JLU Gie�en
Diese Seite drucken   
Sie sind hier: StartGender in der Lehre
Vorlesungsverzeichnis: WiSe 2018/19

Einfache Suche. Wählen Sie erst aus, ob Sie in Veranstaltungen oder Lehrenden suchen wollen.

Gender in der Lehre

Adresse:
Goethestraße 58
35390 Gießen
www.uni-giessen.de/cms/org/beauftragte/frb


Veranstaltungen

 

 
Veranstaltungen filtern
 
Legende

 
[Vl] Einführung in soziologische Konzepte und Ansätze
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 15.10.2018
wöchentlich Mo. 12:00 - 14:00 Uhr,  RuW, Licher Str. 68, HS 5

Zielgruppen:
SoSc Ba, PV, GS  |  AB Ba, WPV, GS  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  L2,L5: WPV, oSem  |  L3, UF Sozk, WPV, oSem  |  VWL Ba, WPV, oSem  |  BWL Ba, WPV, oSem  |  Ggr BSc, WPV, oSem  |  GuK Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Die Vorlesung führt in die theoretischen Grundlagen der Soziologie ein. Der Fokus liegt dabei auf hermeneutischen und strukturellen Ansätzen der Gesellschafts- und Sozialtheorie. Mittels der Auseinandersetzung mit Konzepten wie Gesellschaft, Vergesellschaftung, Macht und Herrschaft, Kultur, sozialem Verstehen, Handeln, Erfahrung, System und sozialer Ungleichheit werden klassische wie gegenwärtige Ansätze der Soziologie aus einer intersektionalen Perspektive behandelt.


[P Si] Feministische Interventionen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
5 Einzeltermine:
Fr. 26.10.2018,14.00 - 16.00 Uhr   Phil. II E 112
Sa. 01.12.2018,10.00 - 18.00 Uhr   Phil. II E 104
So. 02.12.2018,10.00 - 18.00 Uhr   Phil. II E 104
Sa. 02.02.2019,10.00 - 18.00 Uhr   Phil. II E 104
So. 03.02.2019,10.00 - 18.00 Uhr   Phil. II E 104

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, 2. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, 2./4. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, 2./4. Sem  |  Ggr. BSc, WPV, 2./.4./6. Sem  |  VWL Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  BWL Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  B.SC WiWi, WPV, 2./4./6. Sem  |  AB Ba, WPV, 2./4./6. Sem  |  MW Ba, WPV, oSem  |  Ggr BSc, WPV, oSem

Kommentar:

Möchten wir als Sozialwissenschaftler*innen gesellschaftliche Phänomene und Politiken betrachten, ist es notwendig Geschlechterverhältnisse in den Blick zu nehmen. Diese haben nämlich unter Anderem Einfluss auf die Aufteilung der Arbeit, den Zugang zu Kapital, die Teilhabe an politischen Prozessen und Bildung sowie individuelle Identitäten und Verortungen in sozialen Gefügen. Feministische Bewegungen sowie die Frauen*- und Geschlechterforschung brachten und bringen solche Themen immer wieder in die öffentliche politische Debatte ein. Im Seminar möchten wir verschiedene feministische Interventionen anhand folgender Fragen bearbeiten: 1. Was haben verschiedene Feminist*innen an der Gesellschaft in der sie leben und lebten kritisiert? 2. Welche Begriffe und Konzepte bieten sie für die Analyse dieser an? 3. Entwerfen sie Konzepte oder Strategien der Veränderung? Das Seminar ist als Einführung in die Geschlechterforschung des 20. Jahrhunderts konzipiert und richtet sich an Studienanfänger*innen, da es einen ersten Einstieg in die Lektüre von und das Arbeiten mit wissenschaftlichen Texten ermöglicht. Für die Seminarteilnahme wird die Lektüre der Seminartexte (in englischer und deutscher Sprache), Anwesenheit und aktive Teilnahme empfohlen. Als Vorleistung wird die Abgabe von Exzerpten für jede Einheit erwartet. Die weiteren Prüfungsmodalitäten werden in der ersten Seminareinheit und über Stud.IP bekannt gegeben. Auf Stud.IP werden auch die dem Seminar zugrundeliegenden Lektüren veröffentlicht.


[Si] FSL III.4 B Inklusive Settings im Mathematikunterricht der Primarstufe  (FSL III.4 B)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. II, C 201

Zielgruppe:
L5, WPV, oSem

Kommentar:

Vor dem Hintergrund des Inklusionskonzeptes im Bildungsbereich sollen in dieser Veranstaltung Lernumgebungen erstellt werden, die geeignet sind, um gemeinsam mit besonders heterogenen Lerngruppen an mathematischen Themen zu arbeiten. Inhaltlich werden dazu mathematikdidaktische sowie förderpädagogische Perspektiven im Hinblick auf den Umgang mit Heterogenität geklärt. Um dieses äußerst vielschichtige und oft kontroverse Thema angemessen bearbeiten zu können, findet die Veranstaltung in Kooperation zwischen dem Institut für Förderpädagogik und Inklusive Bildung und dem Institut für Didaktik der Mathematik statt.


[Si] FSL III.4 B Multiprofessionelle Teams im inklusiven Unterricht  (FSL III.4 B)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
7 Einzeltermine:
Fr. 19.10.2018,14.00 - 18.00 Uhr   Phil. II, C 112
Fr. 02.11.2018,14.00 - 18.00 Uhr   Phil. II, C 112
Fr. 16.11.2018,14.00 - 18.00 Uhr   Phil. II, C 112
Fr. 23.11.2018,14.00 - 18.00 Uhr   Phil. II, C 112
Fr. 07.12.2018,14.00 - 18.00 Uhr   Phil. II, C 112
Fr. 18.01.2019,14.00 - 18.00 Uhr   Phil. II, C 112
Fr. 08.02.2019,14.00 - 18.00 Uhr   Phil. II, C 112

Zielgruppe:
L5, WPV, oSem

Kommentar:

Seminarbeschreibung: Die Arbeit in multiprofessionellen Teams im inklusiven Unterricht gehört zu den an Lehrkräfte gestellten Anforderungen. Im Seminar soll das gemeinsame Planen, Durchführen und Reflektieren von Mathematikunterricht für heterogene Lerngruppen in multiprofessionellen Teams bestehend aus L1- und L5-Studierenden sowie ausgebildeten Lehrkräften praktisch erprobt werden. Inhaltlich werden dazu mathematikdidaktische sowie förderpädagogische Perspektiven einer inklusiven Fachdidaktik im Hinblick auf den Umgang mit Heterogenität geklärt. Um dieses äußerst vielschichtige und oft kontroverse Thema angemessen bearbeiten zu können, findet die Veranstaltung in enger Kooperation zwischen dem Institut für Förderpädagogik und Inklusive Bildung und dem Institut für Didaktik der Mathematik sowie in Verbindung mit einer Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte mit Teilnahme der Studierenden statt.


[Si] FSL III.4 B Tiere in pädagogisch-therapeutischen Kontexten  (FSL III.4 B)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 16.10.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. II, B 109

Zielgruppe:
L5, WPV, oSem

[Si] Gender, Migration and Sopcial Inequality
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
4 Einzeltermine:
Sa. 13.10.2018,09.00 - 16.00 Uhr   Phil. II E 101
So. 14.10.2018,09.00 - 16.00 Uhr   Phil. II E 101
Sa. 17.11.2018,09.00 - 16.00 Uhr   Phil. II E 101
So. 18.11.2018,09.00 - 14.00 Uhr   Phil. II E 101

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, o. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, o. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, o. Sem  |  Ggr. BSc, WPV, o. Sem  |  VWL Ba, WPV, o. Sem  |  BWL Ba, WPV, o. Sem  |  B.SC WiWi, WPV, o. Sem  |  AB Ba, WPV, o. Sem

Kommentar:

Spätestens seit der Französischen Revolution kämpfen Frauen weltweit täglich für ihre Rechte auf Bildung, Arbeit, politische Partizipation und ein Leben ohne Gewalt. Seit zwei Jahrhunderten ist der Feminismus ein internationales Demokratie-Projekt, dessen beeindruckende zeitliche, geographische und thematische Vielfalt wir in einem kursorischen „Schnelldurchlauf“ erkunden werden: Von Olympe de Gouges´ „Erklärung der Rechte der Frau und der Bürgerin“ (1791) bis zu Susan Faludis These vom „backlash“ (1991) lernen Sie so bedeutende Denkerinnen wie Hedwig Dohm, Clara Zetkin, Simone de Beauvoir, bell hooks, Vandana Shiva und Iris Marion Young kennen. --- Prüfungsleistungen: a) regelmäßige Anwesenheit; b) Hausarbeit 10 Seiten bis zum 31.03.2019.


[Si] Israel und der Nahostkonflikt als Themenfeld politischer Bildung
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 16.10.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil II Haus E Raum 201b

Zielgruppe:
L2,3,BBB,5, WPV, oSem

Kommentar:

Das Seminar bietet erstens grundlegende fachliche Informationen zu Israel und dem Nahostkonflikt und fragt zweitens, wie dieses Themenfeld in vorliegenden Schulbüchern und Unterrichtsmaterialien behandelt wird und welche weiteren didaktisch-methodischen Ansätze es für seine Behandlung im Fach Politik und Wirtschaft gibt. Möglicherweise fallen Kosten für einen Seminarreader an (max. 5 €) und/oder für Materialien der Bundeszentrale für politische Bildung an.


[Si] Mary Shelleys "Frankenstein" (1818) und Wissenschaft, Technologie & Demokratie heute
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2018
wöchentlich Fr. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. II E 02

Zielgruppen:
DuK Ma, WPV, 1. Sem  |  GuK Pol Ma, WPV, 1. Sem

Kommentar:

Den berühmten Roman, der dieses Jahr genau 200 Jahre alt wird, kennen die meisten nur als banalen, aber unterhaltsamen Horrorfilm mit Boris Karloff. Doch der Roman ist sehr viel mehr als seine selektive filmische Adaption: "Frankenstein" ist eine philosophische Reflexion über das Menschsein und die Hybris der Wissenschaft am Beginn der Moderne und der modernen naturwissenschaftlichen Forschung und Technologie. Mary Shelley - Tochter des radikalen Sozialphilosophen William Godwin und der bedeutenden feministischen Theoretikerin Mary Wollstonecraft - hat mit "Frankenstein" eine Ikone der Wissenschaftskritik geschaffen. Wir nehmen den Roman zum Anlass und Ausgangspunkt, um in Ihrem ersten Master-Semester über aktuelle Fragen von Wissenschaft, technologischem "Fortschritt" und über die (un)demokratische Struktur der Wissenschaftsgemeinschaft nachzudenken. Prüfungsleistungen: regelmäßige Anwesenheit; obligatorisches Kolloquium am Semesterende.


[Si] Politik und Geschlechterverhältnisse
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.10.2018
wöchentlich Do. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. II E 112

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, o. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, o. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, o. Sem  |  Ggr. BSc, WPV, o. Sem  |  VWL Ba, WPV, o. Sem  |  BWL Ba, WPV, o. Sem  |  B.SC WiWi, WPV, o. Sem  |  AB Ba, WPV, o. Sem

Kommentar:

Geschlecht ist eine notwendige Kategorie zum Verständnis moderner Gesellschaften und der ihnen zugrunde liegenden Macht-, Herrschafts-, Gewalt- und Demokratieverhältnisse. Wir werden uns im Seminar dem Verständnis dieser Kategorie über historische und theoretische Zugänge genauso widmen wie über die Analyse aktueller gesellschaftlicher Verhältnisse, die (auch) geschlechtlich konstituiert sind, etwa im Rahmen von Migration, Familie, Arbeit, Militär etc. Hier können die Studierenden in Rücksprache mit der Seminarleitung eigene Themenschwerpunkte einbringen.


[Si] Soziale Ungleichheit in Deutschland
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 25.10.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Alter Steinbacher Weg 44 Raum 102

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, o. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, o. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, o. Sem  |  Ggr. BSc, WPV, o. Sem  |  VWL Ba, WPV, o. Sem  |  BWL Ba, WPV, o. Sem  |  B.SC WiWi, WPV, o. Sem  |  AB Ba, WPV, o. Sem

Kommentar:

Im Seminar werden wir Verhältnissen sozialer Ungleichheit in Deutschland nachspüren. Wir werden an diesem Thema üben, politikwissenschaftliche Fragen zu stellen. Außerdem werden wir uns mit dem notwendigen theoretischen und begrifflichen Instrumentarium rüsten, um diese Verhältnisse nicht nur analysieren, sondern auch kritisieren zu können.


[Si] Utopien und Dystopien in der politischen Bildung
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Alter Steinbacher Weg 44, Raum 101

Zielgruppe:
L2,3,BBB,5, WPV, oSem

Kommentar:

Das Seminar ist als Lektüreseminar angelegt. Als exemplarische Dystopie wird "1984" von George Orwell gelesen, das Buch wird zu Anschaffung empfohlen (Ullstein Verlag), wodurch Kosten entstehen können.


[Si] Was heißt „Bildung“ in der politischen Bildung?
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 16.10.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil II Haus E Raum 201b

Zielgruppe:
L2,3,BBB,5, WPV, oSem

Kommentar:

Das Seminar befasst sich mit den bildungstheoretischen Grundlagen des Fachgebietes ‚Politische Bildung‘, das ja den Bezug zum Konzept der Bildung bereits im Namen trägt. Es wird vor allem um folgende Fragen gehen: Auf welche Verständnisse von ‚Bildung‘ bezog sich die Didaktik der politischen Bildung im Lauf ihrer Entwicklung? Ist ‚Bildung‘ heute noch eine aktuelle Leitidee für die Schule? Wie lässt sich ‚Bildung‘ mit einem interkulturellen Blickwinkel verstehen? Wie kann schulischer Unterricht Bildung fördern, insbesondere im Bereich der politischen Bildung? Möglicherweise fallen Kosten für einen Seminarreader an (max. 5 €). Literatur zur Vorbereitung: Sander, Wolfgang: Bildung – ein kulturelles Erbe für die Weltgesellschaft. Frankfurt/M. 2018


[Si] Zwei Jahrhunderte feministische Ideengeschichte
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2018
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. II E 104

Zielgruppen:
SoSc Ba, WPV, o. Sem  |  GuK Pol Ba, WPV, o. Sem  |  SLK Pol Ba, WPV, o. Sem  |  Ggr. BSc, WPV, o. Sem  |  VWL Ba, WPV, o. Sem  |  BWL Ba, WPV, o. Sem  |  B.SC WiWi, WPV, o. Sem  |  AB Ba, WPV, o. Sem

Kommentar:

Spätestens seit der Französischen Revolution kämpfen Frauen weltweit täglich für ihre Rechte auf Bildung, Arbeit, politische Partizipation und ein Leben ohne Gewalt. Seit zwei Jahrhunderten ist der Feminismus ein internationales Demokratie-Projekt, dessen beeindruckende zeitliche, geographische und thematische Vielfalt wir in einem kursorischen „Schnelldurchlauf“ erkunden werden: Von Olympe de Gouges´ „Erklärung der Rechte der Frau und der Bürgerin“ (1791) bis zu Susan Faludis These vom „backlash“ (1991) lernen Sie so bedeutende Denkerinnen wie Hedwig Dohm, Clara Zetkin, Simone de Beauvoir, bell hooks, Vandana Shiva und Iris Marion Young kennen. --- Prüfungsleistungen: a) regelmäßige Anwesenheit; b) Hausarbeit 10 Seiten bis zum 31.03.2019.


[Si] Einführung in kunstgeschichtliche Queer Studies
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 16.10.2018
wöchentlich Di. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. I, G 333a

Kommentar:

Seit den 1970er- und 1980er-Jahren lässt sich innerhalb queer-theoretischer und kunstwissenschaftlicher Diskurse eine verstärkte Aufmerksamkeit für die Bedeutung von künstlerischen und alltagskulturellen Ästhetiken und Ausdrucksformen für Konstruktionsweisen von Geschlecht, Sexualität und Begehren konstatieren. Bei der Befragung künstlerischer und kultureller Produktionen auf ihre politischen Effekte geht es häufig um ein Ausloten der Frage danach, wie durch spezifische Formen des Zu-Sehen-Gebens geschlechtliche und sexuelle Identitäten konstituiert sowie heteronormative Ordnungsmuster affirmiert, parodiert und/oder subvertiert werden können. Kunstgeschichtliche Queer Studies setzen sich kritisch mit den Imaginationen, Vorstellungen, Affekten, Bildern, Bedeutungen, Symbolen und Konstruktionen von Geschlecht, Sexualität und Begehren auseinandersetzen, die unter spezifischen historischen und politischen Bedingungen in der Gesellschaft zirkulieren und mit dem Begriff des Geschlechter- und Sexualitätsimaginären beschrieben werden. Sinn und Zweck des Seminars ist es, das Forschungsfeld kunstgeschichtlicher Queer Studies auszubreiten und zum weiteren Reflektieren und Forschen anzuregen. Im Fokus stehen wissenschaftliche und künstlerisch-kulturelle Repräsentationen von Geschlecht, Sexualität und Begehren. Mit einer repräsentationskritischen Herangehensweise wollen wir überprüfen, ob und wie auf der Ebene der Repräsentationen in Natürlichkeitszuschreibungen von Sexualität und Geschlecht eingegriffen werden kann. Nicht zuletzt soll es darum gehen, die aus den (Bild-)Analysen gewonnenen Erkenntnisse an theoretische Diskussionszusammenhänge rückzubinden – respektive an die Debatte um die Funktion der visuellen Kultur als diskursiver Verhandlungsort von Lesbisch-, Schwul-, Bisexuell-, Trans*-, Queer-, Questioning-, Inter*- und Pansexuell-Sein (LSBT*QQI*P). Methodologie (bildanalytische Verfahren): • grundsätzlich: queere Lektüren (queere Subtexte in Kunst und visueller Kultur sichtbar machen; d.h. (De-)Konstruktionen von binären Sexualitäts- und Geschlechtskonzepten decouvrieren und zugleich Elemente von Widerständigkeit und Gegenläufigkeit erkennen lassen) • Semiotik, Repräsentationskritik, kritische Ikonologie Wichtige Theorien, Konzepte und Begriffe (u.a.): • Sex and gender, doing gender, Performativität (Judith Butler) • Dekonstruktion • Heteronormativität • Queering • anerkennende Sichtbarkeit (Johanna Schaffer) • Disidentifikation (Jose Estaban Munoz) • FormatWechsel (Barbara Paul) • Freaky Theory (Renate Lorenz) • Repräsentation (u.a. Stuart Hall) • Resignifikation (Judith Butler) • hetero-/androzentristische Technik der Zentralperspektive (Linda Hentschel) Künstlerische Positionen (u.a.): • Richard Artschwager, Pauline Boudry und Renate Lorenz, Kaucyilla Brooke, Judy Chicago, Simon Croft, Minette Dreier, Elmgreen & Dragset, Manuel Ricardo Garcia, General Idea, Eddie Gesso, Nan Goldin, Felix Gonzalez-Torres, Peter Hujar, Bill Jacobson, Isaac Julien, Ins A Kromminga, Barbara Kruger, Robert Mapplethorpe, Zanele Muholi, Catherine Opie, Del LaGrace Volcano, David Benjamin Sherry, Dean Sameshima, Lorna Simpson, Rafael Soldi und Wolfgang Tillmans Lernziele: • Entwicklung kunstgeschichtlicher, analytischer, methodischer und ästhetischer Kompetenzen zur Analyse visueller Phänomene • Grundlagenkenntnisse der Gender- und Queer-Forschung • Fähigkeit zur Entwicklung theoriebezogener und/oder historisch kontextualisierender Fragestellungen • Grundlegende Fähigkeiten zum selbstständigen, theoretisch-reflektierten Arbeiten


[Si] Ev. Frauen im Widerstand - die evangelische Kirche zur Zeit des Nationalsozialismus  (AfK-Nr.: 181)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 16.10.2018
zwei-wöchentlich Di. 16:00 - 20:00 Uhr,  Phil. II, H 210
3 Einzeltermine:
Di. 15.01.2019,16.00 - 20.00 Uhr   Phil II, H 210
Di. 29.01.2019,16.00 - 20.00 Uhr   Phil II, H 210
Di. 12.02.2019,16.00 - 20.00 Uhr   Phil II, H 210

Kommentar:

Im Sommer 1935 ging eine Welle nationalsozialistischer Gewalt gegen Juden über Deutschland – Übergriffe, die stellenweise progromhafte Züge annahmen. Eine bis vor kurzem unbekannte Studienrätin verfasste daraufhin eine anonyme und mutige Denkschrift gegen die Judenverfolgung. Diesen und vielen anderen Lebensleistungen und Lebensgeschichten von ungewöhnlichen und mutigen Protestantinnen soll im kirchengeschichtlichen Seminar nachgegangen werden. Welche Frauen haben zur Zeit des Nationalsozialismus christlichen Widerstand geleistet? Welche Mittel haben die Frauen aufgewendet, um gegen das Regime zu protestieren? Unterschiedliche Quellen werden Gelegenheit bieten, sich mit den Christinnen eingehender zu beschäftigen, die in den Bekenntnisgemeinden der Kirchenopposition tätig waren. Zudem soll es auch um eine kritische Würdigung der Emanzipation in der evangelischen und katholischen Kirche gehen. Seit wann konnten Frauen in der evangelischen Kirche berufliche Aufgaben übernehmen? Wie kam es zu den Protestbriefen und Denkschriften? Wer hat den Verfolgten geholfen? Diese und weitere Fragen werden im Hauptseminar behandelt werden und sind Bestandteil der Auseinandersetzung mit der jüngeren Kirchengeschichte.


[Si] Frauen im Museum
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, G 333a

[Si] Gender und katholische Theologie - Verhältnisbestimmungen in einem schwierigen Annäherungsprozess
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. II, H 209

Kommentar:

Den schwierigen Annäherungsprozess zwischen katholischer Theologie und gender studies will das Seminar facettenreich beleuchten. Im Ausgang steht dabei die Auseinandersetzung mit christlicher Anthropologie, deren Konturen anhand von Schlüsseltexten nachgezeichnet und zu deren Ausdeutung dabei auch aktuelle Untersuchungen aus dem Feld von Gender und Theologie herangezogen werden. Im Anschluss sollen die in den Gender-Theorien vorgetragenen Geschlechterdifferenzierungen– durchaus spannungsreich - auf die christliche Anthropologie bezogen werden. Von der Grundannahme geleitet, dass die in biblischen und lehramtlichen Texten vorgetragene christliche Anthropologie kontextuell angebunden werden kann, soll sodann epochengeschichtlich umgreifend unterschiedlichen Ausformungen und Ausdeutungen christlicher Anthropologie in lehramtlichen Verlautbarungen und theologischen Reflexionen kritisch gefolgt werden. Schließlich sind insbesondere auch die gegenwärtigen Diskursbeiträge zum Verhältnis von Theologie und Gender kritisch zu beleuchten. Die von Karl Kardinal Lehmann 2005 anlässlich der Fachtagung „Geschlechtergerechtigkeit in Beruf und Familie für Frauen in verantwortlichen Positionen in der Kirche“ vorgetragenen Verhältnisbestimmungen können dabei als ein möglicher, weiter auszubauender Anweg dienen, Gender und Theologie auch außerhalb der theoretischen Reflexionen im Bereich der christlichen Anthropologie auf dem Feld kirchlicher Praxis und christlicher Ethik konstruktiv aufeinander zu beziehen. Vorläufige Literaturauswahl: Ammicht-Quinn, R., Gender-Forschung, in: Lexikon für Theologie und Kirche, Band 11, 3. völlig neu bearbeitete Aufl., Freiburg, Basel, Rom, Wien 2001, 88f. Bachteler, E.-M., Genderforschung, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft, Band 3, 4. völlig neu bearbeitete Aufl., Tübingen 2000, 657f. de Beauvoir, S., Das andere Geschlecht. Sitte und Sexus der Frau, 3. Aufl., Reinbek 1992, 334 (Paris 1949). Butler, J., Das Unbehagen der Geschlechter, Frankfurt a.M. 1991. Dies., Psyche der Macht (Reihe: Gender-Studies), Frankfurt 2001 (Stanford 1997). Dies., Die Macht der Geschlechternormen und die Grenzen des Menschlichen. (am. Originaltitel: Undoing Gender. 2004) Suhrkamp, Frankfurt am Main 2009. Casale, R. (Hg.), Was kommt nach der Genderforschung? : Zur Zukunft der feministischen Theoriebildung, Bielefeld 2008. Eckolt, M., Gender studieren. Lernprozess für Theologie und Kirche, Ostfildern 2017. Franziskus, Nachsynodales apostolisches Schreiben Amoris Laetitia, 2016 (AL). Frauen, Standpunkte, Debatten, Perspektiven, Theologisch-praktische Quartalsschrift [ThPQ 165/3], 2017. Gerl-Falkovitz, H.-B., Gang durch ein Minenfeld? Christinnen und Feminismus, in: Internationale katholische Zeitschrift Communio 32 (2003), 533-551. Hark, S., Dis-Kontinuitäten: feministische Theorie, Wiesbaden 2007. Dies./Villa, P.-I. (Hg.), Anti-Genderismus. Sexualität und Geschlecht als Schauplätze aktueller politischer Auseinandersetzungen, Bielefeld 2015. B. Holland-Cunz, Die alte neue Frauenfrage, Frankfurt 2003. Dies., Die Natur der Neuzeit. Eine feministische Einführung, Opladen/Berlin/Toronto: Barbara Budrich 2014. Höpflinger, A.-K. u.a. (Hg.), Handbuch Gender und Religion, Göttingen 2008. Huonder, Vitus, Die Heiligkeit des Ehebandes. Wort zum Nachsynodalen Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia, 2. Februar 2017. Ders., „Gender – Die tiefe Unwahrheit einer Theorie” – Wort des Bischofs zum Tag der Menschenrechte vom 10. Dezember 2013. Karle, I., „Da ist nicht mehr Mann noch Frau...“. Theologie jenseits der Geschlechterdifferenz, Gütersloh 2006. Kelle, B., Gender Mainstreaming. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Wort zum Tag der Menschenrechte, 10. Dezember 2017 (mit einem Vorwort von Vitus Huonder). Lehmann, K., Die Stellung der Frau als Problem der theologischen Anthropologie, in: Internationale Katholische Zeitschrift 11 (1982), 305-324. Lehmann, K., Glauben bezeugen, Gesellschaft gestalten, Freiburg i. Br. 1993. Lehmann, K., Theologie und Genderfragen. Ein Beitrag zur aktuellen Diskussion. März 2005, abrufbar unter: https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&ved=0ahUKEwjfos72huTYAhVihaYKHTtsDZoQFgg5MAM&url=http%3A%2F%2Fgul.echter.de%2Fcomponent%2Fdocman%2Fdoc_download%2F4056-80-2007-2-122-137-lehmann-0.html&usg=AOvVaw1RC2eadPyQdg5qCMyrBePH Pohl-Patalong, U., Gender, in: Wörterbuch der Feministischen Theologie, 2. vollständig überarbeitete und grundlegend erweiterte Auflage, Gütersloh 1991, 216-221. Schreiber, G., Transsexualität in Theologie und Neurowissenschaften. Ergebnisse, Kontroversen, Perspektiven, Berlin 2016. Walz, H./Plüss, D., Theologie und Geschlecht. Dialoge querbeet, Wien 2008.


[Si] From #MeToo to Pornification - Negotiations of Sexual Cultures
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2018
wöchentlich Mi. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, B 409

Zielgruppen:
MFKW Ma, PV/WPV, Sj 1/2  |  NFF Ma, PV/WPV, Sj 1  |  SLK Ma, PV/WPV, Sj 1/2  |  GUK Ma, PV/WPV, Sj 1/2  |  L3, PV/WPV, Sj 4  |  ATW Ma, WPV, 1.-4. Sem.  |  Komp Ma, PV/WPV, Sj 1

Kommentar:

Hungary wants to ban gender studies, and the Alternative for Germany has called for an end to “Genderwahn” in language and teaching. These phenomena along with controversies surrounding the #MeToo movement, the so-called sexualization of childhood and the pornification of culture, demonstrate that we are at a historical juncture in which highly conflicting notions about appropriate sexual behavior and discourse compete with one another. These conflicts demonstrate that attitudes about sexuality and gender are historically contingent and extremely politicized. This seminar takes on the cultural-politics of negotiating with sexual cultures now.


[P Si] Gender Identities in the English Foreign Language Classroom
Sprach- u. Kulturdidaktik
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2018
wöchentlich Fr. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, B 440
2 Einzeltermine:
Fr. 07.12.2018,14.00 - 18.00 Uhr   Phil. I, B 440
Fr. 18.01.2019,14.00 - 18.00 Uhr   Phil. I, B 440

Zielgruppen:
NFF Ba, WPV, Sj 2  |  NFF Ba, WPV, Sj 3 (nur TEFL IIa)  |  L1,2,3,5, WPV, Sj 2

Kommentar:

Description: Gender studies is a relatively new subject that has become more and more popular recently. It has become apparent that notions of gender are closely connected to other disciplines as well, to cultural studies, literary studies, and ultimately also to teaching (in general) as well as foreign language teaching. In this seminar, we will explore gender and feminist theories, will evaluate and discuss the relevance for the foreign language classroom, and will also have a closer look at different teaching material with regard to gender stereotypes, gender norms and gender identities. During the second phase of the seminar, we will explore how these theoretical concepts can be applied to practice. Please note: We will have two double sessions on December 7 and January 18, each from 2 to 6 pm. In substitution for these double sessions, two other regular sessions will be canceled (December 14 and January 25). Please make sure that you are able to attend. Prerequisites: Successful completion of TEFL I. Reading: A course reader will be provided via StudIP. Credit (graded): regular attendance (no more than 3 missed sessions; compensation up to half of total sessions possible) active participation, homework and reading preparation of a presentation/micro teaching unit submission of a written term paper Exam period: The term paper has to be handed in by March 31, 2019. Registration: Flex-Now


[Si] Introduction to Feminist Disability Studies
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 16.10.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, B 031

Zielgruppen:
NFF Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  MFKW Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  SLK Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  GuK Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  L 2,3,5, PV/WPV, Sj 3  |  L 3, PV/WPV, Sj 4

Kommentar:

Following the credo of the disability rights movement “Nothing About Us Without Us,“ this course is based on the assumption that disability is everywhere – once you begin to look for it. However, disability remains overlooked and unseen in the feminist triad gender, race, and class. This course seeks to fill this gap by asking is there a feminist side to being disabled? What does it mean to inject disability into feminist thought? To answer these questions we will discuss key concepts of disability and feminist theory such as the nature and meaning of embodiment, heteronormative and ableist forms of normativity, and the overlap between sexism and ableism. We will explore not only how Disability Studies become feminist, but also how feminism becomes disabling. A reading list and the syllabus will be made available through StudIP at the beginning of the semester.


[Si] Women in Poetry by Women
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2018
wöchentlich Do. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, B 409

Zielgruppen:
NFF Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  MFKW Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  SLK Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  GuK Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  L 2,3,5, PV/WPV, Sj 3  |  L 3, PV/WPV, Sj 4

[Si] Women in Poetry by Women
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 15.10.2018
wöchentlich Mo. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. I, B 033

Zielgruppen:
NFF Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  MFKW Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  SLK Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  GuK Ba, PV/WPV, Sj 2/3  |  L 2,3,5, PV/WPV, Sj 3  |  L 3, PV/WPV, Sj 4

[Vl+Ü] Ausgewählte Fragen des Mathematikunterrichts in der Sekundarstufe I (M06)
Die Anmeldung für die Vorlesung erfolgt über Stud.IP in der Zeit vom Sonntag, den 09. (9:00 Uhr) bis Sonntag, den 16.09.2018 (24:00 Uhr).
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2018
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. II, Haus C, Raum 028

Zielgruppen:
L2, PV, 5. Sem  |  L5, PV, 5. Sem

Kommentar:

Es gilt in dieser Veranstaltung, den Studierenden eine professionelle, theoretisch fundierte Sicht auf die Rolle und Bedeutung der Didaktik zu vermitteln. Dazu wird das Verhältnis von Mathematik und Mensch in den Mittelpunkt gestellt und es werden Spannungsfelder beim Mathematiklernen thematisiert, die im Unterricht wirksam sind. Vor diesem Hintergrund werden verschiedene Bereiche des Mathematikunterrichts der Sekundarstufe I unter didaktischen Gesichtspunkten (z.B. Heterogenität: Diagnose und Förderung, Beweisen und Begründen, Reflektieren, fundamentale Ideen, Veranschaulichung und Materialeinsatz, Grundvorstellungen) vorgestellt und analysiert. Auch werden die verschiedenen Hilfsmittel für die Unterrichtsplanung der Lehrperson (z.B. Schulbücher, Lehrerbegleitmaterial, didaktische Zeitschriften-Artikel) behandelt. Einzelne Themen werden in integrierten Übungen bzw. einem zusätzlichen freiwilligen Tutorium vertieft.


[Si] Methodische Aspekte des Mathematikunterrichts in den Sekundarstufen (M12)
Die Anmeldung für das Seminar erfolgt über Stud.IP in der Zeit vom Sonntag, den 09. (9:00 Uhr) bis Sonntag, den 16.09.2018 (24:00 Uhr).
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. II, C 112

Zielgruppe:
L3, PV, 7. Sem

Kommentar:

In der Veranstaltung werden Aspekte angesprochen, die für die Planung und Gestaltung des Mathematikunterrichts in den Sekundarstufe von allgemeiner Bedeutung sind: Einstiege & Motivation, Übungsformen und -methoden, Aufgabentypen (Offene Aufgaben, Aufgaben aus der Zeitung, Fermi-Aufgaben), Möglichkeiten zur Förderung allgemeiner mathematischer Kompetenzen (Modellieren, Problemlösen), Experimente im Mathematikunterricht, Differenzieren, Aspekte der Leistungsbewertung, Computereinsatz. Diese Themenkreise sollen an Beispielen zu verschiedenen Inhalten des Mathematikunterrichts in den Sekundarstufen konkretisiert werden.


[Si] Natürlich differenzierende Lernumgebungen für einen inklusiven Mathematikunterricht (mit schulischer Erprobung in der Sek I) (M06)
Die Anmeldung für das Seminar erfolgt über Stud.IP in der Zeit vom Sonntag, 09. (9:00 Uhr) bis Sonntag, den 16.09.2018 (24:00 Uhr).
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2018
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. II, C 105

Zielgruppen:
L2, WPV, 5. Sem  |  L5, WPV, 5. Sem.

Kommentar:

Im inklusiven Mathematikunterricht aber auch in heterogenen Lerngruppen stehen Lehrkräfte vor der Herausforderung, möglichst alle Schülerinnen und Schüler mitzunehmen und dafür ein differenziertes Angebot zu machen. Dabei ist es oft nicht einfach, gute Angebote zu formulieren und nicht in der Individualisierung des Lernens zu versinken. Im Seminar wird das Konzept der natürlichen Differenzierung aufgegriffen und für die Sekundarstufe nutzbar gemacht. Es werden Merkmale natürlich differenzierender Lernumgebungen erarbeitet und ihre Vor- und Nachteile für den inklusiven Mathematikunterricht diskutiert. Im Anschluss werden natürlich differenzierende Lernumgebungen zu Lehrplanthemen der Sekundarstufe I entworfen, in einer Gesamtschule eingesetzt und der Einsatz wird ausgewertet und reflektiert. Ziel wäre es, gute Experimente zu Kernthemen der Sekundarstufe I in einem Reader mit den Teilnehmern zusammenzustellen. DIE ZWEIWÖCHIGE ERPROBUNG FINDET VOR. IM DEZEMBER (10.-20.12.18) STATT. Um passende Lernumgebungen entwerfen zu können, werden Sie einmalig hospitieren und ggf. wird eine Lernausgangslage der Lerngruppe erhoben. Auch hierzu werden Sie mathematikdidaktische Konzepte kennenlernen und erproben.


[Si] Sprachsensible und sprachfördernde Lernumgebungen im Mathematikunterricht der SekI: Klassen in der Lernwerkstatt Mathematik (M06)
Die Anmeldung für das Seminar erfolgt über Stud.IP in der Zeit vom Sonntag, 09. (9:00 Uhr) bis Sonntag, den 16.09.2018 (24:00 Uhr).
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2018
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. II, C 105

Zielgruppen:
L2, WPV, 5. Sem  |  L5, WPV, 5. Sem.

Kommentar:

In dem Seminar werden sprachsensible und sprachfördernde Lernumgebungen entweder neu erstellt oder zielgerichtet an Lerngruppen aus der Sek I adaptiert. Dafür wird eine Ausgangslagenbeschreibung der Lerngruppen zugrunde gelegt. Die Lernumgebungen werden in der LernWerkstatt Mathematik an Besuchsvormittagen erprobt. Diese Erprobungen werden videographiert und die Lernergebnisse der Schülerinnen und Schüler dokumentiert. In der anschließenden Auswertung wird die Unterrichtssprache der Kinder und Lehrkräfte in den Lernumgebungen analysiert. Bitte halten Sie sich für einen Vormittag (Dezember und Januar, vor. Donnerstag oder Freitag) bereit, um eine Schulklasse von ca. 8.00 Uhr bis 13.30 Uhr zu betreuen.


[Si] Unterrichtseinstiege, Methoden- und Medieneinsatz in Verbindung mit guten Aufgaben für den Mathematikunterricht in der Sekundarstufe 1 (M06)
Die Anmeldung für das Seminar erfolgt über Stud.IP in der Zeit vom Sonntag, 09. (9:00 Uhr) bis Sonntag, den 16.09.2018 (24:00 Uhr).
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. II, C 001

Zielgruppen:
L2, WPV, 5. Sem  |  L5, WPV, 5. Sem.

Kommentar:

Zunächst werden anhand einschlägiger Literatur die Begriffe Unterrichtseinstiege, Methoden und Medieneinsatz im Mathematikunterricht genauer beleuchtet. Anschließend sollen im Verlauf des Seminars verschiedene Unterrichtseinstiege zu möglichst vielen Themen aus der Sek. I unter besonderer Berücksichtigung der verwendeten Methoden und Medien - hier wird auch das Schulbuch eine zentrale Rolle spielen - erarbeitet, durchgeführt und reflektiert werden. Weil dies nicht ohne geeignete Aufgaben funktioniert, werden wir uns darüber hinaus mit der Frage beschäftigen, welche Kriterien eine „gute Mathematikaufgabe“ erfüllt. Als (angehende) Lehrperson muss man für viele Bereiche immer wieder die passenden Aufgaben finden - u.a. für das Modellieren, Problemlösen und Argumentieren. Im Seminar werden wir uns auch mit diesen Themen beschäftigen und sie von der theoretischen und praktischen Seite her beleuchten. Bringen Sie Ihre Erfahrungen aus Praktika und der eigenen Schulzeit ein! Welche (motivierenden) Einstiege, Methoden und Medien haben Sie kennengelernt? Welche Aufgaben sind Ihnen in guter Erinnerung geblieben? Am Ende des Seminars könnte eine Art "Reader" mit unseren Ergebnissen entstehen.


[M] Genderaspekte in der Entwicklungszusammenarbeit  (MP B 131)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
9 Einzeltermine:
Mo. 15.10.2018,12.30 - 14.00 Uhr   Wilhelmstr. 20, IfE
Sa. 20.10.2018,09.00 - 16.00 Uhr   Wilhelmstr. 20 IfE
Sa. 10.11.2018,09.00 - 16.00 Uhr   Wilhelmstr. 20 IfE
Sa. 10.11.2018,18.00 - 20.00 Uhr   Cinema Bahnhofstrasse
Mo. 07.01.2019,09.00 - 16.00 Uhr   Wilhelmstr.18 Personalwohnheim EG
Di. 08.01.2019,09.00 - 16.00 Uhr   Wilhelmstr. 18 Personalwohnheim EG
Mi. 09.01.2019,09.00 - 16.00 Uhr   Wilhelmstr. 18 Personalwohnheim EG
Do. 10.01.2019,09.00 - 16.00 Uhr   Wilhelmstr. 18 Personalwohnheim EG
Fr. 11.01.2019,09.00 - 16.00 Uhr   Wilhelmstr. 18, Personalwohnheim EG

Zielgruppe:
MP, Sj 1/2

[M] Wirtschaftslehre des Haushalts  (BK 09 Ö)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2018
wöchentlich Mi. 14:15 - 18:00 Uhr,  Bismarckstraße 37, AUB 1

Zielgruppen:
BK Ö, Sj 2  |  BBB Ba, Sj 1

[Kurs] Interdisziplinäre Schädelbasischirurgie
1 st. , täglich möglich, Zeit nach Vereinbarung unter ulricke.bockmuehl@klinikum-kassel.de oder wolfgang.deinsberger@klinikum-kassel.de
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
HM, WV, Klin

[Si] Vertiefungsseminare mit wechselnden Themen im SPC Global Health  (Modul 7-9 im SPC Global Health)
Blockseminare: Nach Vereinbarung, 1 SWS; Ausschließlich für Studierende im SPC Global Health Anmeldung /Infos unter: http://www.uni-giessen.de/fbz/fb11/studium/medizin/klinik/spc/spc-global
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
k.A.

Zielgruppe:
HM, KS

[Si] Gender- und Diversitykompetenz  (AfK-Nr. 422 (2 CP), AfK-Nr. 421 (1 CP))
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
2 Einzeltermine:
Sa. 17.11.2018,10.00 - 18.00 Uhr   Lokal International (Eichendorffring 111) (Seminarraum)
So. 18.11.2018,10.00 - 18.00 Uhr   Lokal International (Eichendorffring 111) (Seminarraum)

Kommentar:

Ziel dieses Seminars ist es, die TeilnehmerInnen über die Geschlechterverhältnisse und andere Aspekte von Vielfalt in der Gesellschaft zu informieren und sie für mögliche Diskriminierungsmechanismen zu sensibilisieren. Hierbei werden nach einer Reflexion des persönlichen Bezugs zu dem Thema wichtige Hintergrundinformationen zu den rechtlichen Grundlagen und dem aktuellen Stand der Gleichstellung und Antidiskriminierung geliefert. Anschließend liegt der Fokus auf verschiedenen Faktoren, die Geschlechterhierarchien und Diskriminierung festigen und mögliche Diskriminierungen hervorrufen (z. B. Stereotype, Sexismus, Rassismus, aber auch strukturelle Rahmenbedingungen), sowie auf möglichen gleichstellungspolitischen und Antidiskriminierungsstrategien, wie dem Gender Mainstreaming und Diversity Management. Abschließend erhalten Sie im Rahmen einer Exkursion in unterschiedliche Organisationen und Unternehmen Einblick in die praktische Anwendung von Gender- und Diversitykompetenz. Die Veranstaltung wird mit bestanden/nicht bestanden abgeschlossen. Je nachdem, ob Sie ein Referat halten oder nicht, werden 1 oder 2 CP angerechnet.


[Vl] Leadership  (02-BWL:BSc-B8-3)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2018
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Licher Str. 68, 23 (HS 4)

Zielgruppe:
02-BWL:BSc-B8-3

[Ü] Leadership  (02-BWL:BSc-B8-3)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 23.10.2018
wöchentlich Di. 08:00 - 10:00 Uhr,  Licher Str. 68, 23 (HS 4)
8 Einzeltermine:
Di. 13.11.2018,15.00 - 16.15 Uhr   PC-Poolvirtual collaboration


Di. 13.11.2018,15.00 - 16.15 Uhr   Labor, Raum 212, Licher Str. 62,virtual collaboration


Di. 13.11.2018,16.30 - 17.45 Uhr   Labor, Raum 212, Licher Str. 62,virtual collaboration


Mi. 14.11.2018,15.00 - 16.15 Uhr   Labor, Raum 212, Licher Str. 62,virtual collaboration


Mi. 14.11.2018,16.30 - 17.45 Uhr   Labor, Raum 212, Licher Str. 62,virtual collaboration


Do. 15.11.2018,15.00 - 16.15 Uhr   Labor, Raum 212, Licher Str. 62,virtual collaboration


Do. 15.11.2018,16.30 - 17.45 Uhr   Labor, Raum 212, Licher Str. 62,virtual collaboration


Fr. 16.11.2018,16.30 - 17.45 Uhr   Labor, Raum 212, Licher Str. 62,virtual collaboration



Zielgruppe:
02-BWL:BSc-B8-3

nach oben | Kontakt: evv@uni-giessen.de