JLU Gie�en
Diese Seite drucken   
Sie sind hier: Start
Vorlesungsverzeichnis: WiSe 2021/22
 
Veranstaltungen von Prof. Dr. phil. Claudia Hattendorff

[Vl] 1800-2000. Probleme der Kunst der Moderne und der Postmoderne (KG/KW-Vorlesung)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr,  Online

Zielgruppen:
L1,3, WPV, oSem  |  GuK KP Ba, WPV, oSem  |  GuK KP Ma, WPV, oSem  |  KP Ma, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem  |  Gasth, WPV, oSem

Kommentar:

Die Vorlesung wird exemplarisch in die Kunst und Bildkultur der Moderne und der Postmoderne in Europa und in den Vereinigten Staaten einführen. Dabei sollen unterschiedliche Perspektiven eingenommen werden: Künstlermonographische Herangehensweisen werden ebenso eine Rolle spielen wie übergreifende Fragestellungen, die sich u. a. auf künstlerische Techniken, auf Bildmedien, auf Kunstfunktionen und unterschiedliche Gattungen richten. Ziel der Vorlesung ist es, ein Bewusstsein für die Vielfalt der Gegenstände einer Kunst- und Bildgeschichte der letzten zwei Jahrhunderte zu entwickeln und Orientierungswissen für einen kompetenten Umgang mit diesen Gegenständen bereitzustellen.
Für diejenigen Studierenden, die einen Leistungsnachweis erbringen wollen, endet die Vorlesung, die digital im Rahmen von Videokonferenzen angeboten werden wird, mit einer Klausur. Um auf diese Prüfungsleistung vorzubereiten und um generell das in der Lehrveranstaltung angebotene Wissen zu festigen, wird die Vorlesung regelmäßig durch interaktive Lehreinheiten unterbrochen; außerdem werden die gezeigten Folien allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt.


[Koll] Gemeinsames Kolloquium der Professuren für Kunstgeschichte (KG/KW-Koll)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
4 Einzeltermine:
Mi. 27.10.2021,16.00 - 19.00 Uhr   Alter Steinbacher Weg 44, 011
Mi. 24.11.2021,16.00 - 19.00 Uhr   Alter Steinbacher Weg 44, 011Jennifer Jäger: "Kay Sage (1898-1963). Künstlerin und Kunstförderin im surrealistischen Netzwerk der 1940er/1950er Jahre in den USA"


Mi. 15.12.2021,16.00 - 19.00 Uhr   Alter Steinbacher Weg 44, 011Lisa Pregitzer: Das berufliche Selbstverständnis der Künstlerin um 1900


Mi. 19.01.2022,16.00 - 19.00 Uhr   Alter Steinbacher Weg 44, 011Juliane Saupe: Sex im Museum. Ordnungen des Begehrens in musealen Sammlungspräsentationen zeitgenössischer und moderner Kunst



Zielgruppen:
GuK KP Ma, WPV, oSem  |  GuK KP Ba, WPV, oSem  |  KP Ma, WPV, oSem  |  L1, L2, L3, L5, WPV, oSem

[P Si] Methoden der Analyse von Kunstwerken und visuellen Medien (KG/KW-Proseminar)
Für die Lehre genutzte Programme: StudIP, WebEx.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2021
wöchentlich Mi. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. II H, 008c

Zielgruppen:
L1, L2, L3, L5, WPV, oSem  |  GuK KP Ba, WPV, oSem  |  AB Ba, WPV, oSem  |  BFK Ba, WPV, oSem  |  MP Ba, WPV, oSem  |  MW Ba, WPV, oSem

Kommentar:

Diese Einführung wendet sich an alle Studierenden des Faches Kunstpädagogik (Ausnahme: einmoduliges Angebot für Studierende des BA Kindheitspädagogik) und soll Sie in die Gegenstandsbereiche der Kunstgeschichte und Kunstwissenschaft (in der Terminologie der Kunstpädagogik früher „Fachwissenschaft“) und die verschiedenen Arten einführen, sich methodisch Kunstwerken zu nähern und sie historisch zu befragen. Dabei wird allerdings kein irgendwie gearteter Überblick über die Entwicklung der europäischen Kunst seit der Spätantike angestrebt. Vielmehr wollen wir uns durch gemeinsame Lektüren grundlegende kunsthistorische Analyseinstrumentarien erarbeiten und eine exemplarische Betrachtung einzelner Kunstwerke aus verschiedenen Epochen im Lichte dieser Methoden unternehmen.
Je nach Studiengang müssen Sie an dieser Veranstaltung aktiv und erfolgreich teilnehmen und/oder unterschiedliche Prüfungsleistungen erbringen. Dessen ungeachtet haben Sie alle am Ende der Veranstaltung – engagierte Mitarbeit und Interesse vorausgesetzt – grundlegende Fertigkeiten erworben, um sachkundig die Form, den Inhalt, den Betrachter und die Funktion von Kunstwerken adressieren zu können.
Corona-bedingt wird diese Veranstaltung in einem nur teilweise präsentischen Format angeboten. Die Seminargruppe wird dazu in eine Gruppe A und eine Gruppe B geteilt, die unter Anwendung der 3G-Regelung (s. https://www.uni-giessen.de/coronavirus/index.html) und bei verpflichtendem Tragen von FFP2- oder OP-Masken abwechselnd vor Ort präsent sind (s. Zeitplan). Für alle Studierenden wird in jeder Vorlesungswoche eine Lehreinheit bei StudIP zur Verfügung gestellt, die entweder gemeinsam vor Ort oder selbständig zu Hause erarbeitet wird. In der Woche vor Weihnachten und in der vorletzten Woche der Vorlesungszeit findet je eine gemeinsame Sitzung beider Gruppen im Rahmen von Webex-Videokonferenzen statt, in denen der behandelte Stoff rekapituliert und zusammengefasst wird.


[Si] Neuere kunsthistorische Methoden (KG/KW-Seminar)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 22.10.2021
wöchentlich Fr. 08:00 - 10:00 Uhr,  Phil. II H, 008c

Zielgruppen:
L3 WPV, oSem  |  KP Ma, WPV, oSem  |  GuK KP Ma, WPV, oSem

Kommentar:

Das Seminar ist eine Pflichtveranstaltung für Studierende des Masters Kunstpädagogik sowie fortgeschrittene Studierende im L3-Studiengang Kunst. Es führt Sie in aktuelle kunstgeschichtliche und kulturwissenschaftliche Methoden ein, die Ihnen eine avancierte Beschäftigung mit Kunst in historischer Perspektive überhaupt erst ermöglichen. Dieses unabdingbare Handwerkszeug werden wir uns durch Lektüren, die von Ihnen allen zu unternehmen sind, und durch die gemeinsame Thematisierung von Methodentexten und Methodenanwendungen erarbeiten.
Corona-bedingt wird diese Veranstaltung in einem gemischt analog-digitalen Format angeboten. Die Seminargruppe wird dazu in eine Gruppe A und eine Gruppe B geteilt, die unter Anwendung der 3G-Regelung (s. https://www.uni-giessen.de/coronavirus/index.html) und bei verpflichtendem Tragen von FFP2- oder OP-Masken abwechselnd vor Ort präsent sind (s. Zeitplan). Die jeweils andere Gruppe wird online hinzugeschaltet.


[Si] Wahre Bilder. Zur Konstruktion des Echten in der Kunst der Moderne (KG/KW-Seminar)
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2021
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr,  Phil. II H, 008a

Zielgruppen:
L3, WPV, oSem  |  GuK KP Ba, WPV, oSem  |  GuK KP Ma, WPV, oSem  |  KP Ma, WPV, oSem

Kommentar:

Eine „Wirklichkeit der Bilder“ ist zu allen Zeiten ein Thema künstlerischer Produktion gewesen. Nicht anders war dies seit der Epochenschwelle um 1800, als sich mit der Fotografie ein Bildmedium entwickelte, das diesem Anspruch tatsächlich oder vermeintlich unmittelbar zu entsprechen schien. Angesichts virtueller Realitäten ist die Frage nach dem Authentischen oder nach "wahren Bildern" heute aktueller denn je, eine Frage, die sich nicht nur für den weiten Bereich der Bilder generell, sondern auch für den Bereich der Kunst stellt. In diesem Seminar soll die Frage nach der Konstruktion des Echten in der Kunst der Moderne in systematischer und historischer Perspektive untersucht werden. Wir werden uns also mit künstlerischen Verfahren der Authentifizierung, mit künstlerischen Gattungen und Gegenständen, bei denen Authentizität eine besondere Rolle spielt, und mit theoretischen Ansätzen beschäftigen, die Strategien der Authentifizierung und Konstruktionen von Authentizität entwickeln.
Für Studierende der Kunstgeschichte ist die Teilnahme an diesem Seminar ab dem 3. Semester möglich. Für Studierende in Lehramtsstudiengängen Kunst und im BA-Fach Kunstpädagogik gilt, dass diese Veranstaltung nur nach erfolgreichem Besuch des PS Methoden der Analyse von Kunstwerken und visuellen Medien besucht werden sollte. Unterschiedliche Lehr- und Lernformen (Gruppenarbeit, Referat, Lektüre) sollen sicherstellen, dass Wissen erworben und angewendet wird und sich im Seminar eine wissenschaftsadäquate Gesprächskultur herstellt.
DIESE VERANSTALTUNG WIRD PRÄSENTISCH ANGEBOTEN.


nach oben | Kontakt: evv@uni-giessen.de