Interventionen für Klimagerechtigkeit und medizinische Versorgung, schwarze queer-feministische Wissensarchive, die Kämpfe afro-brasilianischer Feminismen um quilombos und die Beiträge Schwarzer antikapitalistischer Feministinnen für Theorien sozialer Reproduktion.

Insgesamt verfolgt das Seminar das Ziel, die in den deutschsprachigen Geschlechterforschungen und Gender Studies oftmals an den Rand gedrängten wichtigen Beiträge Schwarzer, antirassistischer und pan-afrikanischer Feminismen kennen zu lernen, nachzuvollziehen bzw. zu verstehen und hinsichtlich ihres Potentials für die Erweiterung eines transformativen intersektionalen Feminismus zu diskutieren. Zugleich ist auch beabsichtigt, die Einsichten Schwarzer Feminismen zu Globaler Politische Ökonomie und Kapitalismuskritik im Sinne einer gesamtgesellschaftlichen Befreiungsbewegung und -theorie herauszuarbeiten und für gegenwärtige politische Analysen zu nutzen.

Literatur:
• Bergold-Caldwell, Denise/Löw, Christine/Thompson, Vanessa Eileen 2021: Schwarze Feminismen – Verflochtene Vermächtnisse, Kritische Gegenwarts- analysen, emanzipatorische Horizonte. In: Femina Politica – Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft. Heft 2, S. 9-22. https://doi.org/10.3224/feminapolitica.v30i2.02
• Kelly, Natasha A. 2019: Schwarzer Feminismus. Grundlagentexte. Münster: Unrast Verlag.
• Ogette, Tupoka 2019: exit Racism. Rassismuskritisch Denken lernen. 7. Aufl., Münster: Unrast Verlag.
• Sow, Noah 2018: Deutschland Schwarz Weiß. Der alltägliche Rassismus. 10. Überarb. und aktualis. Ausgabe. Norderstedt, BoD -Books on Demand.


[Si] Sowjetpatriotismus. Bildung und Geschichte A  (MA EZW HETER)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
nächster Termin: 08.02.2023, Raum: Raum Alter Steinbacher Weg 44, 102

Zielgruppe:
AB Ma, PV/WPV, 2. Sem

[H Si] Briefe aus dem Orient: Reisende Frauen auf dem Balkan und im Östlichen Mittelmeer
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Rathenaustraße 8, 306

Kommentar:

„ So stehe ich hier denn wirklich an der Pforte des Orients, des Landes vom Aufgang, von dem wir so viel zusammen gesprochen, nach dem wir uns so oft geträumt haben“. Diese Offenbarung von Ida von Hahn bei Ihrer Ankunft in Istanbul/Konstantinopel ist nur eine der vielzähligen Reisebeschreibungen, die uns reisende Frauen aus dem 19. Jahrhundert überliefert haben. Wie Frauen den Balkan und den Östlichen Mittelmeerraum auf ihren Reisen im 19. und 20. Jahrhundert erlebten, beschrieben und in ihren Briefen ihre Erfahrungen dokumentierten, unter welchen Bedingungen sie überhaupt reis(t)en (durften), wollen wir in diesem Hauptseminar untersuchen. Eine Auswahl an unterschiedlichen Primärquellen bildet dabei die Basis des Seminars, das als Projekt- und Praxismodul angelegt ist. Daher wollen wir die Stimmen dieser Frauen wieder „lebendig“ machen und sie als dokumentarische Audio-Quellen vertonen, die in der Folge auch veröffentlicht werden sollen. Die Teilnahme an der ersten Sitzung ist verpflichtend.
Lese- bzw. Hörempfehlung zur Vertonung von Audioquellen: https://liebesbriefarchiv.de/liebesbriefarchiv/vertonungen/


[Si] Glauben Frauen anders?  (AfK-Nr. 181)
BITTE BEACHTEN SIE: Diese Veranstaltung wird online durchgeführt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
zwei-wöchentlich Di. 16:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: online

[H Si] Jewish Women in Eastern Europe
Lehrveranstaltung in englischer Sprache, wird online durchgeführt.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 01.02.2023, Raum: online

[P Si] Weibliche Heilige: Viten - Kult - Rollenzuschreibungen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 06.02.2023, Raum: Phil. I, C 030

Kommentar:

Die Rolle der Frau im Mittelalter wird in der Forschung in den letzten Jahren mit großem Interesse und neuen Fragestellungen und Methoden diskutiert. In diesem Seminar soll es um weibliche Heilige gehen. Welche Eigenschaften wurden diesen Frauen zugeschrieben? Welche Möglichkeiten der Einflussnahme gab es? War die Entstehung eines Heiligenkultes von sich im Lauf der Zeit ändernden Frömmigkeitsvorstellungen abhängig? Diesen Fragen soll anhand einiger heiliger Frauen nachgegangen werden.
Ziel ist es, durch die Bearbeitung und Diskussion von Quellen (in Übersetzung) und Literatur Fragestellungen zu entwickeln und Methoden und Techniken zu erproben, um abschließend eine wissenschaftliche Hausarbeit als Prüfungsleistung erstellen zu können.
Die Bereitschaft zur Arbeit mit lateinischen Quellentexten wird vorausgesetzt und ist für die Anfertigung der Hausarbeit verpflichtend.


[H Si] Weimar in Bildern
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 02.02.2023, Raum: Phil. I, C 029

Kommentar:

Marlene Dietrich im Blauen Engel, SA-Männer auf den Straßen Berlins, Friedrich Ebert in der Badehose, „Schwarze Schmach“ im Rheinland oder doch eher Babylon Berlin? 14 Jahre Weimarer Republik haben zahllose Bilder hinterlassen, die unsere Vorstellung von ‚Weimar‘ prägen und in populäre Fernsehserien Einzug finden. Wir wollen uns im Seminar einige dieser Bilder genauer ansehen und dabei ganz unterschiedliche Medien analysieren: Kunstwerke, Filme, Fotos sowie Bilder, die in Texten erzeugt werden. Dabei geht es zum einen um die zeitgenössischen Medien, zum anderen aber auch um heutige mediale Repräsentationen der Weimarer Zeit. Vorausgesetzt werden aktive Teilnahme und Lust an der Interpretation von Quellen unterschiedlichster Art.

Einführende Literatur:
Kathleen Canning/Kerstin Barndt/Kristin McGuire (Hg.), Weimar publics/Weimar subjects. Rethinking the political culture of Germany in the 1920s, New York 2010
Christoph Cornelißen/Dirk van Laak (Hg.), Weimar und die Welt. Globale Verflechtungen der ersten deutschen Republik, Göttingen 2020
Eberhard Kolb/Dirk Schumann, Die Weimarer Republik, 8. Aufl., Berlin/Boston 2013
Kai Nowak, Projektionen der Moral. Filmskandale in der Weimarer Republik, Göttingen 2014


[Si] “Teaching to Transgress” and Teaching Diversity with bell hooks
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 01.02.2023, Raum: Phil. I, B 410

Kommentar:

The late bell hooks (1952–2021) de-marginalized Black women’s voices and Black feminisms and critiqued the Whiteness, classism, and imperialism of her surroundings. Her “Teaching to Transgress: Education as the Practice of Freedom” (1994) encourages educators to allow for dissent and forceful disagreement and reminds them that education is never neutral or apolitical. Allowing for controversy has to be the basis for resistance and activism, as well as overcoming convention. She developed an “oppositional gaze” to overcome the Whiteness of popular media (1992), and she understood love and community as a “practice of freedom” and a strategy for healing the self from oppression and internalized forms of discrimination (1994). We will use hooks’s writings as a template for learning and implementing the practices of diversity and also for self-healing.


[Si] Contemporary British LGBTQ* Writing
Dr. habil. Heidi Lucja Liedke (Universität Koblenz-Landau)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2022
wöchentlich Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 06.02.2023, Raum: Phil. I, B 409

Kommentar:

When Bernardine Evaristo received the Man Booker Prize – the most prestigious British prize for fiction in English - in 2019 for her novel Girl, Woman, Other, this piece of news was announced in the same breath with the information that she was “the first Black woman to receive the prize”. The novel, an example of ‘fusion fiction’ traces the lives of 12 women of colour, some of them feminists, some of them queer and all of them united by their lives as women (of colour) in contemporary Britain. What does it mean to be a (Black) woman in the UK now? What does it mean to be queer in the 21st-century? How can literary texts help us get answers to these questions and what can we learn from contemporary British writers in this respect?

In this seminar, we want to do close readings of a selection of novels, a play, poetry and one one music album by gay and queer British writers to find answers to these questions and discuss the voices of artists representing societal groups who not so long ago were not heard sufficiently. Starting with Evaristo’s novel, we will then read Ali Smith’s How to be Both, a coming-of-age story of a young girl who discovers her sexual identity, Alice Oseman’s graphic novel Heartstopper about coming out in secondary school, and Stef Smith’s feminist adaptation of Henrik Ibsen’s Nora. The final artist we’ll discuss will be the non-binary spoken word poet Kae Tempest and their novel The Bricks that Built the Houses that is accompanied by their rap album “Everybody Down.” This will be rounded off by looking at the ‘gay’ poetry of Keith Jarrett and recent debates in queer theory and activism.
In our discussions we will work out how all the artists experiment with form and use the flexibilities of the literary genres they employ (ranging from the novel, to the graphic novel, to plays and spoken word poetry) to express themselves and raise important questions about queer identity in the 21st century. We will especially keep in mind how the selected texts may provide comments on intersectionality, inclusivity and Black Lives Matter.

By the end of this seminar, students will (1) display familiarity with recent trends and topics taken up in 21st-century literature by queer writers and women; (2) offer comprehensive analyses of selected contemporary novels, a graphic novel and a play that are informed by knowledge of their generic contexts; (3) recognize and critically assess the status and importance of feminist and queer topics in the context of 21st century cultural production.

Prerequisites: ---

Reading:
• Evaristo, Bernardine. Girl, Woman, Other, London: Penguin, 2020. ISBN-13 : 978-0241984994
• Smith, Ali. How to be Both. London: Penguin, 2015. ISBN-13 : 978-0141025209
• Tempest, Ka(t)e. The Bricks that Built the Houses, London: Bloomsbury Circus, 2016. ISBN-13 : 978-1408857311
• Oseman, Alice. Heartstopper. Volume 1. London: Hachette, 2019. ISBN: 978-1-4449-5138-7

Credit: 10 CP

Exam period: Term paper (12-15 pages) has to be handed in by 31 March 2023.

Please register via FlexNow.


[Si] Cultural Heritage and Diversity
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 203

[Si] Deutsch-türkische Lyrik
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 18:00 - 20:00 Uhr
nächster Termin: 02.02.2023, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 202

Kommentar:

Ausschreibungstext zum Seminar „Deutsch-türkische Lyrik“ im WS 2022/23

Seit den frühen 1960er Jahren gibt es türkische Einwanderungsbewegungen nach Deutschland
und ebenso lange gibt es eine deutsch-türkische Literatur, die zunächst die damit verbundenen Erfahrungen und inzwischen – nach drei Generationen des Schreibens in und zwischen den Kulturen – auch einen eigenen Blick auf die Gegenwartsgesellschaft in Deutschland auf unterschiedlichste Weise zum Ausdruck bringt. Das Seminar beschäftigt sich mit einem kleinen Ausschnitt aus dieser Literatur: vier Jahrzehnten deutsch-türkischer Lyrik am Beispiel der Autor/-innen Habib Bektaş, Aras Ören, Hasan Dewran, Zehra Çırak, Safiye Can, Dinçer Güçyeter sowie Özlem Özgül Dündar.

Je nach Sprachkenntnissen der Teilnehmenden werden einzelne türkisch- und deutschsprachig
Gedichte und Übersetzungen besprochen (Türkisch-Kenntnisse sind dabei keine
Voraussetzung!). Das Seminar bietet außerdem Gelegenheit, sich mit interkulturellen Ansätzen in der Literaturwissenschaft vertraut zu machen, Lyrikkenntnisse zu vertiefen und methodisch-didaktische Zugänge zum Thema zu besprechen.

Zu Beginn des Seminars wird ein Reader zur Verfügung gestellt.


[Si] Feminine Mourning: The Elegy from Ann Bradstreet to Mary Jo Bang
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Phil. I, B 440

[Si] Feminist Literary Theory
Die Veranstaltung beginnt 18 Uhr s.t.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 18:00 - 19:30 Uhr
nächster Termin: 01.02.2023, Raum: Phil. I, B 440

Kommentar:

This seminar has the aim of acquainting you with different strands and approaches of mostly Anglo-American feminist literary and cultural theory, with a particular focus on theories developed in the last three decades of the 20th century. The seminar thus revisits some of the older debates of feminist literary theory and engages with questions such as: what is the position of women regarding literary authorship? How do literary texts register moments of oppression or resistance? How does gender intersect with other markers of identity, such as ethnicity or ability, and how does this affect the process of literary creation and interpretation? What is the place of women within the literary canon? A secondary aim of the seminar is to practice the art of reading and critically discussing theoretical texts. It goes without saying that to enjoy this class, you should bring along the willingness to read and engage with theory on a regular basis and to share your ideas with others in a respectful and open-minded manner.

The set anthology for this class is: Robyn Warhol-Down and Diane Price Herndl, eds. Feminisms Redux: An Anthology of Literary Theory and Criticism. New Brunswick: Rutgers University Press, 2009. https://www.rutgersuniversitypress.org/feminisms-redux/9780813546209 This anthology is available as an ebook from the university library.


[Si] Frequenzen, Gitarren und Indigo-Kinder: Die Romane von Clemens J. Setz im Kontext der Postmoderne
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2022
wöchentlich Fr. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 03.02.2023, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 302

Kommentar:

Der österreichische Autor Clemens J. Setz (*1982), im Jahr 2021 mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet, ist einer der wichtigsten deutschsprachigen Gegenwartsliteraten: In seinen Romanen untersucht er u.a. die Auswirkungen von Social Media und virtuellen Kommunikationsformen auf unser "Mindset". Mit einer Mischung aus Verschwörungstheorie-Roman, Psychothriller und psychologischem Porträt orientiert er sich dabei an Vorbildern der englischsprachigen Postmoderne (David Foster Wallace, Thomas Pynchon etc.).
Das Seminar nimmt die Romane "Die Frequenzen", "Indigo" und "Die Stunde zwischen Frau und Gitarre" sowie die autobiografische Textsammlung "Bot - Gespräch ohne Autor" zum Anlass, das Prosa-Werk des Autors auf dem Hintergrund des Lebens in einer von virtueller Kommunikation bestimmten Welt kennenzulernen.
Besondere Beachtung finden dabei die den Romanen zugrunde liegenden Gender-Konzepte und die Bezüge zur europäischen und nordamerikanischen Postmoderne.


[Si] Literatures of Migration
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 01.02.2023, Raum: Phil. I, B 440

Kommentar:

Throughout history, people have moved from one place to another for a variety of reasons: to flee from war and oppression, for love, for material benefits, out of curiosity, because of forced displacement etc. Literature has served as a medium for recording the manifold and contradictory experiences surrounding the process of migrating. In this seminar, we shall examine a selection of migration literature that spans centuries, genres, and countries. We will also discuss theoretical approaches to analysing migration literature.

The set text for this seminar is: The Penguin Book of Migration Literature, ed. by Dohra Ahmad. London: Penguin, 2019. https://www.penguinrandomhouse.com/books/575260/the-penguin-book-of-migration-literature-by-edited-with-an-introduction-by-dohra-ahmad-foreword-by-edwidge-danticat/ Make sure that you have a copy of this anthology.


[Si] Middlemarch: Text, Contexts, Approaches
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Phil. I, B 440

[Vl] My Soul began to Expand: The Victorian Novel (NOT FOR ICB STUDENTS)
Dr. habil. Heidi Lucja Liedke (Universität Koblenz-Landau)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Phil. I, A 5 (Hörsaal)

Kommentar:

This lecture will provide an overview of the general characteristics of literary production in the Victorian age with a focus on the most popular genre of the period, the novel. The sessions will combine an introduction to the key debates of the time which will be exemplified by in-depth case studies of selected novels, ranging from Jane Austen (as marking the transition from Romanticism to the Victorian age), to the Brontë sisters, Charles Dickens, George Eliot and others. We will also look at present-day adaptations (such as Austen’s Persuasion on Netflix and the National Theatre’s adaptation of Charlotte Brontë’s Jane Eyre) in order to understand how the Victorian legacy has stayed with us until today.

Prerequisites: ---

Reading: A digital reader will be made available at the beginning of term.

Credit: n/a

Exam period: if required: Take home exam to be handed in by noon, 8 February 2023.

Please register via FlexNow.


[Si] The Roaring Girl: Moll Cutpurse
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 203

[Ü] The Shoa in East Central European Cinema
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Mi. 17:00 - 19:00 Uhr
nächster Termin: 01.02.2023, Raum: Phil. II G, 112

Kommentar:

The Shoa/Holocaust is one of the defining events of the 20th century. The thoroughly planned and industrially organized genocide of over 6 million Jews and other groups surpassed by far what before was considered humanly thinkable. It has become one of the reoccurring topics in literature and moving pictures, the latter playing probably the main role in popularizing knowledge about the holocaust and in keeping its memory alive. It is the TV mini-series Holocaust and movies like Schindler’s List that warranted that the holocaust entered mainstream awareness.
This class will focus on contributions Czech, Polish and Hungarian film makers made to the corpus of Holocaust movies. We will be looking at films mainly from the late 1940ies to the late 1960ies. If time permits recent movies like the Oscar-winning films Ida (engl.: Ida, directed by Paweł Pawlikowski, PL 2013) or Saul fia (engl.: The son of Saul), directed by László Nemes, HU 2015) will also be discussed. As part of the module “Theory and Method” of the Slavic program at JLU the class will also introduce the students to film as a specific art form and familiarize them with its formal and technical possibilities.
We will be able to analyze only 10 movies. The screening of the movies will be done mostly individually at home before each class. A list of questions will be distributed for each movie which will form the starting-point for the discussion. During the first session the following list of movies will be reduced to ten (the numbered films are mandatory parts of the program):
1. Ostatni etap (The last stage). Director: Wanda Jakubowska (PL, 1948)
2. Daleká cesta (The long journey), Director: Alfréd Radok (CZ, 1949)
3. Pasażerka (Passager), Director: Andrzej Munk / Witold Lesiewicz (PL, 1963)
4. ...a pátý jezdec je strach (... and the Fifth Horseman is Fear), Director: Zbyněk Brynych (CZ, 1964)
Démanty noci (Diamands of the Night), Director: Jan Němec (CZ, 1964)
5. Obchod na korze (The Shop on Main Street), Director: Ján Kadár, Elmar Klos (CZ, 1965)
6. Apa (Father), Director: István Szabó (HU, 1966)
7. Spalovač mrtvol (The Cremator), Director: Juraj Herz (CZ, 1968)
Europa Europa (Europa Europa): Director: Agnieszka Holland (PL/D, 1990)
Sunshine (Sunshine), Director: István Szabó (HU 1999)
Musíme si pomáhat (Divided we Fall), Director: Jan Hřebejk (CZ 2000)
The pianist (The pianist), Director: Roman Polański (PL/UK/D/F 2002)
Sorstalanság (Fateless), Director: Lajos Koltai (HU 2005)
Protektor (The Protector), Director: Marek Najbrt (2009)
W ciemności (In Darkness): Director: Agnieszka Holland (PL, 2012)
Pokłosie (Aftermath), Director: Wladyslaw Pasikowski (PL, 2012)
Ida (Ida), Director: Paweł Pawlikowski (PL, 2013)
Saul fia (The son of Saul), Director: László Nemes (HU, 2015)

Suggested reading: The text book used for the introduction to film analysis will be Film Art. An Introduction (10th edition) by David Bordwell and Kristin Thompson. The university library has several copies available (https://hds.hebis.de/ubgi/Record/HEB335088945). In case students want to freshen up their knowledge of the Holocaust as a historical background for the analysis of the films suggested reading is War & genocide: a concise history of the holocaust by Doris Bergen which the library holds available as an e-book (https://hds.hebis.de/ubgi/Record/HEB362459169)

The class is open to any student of JLU but since it is part of the English track of JLU’s MA program Interdisciplinary studies on Eastern Europe it will be held in English.


[Si] U.S. American Legal Culture and the Supreme Court
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 01.02.2023, Raum: Phil. I, B 031

Kommentar:

U.S. American legal culture is characterized by its adversarialism – using the courts to resolve personal and social conflicts –, the high degree to which legal disputes are mediatized, and what has been a nearly sacred regard for the Supreme Court. Recent decisions by the Roberts Court on abortion, gun rights, environmental protections, and religious issues have called the Court’s impartiality into question and have highlighted deep-seated U.S. American divisions.

The seminar introduces you to the American legal system and explains how it differs from Germany’s Roman-law based one before looking at the Court’s decision in Dobbs v. Jackson Women's Health Organization (2022). The repercussions of this decision in terms of other civil rights, the politics of the decision, and how it has been represented medially are all topics we will discuss.


[Si/Ü] People Analytics im Personalmanagement.  (PSY-MA-WPM-9)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
Vorbesprechung: Di. 18.10.2022, 09.00 - 10.30 Uhr, BigBlueButton Konferenz online
6 Einzeltermine:
Di. 18.10.2022,09.00 - 10.30 Uhr   (Vorbesprechung) BigBlueButton Konferenz onlineThemenwahl


Di. 18.10.2022,09.00 - 10.30 Uhr   (Vorbesprechung) BigBlueButton Konferenz onlineAblauf, Anforderungen und Nutzen


Di. 18.10.2022,09.00 - 10.30 Uhr   (Vorbesprechung) BigBlueButton Konferenz onlineErstes Kennenlernen


Fr. 28.10.2022,14.00 - 18.00 Uhr   online
Sa. 29.10.2022,10.00 - 18.00 Uhr   online
So. 30.10.2022,10.00 - 17.00 Uhr   online

Kommentar:

“People Analytics im Personalmanagement. Einsatzfelder, Chancen und Risiken für Gleichstellung und Diversität in Unternehmen“.

Der Anspruch von People Analytics ist es, erstmals komplexere (und teilweise auch kausale) Zusammenhänge und Vorhersagen zum Beitrag von Maßnahmen des Human Ressource Managements auf die Unternehmensziele abzuleiten und quantifizieren zu können. Personaler, die überwiegend mit administrativen vergangenheitsbezogenen Vorgänge zu tun haben (z.B. Erfassung und Verwaltung von Gehaltszahlungen, Krankenstand, Urlaubsanträgen und Abmahnungen), haben jedoch meist keine oder nur unzureichende statistischen Kenntnisse und tun sich schwer, den Bezug Ihrer Arbeit zu Unternehmenszielen zu definieren.

Als Anwendungsfelder von People Analytics werden in der Literatur etwa die datenbasierte Auswahl von Personal, die Vorhersage von Karriere-Laufbahnen und Kündigungsabsichten, die optimale Zusammensetzung von Teams, sowie die Überwachung und Steigerung der Arbeitsleistung genannt.

People Analytics stellt somit einen wichtigen und notwendigen Schritt zur Umsetzung einer evidenzbasierten und systematischen Personalarbeit dar. Personalentscheidungen stützen sich hier stärker auf statistische Analysen und Vorhersagen, welche auf umfangreichen Daten und Kennzahlen beruhen, an statt sich allein auf subjektive Eindrucksbildungen und ungeprüfte Annahmen verlassen zu müssen. Wenn Entscheidungen, die sich auf die Auswahl, den Einsatz und das Leistungspotential von Mitarbeitenden beziehen, endlich mehr auf Fakten und weniger auf Vorurteilen und subjektiven Verzerrungen beruhen, könnte dieser innovative Ansatz zu mehr Diversity und Gleichstellung in Unternehmen führen.

In diesem Seminar soll anhand von wissenschaftlicher Literatur und Angeboten von Consulting Unternehmen (wie etwa SAP® SuccessFactors® Workforce Analytics) gemeinsam erarbeitet werden, inwieweit sich politisch oder persönlich motivierte Hoffnungen auf weniger Vorurteile und Barrieren für BewerberInnen und Beschäftigte realisiert haben. Sie werden kennenlernen, welche Voraussetzungen in Organisationen vorliegen oder geschaffen werden sollten, um People Analytics effektiv einsetzen zu können. Weiterhin sollen Anbieter, Methoden und Softwaretechnologie vorgestellt werden, die bisher für ausgewählte Human Resource Themen eingesetzt wurden, wie etwa die Vorhersage von Kündigungen oder Mitarbeiterproduktivität.

Wenn Sie am Seminar teilnehmen möchten, sollten Sie Interesse an innovativen Ansätzen im Personalmanagement/People Management und Grundlagen in komplexen statistischen Auswertungsverfahren mitbringen und gern anspruchsvollere Texte in deutscher und englischer Sprache lesen und kritisch reflektieren. Es werden 3 CP für die aktive Teilnahme und die Vorstellung Ihrer Präsentation im Online-Blockseminar angerechnet. Psychologiestudierende werden voraussichtlich eine Modulabschlussprüfung gemäß PSY-MA-WPM-9 Modulbeschreibung ablegen.


[Si] AFK: Gender und Feminismus in der Geographie  (AFK)
Termin wöchentlich t.b.a.
Tagesexkursionen t.b.a.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.10.2022
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum: Senckenbergstraße 03, Raum 003 (Ze-S3), Zeughaus

Kommentar:

Die Lehrveranstaltung (3 CP AFK) richtet sich an Geographiestudierende, um für Genderthemen innerhalb der Geographie zu sensibilisieren, und ist gleichzeitig offen für Studierende angrenzender Disziplinen, um den interdisziplinären Austausch zu fördern und zusätzlich aufzuzeigen, welche Themen die Geographie als Gegenstände einer feministischen genderorientierten Betrachtungsweise bereithält.


[Si] Methodische Aspekte des Mathematikunterrichts in den Sekundarstufen (M12), Präsenz
Die Anmeldung für alle Veranstaltungen erfolgt über Studip ab Sonntag, 18.09.2022 (9:00 Uhr).
Das Seminar wird am Sonntag, 25.09.2022(24:00 Uhr) wieder geschlossen.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 02.02.2023, Raum: Phil. II C, 112

Zielgruppe:
L3, 7. Sem

Kommentar:

In der Veranstaltung werden Aspekte angesprochen, die für die Planung und Gestaltung des Mathematikunterrichts in den Sekundarstufe von allgemeiner Bedeutung sind:
Einstiege & Motivation, Übungsformen und -methoden, Aufgabentypen (Offene Aufgaben, Aufgaben aus der Zeitung, Fermi-Aufgaben), Möglichkeiten zur Förderung allgemeiner mathematischer Kompetenzen (Modellieren, Problemlösen), Experimente im Mathematikunterricht, Differenzieren, Aspekte der Leistungsbewertung, Computereinsatz.
Diese Themenkreise sollen an Beispielen zu verschiedenen Inhalten des Mathematikunterrichts in den Sekundarstufen konkretisiert werden.


[M] Genderaspekte in der Entwicklungszusammenarbeit  (MP-131)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
Vorbesprechung: Sa. 19.11.2022, 10.00 - 15.00 Uhr, digital
8 Einzeltermine:
Sa. 29.10.2022,10.00 - 15.00 Uhr   (Vorbesprechung) digital
Sa. 05.11.2022,10.00 - 15.00 Uhr   (Vorbesprechung) digital
Sa. 19.11.2022,10.00 - 15.00 Uhr   (Vorbesprechung) digital
Mo. 02.01.2023,08.00 - 18.00 Uhr   digital
Di. 03.01.2023,08.00 - 18.00 Uhr   digital
Mi. 04.01.2023,08.00 - 18.00 Uhr   digital
Do. 05.01.2023,08.00 - 18.00 Uhr   digital
Fr. 06.01.2023,08.00 - 18.00 Uhr   digital

Zielgruppe:
MP, Sj 1/2

[RiVl] Gender_Medizin wieder im SS 23
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2022
wöchentlich Di. 18:15 - 19:00 Uhr
nächster Termin: 07.02.2023, Raum:

[Wshop] Geschlecht in der Medizin: Intersektionale Perspektiven für die klinische Praxis wieder im Sommersemester 23
ausstehend
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

[Kurs] Interdisziplinäre Schädelbasischirurgie
1 st. , täglich möglich, Zeit nach Vereinbarung unter
ulricke.bockmuehl@klinikum-kassel.de oder
wolfgang.deinsberger@klinikum-kassel.de
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
HM, WV, Klin

[Si] Vertiefungsseminare mit wechselnden Themen im SPC Global Health  (Modul 7-9 im SPC Global Health)
Blockseminare: Nach Vereinbarung, 1 SWS; Ausschließlich für Studierende im SPC Global Health
Anmeldung /Infos unter: http://www.uni-giessen.de/fbz/fb11/studium/medizin/klinik/spc/spc-global
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
HM, KS

[Vl] Leadership  (02-BWL:BSc-B8-3)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 02.02.2023, Raum: Licher Straße 68, 23 (HS 4)

Zielgruppe:
02-BWL:BSc-B8-3

Kommentar:

Struktur: Vorlesung + Übung
Turnus: Wintersemester
Credits: 6 CP
Sprache: Englisch
Prüfungsform: Klausur

Inhalte:
• Grundlagen der Personalführung
• Klassische Theorien der Personalführung (z.B. Führungsrollen und Verhalten von Managern, Eigenschaftsansatz, Führungsstiltheorien, situative Theorien)
• Moderne Theorien der Personalführung (z.B. charismatische und transformationale Führung, dyadische Führungstheorien, destruktive Führung, informelle Führung; Führungsethik/ethische Führung)
• Empirische Erkenntnisse der Führungsforschung

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt.


[Ü] Leadership  (02-BWL:BSc-B8-3)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 24.10.2022
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
nächster Termin: 06.02.2023, Raum: digital online

Zielgruppe:
02-BWL:BSc-B8-3

Kommentar:

Struktur: Vorlesung + Übung
Turnus: Wintersemester
Credits: 6 CP
Sprache: Englisch
Prüfungsform: Klausur

Inhalte:
• Grundlagen der Personalführung
• Klassische Theorien der Personalführung (z.B. Führungsrollen und Verhalten von Managern, Eigenschaftsansatz, Führungsstiltheorien, situative Theorien)
• Moderne Theorien der Personalführung (z.B. charismatische und transformationale Führung, dyadische Führungstheorien, destruktive Führung, informelle Führung; Führungsethik/ethische Führung)
• Empirische Erkenntnisse der Führungsforschung

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt.


nach oben | Kontakt: evv@uni-giessen.de