JLU Gie�en
Diese Seite drucken   
Sie sind hier: Start
Vorlesungsverzeichnis: WiSe 2022/23

Änderungen des eVV im Kontext der europäischen Energiesituation:

Wir weisen darauf hin, dass es in einigen Bereichen unvermeidlich sein kann, die Lehrplanungen der JLU und damit das eVV anzupassen. Abhängig von der Lage der Energieversorgung in Deutschland sind auch kurzfristige Maßnahmen im Laufe des Wintersemesters leider nicht auszuschließen. Dies ist notwendig, damit die JLU Gießen die notwendigen Einsparungen zur Sicherung der Energieversorgung in der Region leisten kann.
Aktualisierte Informationen finden Sie jeweils hier: https://www.uni-giessen.de/coronavirus-energie

 
Veranstaltungen von Prof Dr. phil. Stephan Pruchniewicz

[Si] Armageddon- Religiöse und andere Weltuntergangsszenarien im Religionsunterricht [Religionspädagogik]
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 14:00 - 16:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. II, H 210

Kommentar:

Apokalyptik hat in vielen Filmen, Serien und digitalen Spielsettings Konjunktur. Die Frage nach dem Ende aller Dinge, nach dem Übergang in andere Welten und Zeiten ist bleibend faszinierend. Schülerinnen und Schüler begegnen diesen Erzählungen und / oder leben in und mit ihnen. Eingefasst sind diese fiktionalen Untergangsszenarien oft in sehr reale Ängste angesichts von Kriegen, Klimawandel, Verschwörungstheorien etc.. Das Seminar versucht sich der Frage zu stellen, ob und in wie weit der Religionsunterricht, ausgehend von den eigenen apokalyptischen Traditonen im Christentum, diese für Schülerinnen und Schüler vorhandenen Themenfelder aufgreifen und angemessen inhaltlich und didaktisch bearbeiten kann.


[Vl] Einführung in die Religionspädagogik
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 21.10.2022
wöchentlich Fr. 16:00 - 18:00 Uhr
nächster Termin: 09.12.2022, Raum: Alter Steinbacher Weg 44, 101

Kommentar:

Die Vorlesung versucht das Fach Religionspädagogik in seinen innertheologischen und interdisziplinären Bezügen zugänglich zu machen. Im Vordergrund stehen anthropologische, pädagogische und bildungstheoretische Überlegungen. Die Frage nach einem zukunftsfähigen katholischen Religionsunterricht ist dabei leitend.
Prüfungsform: Essay


[Si] Schulpastoral- Begleitung im Lebensraum Schule [Religionspädagogik]
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2022
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 07.12.2022, Raum: Phil. II, H 209

Kommentar:

Unter den zahlreichen pastoralen Feldern in denen sich Kirchen engagieren nimmt der Lebensraum öffentliche Schule immer noch eine schwer fassbare Stellung ein. Als ein zentraler Lebensraum von Kindern und Jugendlichen bleibt Schule nicht unberührt von all dem, was Menschen in ihrem Leben beschäftigt, an was sie leiden und dem, was sie erleben. Wie aber damit angemessen umgehen. Religionslehrer:innen sehen sich in diesem Kontext häufig mit Anforderungen und Erwartungen konfrontiert auf die sie schlecht bis gar nicht vorbereitet sind. Das Seminar unternimmt den Versuch das Feld der Schulpastoral bzw. der Schulseelsorge konzeptionell zu erschließen. Dabei stehen vor allem Fragen von Professionalisierung, Rollenverständnis, Methoden und der Vernetzung im Vordergrund. Die ekklesiologische Verortung schulpastoralen Handelns ist dabei leitend.
Lit.:
Kaupp, Angela; Bussmann, Gabriele et.al. (2015), Handbuch Schulpastoral. Für Studium und Praxis, Herder Freiburg im Brsg..


[Vl] Wie lerne ich Toleranz?Anfragen an interreligiöses und interkulturelles Lernen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2022
wöchentlich Do. 10:00 - 12:00 Uhr
nächster Termin: 08.12.2022, Raum: Phil. II, H 215

Kommentar:

Ein scheinbar wesentliches Lernziel interreligiöser, interkonfessioneller und interkultureller Lehr-Lernprozesse ist die Fähigkeit zur Toleranz. So eindeutig, wie im Ergebnis unbestimmt, verdient der Toleranzbegriff gerade in Kontext des Lernens und Lehrens eine vertiefte Auseinandersetzung. Die Vorlesung versucht daher zunächst die historische Entwicklung des Phänomens Toleranz in der abendländischen Geschichte nachzuzeichen. Die Gegenwart wird vor allem unter der Maßgabe religiöser und philosophischer Impulse für die Toleranzdebatte beleuchtet. Ein dritter Teil der Vorlesung versucht dann die speziellen Herausforderungen etwa interreligiöser Lernsettings in Bezug auf das Toleranzthema in den Blick zu nehmen und Ausschau nach einer geeigneten Didaktik zu halten.
Die Vorlesung ist der zweite Teil einer Vorlesungsreihe, die sich mit den Themen Freiheit (SS 22) / Toleranz (WS 22_23) / Dialog (SS 23) jeweils im religionspädagogischen Kontext beschäftigt.


nach oben | Kontakt: evv@uni-giessen.de