JLU Gießen
Diese Seite drucken   
Sie sind hier: StartZentrum für Medien und Interaktivität (ZMI)
Vorlesungsverzeichnis: WiSe 2017/18

Einfache Suche. Wählen Sie erst aus, ob Sie in Veranstaltungen oder Lehrenden suchen wollen.

Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI)

Adresse:
Ludwigstraße 34
35390 Gießen
Telefon 0641/99-16350/-16351    Fax 0641/99-16359
http://www.zmi.uni-giessen.de

Veranstaltungen

 

Das ZMI befasst sich mit anwendungsorientierter und praxisnaher Grundlagenforschung zu medienbezogenen Fragestellungen aus medienkulturwissenschaftlicher Perspektive. Im Mittelpunkt stehen der Begriff der Interaktivität und die vielfältigen Aspekte interaktiver digitaler Medien in Wissenschaft, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur.

Als fächerübergreifende Forschungseinrichtung der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) umfasst es ein breites Spektrum an Fachgebieten, z.B. aus den Fächern:
Soziologie / Mediensoziologie, Allgemeiner Gesellschaftsvergleich; Geschichte / Neuere Geschichte, Zeitgeschichte, Osteuropäische Geschichte, Didaktik der Geschichte, Fachjournalistik Geschichte; Kunstgeschichte; Turkologie; Slavistik / Slavische Sprach- und Kulturwissenschaft, Slavistische Sprachwissenschaft; Germanistik / Historische Sprachwissenschaft und Sprachgeschichte des Deutschen, Sprachtheorie und Sprachbeschreibung, Germanistische Linguistik und Sprachdidaktik, Germanistische Sprach- und Mediendidaktik, Angewandte Sprachwissenschaft und Computerlinguistik, Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Neuere deutsche Literatur- und Kulturwissenschaft, Arbeitsstelle Holocaustliteratur; Romanistik / Spanische und Portugiesische Sprachwissenschaft, Didaktik der romanischen Sprachen; Anglistik / Didaktik des Englischen, Angewandte Linguistik, Englische Sprachwissenschaft und Geschichte der englischen Sprache; Angewandte Theaterwissenschaft.

Das ZMI bündelt medienbezogene und mediengestützte Lehrangebote. Die Lehrangebote des ZMI werden nach Fachgebieten zusammengefasst und in den entsprechenden Sektionen des ZMI gebündelt:
# Macht-Medium-Gesellschaft
# Medien und Didaktik
# Educational Linguistics
# Medien und Geschichte
# Kunst und Medien

Außerdem:
# Grundlagen
# Interdisziplinäre Lehrveranstaltungen

Mehrfachnennungen sind möglich. Das Medienbezogene Vorlesungsverzeichnis und weitere Informationen finden Sie unter: externhttp://www.zmi.uni-giessen.de/veranstaltungen/event-vlv.html.

 

 
Veranstaltungen filtern
 
Legende



[P Si] "Allein in die Fremde" - Kindertransporte in der Zeit des Nationalsozialismus und ihre literarische Aufarbeitung: Ein Praxisseminar zum facherübergreifenden Unterricht.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2017
wöchentlich Mi. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, E 105

Kommentar:

Unbegleitete Minderjährige - das ist ein Begriff der in den letzten Jahren in vielen Facetten diskutiert wurde und wird. Das Phänomen selbst ist allerdings nicht neu. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurden nach dem Novemberpogrom über 10.000 jüdische Kinder durch Hilfsorganisationen aus Deutschland und den von deutschen besetzten Gebieten ins Ausland gebracht.
Manche erfuhren erst weit nach Kriegsende von ihrer Rettung und vom Schicksal ihrer Familien; andere erlebten ihren Aufenthalt in Sicherheit ganz bewusst und litten unter der Trennung von den Eltern, der großen Ungewissheit und manchmal auch unter den Anforderungen der Pflegeeltern.
Die Erinnerungskultur der letzten Jahren greift das Thema in Form von Denkmälern, Stolpersteinen und filmischen Dokumentationen in vielfältiger Weise auf. Außerdem liegt inzwischen eine ganze Reihe literarischer Texte vor. Neben autobiografische Erinnerungstexte treten hier fiktionale Aufbereitungen des Themas in der Kind- und Jugend- wie in der Erwachsenenliteratur. Insofern ist das Thema sowohl für den Literatur- als auch für den Geschichtsunterricht relevant und bietet eine interessante Schnittfläche für fachübergreifendes Lernen.
Mit dem Bestseller-Roman "Austerlitz" (2001) von W.G. Sebald stellt das Seminar einen Text in den Mittelpunkt, der das Erinnern auf vielschichtige Weise thematisiert. Flankiert wird Sebalds Text mit einer Reihe weiterer historischer und literarischer Quellen. Auf diesen Grundlagen profiliert und reflektiert das interdisziplinär angelegte Seminar die jeweiligen fachdidaktischen Perspektiven auf das Thema "Kindertransporte" im Kontext gegenwärtiger Erinnerungskultur und mit Blick auf Umsetzungsmöglichkeiten im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichts.

Grundlegender Romantext:
W.G. Sebald: Austerlitz. München 2001.

Weitere literarische Texte:
Ruth Barnett: Nationalität Staatenlos. Berlin 2016.
Anne Salewsky: Der olle Hitler soll sterben! Erinnerungen an den jüdischen Kindertransport nach England. München 2001.
Anne C. Voorhoeve: Liverpool Street. Ravensburg 2007.
Rainer M. Schröder: Die lange Reise des Jakob Stern. München 4. Aufl 2003.
Annika Thor: Eine Insel im Meer. Neuauflage Hamburg 2016.
Marion Charles: Ich war ein Glückskind. Mein Weg aus Nazideutschland mit dem Kindertransport. cbj 2013.


[Ü] Fernsehwerkstatt
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2017
wöchentlich Di. 18:00 - 20:00 Uhr,  Phil. I, C 214

[H Si] Geschichte im Museum
Das Hauptseminar beginnt am 24.10.2017.
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 24.10.2017
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, C 214

Kommentar:

Welche Arten museologischer, didaktischer und pädagogischer Arbeit historische Museen heute leisten, ist Gegenstand des Hauptseminars, in dem die Inhalte dieser Tätigkeitsfelder unter anderem im Sinne des Projektgedankens exemplarisch vermittelt werden. Wir beschäftigen uns mit den unterschiedlichen Ideen und Konzepten für die nunmehr über 200 Jahre alte Institution. Neben einer kursorischen Auseinandersetzung mit der frühen Ideen- und Sozialgeschichte des Museums liegt der Schwerpunkt auf den aktuellen Entwicklungen in der Museumsarbeit. Als ‚roter Faden’ durch das Hauptseminars dient uns die Frage nach der jeweiligen Rolle geschichtsdidaktischer Kategorien wie Geschichtskultur, Geschichtsbewusstsein, Gegenwartsbezug und Multiperspektivität in den Fachdiskussionen zur Museumsentwicklung.

Literaturempfehlungen
• Hochreiter, Walter: Vom Musentempel zum Lernort. Zur Sozialgeschichte deutscher Museen 1800 - 1914. Darmstadt 1994.
• Pomian, Krysztof: Der Ursprung des Museums. Vom Sammeln, Berlin 1988.
• Waidacher, Friedrich: Handbuch der allgemeinen Museologie, Wien / Köln / Weimar 1996 (2., erg. Aufl.).
• Korff, Gottfried: Musealisierung total? Notizen zu einem Trend, der die Institution, nach der er benannt ist, hinter sich gelassen hat, in: Füßmann, Klaus / Grütter, Heinrich Theodor / Rüsen, Jörn (Hrsg.): Historische Faszination. Geschichtskultur heute, Köln, Weimar, Wien 1994, S. 129 - 144.
• Hartung, Olaf: Museum und Geschichtskultur. Ästhetik – Politik – Wissenschaft, Bielefeld 2006.
• Olaf Hartung: Kleine deutsche Museumsgeschichte. Von der Aufklärung bis zum frühen 20. Jahrhundert, Köln/Weimar 2010.
• Olaf Hartung: Aktuelle Trends in der Museumsdidaktik und ihre Bedeutung für das historische Lernen, in: Hans-Jürgen Pandel / Vadim Oswalt (Hg.): Geschichtskultur. Die Anwesenheit von Vergangenheit in der Gegenwart, Schwalbach/ Ts. 2009, S. 149-168.


[Vl] Medien im historischen Lernen
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2017
wöchentlich Di. 16:00 - 18:00 Uhr,  Phil. I, A 1

[sonst.] Mediendidaktische Sprechstunde
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2017
wöchentlich Mi. 13:00 - 15:00 Uhr,  Phil. I, C 207

Kommentar:

Die mediendidaktische Sprechstunde ist ein modulunabhängiges Beratungsangebot, das für fachwissenschaftliche wie für fachdidaktische und schulpraktische Fragen offen ist. Es kann ohne Voranmeldung genutzt werden kann. Sie können sich hier zu zum Medieneinsatz für Referate, Hausarbeiten und Praktika beraten lassen. Im Handapparat der Professur für Didaktik der Geschichte stehen vielfältige Medien zur Verfügung, die im Rahmen dieses Beratungsangebots genutzt werden können. Das Angebot erstreckt sich sowohl auf themenbezogene Auswahlfragen als auch auf Fragen der methodischen Aufbereitung.


[O Si] Oberseminar zur Neueren und Neuesten Geschichte
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 18.10.2017
wöchentlich Mi. 17:00 - 19:00 Uhr,  Phil. I, C 214

[P Si] Projektseminar Historische Lieder im Geschichtsunterricht
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 19.10.2017
wöchentlich Do. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. I, C 214

Kommentar:

Historische Lieder sind eine Quellengattung, die Schülern außergewöhnliche und emotionale Zugänge zu Geschichte ermöglichen kann. Sie bieten sich darüber hinaus in besonderer Weise für den fächerverbindenden Unterricht an. Im Seminar werden auf theoretischer Ebene zunächst Möglichkeiten der Analyse historischer Lieder erörtert. Im Mittelpunkt steht dann die Erarbeitung und Präsentation eines kleinen Unterrichtsprojektes mit dem Schwerpunkt "historische Lieder".


[P Si] Projektseminar Oral History im Geschichtsunterricht
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 20.10.2017
wöchentlich Fr. 12:00 - 14:00 Uhr,  Phil. I, C 029

Kommentar:

m Mittelpunkt der Blockveranstaltung steht die Umsetzung von Zeitzeugengesprächen im schulischen Umfeld (Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation/ Weiterarbeit).
Zunächst werden die Forschungsliteratur zur Oral History erarbeitet und diskutiert sowie entsprechende Angebote in Schulbüchern und auf Homepages ausgewertet. Schwerpunkt ist der dritte Teil, in dem die Teilnehmer zu einem selbstgewählten Thema selbstgeführte Zeitzeugengespräche und eigene Überlegungen zu projektorientierten Unterrichtsideen präsentieren.


[Ü] Türkische Literatur / türkischer Film
Dozent/-in:
Zeit und Ort:
regelmäßiger Termin ab 17.10.2017
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,  Phil. I, E 005

nach oben | Kontakt: evv@uni-giessen.de